Einstellung der PUs am Bass?

Dieses Thema im Forum "Probleme, Wartung, Reparatur, Restauration" wurde erstellt von bandchef, 3. Januar 2019.

  1. bandchef

    bandchef Max 'Hyronimus' Meier

    Bassix:
    ß14.407
    Hi Leute,

    wie stellt ihr eure PUs am Bass ein? Also ich mein jetzt nicht das mechanische Einstellen, sondern eher, anch welchen klanglichen Gesichtspunkten ihr vorgeht und sagt: "Ok, jetzt klingt's so und so jetzt muss ich den Hals-PU ein wenig nach unten drehen, dass es nicht mehr so extrem dröhnig wird."

    Oder macht ihr das in der konkreten Situation, also Probe?

    Ich spiel ja den Flea Jazz Bass und habe den seit jeher so rund um die von Fender empfohlene "Standardeinstellung" für Vintage-Bässe eingestellt. Ich mag vor allem dieses knorzige im Sound. Würde es daher was bringen (aller voraussicht nach), wenn ich den Hals-PU etwas weiter von den Saiten wegbringe und den Steg-PU etwas näher an die Saiten ran?

    Wie macht ihr das so?
     
  2. Ray Mahogany

    Ray Mahogany rude finger

    Bassix:
    ß280.356
    Versuch macht kluch: Einfach machen.

    ...und: Während der Probe wird bei uns geprobt und nicht am Klangholz gebastelt. Das macht jeder außerhalb der Probenzeiten.
     
  3. allerbest

    allerbest Tut nichts zur Sache!

    Bassix:
    ß72.041
    Gaaaanz wichtig: Finde eine Möglichkeit, den Sound deines Basses ohne(!) AmpEQ (also flat) zu hören. Wenn der Grundsound stimmt, brauchst du nix mehr zu verändern.
     
  4. clumsybass

    clumsybass Well-Known Member

    Bassix:
    ß20.829
    für mehr "knorz" würde ich eher den halspickup etwas höher nehmen... manchmal reichts aber auch schon den bridgepickup am volume etwas rauszunehmen...

    aber jeder bass / pickup ist anders.. daher wirst du ums rumprobieren nicht rumkommen...
     
  5. bandchef

    bandchef Max 'Hyronimus' Meier

    Bassix:
    ß14.407
    Wenn ich den Hals-PU höher nehme "knallt's" dann auch gleich bei mir; vor allem beim Slappen.
    Hals-PU so lassen und Steg-PU dafür runter sollte doch auf's gleiche rauslaufen, oder?

    Wie würdet ihr den Sound in Worten beschreiben, wenn man den Hals-PU etwas rausnimmt und so der Steg-PU mehr zu Geltung kommt? Ich habe diesen Sound bisher immer als "knorzig" empfunden. Umgekehrt Einstellung, also Hals-PU etwas rausnehmen, war für mich immer viel viel "weicher"/"runder"/"bauchiger"...
     
  6. allerbest

    allerbest Tut nichts zur Sache!

    Bassix:
    ß72.041
    Das pendelt dann zwischen "bassig" und "mittig" würde ich es beschreiben...:-)
     
  7. bandchef

    bandchef Max 'Hyronimus' Meier

    Bassix:
    ß14.407
    Sorry für die vielleicht dümmlich Antwort, aber ich verstehe jetzt auf Grund mehrerer Möglichkeiten nicht, auf was du dich beziehst...

    Aber du meinst wahrscheinlich, dass ihr Hals-PU rausnehmen als mittelding zwischen "bassig" und "mittig" beschreibt...
     
  8. allerbest

    allerbest Tut nichts zur Sache!

    Bassix:
    ß72.041
    Oh, verzeihung, meine Antwort war vielleicht missverständlich:
    "mittig"
    "bassig"
     
    Ray Mahogany gefällt das.
  9. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß233.552
    Ich habe am Jazzy auch imemr eher den Steg PU etwas Höher und den Neck PU etwas tiefer gelegt.
    Mit mm kann ich da aber nicht kommen, hängt ja alles von persönlichen Vorlieben, der Saitenlage, Spielgewohnheiten usw ab.
    Dazu reagiert jeder jazzy immer ein kleines bisschen anders - diese blöden kleinen Zicken.
     
  10. Rhino-

    Rhino- Purist

    Bassix:
    ß108.575
    Ganz ehrlich....:

    Bis jetzt hat mir bei allen Bässen die Einstellung nach Fender-Anweisung immer am besten gefallen. Das passt irgendwie immer und klingt nach Jazzbass wie ich es mir vorstelle.
     
    bandchef und vintage gefällt das.
  11. fiss-a-wiss

    fiss-a-wiss Well-Known Member

    Bassix:
    ß38.011
    „Knarz“ ist für mich auch der Sound des Stegpickups. Den schraube ich wesentlich näher an die Saiten als den Halspickup.
    Dann hab ich mit dem Stegpickup alleine auch einen schön lauten Solosound.
     
  12. bandchef

    bandchef Max 'Hyronimus' Meier

    Bassix:
    ß14.407
    Ich habe dann gestern auch ein wenig mit unterschiedlichen "Höhen" der beiden PUs rumgespielt. Und was muss ich erkennen? Wenn ich den Hals-PU runterdrehe und den Steg-PU höherdrehe (und das jeweils schon ein gutes Stück!) als von Fender angedacht, wurde mir das alles irgendwie zu knallig im Mitten- bis Höhenbereich. Umgekehrte Einstellung wurde es mir dann im Tiefen- bis Mittenbereich zu knallig. Ab dem Zeitpunkt wo man die PUs wieder (auch nur) einigermaßen in Richtung Fender-Einstellungen bewegt hat, klang das Teil wieder völlig ausgewogen und nach Jazz Bass, so wie es der Kollege Rhino auch beschrieben hat...
     
    bassilisk, allerbest und Rhino- gefällt das.
  13. allerbest

    allerbest Tut nichts zur Sache!

    Bassix:
    ß72.041
    Die Erfahrung habe ich auch gemacht. Sehr gut beschrieben.:-)
     
    Rhino- gefällt das.
  14. bassdscho

    bassdscho Well-Known Member

    Bassix:
    ß16.909
    Und wo finde ich die Einstellungen nach Fender-Anweisung?
     
  15. bandchef

    bandchef Max 'Hyronimus' Meier

    Bassix:
    ß14.407
    Gib in das bekannte google einfach den string "How do I set up my bass guitar properly" ein. Dann einen der ersten Einträgt und irgendwo in dem längeren Dokument gibt es einen Abschnitt, der sich mit der PU-Justage befasst.

    Aufpassen: Mich hat die Formulierung von Fender etwas überlegung gekostet, was "Bass side und "Treble side" bedeutet, damit ist nämlich gemeint, dass jeder der beiden PUs eine Bass Side hat (Hals- und Steg-PU auf der Seite wo die E/H-Saite ist!) und eine Treble Side hat (Hals- und Steg-PU auf der Seite wo die G-Saite ist!). Mit Bass und Treble Side ist somit nicht der Hals-PU oder Steg-PU gemeint.
    Ob das jetzt sofort ersichtlich ist oder nicht, muss jeder für sich selbst entscheide; für mich war es das definitiv nicht.

    Und auch beim Justieren auf den richtigen Abstand nicht vergessen, die E/H- bzw. G-Saite am letzten (20. Bund) niederzudrücken ("Depress strings at last fret.")!
     
    bassdscho gefällt das.
  16. bassdscho

    bassdscho Well-Known Member

    Bassix:
    ß16.909
    Danke für den Hinweis!

    Wäre es für mich auch nicht.
     
  17. Rhino-

    Rhino- Purist

    Bassix:
    ß108.575
    garotti, mulhofa und bassdscho gefällt das.
  18. Suba

    Suba Active Member

    Bassix:
    ß4.564
    Mich hat diese Formulierung auch kurz ins Grübeln gebracht... ;-)
     
  19. Basspekoe

    Basspekoe ...schon ein bißchen bassverrückt ;)

    Bassix:
    ß46.429
    ...als "vernünftigen Jazzbass-Sound" , wenn normal mit Finger gespielt wird. ;-)

    Bei Slap: Beide gleich laut einstellen

    ...mehr brauch man nicht ;-)
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Januar 2019
    Rhino- und triple b gefällt das.
  20. olbass

    olbass A Nordish Bass Nature!

    Bassix:
    ß24.852
    Danke. Cool. Kannte ich gar nicht und lag auch keinem meiner Fender-Bässe bei. :great:

    Da ich eh in den internetfreien 80ern bassmäßig sozialisiert bin ( und das sogar fenderfrei ;-)), war meine Bibel das legendäre Rockinger- Manual.

    Hier nun in der Online-Version: https://www.rockinger.com/index.php/de/_/p-ROC_Workshop_Setup
     
    Suba gefällt das.