Erbstück Alembic

Susanne69

New Member
Bassix
ß140
Liebe Bass-Community,
mit leider sehr traurigem Hintergrund, benötige ich Eure Hilfe.
Mein Mann ist vor zwei Jahren verstorben. Er war leidenschaftlicher Bassist und hat mir einige sehr schöne Bässe hinterlassen. Leider muss ich mich jetzt von Einigen trennen und habe Probleme mit der genauen Modellbestimmung und auch wieviel man dafür verlangen kann. Ich hoffe sehr, dass Ihr mir weiterhelfen könnt.
Also, es handelt sich um einen Alembic Lefthand. Ein Foto füge ich noch hinzu. Vielen Dank erst mal!
IMG_1434.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß9.469
Herzliches Beileid auch von Mir.
Was den Wert angeht, wird es leider relativ schwierig. Im Grunde kann man für dieses Instrument zwischen €6.000,- und irgendwo 8.000,- verlangen, ohne unverschämt oder völlig daneben zu sein. Ich geh jetzt mal davon aus, daß er ab von dem was man sieht in tatellosem Zustand ist. Der Ahorn/Purple Heart Hals, die Wölkchen/Muschenahorn-Decke incl. des dicken Trenn-Furniers (auf der Rückseite genauso?) sprechen deutlich für Oberklasse (für Alembic-Verhältnisse).
Die Frage ist nur, wie findet man jemanden, der das auch bezahlt? Wer genau so einen Bass haben will wird das wohl tun, aber das sind eben wenige Leute. Das ganze Linkshändig macht die Sache noch seltener. Das kann schon mal dauern. Leute die Dir den Bass abkaufen, wenn Du ihn weit unter Wert hergibst findest Du natürlich viel schneller.
Ich würde mal bei reverb.com alembic in die Suche eingeben. Da gibt es diverse vergleichbare Angebote. (ja, das scheint ein Mark King Model zu sein;-))
Aber bevor die Hoffnungen zu hoch wachsen, das, was dort verlangt wird, wird nicht unbedingt dann auch tatsächlich bezahlt. Ausserdem inserieren dort auch Händler, bei denen alleine die Aufmerksamkeit für den Laden das Inserat lohnen kann.
Evtl. wäre auch ein Händler, mit entsprechendem Sortiment, der dann auch ein entsprechendes Publikum erreicht hilfreich für Dich. Der kostet dann zwar richtig viereckiges Geld, je nachdem ob er in Kommission nimmt oder ankauft, Du hast aber z.B. auch alle mehr oder weniger lästigen Diskussionen mit echten oder vorgeblichen Interessenten vom Hals. Wenn er ankauft wird er sicher einen Schnitt in Richtung 30-50% machen wollen, aber dafür hast Du das Geld dann sofort, und kannst Dich um andere Dinge kümmern.
 

Paulito

Well-Known Member
Hallo,

auch vom mir herzliches Beileid.

Grundsätzlich sind Alembic Bässe in der Neuanschaffung sehr teuer. Sie gehören zu den teuersten E-Bässen überhaupt und haben einen sehr guten und legendären Ruf. 5000€ oder auch 10000€ oder gar viel mehr wären keine Seltenheit.

Achtung: folgende Angaben habe ich nur gegoogelt:
Es handelt sich hier um ein
Signature Deluxe (Edit: oder Signature Standard) Model mit 5A Quilted Maple Decke.
Der Neupreis für dieses Schätzchen liegt bei ca 13000$ zzgl 1500$ für die 5A Maple Decke. Bei einem Neukauf kämen hier noch mal ca 22% MwSt und Zoll auf den $-Preis drauf.


Grundsätzlich kann man für ein gebrauchtes Instrument mindestens den halben Neupreis veranschlagen. Es kommt einfach darauf an den richtigen Interessenten zu finden. . Wenn sich einer findet der genau diesen Bass sucht kann man auch deutlich mehr verlangen, das ist aber relativ selten.

Natürlich ist der Zustand auch entscheidend.
Optisch kann auch ein Laie den Zustand beurteilen.
Wenn es aber um strukturelle Belange wie z.B.Halsstab und Bünde und auch um die Elektronik geht sollte schon ein Fachmann mal ein Auge darüber werfen.

Die Tatsache das es sich hier um ein Linkshänder Instrument handelt ist Vor und Nachteil zugleich.
Vorteil wäre, das Linkshänder Alembics super selten sind und wenn ein Linkshänder Bassist einen Alembic Bass sucht, wäre hier eine tolle und seltene Gelegenheit.
Nachteil: der Anteil an Linkshänder Bassisten ist recht klein.
Ich schätze mal ins Blaue: Von Hundert Bassisten sind evtl. 2 Linkshänder dabei.

Aus diesem Grunde würde ich empfehlen den Bass weltweit z.B. über E-Bay oder auch Reverb dot com anzubieten.
Auch würde ich empfehlen einem guten Musikgeschäft den Bass in Kommission zu gegen. Die Gebühren hierfür liegen im Normalfall in etwa bei 10% bis 15% des erzielten Preises.
Auch in den Bassforen in den Anzeigen würde ich den Bass anbieten. talkbass.com und https://www.basschat.co.uk sind wie dieses Forum sehr große und weltweit bekannte Bassforen.
Auch im asiatischen Raum, vor allem Japan und Südkorea sind solche Bässe sehr begehrt.

Manche Hersteller bieten auch von ihnen gebaute, gebrauchte Instrumente an. Hier mal bei Alembic direkt nachfragen.

Es gibt auch Händler die professionell mit gebrauchten Bässen handeln. Hier fällt mir http://www.bassdirect.co.uk/ oder auch www.bassconnection.nl ein. Einfach den Bass mal per E-mail anbieten. Man bekommt dann meistens weniger aber der Bass ist evtl. schneller verkauft. Evtl. sich auch hier von jemanden begleiten lassen der sich mit Bässen auskennt.

Auf jeden Fall Zeit lassen.
So ein Instrument muss seinen Käufer finden.

Viel Glück.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mein herzliches Beileid!

Auch würde ich empfehlen einem guten Musikgeschäft den Bass in Kommission zu gegen. Die Gebühren hierfür liegen im Normalfall in etwa bei 10% bis 15% des erzielten Preises.
Das ist eine gute Sache, wenn man sich selbst nicht so gut auskennt und aus eigener Erfahrung bei Nachlassverkäufen von nahestehenden Angehörigen, auch emotional oft einfach anstrengend, wenn man sich da mit Schnäppchenjägern und dummen Sprüchen herumärgern muss.
Da ist ein Laden oder ein Vertrauens und fachkundiger "Verkaufspate" der z.B. via Reverb verkauft(wobei dort auch immer mehr gute Läden inserieren), eine gute Sache.



Auf jeden Fall Zeit lassen.
So ein Instrument muss seinen Käufer finden.
Ganz wichtig!
Wenn man Zeitdruck hat, ist das immer schwierig.

Viel Erfolg, der Alembic ist ein wirklich extraordinäres Instrument.
 

BassTart

verrickt, donnergevögelt und röhrenkrank
Bassix
ß24.995
Liebe Susanne,
auch von mir herzliches Beileid.
Zur Sache haben viel kompetentere Mitglieder als ich schon viel gesagt. Ich würde gerne wissen, wenn es nicht zu indiskret ist, ob dein verstorbener Mann Mitglied unserer community war?
Wenn dir die Frage unangemessen erscheint ignoriere sie bitte.

Ich wünsche dir viel Erfolg beim Verkauf! Laß dir Zeit, das ist sicher ein guter Ratschlag...

Alles gute!:bier:
 

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß9.469
@Paulito wenn ich es recht verstanden habe, ist der wesentliche Unterschied zwischen Signaturen Standard und Deluxe, dass Standard vorne Akzent-und Deckholz hat, Deluxe vorne und hinten. Kannst Du das auf dem Bild erkennen, oder woran machst Du fest, daß es ein Deluxe ist? Hattest du die Seriennummer gesehen?
 

Paulito

Well-Known Member
@Paulito wenn ich es recht verstanden habe, ist der wesentliche Unterschied zwischen Signaturen Standard und Deluxe, dass Standard vorne Akzent-und Deckholz hat, Deluxe vorne und hinten. Kannst Du das auf dem Bild erkennen, oder woran machst Du fest, daß es ein Deluxe ist? Hattest du die Seriennummer gesehen?
Argh, halt!
Ich bin kein Alembic Experte.
Habe nur anhand des Bildes auf der Alembic Webseite gestöbert.
Hatte ich ja auch geschrieben.
Achtung: folgende Angaben habe ich nur gegoogelt:
 

Jogi68

Well-Known Member
Bassix
ß17.759
Ich bin selbst Linkshänder und spiele rechts.
Gott sei Dank! :-)
Ich auch. ;-)

Aus der Erfahrung meiner Zeit im Musikgeschäft kann ich Dir versichern das 2% sogar noch hoch angesetzt sind.
Aber egal, es sind auf jeden Fall nicht viele......
Da arbeite ich immer noch - meiner Erfahrung nach landen die meistens Lefties gar nicht erst im Laden, weil die Auswahl in der Regel bescheiden ist, weil viele Firmen einfach nix auf links haben. Und die Zahl der auf-rechts-Spieler ist nicht zu unterschätzen!
 

bassicmusik

Member
Bassix
ß1.157
Hallo Susanne, zunächst auch mein Beileid. Für Alembic-Bässe kann ich zwei Dinge empfehlen: Station Music in Jettingen ist der einzige Händler in Deutschland. Hier könnte man fragen, ob ein Ankauf oder ein Verkauf in Kommission interessant ist, auch könnte hier ein realistischer Wert geschätzt werden. Den Wert des Instrumentes bekommt man da wahrscheinlich nicht, aber das wäre ein möglicher Weg. Besser wäre es, wenn Du Dich über die Seite www.alembic.com im Club anmeldest und den Bass dort anbietest. Hier findest Du weltweite Sammler, und die Chance ist hoch, einen realistischen Preis zu bekommen. Ein linkshänder-Bass ist ein Exot, das macht die Sache m.E. nicht einfacher. Klar kannst Du den Bass auch hier im Forum anbieten, ich rate aber dringend dazu, Dir einen Mindestpreis zu überlegen, von dem Du dann auch bei noch so hartnäckigen Versuchen nicht abweichen solltest. Alleine die herrliche Decke aus Wölkchenahorn der Qualität ( ich denke wir sehen hier 5A?) kostet heute schon ein echtes Vermögen und ist nur noch schwer zu bekommen. Dem Bass sollte die Dokumentation beiliegen (ein schnödes A4 Blatt mit allen Infos zu dem Bass) - mit diesem Papier kann man den Bass auf der Homepage von Alembic innerhalb weniger Minuten konfigurieren und erhält einen aktuellen Neupreis (der ist allerdings schon ein wenig aus dem Reich der Phantasie - ich habe noch nie einen neuen Alembic zum Listenpreis im Laden gesehen). Findest Du die Dokumentation nicht, kannst Du die bei Alembic unter Angabe der Seriennummer (steht auf der Messingplatte am Halsende) per Mail anfordern. Mica Wickersham, die Inhaberin von Alembic kümmert sich rührend um die meisten Anfragen und wird Dir sicher helfen! Bitte lass Dir dieses wunderschöne Stück nicht unter 4.000 - 5.000 € abjagen.
 
Oben