FMC 114H HP Bassbox Review

tiefesB

même-bas
Bassix
ß15.529
:o)
Was ist denn eine Hybrid Box?
Die kann man konventionell betreiben mit Strom oder eben mit Druckluft. Dazu ist diese größere runde Öffnung hinten an den UL-Boxen. Zum Betrieb brauchst du aber einen speziellen Amp, z.B. den Dirt-Devil. Teuflisch!

Gemeint ist, glaube ich, eine Mischbestückung mit Ferritmagnet-Lautsprechern und Neodymmagnetlautsprechern.
 
Zuletzt bearbeitet:

toko42

Active Member
Bassix
ß1.436
Ich mach das schon knapp 20 Jahre so, seit ich die Hevos Donar plus gekauft hab.
Amp mit 500-1000 Watt an 8 Ohm und es klingt immer gut, gerade weil ich den Amp nie ausfahren muß.

Wüßte ja gern, wie Hans' 114 oder 115 mit Mitteltöner/Horn im Vergleich mit der abschneiden würde.

Ich habe ja hier schon oft geschrieben das ich die weit verbreiteten "500W an 4Ohm" Amps für zu unterdimensioniert halte.
Natürlich haben diese Amps ihre Berechtigung, aber Spaß habe ich damit im Bandkontext nicht wirklich.
Ich gehe unter 300W an 8Ohm nicht mehr aus dem Haus.
 

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß61.597
Ich habe ja hier schon oft geschrieben das ich die weit verbreiteten "500W an 4Ohm" Amps für zu unterdimensioniert halte.
Natürlich haben diese Amps ihre Berechtigung, aber Spaß habe ich damit im Bandkontext nicht wirklich.
Ich gehe unter 300W an 8Ohm nicht mehr aus dem Haus.
Mein Amp hat 500W an 4 und 300W an 8 Ohm. Jetzt kann ich mich grad nichtmehr entscheiden ob ich mich damit aus dem Haus trauen soll oder nicht...
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß69.740
Was machen denn die armen Leute, die ein olles Peavey Top haben oder gar einen GK400 oder 700 :-).. Die haben ja nihct einmal 300W an 8 Ohm...
300W reichte früher, um eine Scheune einzureissen... Ich habe z.B. keinen überwältigenden Lautstärkeunterschied zwischen einem Harley Benton 800B und meinem HA3500 feststellen können. Auch der SVT-6, den ich damals hatte, wirkte nicht brachial lauter, wenn man über die gleiche Membranfläche spielt...
Die paar Watt mehr werden dann durch Speaker-Compression wieder kaputtgemacht. Die Rechnung "Superleichter Digi Amp mit Mörderleistung" und höchstbelastbare Kleinbox" geht leider nicht auf. Nur der Wirkungsgrad geht gewaltig in den Keller...

So eine 14" tät mich allerdings auch reizen. Ich habe ja eine kurze Zeit die FMC112 N2 MH gehabt. Laut genug war sie durchaus, aber untenrum fehlte irgendwie Wärme und Fülle. Jetzt habe ich eine FMC2128 NEO und die böllert mich mit Tiefmitten zu, dass ich im Proberaum da noch kaum gegen anregeln kann.
Vielleicht verlänger ich mal die Reflextunnel, wie Hans mir mal riet.. oder ich mache die dicht... Es ist eine 500W-Version mit Emi Deltalite 2512-Speakern.

Im Freifeld oder großen Räumen klingt die Box geil. Gefühlt im Bass noch lauter wie meine alte Diesel 15" , aber in unserem lütten Übungsraum dröhnt sie alles zu.
Habe an meinem Mesa Subway Pre Bässe und und Tiefmitten auf max. 11 Uhr. Kein Boost, Contour auf Flat. Damit gehe ich in den Hartke 3500, die Bässe zwischen 10 und 11 Uhr, Beim Eq 125Hz ganz unten, 63 und 250 Hz halb unten.
Spiele ich da mal mit meinem Roland Bass Cube, habe ich einen schönen satt Ton, der nicht so stark mulmt, nur leider muss ich den Amp wegen unserem "zarten" Drummer und den zwei Gitten auf Vollgas fahren.

@Paulito Wie würdest Du die 114er mit einer 112HR oder 112HP vergleichen... Es geht mir um einen schönen tiefen, aber wummerfreien Bass und ausgewogenem Klang, der sich gut mit dem Preamp formen lässt..
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß69.740
Habe da sogar schon was viel effektiveres wie den Vong zwischen.
Den Vong müsste ich da so hoch schrauben, dass die Bässe auch gleich flöten sind.
Der Output des Floorboards läuft über mein Soundcraft UI24R in einen eigenen Aux-Weg.
An dem UI kann ich High- und Lowpassfilter + 4fach Para-EQ beliebig konfigurieren. Das Problem liegt nicht im Tiefbass, sondern in einer fürchterlichen Raumnode um die 120Hz. Wenn ich mich einigermassen gut höre, gehen der Drummer und die Gitarristen in einer Dröhnwolke unter. Die FMC-Box strahlt mich direkt aus ca 3,5m ENtfernung an.
Wenn ich die Box mal mit WinISD durchkalkuliere, hat die Box um die 100-120 Hz einen leichten Buckel, der zwar für mächtig Druck sorgen kann, aber hier im Raum genau die Achillessehne trifft...
Die letzte Instanz wäre, dass ich die Box hinter mir auf einen Tisch stelle und direkt davorstehe, sodass ich sie nicht so laut fahren muss. Doof dabei ist nur, dass mir die Box dann auch in mein Gesangsmikro reinpustet, was den Sound dann auch schon wieder ordentlich verwäscht...
Wäre fast wieder bereit, sie gegen eine kleinere einzutauschen, allerdings war mir die 112 N2 doch irgendwie zu dünn im Fundament.
 
Zuletzt bearbeitet:

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß69.740
Das betriff das Bb, B und C in erster Linie. Sinnvoll hilft da nur, wenn Umstellen nix bringt, ein Para-EQ mit einstellbarer Bandbreite. Leider ist unser Raum nicht groß genug, um da mit abgestimmten Bass-Traps oder so zu arbeiten. Decke, Boden und drei Wände Beton, eine Wand Gasbeton :O!.. die schwingt etwa auf der Frequenz einer TR606 Bassdrum nach. So umme 60Hz. Auf der Frequenz und deren Oberwellen hat der Raum regelrecht Nachhall.
Der leicte Buckel der FMC ist eigentlich nicht schlimm. In großen Räumen oder solchen mit vernünftiger Akustik macht das den Sound rund und voll. Das Problem ist unser Raum.

Ich habe es letztens so gemacht, dass ich die Box auf eine führ meine Kollegen erträgliche Lautstärke heruntergedreht habe und meinen Sound zusätzlich auf meinen kleinen Floormonitor gelegt habe, damit ich vernünftig höre, was ich spiele. Das ist nur ein 10" Coax. Der wummert nicht. Ich habe den sogar im DIgimixer einen Tick verzögert (8ms), damit die Signale von der FMC und dem Monitor zeitgleich bei mir ankommen.
Es klingt sonst echt blöd. wenn man das Attack sofort hört und das Wumm kommt hinterher. Den Effekt kennt man ja von Bassrollen-Woofern im Kofferraum...

Aber wir sollten hier den 14"-Thread nicht weiter Raumakustik zumüllen ;-)
 

Bassgebrumm

New Member
Bassix
ß490
Dieses Speaker Format ist allerdings ein alter Hut. Bereits in den 90er Jahren gab es von Craaft eine Box, bestückt mit 13,5 Zöllern und Hochtonhorn. Es handelt sich also nicht um eine Erfindung von FMC. Klugscheißer - Modus OFF. :D
 

Bassgebrumm

New Member
Bassix
ß490
Du hast Recht, nirgends bekommt man das sonstwo, und nichts für ungut - mein Beitrag war auch nicht bissig gemeint. Wollte damit nur betonen, dass es so etwas schon mal gab. Ich hatte seinerzeit solch eine Craaft Box, bestückt mit 2x13,5er und Tweeter. Belastbar mit 400 Watt hat das schon damals ganz schön gerumpelt im Basskeller und die Box passte locker auf den Rücksitz meines VW Käfers. Angetrieben durch eine Craaft 400 Watt PA-Endstufe (bleischwer) und den Craaft Bass-Preamp (wie hieß der noch gleich)?...war das eine für diese Zeit recht außergewönliche Bassanlage.
 

ElectricMorus

godfather of "deppert bis scheppert"
Bassix
ß54.479
Auch eine feine Kombi (und „stuhl“gangfördernd, daher die vielen Stühle im Bild:D): 114er gestackt mit 210er-da gab‘s auch keine (zumindest für mich- direkt davor breitgrinsend rumstehend- bemerkbaren) Frequenzprobleme wie bei der Kombi aus 114 und 112.
 
Oben