FMC-Boxen Erfahrungsberichte (!)


Rhino-
Rhino-
Purist
BTW:

Merke: Eine Erhöhung des Schallpegels um 6 dB entspricht der Verdopplung des Schalldrucks. Eine Erhöhung des Schallpegels um 3 dB entspricht der Verdopplung der Schallintensität. Eine Erhöhung des Schallpegels um 6 dB entspricht der Vervierfachung der Schallintensität.
 
S
schatten
Well-Known Member
Bassix
ß25.927
Vielleicht auch mal reingucken, ob der Vorbesitzer sie vielleicht anders verdrahtet hat?
Für den Anfang würde es ja reichen, einfach den DC-Widerstand der Box zu messen.
Du weisst aber nicht wie das Lautstärkepoti in dem Amp arbeitet. Es gibt ja durchaus Amps die auf 1/2 extremen Alarm machen, aber ab der 2. Hälfte nicht mehr viel kommt.
Ich wage zu behaupten, das der Veyron ein logarithmisches Poti im Master-Volume hat. Das Verhalten eines linearen Potis kenne ich vom EBS Reidmar, da kommt nach 12 Uhr wirklich nicht mehr viel, dafür ist es eine Fummelei, ihn auf Zimmerlautstärke einzustellen.
 
  • Like
Reaktionen: Ens
Hicetea
Hicetea
Well-Known Member
Bassix
ß42.178
Genau, als erstes mit einem Multimeter den Widerstand messen. Wer weiß ob da vorher jemand herumgedrahtet hat.
 
TheBass
TheBass
Well-Known Member
BTW:

Merke: Eine Erhöhung des Schallpegels um 6 dB entspricht der Verdopplung des Schalldrucks. Eine Erhöhung des Schallpegels um 3 dB entspricht der Verdopplung der Schallintensität. Eine Erhöhung des Schallpegels um 6 dB entspricht der Vervierfachung der Schallintensität.
Wir reden hier vom Zusammenhang elektrischer Leistung zu Lautstärke. Um die doppelte Lautstärke zu erreichen benötigt man die 10-fache Leistung und nicht bloss 3dB, bzw. die doppelte Leistung. 3dB Leistungszuwachs kann man zwar wahrnehmen, bringt aber kaum Lautstärkegewinn. 2dB Leistungszunahme bzw. 2dB weniger Leistung wird man so gerade eben noch wahrnehmen können.

Zudem spielt die Charakteristik des Lautstärkepotis erstmal keine Rolle wenn man die Position nicht verändert und einfach nur Box A abstöpselt und Box B dafür anschliesst. Von der Position des Lautstärkereglers auf die abgegebene Leistung schliessen kann sowieso in keinem Fall. 12Uhr Position bedeutet weder bei linearen, bei logarithmischen Potis schon gar nicht 50% Endstufenleistung
 
Rhino-
Rhino-
Purist
Kollege Ens schrob, das er die Lautstärke bis auf 14:00 "aufreissen" musste um eine identische Lautstärke zu erreichen. Da wir nicht wissen wie das Poti in seinem Amp arbeitet, kann man nur wage Rückschlüsse ziehen, wieviele Kohlen / dB er auflegen musste um wieder auf seine Wohlfühllautstärke zu kommen. Des Weiteren schrob ich wiederum, das es sicherlich die Summe zwischen weniger Verstärkerleistung und weniger Membranfläche ist, was den Lautstärkeunterschied ausmacht, bzw. dazu führt dass er den Amp weiter aufdrehen muss.

Im Übrigen ist es ist das Empfinden von doppelter Lautstärke von Mensch zu Mensch unterschiedlich und kann somit nicht pauschal in dB Angegeben werden.

Aber lass mal gut sein.
 
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Kollege Ens schrob, das er die Lautstärke bis auf 14:00 "aufreissen" musste um eine identische Lautstärke zu erreichen. Da wir nicht wissen wie das Poti in seinem Amp arbeitet, kann man nur wage Rückschlüsse ziehen, wieviele Kohlen / dB er auflegen musste um wieder auf seine Wohlfühllautstärke zu kommen. Des Weiteren schrob ich wiederum, das es sicherlich die Summe zwischen weniger Verstärkerleistung und weniger Membranfläche ist, was den Lautstärkeunterschied ausmacht, bzw. dazu führt dass er den Amp weiter aufdrehen muss.

Im Übrigen ist es ist das Empfinden von doppelter Lautstärke von Mensch zu Mensch unterschiedlich und kann somit nicht pauschal in dB Angegeben werden.

Aber lass mal gut sein.
Ich habe mal versucht dazu belastbare Quellen zu finden. Es gibt zwar viele Seiten, die den Zusammenhang "zehnfache Leistung ergibt doppelten Schalldruck/Lautstärke" zitieren, aber eine sauber mathematische Herleitung habe auch ich nicht gefunden. Zudem scheint der Zusammenhang auch noch stark frequenzabhängig zu sein, ist also wohl eher ein Mittelwert. :nix:
 
Bassphalanx
Bassphalanx
Von nix kütt nix
Bassix
ß61.024
Kurzcheck FMC 114H HP
Gerade geholt.....
Das erste Wort, was mir zu der Box einfällt: punchy!
Sehr direkt, Ansprache voll konkret Alda :great:
Klanglich stimme ich Hans zu, irgendwo zwischen 12 und 15er.
Tolle Box......

aber.....

Dann hab ich im Vergleich meine FMC 212UL HP H 4Ohm angeschlossen :w00t::O!

Ok, der Vergleich ist gemein. Erstmal DEUTLICH lauter. Druck und Vehemenz nicht zu vergleichen.
Die schiebt richtig.

Ausführlich werde ich dann testen, wenn der Eich T900 Amp kommt, den ich dann gegen den Steamhammer antreten lasse :great:
 
hjeuck
hjeuck
Active Member
Bassix
ß2.679
Da bin ich aber mal so richtig gespannt.
Habe zwar "nur" den T-500 und die Eden EX112, bin aber an der FMC 114 interessiert ...
 
Ray Mahogany
Ray Mahogany
Jesus just left Chicago wearing cheap sunglasses
Die 114EX UL ist eine für ihre Größe sehr wuchtig klingende Box, hat aber auch einen sehr ausgeglichenen Frequenzgang, mit dem gerade 12er-Liebhaber hin und wieder nicht klarkommen, da die Mittenbetonung eben nicht da ist. Da die 114 aber sehr willig auf die Klangregelung der Kette davor reagiert, lohnt es sich sehr, mal anders zu denken.
Mich hat sie gleich überzeugt, da ich in meiner Band sehr unterschiedliche Sounds (mal Aggro, mal 'muggelich', mal wintätsch, mal modern, mit und ohne Zerre und auch verschiedene Fretlesssounds) benötige. Die Box bringt alles überzeugend rüber!
 
BassMann
BassMann
Funbasser
Bassix
ß33.402
Da bin ich gleich nochmals bei der 118MH - alter Verwalter.....da wird schon bei geringen Lautstärken richtig Luft im Bereich unter 60 Hz bewegt.
Das Teil klingt auch noch. Den Hochtöner braucht man nicht wirklich, ich habe ihn komplett raus gedreht. Trotzdem wirkt der Sound klar, aufgeräumt und eben auch sehr druckvoll. Egal was für ein Amp drauf steht, die Box liefert gnadenlos ab.
 
jaco1972
jaco1972
Member
Bassix
ß27.166
Da bin ich gleich nochmals bei der 118MH - alter Verwalter.....da wird schon bei geringen Lautstärken richtig Luft im Bereich unter 60 Hz bewegt.
Denke ich doch gleich wieder an mein damaliges geplantes FMC 218UL Projekt, dass leider wegen fehlenden Frontgittern in der Größe und zu großem Zuschnitt
nicht mehr beim Hans zu Ausführung kam.
 

BassMann
BassMann
Funbasser
Bassix
ß33.402
Denke ich doch gleich wieder an mein damaliges geplantes FMC 218UL Projekt, dass leider wegen fehlenden Frontgittern in der Größe und zu großem Zuschnitt
nicht mehr beim Hans zu Ausführung kam.

Schade eigentlich 😞
Aus praktischen Gründen, würde ich tatsächlich zwei Gehäuse nehmen, das ist dann noch sehr handlich.
Ich habe mir die 212MH dazu gegönnt, die ein identisches Maß hat. Beide zusammen sind schon eine massive Wand :D
In der Kombination sind die Boxen extrem variabel und mEn am oberen Ende der Scala, dessen was machbar ist.

24Kg für eine 118er die vollständig stand alone fähig ist. ist ein Witz.... und die paar Herz unterhalb von 50Hz die die 118er
mit Schalldruck liefert, sind alleine schon das Erlebnis wert.
Wenn ich mir dann vorstelle, zwei 118er ......... boah.....da müssen alle Kronen im Gebiss fest sitzen, sonst sind die weg...:D
 
Ens
Ens
esh-Enthusiast
Für den Anfang würde es ja reichen, einfach den DC-Widerstand der Box zu messen.
Genau, als erstes mit einem Multimeter den Widerstand messen. Wer weiß ob da vorher jemand herumgedrahtet hat.

Ok das ist einfach. Aber nach was für einem Widerstandswert suche ich da? Bzw. welcher Wert sagt mir dann was genau über die Verdrahtung? :D
Ne 8 Ohm "sollte" man ja recht einfach auf 4 Ohm umverdrahten können, ja? Quasi alles Minus an Minus und alles Plus an Plus und dann von einem Speaker an die Buchsen dran und fertig? :-)

Jetzt kommt nur meine Impedanzbehinderung zum Tragen: (Achtung!! Blöde Frage incoming:-)
Ändert das Umklemmen auf 4 Ohm etwas an der Belastbarkeit der Boxen oder bleibt das bei 800W ?
 
Rhino-
Rhino-
Purist
1. Es bleibt bei der Belastung von 800W
2. Eine 4 x 10" Box mit einer Gesamtimpedanz von 8 Ohm hat in der Regel 8 Ohm Speaker. Jeweils 2 in Reihe (16Ohm) und diese Pärchen wieder parallel = Gesamtimpedanz 8Ohm.

Also wird Dein Vorhaben der Umverdrahtung nicht klappen. 4 x 8Ohm Parallel ergibt 2 Ohm Gesamtimpedanz.
 
jaco1972
jaco1972
Member
Bassix
ß27.166
Schade eigentlich 😞
Aus praktischen Gründen, würde ich tatsächlich zwei Gehäuse nehmen, das ist dann noch sehr handlich.
Nee, gerade nicht.
Das Gehäuse der damals geplanten 218UL, wäre doch nur ein klein wenig größer geworden, als das meiner FMC 215UL.
Also so knapp gehalten wie möglich. Ich ziehe mit meinem Zeug halt wirklich oft umher. Da ist einfaches Handling ein ganz wichtiger Aspekt.
Außerdem klingen zwei Speaker für mich persönlich in einem gemeinsamen Gehäuse immer besser, als wenn sie auf zwei Einzelboxen aufgeteilt wären.
 
ThisYouCanTrust
ThisYouCanTrust
Active Member
Bassix
ß1.920
Da bin ich gleich nochmals bei der 118MH - alter Verwalter.....da wird schon bei geringen Lautstärken richtig Luft im Bereich unter 60 Hz bewegt.
Das Teil klingt auch noch. Den Hochtöner braucht man nicht wirklich, ich habe ihn komplett raus gedreht. Trotzdem wirkt der Sound klar, aufgeräumt und eben auch sehr druckvoll. Egal was für ein Amp drauf steht, die Box liefert gnadenlos ab.
Hochtöner nicht, aber Mitteltöner schon ?
Funktioniert das Haas-Effekt wirklich ?
 
 

Oben Unten