Handgröße

Crizz

Crizz

New Member
Bassix
ß18
Hi,

hab mal ne dumme Frage. Kann es sein, dass die Hämde auch zu klein sein können, um vernünftig Bass spielen zu können? Bei macnhen Lines hab ich einfach das gefühl, dass ich sie nicht sauber spielen kann, weil ich aufgrund meiner Handgröße net schnell genug hinterher kommer. Oder ist das ne Übungssache damit sich die Sehnen an die neuen Bewegungen gewöhnen und erstmal gedehnt werden müssen? Wäre nice zu erfahren, ob ihr anfänglich ähnliche Probleme hattet.

mfg
 
mainzel99

mainzel99

Well-Known Member
Bassix
ß68.579
Die hat vermutlich jeder - ...blos nix mit Gewalt machen, das kann schlimme Folgen haben!

Der Fingersatz ist optimiert?
 
Crizz

Crizz

New Member
Bassix
ß18
Also das Problem hatte ich beim Bass, den ich vom Kumpel ausgeliehen hatte, den er jetzt aber wieder hat. Suche jetzt halt nach einem Bass und achte da halt auf nen schamleren, kürzeren Hals. Hoffe, dass es da dann besser klappt.
 
König Hurz

König Hurz

GitarristenSchreck
Bassix
ß1.371
Naja, es mag wirklich Leute geben, die mit kürzeren Fingern gesegnet sind oder insgesamt kleine Hände haben, dann sollte man sich natürlich keine 36" Mensur oder sowas anschaffen. Aber da die meisten Bässe eh 34" oder 35" haben, vielleicht einfach eher in richtung 34" zu suchen.

Ansonsten hängt auch nicht alles von der Größe ab, ich denke beispielsweise dass die Halsbreite eher eine untergeordnete Rolle spielt. Du hast ja in einem anderen Thread von einem 4-Saiter gesprochen, das sollte eigentlich kein Problem sein.
Eher kann die Haltung der Hand und die Tragehöhe/Position des Basses eineiges ausmachen. Wenn du eher kleinere Finger hast solltest du schauen den Bass nicht gleich in Kniehöhe hängen zu haben und tendenziell auch etwas "senkrechter" zu halten. Bei der Auswahl des Instrumenten hieße dass, sich einen zu suchen der nicht allzu kopflastig ist und in die Waagerechte zieht.

Der Rest ist dann wirklich Übungssache, auf Dauer werden die Finger meist schon etwas weiter kommen, weil die Sehnen sich entsprechend dehnen mit der Zeit...
 
Zuletzt bearbeitet:
Kingpin

Kingpin

Well-Known Member
Bassix
ß4.976
Also ich hab auch kleine Hände mit kurzen Fingern und spiele einen 5-Saiter mit 35" Mensur bis in die tiefsten Lagen im Gitarrenfingersatz (Ein Finger pro Bund). Ist alles Gewöhungs- bzw. Übungssache. Aber gib deinen Sehnen Zeit sich zu gewöhnen, da sollte man es nicht übereilen. Am besten erstmal in höheren Lagen den Gitarrenfingersatz üben und dann runterarbeiten. So hab es auch gemacht.
 
Dorian

Dorian

Member
Bassix
ß582
Ich habe zwar lange Finger (neiiiiin... nicht so xD) aber schmale Hände. Kann auch bestätigen, dass sich die Sehen mit der Zeit weiter auseinanderdehnen können, wenn man lange genug übt. Habe das aber nicht bewusst trainiert, kam einfach so. Bloß nix überstürzen, die Hände sind viel zu wichtig
 
hbf1988

hbf1988

Außensaiter
Bassix
ß69.153
Zitat:Original erstellt von: Kingpin

Ist alles Gewöhungs- bzw. Übungssache. Aber gib deinen Sehnen Zeit sich zu gewöhnen, da sollte man es nicht übereilen. Am besten erstmal in höheren Lagen den Gitarrenfingersatz üben und dann runterarbeiten. So hab es auch gemacht.
1+
Genauso mache ich es auch heute noch beim Warmspielen: vom 9. Bund langsam und bewußt in der "1-Finger-per-Bund"-Methode bis zum 3. (oder 1. Bund) spielen.
Die Gewöhnung der Sehnen an die erforderlichen Dehnungen in der linken Hand kommt durch das Üben. Bei Schmerzen sofort aufhören und die Hand "ausschütteln". Nix verzwingen! [8D]
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß28.790
klar kann es zu kleine hände geben. aber letztlich ist das doch alles bullshit. wenn du bass spielen willst, wirst du bass spielen. und jedes hindernis wird mit der zeit umschifft werden. wenn man die griffel nicht auseinanderbekommt, rutscht man halt mehr mit der hand, wenn die stummel zu kurz sind, muß man halt den daumen unterhalb der halsmitte anlegen, damit man auf die e-saite kommt. niemals aufgeben.

so, jetzt zum shortscale-bass. im gegensatz zur üblichen 34" mensur gibt es auch noch 32". gibt es und ist für anfänger auch leichter, mein erster war geliehen und war ebenfalls kurz. aber. kurze mensuren klingen anders. du hast wenig auswahl. und deine finger gewöhnen sich nie an die normale mensur. von diesem dälichen wiederverkaufswertargument will ich jetzt nicht auch noch anfangen.

wie groß ist deine hand wirklich und wie alt bist du? wenn wir das jetzt wüßten, könnten wir eine grobe empfehlung abgeben, ob du dich vielleich doch lieber nach einem kurzen umschaust. bis dahin würde ich sagen: limitier dich nicht künstlich. alle kunst ist hart, beiß dich durch, quäl dich durch die stupiden fingerübungen wie wir alle hier. kämpfe und fluche. das ist der einzige weg zum groove, den es gibt. die crossroads-geschichte funktioniert nicht.
 
mr.buss

mr.buss

New Member
Bassix
ß2
Zitat:Original erstellt von: Black Block

Absoluter Käse. Eine Bekannte von mir spielt ersten Kontrabass im Philharmionieorchester, sie ist 1,65 und eine zierliche Japanerin. Wesentlich kleinere Hände als ich.

-> Alles Übungssache!
das würde ich nicht sagen,daß nur alles übungsache ist.
wenn ein anfänger sich einen preci änlichen hals kauf,und dabei kleine
hände hat,wird es schon unangenehm zu spielen,da er dicker ist als jazz bass hals.
also mein tip jazzbass mit 34 mensur.
gruss hipshot
 
mr.buss

mr.buss

New Member
Bassix
ß2
Zitat:Original erstellt von: Joerg

Habe ich zwar schon oft geschrieben, aber dann eben nochmal:
Einer der beiden Basslehrer am MBI in München (heutige BSM) kam zur ersten Stunde in die Klasse und hielt seine rechte Hand hoch und meinte:
"Ich wette ich habe die kleinsten Hände und kann trotzdem am besten Legato spielen!"

Und er hatte recht. Das empfand ich als ungemein ermutigend.

Von daher unterstütze ich den Gedanken von Alice303:
Wenn du dich zum Bass gezogen fühlst, dann TU es einfach![:-)]
sorry muss dir wiedersprechen es war basslehrer und kein anfänger
ich denke dass es genug menschen gibt,die mit einem preci hals angefangen haben und meinten,ich lass lieber weil der bass hals
zu dick für mich sei.
gruss hipshot
 
Zuletzt bearbeitet:
mr.buss

mr.buss

New Member
Bassix
ß2
Zitat:Original erstellt von: Joerg

@mr.buss:
Ich verstehe deinen Post nicht.
Der Mann hatte von Geburt an kleine Hände. Er wurde Basslehrer, ist bis heute (über 22 Jahre später!) ProfiMusiker. Die kleinen Hände konnten das nicht verhindern. Wo also ist der Widerspruch?

Daher wiederhole ich die Antwort:
Kleine Hände sind kein Grund den Bass *nicht* als Instrument zu wählen.

Das man andere Instrumente bevorzugen mag, als einen Warwick mit breitem Hals oder einen Preci mit dickem Hals, das sind unwichtige Details im Vergleich zur Grundsatzfrage, die lautete, ob man sich mit dem Bass grundsätzlich nicht beschäftigen solle.
[:-)]
ist schon richtig was du schreibst,aber wie lange hat der lehrer das
gebraucht um das zu begreiffen ,und ihm auch klar wurde.
bill wymen spielt bis heute steinberger bässe mit dünnen
hälsen,weil er nicht mit einem preci hals nicht klar kommt.
mir ist dabei wichtig daß der fragende das auch in betrachtung zieht.
daß es viele arten von hälsen gibt,daß man auch nicht mit einem hals
leben lang rumquellen muss
gruss hipshot
 
Zuletzt bearbeitet:
motherofbasses

motherofbasses

Kontrabass - was sonst?
Bassix
ß1.648
Große Hände können von Vorteil sein, kleine Hände sind aber überhaupt kein Hindernis, zumindest keines, das nicht genommen werden kann.
Übt einer mit kleinen Händen kontinuierlich wird er bald deutlich besser spielen, als jemand mit großen Händen, der sich auf seinem vermeintlichen Vorteil ausruht.
Ich bin klein (1.61) und werde auch mit 3/4 Kontrabässen fertig.
Ich kenne einen Bassisten, der spielt nie mit dem kleinen Finger, weil er tatsächlich sehr kurz ist...sondern nur mit den ersten drei Fingern...und er spielt gut.
Es gibt auch einen Profimusiker, der spielt Kontrabass und hat einen Finger (ich glaube den li. Ringfinger) durch Amputation verloren. Er spielt in der Profiliga!
Es ist wie im Sport: langsam rauftrainieren, kontinuierlich üben, Trainingsreize setzen, aber niemals zuviel, dann klappt's prima. Zu groß und zu klein gibt's nicht. Der Wille zählt mehr.
 
mr.buss

mr.buss

New Member
Bassix
ß2
Zitat:Original erstellt von: Joerg

Genau wie MotherOfBasses schreibt.

Und wie lange der Basslehrer dazu gebraucht hat das zu begreifen weiß ich nicht. Aber das ist auch nicht wichtig. Er vermittelt es jetzt seit Jahrzehnten in wenigen Minuten. *Das* ist wichtig.

Mich jedenfalls hat es damals schon nachdenklich gemacht, da ich schon meinte, dass körperliche Vorteile einen großen Nutzen haben. Das sehe ich heute definitiv anders. sicher, es *gibt* Vorteile, aber das macht nicht die ganze Sache aus.

Heute gleiche ich das wenige Üben (im Vergleich zu damals) durch zwei Dinge im wesentlichen aus:
- konsequent üben
- *richtig* üben
daß der der bass an sich kein hindernis ist ,habe ich schon verstanden.
naja,vieleicht habe ich bis heute noch nicht begrifen,
kann sein daß du recht hast,aber da muss ich mich selbst überzeugen.
gruss mr.buss
 
Zuletzt bearbeitet:
Korken

Korken

Member
Bassix
ß256
Zitat:Original erstellt von: Black Block

Absoluter Käse. Eine Bekannte von mir spielt ersten Kontrabass im Philharmionieorchester, sie ist 1,65 und eine zierliche Japanerin. Wesentlich kleinere Hände als ich.

-> Alles Übungssache!
Zumal Kontrabass noch mehr Kraft erfordert.
 
Mike`adelic

Mike`adelic

Well-Known Member
Bassix
ß1.634
Zitat:Original erstellt von: mr.buss

Zitat:Original erstellt von: Joerg

Habe ich zwar schon oft geschrieben, aber dann eben nochmal:
Einer der beiden Basslehrer am MBI in München (heutige BSM) kam zur ersten Stunde in die Klasse und hielt seine rechte Hand hoch und meinte:
"Ich wette ich habe die kleinsten Hände und kann trotzdem am besten Legato spielen!"

Und er hatte recht. Das empfand ich als ungemein ermutigend.

Von daher unterstütze ich den Gedanken von Alice303:
Wenn du dich zum Bass gezogen fühlst, dann TU es einfach![:-)]
sorry muss dir wiedersprechen es war basslehrer und kein anfänger
ich denke dass es genug menschen gibt,die mit einem preci hals angefangen haben und meinten,ich lass lieber weil der bass hals
zu dick für mich sei.
gruss hipshot
Das ist total bumms. Bis mir aufgefallen ist, dass ich ein ungewöhnlich kurzen kleinen Finger habe, wars schon weggeübt.

Kurze Finger können auch von Vorteil sein: kürzere Wege!
[;-)] (höhö)

Einfach anfangen und richtig üben (Stichwort: guter Lehrer). Das ist wesentlich wichtiger als die Handgröße.

@Chrizz: Am Anfang hat jeder das Gefühl, dass es nicht richtig klappt. Bis der Körper mal verstanden hast, was du von ihm willst, dauerts halt ein paar Monate und Jahre.
Nicht den Mut verlieren! Jeder hier hatte mal die gleichen Probleme.
 
Zuletzt bearbeitet:
Metalfist

Metalfist

schnell und böse
klar gibt es menschen, die sehr sehr kurze finger haben.
diese personen tun sich dann auch mit kürzeren mensuren leichter.

trotzdem ist es zu 90% übungsache.

ich glaube es gibt kaum einen bassisten, den anfangs nicht die finger weh tun, da er sich erst an die neue art der belastung gewöhnen muss.
 
 

Oben Unten