Heavy Metal Comeback?

draht vader

New Member
Bassix
ß274
Hallo liebe Bassicer. In der neuen Ausgabe der Gitarre&Bass ist ein Interview mit Glenn Tipton (Gitarrist von Judas Priest) in dem erwähnt wird, dass Heavy Metal im Augenblick so etwas ähnliches wie ein Comeback hat bzw. auf größeres Interesse stößt. Mir als Heavy Metal Fan ist/war eigentlich nicht bewusst dass Heavy Metal "weg vom Fenster" war. Habe ich etwas verpasst oder handelt es sich da um eine nicht ganz richtige Aussage?
 

caruso

New Member
Bassix
ß258
Da war schon ein Bruch, und es kommt auch darauf an, was genau Du unter H.M. verstehst. Wenn du die Bands, für die Tipton exemplarisch ist, meinst, waren die tatsächlich weg vom Fenster. Wenn du die neueren Bands mit einbeziehst, war H.M. nicht weg vom Fenster. Denke ich aber an die 70/80 frühen 90er zurück, da war es scöner (meine Meinung), ich konnte mit allem, was so H.M. genannt wurde, mehr anfangen als mit Korn, Slipknot und Konsorten.
 

draht vader

New Member
Bassix
ß274
Ich meine eigentlich den klassischen HM im Stil des "New Wave of British Heavy Metal". Okay, die Klassiker wie z.B. Prist waren naja nicht weg aber irgendwo in der Bedeutungslosigkeit. Solche Sachen wie Korn oder Limp Bizkit sind zwar ganz nett aber für mich einfach nicht die Klassiker. Wobei ich aber auch Sachen wie Venom oder Slayer zu den Klassikern zähle.
 
Bin zwar kein Metalhhead,find aber schon das der klassische Metal und auch Rock schon ein kleines Revival hat.
Korn und Limp bizkit,ist doch schon arg weg-was mich nicht so stört;-)!
So Heartcore-metalkram(oder heisst es metalcore) ist auch im kommen.
Von der Vielfältigkeit gibt es eigentlich nx zu motzen,nur im Musikfernsehen findet das kaum statt!
 

AXT

New Member
Bassix
ß312
Ich möchte schlicht und einfach aber mit Nachdruck auf meine Signatur Verweisen und die fehlenden Zeilen ergänzen

"When losers say it's over with you know that it's a lie
The gods made heavy metal and it's never gonna die"

Metal is alive and kicking!!!
 

draht vader

New Member
Bassix
ß274
Zitat:Original erstellt von: AXT

Ich möchte schlicht und einfach aber mit Nachdruck auf meine Signatur Verweisen und die fehlenden Zeilen ergänzen

"When losers say it's over with you know that it's a lie
The gods made heavy metal and it's never gonna die"

Metal is alive and kicking!!!
So sehe ich das schon seit vielen Jahren, deswegen wundern mich solche Aussagen ein wenig.
 

Tonne

Member
Bassix
ß200
Metal war nie ganz weg sondern nur mit der Zeit etwas untergegangen weil neue Stilrichtungen den Markt überschwemmt haben. Aber unter sich - in der eingeschworenen Metalgemeinde - ist nach wie vor reges Interesse andieser Stilrichtung zu bewundern. Mich störts mittlerweile ein wenig das Metal so in den Mainstreambereich gedrückt werden soll. Metal ist Mucke für Randgruppen und coole Leute, die sich damit und der Message des Heavy Metal identifizieren können. Aber nicht für die große Masse (meist pubertierende Teenager) [V]
Aber meiner Meinung nach ist Metal die abwechslungsreichste Musikrichtung, die ich bisher kennenlernen durfte.
Soviel von mir zum Thema... [;-)]
 

Olejandro

New Member
Bassix
ß200
Also ich denke auf den NWOBHM ist so eine Aussage ziemlich anwendbar. Ich mein ich musste selber ziemlich lange graben um die Heavy Metal-Musik, so wie ich sie auffasse, zu ergründen. Mag dahingestellt sein, aber ich denke dass man in den 80ern wo der Heavy Metal seine Hochphase hatte, es für jemanden viel leichter gewesen wäre einen Ansatz als Metal-Fan zu finden. Ich kann mich eigentlich Glenn Tipton in dieser Aussage nur anschliessen, hab auch selber gemerkt dass jetzt mehr Metal gehört wird. Was für Leute für sich jetzt diese Musikart entdeckt haben, sei mal dahingestellt, aber für mich bleibt es Fakt, dass auf jeden Fall mehr Leute zur Zeit Metal hören als in den 90ern, zumindest älterer Marke. Ich muss auch sagen, dass ich persönlich nicht weiss, wie ich zu dieser Entwicklung stehen soll, da für mich die Metalszene immer ein ziemlich solidarischer Kreis war, indem immer ein Platz und ein Bier für jemanden frei war [8D]. Heutzutage kommt mir es manchmal vor als ob sich manche Metalkneipe fast schon in eine Mainstreamdisko verwandelt, samt der gleichen Mentalität, die da gilt. Ich schmeiss jetzt vielleicht zu viel in einen Topf, jedoch ist das nur der Eindruck, den ich in letzter Zeit habe. In manchem wär ich froh mich zu irren.
 

El Rabino

Unnerum
Bassix
ß3.578
Doch is schon so, aber das ist nur ein trend, in spätestens anderthalb jährchen kräht ihm mainstream wieder kein hahn nach h.m., dann sind wir halt wieder aussenseiter, das geht doch immer so.
ich möchte übrigens noch hinzufügen dass ich nicht finde dass limp bizkit und slipknot heavy metal bands sind, das sind meiner meineung nach eher pop"rock" geschichten. mit dem "richtigen" klassischen h.m. haben die nämlich herzlich wenig gemein.
 

draht vader

New Member
Bassix
ß274
Zitat:ich möchte übrigens noch hinzufügen dass ich nicht finde dass limp bizkit und slipknot heavy metal bands sind, das sind meiner meineung nach eher pop"rock" geschichten. mit dem "richtigen" klassischen h.m. haben die nämlich herzlich wenig gemein.
...und diese Liste liese sich mit Leichtigkeit auch noch um einige "Vertreter" weiterführen[;-)]
 

draht vader

New Member
Bassix
ß274
Nachtrag:

So etwas wie MTV oder VIVA schau ich mir schon lange nicht mehr an. Jedesmal wenn ich so einen mit Klunkern behängten Christbaum äh Gangsterraper sehe wird mir schlecht[:-(]
 

caruso

New Member
Bassix
ß258
Ich kenne Euer Alter nicht, aber ich alter Sack denke an meine ''Jugend'' zurück, wenn es in der Schule hieß: Du Purple spielt in der Stadthalle, oder Rainbow, oder Ac/Dc oder Whitesnake oder oder oder und das war für uns, egal ob mehr Pop oder Metalfan, ein Ereignis, zu dem man ging und ich erinnere mich gern, als Van Halen hier gespielt haben, daß es eine Woche danach noch kein anderes Thema von Bedeutung in unseren Gymnasium gab. Und es gab auch jede Menge anderer Örtlichkeiten, wo kleinere Acts gespielt haben.Wer will heute schon, außer vielleicht auf Festivals, die Preise für Limp Bizkit/Korn oder so zahlen, viele dieser Bands kommen nicht hierher, weil einfach die Steuer zu hoch ist. In diesem Zusammenhang: Kann mir jemand sagen, was aus Pink Cream geworden ist? Und Krokus?
 

El Rabino

Unnerum
Bassix
ß3.578
Also, bei uns in der nachbarstadt da is n kleiner laden für maximal 500 (und da musst du quetschen) leute und da spielen demnächst z.b. t.m. stevens, mannfred mann, uriah heep, paddy goes to h. und ich geh in drei wochen dort auf nen auftritt von Timo Kotipelto (Stratovarius und meiner meinung nach der genialste sänger und songwriter der momentan so rumläuft), Kamelot und Epica (nie vorher von denen gehört, Epica mein ich).
und letztes jahr weiß ich das rage dort waren, vorletztes jahr waren 12 stones, nickelback und (ich glaube auch) 3 doors down dort,...und bezahlbar is das auf jeden fall noch, nickelback und 12 stones ham zusammen 25 ?uro gekostet.
 

Lukbass

New Member
Bassix
ß240
Zitat:Original erstellt von: caruso

Kann mir jemand sagen, was aus Pink Cream geworden ist? Und Krokus?
Pink Cream leben noch und waren letztes Jahr auf Europa Tournee, haben ne verdammt gute Show geboten obwohl ihr Klampfer nach einer schwerwiegenden Verletzung der nerven im rechten Arm nicht mehr alle Stücke Live spielen kann. Krokus sind nach wie vor aktiv und waren letztes Jahr ebenfalls auf Festival Tour, hab ich dreimal gesehen. Sie sind nach wie vor eine der besten Livebands aller Zeiten. Allerdings haben sie ihren ehemaligen Bassisten Chris von Rohr (Verrätersau!) wortwörtlich vor dem Feind gelassen. Der Mann der seinerzeit für das Metal Rendez-Vous-Album einige der besten Hardrocksongs der achtziger schrieb ist jetzt beim schweizer Fernsehen und spielt den Juroren für eine belanglose Popstars-Sendung.

Ansonsten war Metal nie tot und er wird nie sterben! Wärend die grossen Bands sich langsam wieder aufraffen blieb der underground immer bestehen und er wird wieder stäker. Hunderte von Bands wie Nocturnal Rites, Brainstorm, Cryonic Temple oder Sonata Arctica (ich könnte hier locker noch 100 weitere Namen ergänzen) haben die Flagge des klassischen Metals hochgehalten in der Zeit in der die grossen wie Priest, Maiden oder Metallica abwesend waren oder zu mindest nicht viel Gescheites gebracht haben. Ausserdem war die Death- und die Blackmetalszene mit all ihren Ablegern seit Venom immer präsent und diese Bewegung wird wohl auch nicht so schnell verschwinden auch wenn sie definitiv NIE mehrheitsfähig sein wird (und dies auch nciht will).

Meiner Meinung nach ist die Metalszene wie immer seit ich sie kenne (bin übrigens erst 20) eine Familie in sich und wie bereits erwähnt, man gibt gerne mal n'Bier aus für nen durstigen Kameraden... *grins*
 
Oben Unten