Ibanez SRM5 Intonationsschrauben am Anschlag?


dasmullt
dasmullt
Member
Beiträge
77
Ort
Raum Bremen
Bassix
ß5.099
@Mudskipper
Hast Du den Vertrieb telefonisch oder per Email kontaktiert?

Eine Mail an die deutsche Ibanez Vertretung mit Schilderung des Problems habe ich gestern per Mail rausgeschickt. Den Online-Store in Japan, bei dem der Bass gekauft wurde (weil der Bass im Sommer 2021 in Europa noch nicht erschienen war), habe ich aber noch nicht angesprochen - was vermutlich auch keinen Sinn machen wird.
 
OSDrum
OSDrum
Member
Beiträge
17
Bassix
ß1.099
Am Ende wird an so einem Bass dann doch noch viel in Handarbeit auf den Bass gedübelt. Und wenn es Schwankungen gibt/es nicht bei allen Monorail SRs so ist, kann das schlicht ein Montagefehler sein.
Die Monorails werden bestimmt von Hand montiert, aber jeder einzelne sitzt in einer eigenen passgenauen Fräsung im Korpus und die wird mit Sicherheit von einer CNC-Maschine gesetzt. Soll jetzt nicht heißen, dass dabei auch mal etwas falsch programmiert sein kann, aber das einzelne Bässe dieses Problem haben und andere nicht, kann ich mir nicht vorstellen. Wenn, dann wäre eine ganze Charge falsch konstruiert worden oder falsch gefertigt und keiner hat's gemerkt.
Hast du die Saiten an der Brücke auch runtergedrückt?
Was passiert durch dieses Herunterdrücken an der Seitenauflage eigentlich genau? Ich dachte bisher immer, dass die Saite danach auf einer größeren Länge schwingen kann und daher bei gleicher Bridgeposition tiefer erklingt... Kann jemand den Effekt des Biegens erklären?
 
Bass-Fred
Bass-Fred
Well-Known Member
Beiträge
457
Bassix
ß40.642
Nach vielen Test habe ich mittlerweile herausgefunden, dass sich die Intonation richtig einstellen lässt, wenn die Saitenlage an der Brücke stark erhöht wird.

Den Bass habe ich mir aber gerade deshalb gekauft, weil er eine sehr niedrige Saitenlage erlaubt, ohne dass es zu Bundschnarren kommt.

Das ist im Vergleich wie ein Rennwagen, der nicht schneller als ein Kleinwagen gefahren werden kann, weil seine Lenkung aufgrund eines Konstruktionsfehlers ab einer Geschwindigkeit von 100 km/h völlig schwammig wird.
Wie hoch genau musstest Du die Saitenlage denn einstellen, damit die Intonation passt? Im Eingangspost sah es so aus, als wären die Reiter der Bridge komplett am unteren Anschlag des Einstellbereichs.

Hast Du auch mal nachgemessen, wie groß die Abstände vom Sattel zum jeweils kürzesten Auflagepunkt der Bridge sind? Wie viele Millimeter wurden da zugegeben?
 
dasmullt
dasmullt
Member
Beiträge
77
Ort
Raum Bremen
Bassix
ß5.099
Einen Versuch wäre es wert.

Falls Ibanez die Garantie verweigern sollte, oder Sie sagen, dass alle Bässe dieses Modells so konstruiert sind und sie deshalb nicht weiterhelfen können, ist es gut verschiedene Optionen zu haben, was dann noch versucht werden kann, um das Problem zu beheben. Ans Shimmen hatte ich dabei bisher noch nicht gedacht.

Letztes Jahr hatte ich einen Stratocaster Partscaster geshimmt, weil die Saitenlage an der Brücke viel zu niedrig war. Leider kann ich mich nicht mehr erinnern, ob ich danach die Intonationseinstellung stark verändern musste.
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Beiträge
26.834
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß430.502
Hast Du den Vertrieb telefonisch oder per Email kontaktiert?
Ich habe das, da hier gekauft, über den Händler angefragt. Der hat mir dann geraten ich soll mich direkt bei dem Vertrieb melden, aber mit dem Hinweis, dass dies vom Händler initialisiert ist.
Dann habe ich bei Musik und Technik angerufen, die wollten ein kurzes Schreiben mit der Problembeschreibung und der Rechnung haben, die ich dem Instrument beifügen sollte.
Da bei dir der Händler in Japan sitzt würde ich direkt den Vertrieb anrufen. Problematisch könnte natürlich werden, das der Vertrieb den Bass ja gar nicht vertrieben hat, da in Japan gekauft und dich wiederum an Ibanez Japan verweist.
Ich habe selbst noch keine Erfahrungen mit der Meinl Distribution, einfach mal durchklingeln hilft aber oft weiter.
 
S
schokomat
Well-Known Member
Beiträge
559
Ort
DE
Bassix
ß10.857
Was passiert durch dieses Herunterdrücken an der Seitenauflage eigentlich genau? Ich dachte bisher immer, dass die Saite danach auf einer größeren Länge schwingen kann und daher bei gleicher Bridgeposition tiefer erklingt... Kann jemand den Effekt des Biegens erklären?
Ich glaube das macht man, damit der Winkel zum Saitenreiter kleiner wird. Was da physikalisch passiert weiß ich nicht. Es verbessert die Intonation aber enorm
 

Oben Unten