Jazz PU einbauen lassen - Wo?

Bilbo01

Preci rules :-)
Bassix
ß5.777
Hallo,

Ich überlege, ob ich mir in meinen Squier CV 60s einen zusätzlichen Jazz PU einbauen lassen soll. Daher meine Frage, wer sowas macht und was das ungefähr kostet?. Wohne in Nordhessen. Einer, der in der Nähe wohnt wäre vorteilhaft.

Danke und Gruß, Eckhard
 
Schau mal nach Instrumentenbauern, kleinen Bassschmieden usw, in der Regel bieten die fast alle so einen Service an.Spontan fällt mir hier aus dem Forum Oliver Lang ein und bestimmt auch andere der bauenden Zunft hier (Dreizehnbass,Torrilo und co) sind da bestimmt gute Ansprechpartner.
 

beate

Bassteltante
Davon bin ich ganz selbstverständlich ausgegangen; er wird das ganz sicher auch in gewohnter Perfektion machen. Eckhard wollte allerdings jemanden in seiner Nähe finden.
 

Bilbo01

Preci rules :-)
Bassix
ß5.777
Nun ja, ich kann den Korpus auch verschicken. Daran soll es nicht scheitern. Danke schon mal für eure Tipps. Was kostet das wohl ca.?
 

orgeloli

bastelbassicer
Bassix
ß92.203
http://www.dreizehnbass.at/

Nordhessen bis zu Daniel ist aber etwas weit....
Wo genau in Nordhessen wohnst du denn?
unter Umständen wäre Kai Wahlbrink eine Option, wenn's das westliche Nordhessen ist
oder du fährst ins Südhessische zu Magnus Krempel
Wenns so richtig nördlich ist, könnte Gerald eine Option sein ( Marleaux)
Und weit im Osten kannst du zu mir kommen.

OLI
 

tofi1

Lieber spät mittem Bass anfangen als garnich!
Wie wär's mit einem Tagesausflug nach Krefeld zu bassline?
http://bassline-bass.de/

Termin machen, während der Arbeit zuschauen und was lernen (Rüdiger und das ganze Team erklären gerne und detailliert) und wenn Du willst, kannst Du die ganze Palette an Bässen anspielen.
 

orgeloli

bastelbassicer
Bassix
ß92.203
Korbach is so mittendrin, da ist Marleaux am nächsten schätz ich mal.
zu mir sind's ungefähr 120 km,
kannst aber viel Autobahn fahren
Kai wohnt auf der anderen Seite vom Berg, nördlich von Marburg

OLI
 

seppblind

Well-Known Member
Bassix
ß74.772
Halloo !

Falls du über ein paar grundlegende heimwerkerfähigkeiten verfügst schlage ich vor daß du den PU selbst einbaust. Ist keine große sache. Bohrmaschine hat eh jeder, mit der kannst du mal grob aushöhlen - achtung, nicht durch den korpus bohren! Dann brauchst du noch eine oberfräse u zb zwei nutfräser, einen mit größerem durchmesser u einen mit kleinerem für die vier ecken des PU-faches. Infos dazu gibts im net, zb auch auf youtube.
Eine brauchbare heimwerker-oberfräse bekommst du für unter 100.- Die nutfräser gibts auch günstig.
Mußt dir nur noch überlegen in welcher position du den bridge-PU haben willst. Näher an der brücke (wie die 70er J-bässe) oder a bissl weiter weg (wie die 60 J-bässe). Die genauen maße kann ich dir im fall geben.

Empfehle das vorher an einem brett zu üben !

Na, das wär doch was, oder ?
 

Meypelnek

... Bitte Tropfschale entleeren ...
Bassix
ß46.243
Hm. Also ganz ehrlich: Ich würde davon abraten, sich daran zu versuchen. Dann lieber zu einem Gitarrenbauer gehen. Wozu gibt es die Experten?
 

Bilbo01

Preci rules :-)
Bassix
ß5.777
Ich bin zwar einigermaßen begabt, aber das werde ich mit Sicherheit machen lassen. Ist halt die Frage, ob sich das alles auch lohnt? Es handelt sich ja "nur" um einen 400,-Euro Bass... Zudem weiß ich noch gar nicht, welcher PU am besten zum bereits vorhanden SplitCoil passt? Ich möchte schon einen etwas knalligereren Sound haben, also mehr Höhen damit bekommen. Welchen Poti brauche ich dafür? Das sind alles noch Fragen, die ich klären muss...Der
Seymour Duncan SJB-3B BK käme da z.B in Frage...
 

orgeloli

bastelbassicer
Bassix
ß92.203
der Preis des Basses spielt dabei keine Rolle,
vielmehr ist die Frage, ob dir der Sound des Basses an sich gefällt.
Wenn die Holzkonstruktion keinen knalligen Sound abgibt ( mumpfige Linde :-) beispielsweise)
bringen dir alle zusätzlichen Tonabnehmer nichts.
Was nicht da ist, kann auch nicht übertragen werden.

Da dir der Sound nicht wirklich zusagt, würde ich auch nicht danach gehen, welcher Tonabnehmer zu de vorhandenen paßt,
sondern evtl. gleich ein komplett neues Set einbauen.
Jedoch vorher, die Holzkonstruktion testen.

Die nächste Frage ist, paßt ein Split Coil überhaupt zu deinen Vorstellungen,
vielleicht hast du den ja blos, weil dir eine gewisse Mehrheit in einem Forum dazu geraten hat.

Für mich klingt das ganze irgendwie so, als hättest du da wenig Erfahrung,
was verschiedene Bässe angeht.
Ich kenne diese " Soundfindungsphase" auch,
die hat wahrscheinlich jeder mal durchgemacht,
deshalb rate ich dir, teste erst mal verschiedene Bässe,
alles was du in die Finger bekommst.
Wenn dir einer gut gefällt, spiel ihn unbedingt auch ohne Verstärker!

Entscheide dann was du brauchst.
Weniger ist manchmal mehr.

OLI
 

Bilbo01

Preci rules :-)
Bassix
ß5.777
Natürlich habe ich schon einige Bässe durch...und bin beim Jazz Bass gelandet. Habe ja noch einen Squier James Johnston (auch Linde), mit dem ich sehr zufrieden bin (mein Hauptbass). Bin eben ein Squier Fan. Finde Preis/Leistung bei den meisten Squier Bässen absolut top. Hatte auch schon Mexico und USA Fender, damals aber nur verschiedene Precis (zuviel auf andere gehört;-) ) Fame Baphomet und StingRay ähnliche Modelle habe ich auch schon probiert. Bin daher glaube ich jetzt angekommen.
Ich habe den Preci ja als Zweitbass. Und der ist eben generell , ob durch Linde oder SplitCoil, mumpfiger. Das waren die anderen aber auch...Also liegt es nicht nur am Holz, imho. Deshalb kam der Gedanke, den Preci dahingehend zu verändern, dass er etwas mehr Höhen bekommt, eben durch einen Jazz PU. Habe eben auch mit einem Gitarrenbauer telefoniert und bin seitdem tatsächlich auch skeptisch geworden. Vielleicht sollte ich doch erstmal abwarten. Evtl. sogar sparen und gleich einen (noch) besseren Jazzi oder PJ Bass kaufen.
 
Oben Unten