Kaufberatung erster Bass


Y
yentzee
New Member
Beiträge
4
Bassix
ß180
Hallo,
ich möchte anfangen Bass zu spielen und habe keine Ahnung, was für eine Bassgitarre ich kaufen soll.
Grundsätzlich will ich nicht zu viel Geld ausgeben aber möchte auch nicht unbedingt zwei Mal kaufen oder mir das Lernen erschweren weil ich ein zu günstiges Teil gekauft habe wo andere etwas leichter für den Anfänger in der Handhabung wären.
Ich habe ein einigermaßen gut klingendes Studio und neben diverser Hardware ein Eventide H9 welches ich mit dem Bass nutzen würde um davon in mein Audio Interface zu gehen um keinen Amp nutzen zu müssen und über meine Monitore abzuhören.
Ich weiß nicht wie groß die Unterschiede klanglich sind.
Gibt es da irgendein Standard Einsteigermodell?
Ich möchte zudem Unterricht nehmen, ideal um in Richtung Funk, Disco etc. zu lernen. Wie und wo sucht man da am besten bzw. worauf muss ich bei der Wahl eines Lehrers achten? Habe leider überhaupt keine Erfahrung damit.
Vielen Dank für die Hilfe.

Viele Grüße,

Jens
 
Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
Beiträge
3.365
Ort
H
Bassix
ß101.507
Ein Budget wäre erst einmal sinnvoll. Je nach Kontostand kann "nicht zu viel" sowohl Harley Benton Preci wie auch Warwick Rockbass heißen.


Fast wichtiger als das konkrete Modell selbst, denn inzwischen bekommt auch bei Harley Benton inzwischen mehr als brauchbare Instrumente, ist jemand, der dir den Bass vernünftig einstellen kann. Das ist meist das viel größere Problem.


Spielen über Monitore ist grundsätzlich kein Problem. Einige hier sehen das anders aber letzten Endes geht es darum, dass DU beim Spielen Spaß hast. Nur dann lernt man auch richtig. Für "Brot&Butter"-Sounds wäre das H9 jetzt nicht das Pedal meiner Wahl, sondern eher das ein oder andere Plugin. Aber musst du auch einfach ausprobieren, ob das für dich funktioniert.
 
Cochise
Cochise
OFC
Beiträge
2.785
Ort
DE
Bassix
ß93.472
Du wirst jetzt hier haufenweise interessante Bässe als Vorschlag bekommen.
Ich an deiner Stelle würde in eines der grossen Musikhäuser fahren und div. Bässe anspielen.
Oder vielleicht findet sich hier jemand, der/die in deiner Nähe wohnt, wo du eventuell auch mal Bässe anspielen kannst.
 
Y
yentzee
New Member
Beiträge
4
Bassix
ß180
Danke für die schnellen Antworten.
Welche Plugins würdest Du empfehlen? Bin ganz gut ausgestattet jedoch habe ich nie nach Ampsimulatoren etc geguckt. Wenn ich Plugins nutze würde ich vermutlich erstmal nen EQ und nen Compressor nutzen. Vermute, dass der Pegel der gespielten Noten insbesondere bei nem Anfänger stark schwankt, oder?
Budget? Hmm schwer zu sagen. Was ist realistisch?
Obergrenze 250 Euro denke ich. Hoffe mir macht es Spaß und ich bleibe dran.
Ist vom Gebrauchtkauf eher an- oder abzuraten?
 
Der P
Der P
Luftpumpe
Beiträge
1.132
Ort
Saarbrücken
Bassix
ß30.093
Bei einem Budget von 250,- würde ich zum Gebrauchtkauf tendieren. Besonders hier im Forum, wenn du selbst noch nicht gut einschätzen kannst ob das angebotene Instrument was taugt. Woher kommst du denn, vielleicht gibt's ja Bassicer in der Nähe wo du mal das ein oder andere Modell befingern könntest.

Ich denke ja das man mit den üblichen Ibanezen, nem Jazzbass oä erstmal recht wenig falsch machen kann. Dann einfach hier eine Suche aufgeben und dir wird bestimmt geholfen.

Schöne Grüße
Pascal
 
Meckiman
Meckiman
Active Member
Beiträge
262
Bassix
ß3.663
Wenn die von Dir gespielten Noten in der Lautstärke allzustark schwanken, solltest Du den Kompressor meiner Ansicht nach erst recht zum Üben NICHT benutzen. Man wird nicht besser, wenn man seine Fehler nicht hört. Aber davon abgesehen ist der Sinn eines Kompressors auch nicht, Pegelschwankungen auszugleichen, die in der Spieltechnik begründet sind. Der Sinn eines Kompressors ist eher, gewisse laut herausstechende Klanganteile abzusenken, und damit einen runderen, manche sagen „dichteren Sound“ zu erzeugen. Meiner Erfahrung nach hört man den Kompressor idealerweise nicht, wenn er eingeschaltet ist, sondern erst, wenn er ausgeschaltet ist. Extremeinstellungen am Kompressor eignen sich nur als Effekt, den man unter „Pumpen“ kennt. Ist recht häufig in moderner Elektromusik bei Synthbässen zu hören. Das muss aber gewollt sein. Ich spiele bspw. einen Eich T-1000 mit einem sehr hochwertigen Kompressor drin, mit dem bekommt man solche Pumpeffekte gar nicht erst hin.
 
MischaMischer
MischaMischer
"Alles wird repariert...koste es was es wolle"
Beiträge
394
Ort
Würzburg
Bassix
ß18.504
Hi @yentzee : Mein Tip: Such Dir erst einen vertrauenswürdigen Lehrer. Der kann mit Dir am Besten klären, was für Dich passt, kann Dir oft auch Instrumente leihen oder tauschen, wenn Du eine andere Richtung / Grösse / Bespannung bräuchtest. Meine beiden Basslehrer waren und sind mir da immer eine grosse Hilfe.
Wenn Du ein Neuinstrument möchtest gibts über den Lehrer normalerweise einen satten Rabatt.

Ein Tag in einem Musikhaus hilft da nicht weiter, die empfehlen Dir das was sie gerade da haben.
Von Plug-Ins / Effekten würde ich Dir raten die Hände zu lassen nachdem ich schon vieles "unbedingt gebraucht habe" und hinterher weder verscherbelt habe.
Das hängt völlig davo ab, ob Du Homerecording machts, mit eine Band spielst, die Musikrichtung, die anderen vorhandenen Instrumente.
 
daphonque
daphonque
Well-Known Member
Beiträge
488
Bassix
ß16.890
Budget? Hmm schwer zu sagen. Was ist realistisch?
Obergrenze 250 Euro denke ich. Hoffe mir macht es Spaß und ich bleibe dran.
Ist vom Gebrauchtkauf eher an- oder abzuraten?
Für Funk/Disco würde ich entweder auf Jazzbass oder Stingray Modelle gehen. Ist aber auch da Geschmackssache.

Schau dich auch bei gebrauchten Instrumenten um, da bekommst du wohl mehr fürs schmale Geld.

Wenn du die Möglichkeit hast in ein gut sortiertes Musilgeschäft zu gehen, tu das und probier was dir liegt.
Danach kannst schon dein Modell eingrenzen.
 
Slidemaster Dee
Slidemaster Dee
Des Rutschmeisters Reise.
Beiträge
6.563
Bassix
ß182.099
"Als Anfänger KEINEN PRECISION BASS"... das schränkt zu sehr ein, bevor Du selber weisst, was Du brauchst!
Hä? Warum sollte ein Preci dich denn einschränken?

Ich bin auch für: Geh in den Laden und schau, womit du dich wohlfühlst, und auf welchen Bass du Bock hast. Dann suchst du dir jemanden, der das Ding gut einstellen kann. Du kannst auf jedem vernünftig eingestellten Bass die ersten Lern-Schritte machen.
 

Ray Mahogany
Ray Mahogany
Jesus just left Chicago wearing cheap sunglasses
Beiträge
30.723
Lösungen
7
Ort
dem echten Norden!
Bassix
ß430.307
Ich habe noch nie verstanden, warum ein Bass vielseitig zu sein hat. Es reicht, wenn er geil klingt, so wie er ist. Alles andere ist ein Kompromiss. Zuviele Knöppe lenken nur ab.
Ich lebe das Gegenteil!
Ich benötige für das vielseitige Programm meiner Band eine erhebliche Bandbreite an Sounds und habe einen Bass der das ohne Kompromisse geil abliefert.
@DerR versteht's zwar nicht, ich weiss es hingegen.
 
daphonque
daphonque
Well-Known Member
Beiträge
488
Bassix
ß16.890
Ich habe noch nie verstanden, warum ein Bass vielseitig zu sein hat. Es reicht, wenn er geil klingt, so wie er ist. Alles andere ist ein Kompromiss. Zuviele Knöppe lenken nur ab.
wenn dir ein sound reicht ist prima.

ich wechsle durchaus gern meinen sound entsprechend zu den stücken, oder stilrichtungen.

mache auch schon mal für aufnahmen verschiedene takes auf verschiedenen bässen.
 
Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
Beiträge
3.365
Ort
H
Bassix
ß101.507
Ich habe noch nie verstanden, warum ein Bass vielseitig zu sein hat. Es reicht, wenn er geil klingt, so wie er ist. Alles andere ist ein Kompromiss. Zuviele Knöppe lenken nur ab.
Ein Balance Regler wird schon niemanden vom Spielen abhalten. Im Gegenteil. Das Rumgefummel mit zwei Volume Knöppen wie am JB ist doch viel schlimmer...

Für Disco/Funk wär Preci auch nicht meine erste Wahl. Da darfs schon bisschen tighter/drahtiger sein.
 
daphonque
daphonque
Well-Known Member
Beiträge
488
Bassix
ß16.890
Ein Balance Regler wird schon niemanden vom Spielen abhalten. Im Gegenteil. Das Rumgefummel mit zwei Volume Knöppen wie am JB ist doch viel schlimmer...

Für Disco/Funk wär Preci auch nicht meine erste Wahl. Da darfs schon bisschen tighter/drahtiger sein.
die zwei volumeknöppe sind lediglich an den vintage orientierten JBs (so ich weiss). die meisten haben volume und balance.
 
Meckiman
Meckiman
Active Member
Beiträge
262
Bassix
ß3.663
Vor allem stellt sich diesbezüglich auch die Frage: wie vielseitig (und dabei gut) kann ein Bass in dem angestrebten Preisbereich tatsächlich sein?
Mag sein, daß es bessere Tips gibt, aber vielleicht ist es hilfreich, sich die angestrebte Musikrichtungen im Bezug auf die genutzten Bässe anzuhören, für sich mal ne Vorauswahl zu treffen, welchen Sound man besonders mag, und sich den ersten Bass in dieser Richtung auszuwählen. Wenn einen z.B. der Stingray-Sound anfixt, wäre z.B. ein gebrauchter Ibanez-ATK eine Option, beim Jazzbas ein gebrauchter Sire aus der V-Serie usw.
 

Oben Unten