Kaufberatung erster Bass


Dr. bss
Dr. bss
Well-Known Member
Beiträge
322
Bassix
ß37.302
Ja, aber.
Wenn der Hals die gleichen Maße hat wie mein alter ATK 300, dann ist das schon nicht zwingend für jedermann... Ich mag das, aber ich kenne auch einige die mit dem Prügel gar nicht zurecht kommen. Als Einsteiger kann ich (!) mir ganz gut vorstellen mit was zierlicherem zu starten, auch wenn ich die selbst gar nicht so mag. Aber mit einem Jazzbass oder einem gemäßigten Preci Hals um die 40/41 mm macht man doch nicht viel falsch?! Muss ja nicht den entsprechenden Schriftzug auf dem Headstock etc haben.
Der Hals beim ATK 200 ist bei weitem nicht so kräftig wie bei einem 300er. Auch der Korpus ist etwas schmaler.
Der eignet sich gut für Anfänger und die Qualität stimmt.
 
Y
yentzee
New Member
Beiträge
4
Bassix
ß180
Hallo,
erstmal vielen Dank für die vielen Antworten.
Ich habe mich glaube ich etwas unverständlich ausgedrückt.
Ich möchte erstmal nur 250 Euro max zahlen weil ich nicht weiß, ob mir das Spaß macht.
Meine Anforderungen sind primär, dass ich darauf vernünftig lernen kann. Also ein zweiter Kauf ist bei Gefallen nicht ausgeschlossen aber es wäre schade etwas zu kaufen und zu merken (keine Ahnung was an nem Bass schlecht sein kann) der verstimmt sich konstant, wiegt ne Tonne oder weiß ich was so, dass er mir das Lernen erschwert. Ich kenne mich leider echt nicht aus und weiß nicht genau, worauf ich achten muss, bzw. habe jede Menge Websites gelesen und eigentlich zu viel Infos bekommen und weiß gar nicht mehr so recht wo oben und wo unten ist.
Zum Üben würde ich vermutlich keinen Kompressor benutzen, zum Aufnehmen / Bearbeiten vermutlich schon. Einen zum Peaks abfangen und nachträglichem Aussteuern und einen um die Attackphase zu gestalten. Habe bisher zu 95% synthetische Bässe gebaut und abgemischt.
Was den Sound des Instruments betrifft ist mir klar, dass ich mit 250 Euro keine Wunder erwarten kann / darf. Ich denke aber, dass ich da mit Nachbearbeitung noch Einiges raus holen kann. Ich will elektronische Musik machen und würde vermutlich ohnehin nen Subbass darunter layern sollte es an Druck fehlen. In Sachen Plugins bin ich recht gut ausgestattet. Neben obligatorischen Dingen wie Soundtoys, Pluginalliance (habe deren Stompboxen noch nie ausprobiert), Slate etc auch jede Menge anderen Kram.
Ich habe jetzt mal IK Multimedia Modo Bass runter geladen um mal die verschiedenen Bässe zu hören.
Vom Sound will ich primär Downbeat / Broken Beat machen (hier ein Beispiel https://www.beatport.com/track/fifth-sun/4101227).
Wünsche Euch ein schönes langes Wochenende.
 
aBaxxi
aBaxxi
viel Freude!
Beiträge
3.189
Bassix
ß64.573
Ich will elektronische Musik machen und würde vermutlich ohnehin nen Subbass darunter layern sollte es an Druck fehlen.

um mal konkret zu werden: es gibt mit Sicherheit Alternativen, aber mit dem machste z.B. nix verkehrt:


Bin überzeugt!
:bier:
 
Bass-Fred
Bass-Fred
Well-Known Member
Beiträge
445
Bassix
ß40.401
Fast wichtiger als das konkrete Modell selbst, denn inzwischen bekommt auch bei Harley Benton inzwischen mehr als brauchbare Instrumente, ist jemand, der dir den Bass vernünftig einstellen kann. Das ist meist das viel größere Problem.
Die Harleys werden auch oft gebraucht förmlich verschleudert. Es ist in diesem Preisbereich immer von Vorteil, wenn man die Bünde selber abrichten und polieren kann. PUs kann man später immer noch wechseln.
 
R
RookieamBass
Well-Known Member
Beiträge
291
Bassix
ß4.830
Mein erster Bass war ein TRBX 174 von Yamaha.
Zum Lernen und Sammeln der ersten Erfahrungen fand ich den perfekt. Die P/J- Bestückung war jetzt nicht sooo der Burner, aber ich habe die Konstellation zu schätzen gelernt.
Bin dann aber schnell zu einem Yamaha BB424 gekommen, der immer noch mein Instrument Nr. 1 ist, zu dem ich immer wieder zurück kehre.
Den TRBX will ich demnächst mal mit anderen PUs pimpen. Beide haben mit ca. 40mm einen relativ 08/15 - Hals, der im guten Mittelwert liegt.
Mit beiden Instrumenten machst Du meiner (!) Meinung nix falsch. Der TRBX liegt neu knapp über Deinem Budget, den BB solltest Du gebraucht auch irgendwo in der Region bekommen.
 
feierabendbass
feierabendbass
exzellenter Bassmati
Beiträge
452
Ort
Reisbach im Saarland
Bassix
ß16.239
Richtigen Schrott zu verkaufen, das kann sich heute eigentlich kein Händler mehr erlauben.
Für 250 € solltest du hier bei den Kleinanzeigen fündig werden. Solide Bassicer werden dir kein abgeranztes Teil andrehen, sondern ein Instrument, das bereits gut eingestellt ist und die Qualitäten werden ehrlich beschrieben.
Ich empfehle dir auch in einem alteingesessenen Musikhaus zu suchen. Die Kontakte und das Ausprobieren vor Ort ist oft ein Genuss, der Kontakt zum Profi unbezahlbar und hält oft ein Musikerleben lang. Vielleicht können dir Bassicer einen guten Händler in deiner Nähe empfehlen. Dort kannst du ausgiebig testen
Beim Neukauf im Internet, kannst du Glück oder Pech haben. Wenn der Mitarbeiter bei der Werkseinstellung unzufrieden ist, Stress mit seiner Liebsten hat, an Hämorhiden leidet oder einfach unausgeschlafen ist, kommt eine schlecht eingestellte Gurke in dein Haus.
Wie bei Poltergeist solltest du nicht alles in dein Heim lassen:eek:
Viel Glück
 
N
Nasenbär
Well-Known Member
Beiträge
1.490
Bassix
ß68.772
Wenn Du nen Klassiker für Bass als Plugin für umsonst willst, probier das https://www.tseaudio.com/software/tseBOD damit geht viel und dann kannst Du das ganze Geld für nen Bass ausgeben. Oben hat jemand ATK geschrieben, wenn Du sowas günstig bekommst, ist der cool. Mit nem Jazzbass macht man eigentlich auch fast nie was falsch, finde ich.
 
crystalgreen
crystalgreen
क्रिस्टलग्रीन
Beiträge
5.546
Ort
Schleswig-Holstein
Bassix
ß137.284
Am Anfang habe ich in einem kleinen Musikladen aus vier gebrauchten, günstigen Bässen einen soliden ausgesucht. Es gab dort auch einen Einsteiger-Verstärker für 120 Ocken. Dann bin ich damit zum Bassbauer gegangen und habe ihn mir gut abrichten und einstellen lassen, denn zu der Zeit wusste ich noch nicht, wie man das selbst machen kann. Und dann habe ich so lange geübt und geprobt, bis sich nach einem Jahr ergeben hat, dass ich ein Wunsch-Instrument und einen Wunsch-Verstärker hatte. Mit diesen bin ich bis heute zufrieden. Und die Idee mit dem Bass-Lehrer ist prima!
 

Oben Unten