Kaufempfehlung Bass Topteil

Stedanko

Stedanko

New Member
Bassix
ß10
Guten Abend zusammen

Ich brauch dringenst eine neue Verstärkung.

Bin bisher immer mit meinem Peavey TKO (mit glaube ich 115 watt) ausgekommen.
Aber mit dem Alter und der musikalischen reife[:D] steigt auch der Anspruch ans Equipment.

Was würdet ihr empfehlen?

Ich spiele einen Fender Jazz Bass ( liebäugel aber auch demnächst mit einem Precision). Spiele hauptsächlich Funk, Soul, Blues und auch Pop. Also alles nicht so Schrammelmusik, bei der aber der Bass nicht so sehr im hintergrund steht.

Was meint ihr ? Transistor, Röhre, Hybrid?

Ich bin echt planlos und hoffe ihr könnt mir da ein wenig helfen. Am besten natürlich noch mit Kaufempfehlungen ;-)

Danke

Stedanko
 
Ebkor

Ebkor

Professor Doktor Doktor
Bassix
ß5.246
Wie siehts mit dem Budget aus, wie viel Leistung sollte der Amp haben (gleichviel wie der Peavy)?
Wie soll der Sound sein? Eher clean oder eher schon recht eigen wie z.B. ein Ampeg?
 
Stedanko

Stedanko

New Member
Bassix
ß10
danke schonmal für die schnelle antwort!

Da ich zum amp noch eine box brauch (hatte ich vergessen zu erwähnen) beschränkt sich das budget auf sagen wir 100 bis maximal 400 euro.

Hm die Soundvorstellung. Leistung sollte schon etwas mehr sein als mein Peavy. Mein Sound ist schon hauptsächlich Clean. Spiele zu 90% Fingerstyle und 10% Slap (also in der Band). Würde es im allgemeinen als smooth und groovig bezeichnen (wenn das was hilft :-))

Du merkst ich hab mich leider viel zu wenig mit Verstärkern beschäftigt. Mein Augenmerk lag bisher eigentlich nur auf dem Instrument selbst.
 
BassHead

BassHead

Well-Known Member
Bassix
ß4.345
Bei dem doch recht kleinen Budget schränkt sich die Auswahl natürlich ein, zumindest wenns nichts Gebrauchtes sein soll. Unbedingt antesten solltest du den Hartke LH500. Das Top hat 500 Watt und eine Röhrenvorstufe. Ansonsten recht spartanisch ausgestattet, aber klingt meines Erachtens einfach super! Ob er deinen Vorstellungen nahekommt, musst du natürlich selbst rausfinden.

http://www.youtube.com/watch?v=uD-umOMZDmc
 
Stedanko

Stedanko

New Member
Bassix
ß10
der ist ja schonmal nicht ohne. gebraucht wär für mich eigentlich kein problem...ist nur immer die frage ob man im umkreis was brauchbares findet...die mesiten privatverkäufer versenden ja doch ungerne.
 
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
Zitat:Original erstellt von: Stedanko

danke schonmal für die schnelle antwort!

Da ich zum amp noch eine box brauch (hatte ich vergessen zu erwähnen) beschränkt sich das budget auf sagen wir 100 bis maximal 400 euro.
Tscha, dann ist mein Tip schon aus dem Rennen...
Schlicht, schnickschnackfrei, günstig und growlig auch mein Budgettipp: Hartke LH 500
War bei mir der Vorgänger vom Mywatt, ich find ihn sehr gelungen für den Jazzy und die Stile, die Du bevorzugst.

Edit hat gerade erst den Post von BassHead gesehen... [;-)]

Und soo teuer ist der neu auch nicht: http://www.thomann.de/de/hartke_lh500.htm?sid=90f6b8215c66e3413e316db081e3bfdc
 
Zuletzt bearbeitet:
Mudskipper

Mudskipper

.
Moin,

bis 400 Euro ist schon ein kleines Budget aber fürs Topteil machbar.
Neben hartke lh 500 auch mal nach gebrauchten Hartke 3500, Markbass LM 250 und LM II, Peavey Topteilen, Ashdown usw. ausschau halten.
Vor allem wenn es Dir egal ist, dass das Top ein paar Kg wiegt, kann man gut robuste Transistor-Tops für relativ kleines Geld schiessen.

Und bloß nicht an der Box sparen, auf einer Billig-Box nützt Dir das beste Top nix, da kann man besser ein günstiges Top mit einer besseren Box kombinieren als umgekehrt.

 
Ebkor

Ebkor

Professor Doktor Doktor
Bassix
ß5.246
Ich hätt jetzt auch den Harte LH500 in den Ring geworfen.
Sehr einfach aufgebaut, tönt trotzdem recht röhrig.
 
Stedanko

Stedanko

New Member
Bassix
ß10
bin immer wieder angetan von dem forum hier :-)

danke euch hsconmal für die antworten.

also der hartke lh500 gefällt mir schonmal gut mus ich sagen...was haltet ihr von der Hartke VX 410 in der Kombi?
 
Ebkor

Ebkor

Professor Doktor Doktor
Bassix
ß5.246
Also ich finde die Hartke Amps zwar toll, die Boxen aber nicht so.
Der Klang ist recht eigen, kann einem gefallen, mir tut ers nicht. Aber auf jeden Fall sind sie nicht besonders effizient.

Für wirklich gute Boxen kann ich dir FMC empfehlen, handgemachte Boxen aus Deutschland: http://fmc-audio.jimdo.com/
 
Basseman3

Basseman3

Was nicht basst wird bassend gemacht.....
Bassix
ß11.523
Hallo,

Ich würde auch mal noch den Kustom DE 300HD und den G-K Backline 600 erwähnt haben wissen. Teile, die durchaus vielseitig und antestenswert sind. Und dann gäbe es noch die Fender Rumble-Topteile.
Falls Dir einer der Kandidaten kräftig genug, aber nicht genug "warm" vom Sound her vorkommt, könntest Du noch nachträglich für relativ wenig Ocken ein entsprechendes Gerät vorschalten wie den Art Tube MP Studio V3 (Mikrofonverstärker/DI-Box). Vor allem mit dem Gallien könnte das gut passen (ich mach das so mit meinem Gallien MB150S).

Versuch in einen Shop zu kommen, wo Du möglichst viele Amps testen kannst. Ein Ausflug noch Köln könnte da hilfreich sein....

Bässte Grüsse

Edith meint noch gerade, das auch der Gallien-Krueger GT-400RB IV letztlich nicht sehr viel teurer ist als der Backline 600....und damit bekämst Du zu einem "unverschämt akzeptablen Preis" einen Amp Made in the USA , der zu einer sehr beliebten Produktserie gehört...bässer geht's mit dem Budget wahrscheinlich nicht!! Im Zweifelsfalls also lieber noch einen oder zwei Monate länger sparen, dann passt's scho.
 
Zuletzt bearbeitet:
Basseman3

Basseman3

Was nicht basst wird bassend gemacht.....
Bassix
ß11.523
Hallo,

So, ich lege jetzt mal noch einen nach: Ich glaube, das von den bisher hier vorgeschlagenen Topteilen der G-K 400RB wohl der ist, der am besten zu Deiner Musikrichtung passt (ich bin auch mehr der Jazzer als "der Rocker") und Dich darüber hinaus auch nicht im Stich lässt, wenn's mal in Richtung Akustik-Bass oder Electric Upright Bass gehen sollte.
Der LH 500 kann sicher auch gut Jazz mit Solidbody-Bässen (siehe Victor Wooten mit LH1000), ist aber vielleicht weniger für die "akustischen Freunde" geeignet.

Der von mir angführte Kustom DE 300 ist vielleicht letztlich doch eher für Rocker geeignet. Aber OK, zu dicke Scheuklappen muss man sich auch nicht unbedingt anlegen...

Mein Bass-Professor, der auch Jazzer und Funker ist, benutzt einen Gallien 400 RB in seinen Live-Projekten und verwendet den auch im Unterrichtsraum, wo er mir klanglich sehr gut gefällt (selbst wenn wir ihn dort natürlich nicht "ausfahren" können). Im U-Raum ist er mit einer einzelnen G-K Neo 112er verbunden und das klingt schon ordentlich. Und die Leistung der 280 Gallien-Watten an 4 Ohm und 180W an 8 Ohm sollte auf jeden Fall dicke reichen....

Also unbdingt den 400RB mit einer guten Box antesten und hören, ob Dir der Sound liegt.....
 
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
Zitat:Original erstellt von: Ebkor

Also ich finde die Hartke Amps zwar toll, die Boxen aber nicht so.
Der Klang ist recht eigen, kann einem gefallen, mir tut ers nicht. Aber auf jeden Fall sind sie nicht besonders effizient.

Für wirklich gute Boxen kann ich dir FMC empfehlen, handgemachte Boxen aus Deutschland: http://fmc-audio.jimdo.com/
Kann ich bestätigen, habe die Hartke auch mal angestet.
Da fährst Du nach einer individuelle Beratung mit dem Hans von FMC deutlich besser.
Dem schilderst Du Deine Klangvorstellung, dann kann er Dir als erfahrener Basser und Boxenbauer schon den Weg zur richtigen Box weisen.
So bekommst Du gleich, ohne unnötige Umwege und viel unnötiges Ausprobieren und Ärgern, das was Du brauchst und musst das Geld nur einmal in die Hand nehmen.. [;-)]
 
coloradoklaus

coloradoklaus

Active Member
Bassix
ß2.312
Wenn's auch ne Combo sein darf: Mir ist vor ein paar Wochen eine Hughes&Kettner Bassforce XXL-Combo "zugelaufen". Ich wollte sie ja zuerst weiterverticken, aber dann hab ich sie mal angespielt.
Hätt' ich's mal lieber bleibengelassen; Egal ob mit meinen Status-Bässen, Prezi, Jazzy, clean oder auch (mit Tube-Emulation am Gain-Regler) leicht angezerrt drückt das Ding einen Riesenton ab.
Die Kiste bleibt. Riesenüberraschung..
 
Mr.Mingus

Mr.Mingus

Well-Known Member
Bassix
ß21.709
Habe auch lange über ein Hughes & Kettner Bass Force XL gespielt und war echt gut von Sound her. Von der Power her hat der auch echt lange gereicht.

(steht übrigens zum Verkauf det Ding)
 
0dB

0dB

Member
Bassix
ß272
ich hatte mal einen ashdown AH500 (ich glaube der hieß so)...für den hab ich damals, soweit ich mich erinnere knapp über 300,- bekommen. im nachhinein bereue ich ein bischen das topteil verkauft zu haben, da der amp eigentlich sehr geil war. wäre mein tip...auf jedenfall für das budget gebraucht.
 
Basseman3

Basseman3

Was nicht basst wird bassend gemacht.....
Bassix
ß11.523
Hallo,

Nee, ich denke schon das Du recht hast, vom Combo weg zu wollen. Ein Head plus eine oder zwei Boxen (von denen eine als Standalone geeignet sein sollte für die kleineren Geschichten) ist auf jeden Fall:

a) deutlich flexibler
b) leichter zu transportieren (ausser gewisse ultra-leicht-Combos, die aber klanglich vielleicht nicht sooo der Bringer sind -oder wenn sie gut sind, sind halt auch schweineteuer...), selbst wenn Du mehrmals laufen musst
c) beliebig modulierbar (kannst mit einer Box anfangen und danach aufstocken)

Von daher gesehen: bleibe bei Deiner Absicht.

Manchmal denke ich schon auch über Combo-Lösungen nach, komme aber dann immer wieder zum Schluss, das Head+Box(en) besser ist.

Bässte Grüsse
 
Zuletzt bearbeitet:
Stedanko

Stedanko

New Member
Bassix
ß10
ich dank euch nochmal allen für die durchwegs guten antworten....ein paar von den von euch genanten topteil würden druchaus in frage kommen aber ich werd wohl doch erstmal noch ein wenig sparen und dann was doch hochwertigeres kaufen. bringt letzendlich auch nichts nur weil ich jetzt im moment unbedingt einen haben will direkt was zu kaufen.

so ein stack soll mir ja dann auch erstmal eine weile reichen ;-)

und weihnachten ist auch bald
 
 

Oben Unten