Konservativ oder modern?

Lukbass

New Member
Bassix
ß240
Ich habe ein Problem betreffend der Auswahl derjenigen Bässe, die mich in Zukunft begleiten sollen.

Und zwar folgendes. Ich spiele hauptsächlich Metal, und zwar klassischen Rockorrientierten Heavy Metal, wobei ich gegen gelegentliche Ausflüge in ganz andere Musikrichtungen (von Klassik über Jazz bis Funk) nicht abgeneigt bin. Lange dachte ich, ich möchte DAS Insturment schlechthin besitzen, also den viel umschriebenen Bass fürs Leben, es sit ja wirklich schade, wenn man viele Instrumente besitzt aber sie gar nicht spielt als wären für mich 2 Bässe genug (ein Primärinstrument und eines Reserve). Momentan besitze ich einen Ibanez BTB 405 den ich schlichtweg liebe und zwei Preci- Kopien. Also ich bin nicht wirklich konsequent was das instrumentale Monogamsein angeht.

Obwohl ich den BTB genial finde und ihn nicht mehr hergeben möchte, bin ich doch immer wieder überrascht wie geil die Precis klingen udn wie gut sie sich spielen lassen wenn ich sie wieder mal zur Hand nehme. Allerdings hat der Preci all das, was ich eigentlich an Bässen mag überhaupt nicht im Angebot. Sprich fünf Saiten, Humbucker, Aktivelektronik... irgendwie komisch... ich kann das nicht gut beschreiben, es ist irgendwie als ob man mit ner Frau verheiratet ist, die perfekt ist und die man liebt, Sprich der BTB, und nebenbei noch ne Geliebte die man auch ganz gut findet und sich das Ganze eigentlich gar nicht erklären kann.

Ende Jahr werde ich mir ganz sicher einen neuen Bass kaufen (als Geschenk auf die abgeschlossenen BMS- Prüfungen an mich selbst... *grins* so als Motivation versteht sich... *grins*) allerdigns weiss ich gar net was ich will. Ich mag so viele total verschiedene Instrumente. Mir kann man sowohl einen Sting Ray wie auch einen Streamer oder einen Various geben, ich mag sie alle und irgendwie komme ich immer wieder auf den uralten, erzkonservativen Precision zurück... auf was soll ich meine Entscheidung bitte abstützen, die Sounds, die Designs und das Handling mag ich bei all diesen Instrumenten? Kann mir da jemand weiterhelfen? Oder kann überhaupt jemand aus meinem wirren Gelaber hier nachvollziehen was ich meine?

Ich bin einfach irgendwie kein Freund von Kompromissen, sprich ein fünfsaitiger, aktivierter Preci kommt gar nicht in Frage weil ich diese Dinger echt nicht mehr als Precis ansehe. Also, wenn eine Preci, dann nur ein Viersaiter möglichst primitiv und einfach (das Steve Harris Modell ist mein Favorit) aber andererseits habe ich Angst, dass ich mich damit dann zu sehr einschränke weil ich momentan die Freiheit des Fünfsaiters geniesse. Anders gefragt, was hat euch dazu bewogen das Instrument zu spielen, das ihr jetzt spielt? Welche Fakten sind für euch wichtig?
 

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.676
templar,

dass du immer wieder auf den preci zurückkommst, kann ich sehr, sehr gut nachvollziehen.[^]

denn auch ich, wie einige hier aus dem forum schon zu genüge wissen, bin, nachdem ich schon fast alles gespielt habe, dem "preci virus" verfallen.[:-P]

von musicman über alembic, schack, status, smith und was weiss ich noch....alles habe ich mal kürzer oder länger mein eigen genannt.

aber den richtigen "gong" hat mir nur EIN instrument wirklich beschert...der gute alte passive preci.[:!!]

das war vor gut 10 jahren. seit dem nur noch preci und jazz bass.

warum?

weil ich den ton, die geradezu minimalistische einfachheit, das design und das feeling liebe.

ein preci z.b. passt glaubwürdig einfach überall hin...egal welche stilrichtung ich auch spiele.

gut......für fusion oder solistisches usw. nehme ich den jazz bass....aber das ist die ausnahme.

was mich am preci halt immer wieder fasziniert, ist, wie primitiv und doch gleichzeitig effektiv er doch ist.

kabel rein und toller, warmer, tiefer sound.

ein preci passt einfach gut zu mir und meinem style..nicht mehr..aber auch nicht weniger.

that´s it.........[^]

bauschi[;-)]
 
Zuletzt bearbeitet:

Brainsaw

New Member
Bassix
ß200
Also ich bin vor 6 Jahren auf einen Stingray umgestiegen. Ich nutze ihn nicht für viele verschiedene Sounds, aber ich habe damit "meinen" Sound gefunden. Ich mach nur einen leichten Bassboost, den Rest lass ich unangetastet, damit kommt dann ein einfach nur genialer Sound bei raus. Also ich würde mir vermutlich wieder einen Stingray kaufen. Einfach nur ein geniales Teil.
 

Lukbass

New Member
Bassix
ß240
Naja, was mich hauptsächlich vom Preci abschreckt ist halt diese verdammte Einschränkung auf vier Saiten. ich liebe komplizierte Fingerakrobatikübungen quer über das komplette 22 Bündige Griffbrett eines Fünfsaiters wobei ich lange sogar mit dem Gedanken gespielt habe mir nen Sechssaiter zuzulegen um noch mehr Freiheiten zu haben. mittlerweile frage ich mich allerdings des Öfteren ob es nicht vielleicht die grössere Kunst ist, mit weniger mehr zu machen. Ausserdem kommt ein fünfsatiger Fender nicht in Frage, dafür hasse ich diese Dinger viel zu sehr. Ich habe noch NIE einen guten Fünfsaiter von Fender angspielt aber schon mehrere Dutzend echt miese.

Für mich käme als Preci nur ein primitver Viersaiter mit nix dran (also auf keinen Fall ein P-J oder ein aktiver Bass oder solche Spielereien) in Frage. Aktivieren kann ich den Bass ja immer noch indirekt durch Effekte. Primär schätze ich am Preci halt den Sound, der mich sowohl solo, wie auch als effektives Low-Power Instrument für den druckstarken Bandeinsatz überezugt. Ein Jazzbass kommt gar net in Frage. Der Jazzer ist einer der wenigen Bässe, die ich effektiv nicht mag.

Die Frage ist einfach ob ich den Schritt zum "echten Fender" machen soll. Wie bereits erwähnt besitze ich bereits zwei Kopien von Fernandes. Momentan kämen die Steve harris Signature, ein Fender Japan oder ein USA Standart in Frage, da muss ich wohl noch ein Bisschen ausloten, ich habe ja noch genug Zeit.
 

draht vader

New Member
Bassix
ß274
Ich kann mich Bauschi nur anschließen. Der Preci ist ja auch in fast jedem Musikstil zuhause. Der Klang ist einfach nur super und passt auch fast zu allem.
 

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.676
@templar

klar...der preci hat nur 4 saiten und nur 20 bünde.....aber darauf kann man auch sehr böse fingerakrobatik machen, wenns sein muss.

aber das obercoole an dem preci ist doch...dass keiner damit fingerakrobatik oder virtuoses spiel zunächst verbindet.

jeder denkt erstmal nur dumpfes grundtongeschrubber, schlechter basser usw.

templar, wenn du auf die bühne kommst mit ´nem ollen preci und deswegen erst müde belächelt wirst (tatsächlich kommt so was vor) und ziehst dann mal so richtig ordentlich und tight ab...na dann gugge se alle und wundern sich......

adrian davison, sheehan, miller, berlin, harris, lee, wooten usw. usw. alles grundverschiedene basser die hypervirtuos spielen...und das auf ´nem simplen 4-saiter.


ich denke, fingerakrobatik, solistisches spiel ist NICHT von der saitenzahl abhängig.

...nur meine meinung...


bauschi
 

ingo62

Well-Known Member
Bassix
ß3.096
Na ja, es gibt gute fünfsaitige Prezi- und Jazzbässe, z.B. von Warmoth (habe ich) oder von Hotwire.
Aber so, wie ich das lese,braucht Templar einen Prezi UND einen Frickelbass [:D]
 

Lukbass

New Member
Bassix
ß240
@Ingo, das ist ja das Problem am Ganzen, ich besitze momentan einen genialen Frickelbass (eben den Ibanez BTB 405) und ich war lange davon überzeugt, dass ich nur mit einem Instrument dieser Art glücklich werden können. Seit ich Bass spiele war der ESH Various V einer meiner Traumbässe, den ich mir dann aber aus Kostengründen nicht gekauft habe.

@Bauschi, das ein Preci- Spieler nix drauf habe ist wirklich ein krasses Vorurteil das eigentlich voll daneben ist. Ich meine, welcher Bass het bitte mehr Virtuosen hervorgebracht als der Preci? Und im Studio ist bekanntlich auch nach wie vor der Preci der meistbenutzte Bass überhaupt. Steve Harris, übrigens ein grosses Idol für mich, beweist nach wie vor Tag für Tag, dass der Preci ein genialer bass ist und in der Hand eines erfahrenen Bassers eine unschlagbare Waffe ist! Ich kann allerdings mit diesen Kombinationen frei nach dem Moto: Weder Fisch noch Fleisch, nix anfangen, damit meine ich eben aktivierte Precis und P-J Bässe. Andererseits habe ich den perfekten Preci auch noch nicht gefunden, bisher liegen ein mit Fender USA Pickups ausgerüsteter Japan Preci und eben, die Steve Harris Signature ganz vorne.
 

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.676
@templar

ich teile deine meinung ja voll und ganz....aber glaube mir....solche sprüche habe ich schon hie und da gehört. vor allem bei modernen fusion spielern.[V]

ein preci sieht nunmal simpel und völlig unspektakulär aus, und das wird häufig mit dem spieler oder dessen können assoziiert.[xx(]

von einem basser, der mit einem...sagen wir fodera, einem ken smith oder einem ritter auf die bühne kommt, geht das klischee-denken in in genau die gegenteilige richtung:

"UFF...guck mal, ein ........, der typ muss was drauf haben".

ja, ja ich weiss, alles blödsinn...aber so habe ich das wirklich zur genüge mitbekommen.

hmmmmmmm......ob das auch mal basser über steve harris gemeint haben, wenn er auf die bühne mit seinem preci kam, und sie ihn vorher nie gehört haben??

wenn dem so ist....na, dann haben die ganz schön "auffe fresse" gekriegt![:!!][:O!]

harris rulez![:-PP]

bauschi[^]
 
Zuletzt bearbeitet:

Lukbass

New Member
Bassix
ß240
Das instrument sagt wirklich nix über das Können des Spielers aus. Sonst müsste ich meinen BTB wohl sofort zurückgeben, den hätte ich dann nämlich nciht ansatzweise verdient.

Mich würde mal interessieren, welche Preci- Typen ihr so spielt und wie ihr die Dinger einschätzt, bzw. was ihr daran mögt und was nicht. Einfach mal so um etwa abschätzen zu können, wo die Unterschiede in den letzten 50 Jahren Preci etwa liegen und auf was man achten sollte. Dass ich keinen Telebass spielen möchte ist natürlich klar und ein Vintage Bass, so schön er auch sein mag, ist wohl in anderen Händen, als den Meinen auch besser aufgehoben.
 

draht vader

New Member
Bassix
ß274
Zitat: Andererseits habe ich den perfekten Preci auch noch nicht gefunden, bisher liegen ein mit Fender USA Pickups ausgerüsteter Japan Preci und eben, die Steve Harris Signature ganz vorne.
Ich habe den Steve Harris Signature und das ist für mich nicht nur der beste Preci sondern auch der beste Bass überhaupt. Ich will nix anderes spielen als diesen Bass. Er hat nur einen ganz großen Nachteil: er wird nicht mehr hergestellt[V]
 

Lukbass

New Member
Bassix
ß240
@Vader, für dich ist das ein Vorteil, schliesslich ist der Bass mittlerweile etwa das Anderthalbfache Wert was er noch vor einem Jahr gekostet hat, Tendenz steigend... *grins* Ausserdem ist das der einzige mir bekannte Preci, der eine coole Lackierung hatte, schwarz mit weissem Schlagbrett oder umgekehrt ist für mich eine Horrorvorstellung, Sunburst ist noch schlimmer!
 

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.676
@templar

ich habe zwei echte, unmodifizierte vintage precis:

einen von ´65 und einen von ´73.

und jetzt kommt´s wirklich dicke:[:o)][:-PP]

der 65er ist sunburst und er 73er ist schwarz mit weissem schlagbrett!

deine lieblingsfarben....[¦)]

das sind keine farben für heavy metall, aber ideal für soul/funk player wie mich.

bin ich jetzt bei dir "untendurch"[?][?][:D]


bauschi[^]
 
Zuletzt bearbeitet:

Lukbass

New Member
Bassix
ß240
@bauschi, Unter uns: Ich besitze wie gesagt zwei Fernandes Precis, der eine schwarz mit weissem Schlagbrett, der andere Sunburst... *grins* aber sags nicht weiter...
 

Scriptura

Bassicer
Bassix
ß945
@Templar, ich würde mal mit dem Gedanken spielen, vielleicht mal einem Bassbauer einen Besuch abzustatten. Ich weiß jetzt leider nicht, wie die Schweiz damit gesegnet ist.
Ich laße mir gerade einen von Siggi Jäger (HumanBase) bauen.
Kann ich nur empfehlen.

P.S.: Deine "Nicht-Homepage" ist wirklich gelungen.
 

caruso

New Member
Bassix
ß258
Erstmal die Entscheidung treffen, ob Prezi in seiner ursprünglichen Form, pder was modernes. Prezi in seiner ursprünglichen Form ist Mitnichten eingeschränkt, siehe Colin Hodgkinson ( soll erstmal einer so spielen wie der, außerdem hat Stanley Clarke zugegeben, daß Colin ihm das Slappen beigebracht hat, als er(Stan) bei Return to forever gespielt hat und Colin bei Backdoor (die Platten sind sauselten aber unbedingt kaufen, wenn ihr sie findet). Das zum Prezi. Wenn ich vor mich hindudel, hole ich immer den Prezi raus, der Ton ist klasse/schön/toll, was auch immer, ich muß nicht erst 3 bis 4 Knöppe drehen, bis ich einen Sound habe. Es gibt eine ganze menge gebrauchter Prezis, sie einfach mal bei Station music rein (Braun/grün/schwarz/Ahorngriffbrett oder Palisander, abgenudelt oder fast neu, so 7/10). Nun zum Modernen: Wenn Dir der prezi sound so gefällt, Du aber keine Kopie von Sandberg/Hotwire/Eyb haben willst, die aktiv ist odewr gar
5 Saiten hat, bleibt Dir nur ein Alembic Essence, egal ob 4 oder 5 Saiter. Der hat den Prezi Ton
auch wenn er aktiv ist, und beim 5 saiter fügt sich die H saite klasse ins Gesamtbild ein. Klar, der kostet ne Ecke, aber dann mußt Du eben sparen ( muß ich ja auch für meinen Ambush).
 

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.676
@caruso

ja, colin ist ´ne "drecksau". sehr, sehr geiler und eigenständiger basser.

du hast ´nen ambush? du meinst die selbstgebauten edelbässe vom guten scotty?

hast du den direkt bei ihm geordert? scotty ist ja auch ein MONSTER!

bauschi
 

Lukbass

New Member
Bassix
ß240
Ich möchte mich hier mal kurz bei Allen bedanken die mir weitergeholfen haben. Ich glaube, dass nun feststeht, dass ich effektiv zum Prezi greiffen sollte. Vermutlich werd ich mir einen zuschbneidern lassenvon E.M.C. in Baden und zwar nach folgenden Kriterien:

Hölzer: wie die Steve Harris Signature
Shappeing: der Korpus sollte noch etwas dicker sein als beim Orginal (noch mehr Druck! Gewicht ist mir eh egal)
Pickups: Fender USA welche weiss ich noch nicht genau (ein kleiner Schlag in Richtung Vintage wäre ganz nett)
Elektronik: Was ist das? Passiv natürlich!!! *grins* Volume & Tone... fertig!!!
Mechaniken: Fender in Chrom wobei die E-Saite evtl. mit einem Dropp-D Tuner ausgerüstet würde
Bridge: Badass II von Schaller (der einzige Kompromiss)
Farbe ist noch nicht ganz klar aber vermutlich wirds british racing green mit schwarzem Pickguard

Nur so ne Idee und ich werde bis dahin noch ne Menge Bässe antesten, aber dieses Konzeppt würde mir schon mal ganz gut gefallen.
 

caruso

New Member
Bassix
ß258
Der Harris ist aus Erle. TA von Seymor Duncuan, die Hot version, nicht die quarterpounder, die gibt esbei Mc Donalds billiger, Mechaniken: fender mechaniken, zumindest meine, haben hinten schaller draufstehen, versuch mal die schaller light, wenn es die noch gibt. Das es ne Badass II von Schaller gibt, wußte ich garnicht, aber warum so nen nachbau? Farbe: coooool, Mann so ähnlich sah der Prezi von dem UFO basser aus. Aus vielseitigkeitsgründen, ohne das man es sieht: einer der Potis, am besten der ton, sollte push/pull sein, damit der TA parallel/seriell verkabelt sein kann. Sieht eben keiner.

@ bauschi: Noch habe ich ihn nicht, du bekommst die dinger garnicht anders als direkt und es wird wohl auch noch dauern, das sind einschließlich scott 3 leute, die die teile bauen.
 

Mitglieder jetzt online

Oben