Kopfhörer über Bassverstärker

wummsel

Member
Bassix
ß1.258
Hallo zusammen,

ich würde gerne auch später Abends meinem Hobby frönen und möchte daher gerne über Kopfhörer spielen.

Mein Amp ist ein: Mark Bass Mini CMD 121 P http://www.thomann.de/de/markbass_mini_cmd_121p_lm3.htm

Kann ich z.B. über den LINE OUT (Ausgang XLR symmetrisch) an ein Mischpult gehen und hier das Signal auf den Kopfhörer regeln?

Wenn ja, welches Mischpult würdet Ihr empfehlen?
Gibt es eine Alternative?

Danke im Voraus!
Jens
 

Basseman3

Was nicht basst wird bassend gemacht.....
Bassix
ß11.283
Kauf Dir doch besser gleich einen batteriebetriebenen Kopfhörerverstärker, wie zum Beispiel den Vox Amplug Bass II (neue Variante, gerade kürzlich herausgebracht) oder einen anderen.

Damit kannst Du viel schneller loslegen zu üben....
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß47.410
Kann ich z.B. über den LINE OUT (Ausgang XLR symmetrisch) an ein Mischpult gehen und hier das Signal auf den Kopfhörer regeln?
Klar geht das. Den Kopfhörer direkt, bzw. ohne Mischpult am Line Out zu betreiben geht dagegen leider nicht. Die meisten Kopfhörer haben dafür eine zu niedrige Impedanz. Falls man es doch macht geht zwar nichts kaputt am Amp, man hört nur leider kaum etwas.
 

lallys

Well-Known Member
Bassix
ß17.577
Geht zum Beispiel mit nem günstigen Behringer Mischpult. Da hast Du über den Amp auch mehr Einstellmöglichkeiten als mit dem Vox oder anderen Kandidaten. Auch nicht teurer...
 

wummsel

Member
Bassix
ß1.258
Klingt schon einmal klasse.
Ich liebäugel irgendwie dann doch mit einem kleinen Mischpult. Die "Vox"-Lösung würde rausfallen, da ich gerne auf Batterien verzichte und 15h Laufzeit nicht die Welt sind. Danke aber für den Tip! Kannte ich gar nicht.

Der Behringer Powerplay klingt interessant. Mit Behringer selbst hatte ich in der Vergangenheit so meine Probleme, da es oft gerauscht hat ... ist Mackie besser? (Soundcraft macht glaube ich keine Kleinmixer?!) :

Ich wühl mich später mal durch die Marken und Möglichkeiten der Anbieter durch :-).
 

tiefesB

même-bas
Bassix
ß17.192
Ich nutze das Mackie 402-VLZ. Kostet gut das Doppelte des Behringer, hat aber hochohmige Eingänge, an denen aktive und passive Bässe direkt angeschlossen werden können. Zusätzlich kann der Computer sowohl mit Ausgang (Spiel zu Playback/Drumspur) als auch mit Eingang (zur Aufnahme der Mischung) verbunden werden und das Stimmgerät an einen weiteren Mischpult-Ausgang... Latenzfrei, da das Signal vom Bass zum Kopfhörer nur durchs Mischpult geht, nicht durch den PC.
 

bubueye

Well-Known Member
Bassix
ß23.087
Ich hab das Behringer Teil noch rumstehen. Und JA! Das Dingen rauscht. Wenns dich nicht so sehr stört ist es ne günstige Alternative. Ich habe damit ne Zeit
lang im Wohnzimmer mit dem Mixer gespielt. Einen EIngang hab ich genutzt um mir den Klick vom Metronom einzuspielen.
Wenn du auf so Multieffekt Pedale stehst zB: das hier, da kann man einen KH direkt anschließen. Die Teile gibt es recht günstig auf dem Gebrauchtmarkt.
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
wieviel darf der kleinmixer denn kosten?
so einen zwerg für alle fälle zu haben schadet sowieso nicht.
ich selbst hab einen keinen böhsinger, neben den beiden haupmixern von yamaha, 1x digital, 1x analog.
für den kleinen kneipengig mit band ist der ausreichend, soundmäßig aber halt schon ne andere liga.
p.s.
rauschen tut er vor allem, wenn man weiter aufdreht. ich würde mir den allerdings neu kaufen.
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß94.960
Wie die Kollegen schon vorgeschlagen haben.

Alternativen, die ich verwende:
-) 4fach Kopfhörerverstärker (falls du deine Liebste mal mit Musik rumkriegen willst "Hey Baby, Setz mal den Kopfhörer auf und ich spiel dir die neuste Bassline..." ;-))
http://www.thomann.de/de/behringer_ha400.htm

-) beim Mischpult würde ich nicht das allerkleinste nehmen, weil da kaum Möglichkeiten bleiben mit 1 XLR und 5 Kanälen.
Ich hab seit Jahren das Xenyx 1002FX, das ich auch schon öfter für kleine Gigs (z.B. 2xVoc, 2xGitarre, Bass, Keys) verwendet habe. Das ist auch nicht viel grösser und teurer und hat mir aber schon oft den Ar... gerettet. Und die FX-Option ist überhaupt super.
http://www.thomann.de/de/behringer_xenyx_1002_fx.htm

Nur als Denkanstoss :-)


Nachtrag:
Mein Behringer rauscht nur dann wenn ich übermässig die Höhen booste. Aber warum sollte ich das tun?
 

igsman

Well-Known Member
Bassix
ß32.009
Ich nutze das Mackie 402-VLZ. Kostet gut das Doppelte des Behringer, hat aber hochohmige Eingänge, an denen aktive und passive Bässe direkt angeschlossen werden können. Zusätzlich kann der Computer sowohl mit Ausgang (Spiel zu Playback/Drumspur) als auch mit Eingang (zur Aufnahme der Mischung) verbunden werden und das Stimmgerät an einen weiteren Mischpult-Ausgang... Latenzfrei, da das Signal vom Bass zum Kopfhörer nur durchs Mischpult geht, nicht durch den PC.
brauch man da nicht irgendwelche Interface Optionen zum aufnehmen?
 

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Bassix
ß75.777
Ich geb nochmal einen anderen Gedankenanstoß:

Ich benutze seit vielen Jahren den hier: http://www.rolandmusik.de/produkte/details/818/
-Direkt mit dem Bass rein, Kopfhörer angeschlossen fertig.
-Auf der SD-Card kannst du viele Songs (mp3) speichern, zu denen du spielen/üben möchtest. Ein spezieller "mp3-Modus ist" genau dafür gemacht.
-Du kannst 4-Spur-Aufnahmen machen (Songideen festhalten, usw)
-Gutes Diktiergerät um Bandproben mit zu schneiden
-Batterie oder Netzbetrieb
-eingebautes Multieffektgerät (Gitarrenamp-, Bassamp-Simulation, Gesangseffekte, Masteringeffekte, alles frei benutzbar/programmierbar)
-eingebaute Drumloops
-mit optionalem Ansteck-Stereomikrofon sehr brauchbare Stereoaufnehmen möglich
-einfacher Austausch zum Rechner mittels USB-Kabel oder direkt die SD-Card in den Rechner stecken.
-usw...

Ich benutze für den Bass keine Bassampsimulation, sondern einen neutralen Mikrofonpreamp (Kompressor, EQ) und der Sound ist mehr als brauchbar über Kopfhörer.
Ich übe zu Songs eigentlich nur so... (zusammen mit einem Beyerdynamic DT990pro Kopfhörer)
Übrigens:
Mit etwas Stereodelay (sehr, sehr kurzes Delay) kann man den Bass auf dem Kopfhörer noch viel besser hörbar machen, ohne den Rest zu überdecken. ;-)

Gebraucht ist so ein Gerät (Boss Micro BR) sehr günstig zu bekommen.
Das Nachfolgemodell (Boss BR-80) kenne ich leider nicht so gut, da kann ich dir weniger zu sagen. Ich glaub aber gehört zu haben, das der mp-3-Modus nicht mehr drin ist... :-/
 

tiefesB

même-bas
Bassix
ß17.192
brauch man da nicht irgendwelche Interface Optionen zum aufnehmen?
Nein. Die eingebaute Sound"karte" meines iMacs (zig Jahre alt) macht das gut.
Die Aufnahme erfolgt natürlich mit Latenz, ist aber egal, da man durch das Mischpult ja latenzfrei mithören kann.
Wenn man es drauf einlegt und in den Programmen Ein- und Ausgänge komplett falsch einstellt, kann man eine Feedback-Schleife bauen.
Falls man zum üben gar keinen Computer braucht/will, ist der Vorschlag von basspekoe ebenfalls ein Guter (oder ähnliche Geräte von Tascam....)
 

wummsel

Member
Bassix
ß1.258
Klasse Infos!

Momentan schwanke ich zwischen dem
http://www.thomann.de/de/mackie_402_vlz4.htm
und
http://www.thomann.de/de/yamaha_mg06.htm

Hier sollte auch in etwa das "kostenlimit" sein, wenn nicht irgendein unverzichtbares feature dazu käme :-).
Ich habe halt noch als Aufnahmemöglichkeit einen Roland R-05, den ich benutze und mag. Würde ich dann auch über den Mixer ansteuern.
Daher wird der Boss Micro BR hier rausfallen.

Wichtig ist mir Rauschfreiheit ... denn da kriege ich wirklich die Krise :-).

Es wird :-)
 

igsman

Well-Known Member
Bassix
ß32.009
die jamahas scheinen neu zu sein?! schade. denn die weißen Vorgänger modele hatten alle die Interface Funktion. wobei man die ja scheinbar nicht unbedingt benötigt?!
sorry. ich steig einfach nicht durch wenns um die Notwendigkeit von recording kram geht.....
 

wummsel

Member
Bassix
ß1.258
Und da ich am besten vom DI out des Markbass Combo in den Mikro reingehe fällt das Yamaha-Mischpult heraus und ich nehm das Mackie, oder? :-)

Ich hab davon ja sooo wenig Plan ...
 

igsman

Well-Known Member
Bassix
ß32.009
nö, das ist sone Kombi buchse. da kannst du das mikro reinstecken und in die mitte kann man eine große klinke reinstecken. natürlich nicht gleichzeitig:D.
o. hab ich die frage falsch verstanden?!
 

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Bassix
ß75.777
Ich habe halt noch als Aufnahmemöglichkeit einen Roland R-05, den ich benutze und mag. Würde ich dann auch über den Mixer ansteuern.
Daher wird der Boss Micro BR hier rausfallen.
Ich sehe den Boss Micro BR eher als Übe-Werkzeug als zum aufnehmen. Recording ist eher eine Zugabe.
Vielleicht hast du mal die Möglichkeit zum ausprobieren. Bei mir hat er einen Mixer + 19"-Kompressor + CD/mp3-Player ersetzt.
;-)
 

Basseman3

Was nicht basst wird bassend gemacht.....
Bassix
ß11.283
Trotzt meines Tipps: Ich habe Auch ein Kleinmischpult, in das ich den Bass direkt einstecken kann (ohne Probleme und ohne DI-Box): Es ist ein Soundcraft EPM 6. Tolles Geschoss! Für das habe ich ein Mackie VLZ 402 wieder umgetauscht, weil letzteres vor allem durch viel Rauschen auffiel.....war nicht so prickelnd.
Das EPM 6 ist auch daher klasse, das das Schaltnetzteil im Pult integriert ist und ich damit wegen des vorhandenen Schutzkontaktsteckers (über IEC-Kabel) immer einen Schutzkontakt (also "Erdung" am Gehäuse) am Start habe, um in elektrisch geregelten und sicheren Umständen zu spielen.
Bei den Pulten mit externem Netzteil kann man schon mal ordentlich hohes Potential zwische Gehäuse und Erde messen, was mir nicht geheuer ist (gut, in Deinem Fall käme die Erde vom Markbass her, aber wenn man mal eben nur mit dem Pult allein üben will, hat man keine definierte Erdung mehr).
 

wummsel

Member
Bassix
ß1.258
Trotzt meines Tipps: Ich habe Auch ein Kleinmischpult, in das ich den Bass direkt einstecken kann (ohne Probleme und ohne DI-Box): Es ist ein Soundcraft EPM 6. Tolles Geschoss! Für das habe ich ein Mackie VLZ 402 wieder umgetauscht, weil letzteres vor allem durch viel Rauschen auffiel.....war nicht so prickelnd.
Ist der Unterschied so gravierend? Das Mackie hätte ich lieber bzgl. der Größe ... aber ich bin ultra Rauschempfindlich :-)
 
Oben Unten