Kritische Amp - Box - Kombination ?

doubleball

Unvollständig :-(
Hallo zusammen,

bin neu hier, möchte alle begrüssen und mich zunächst kurz vorstellen:

Spiele seit 10 Jahren
Band: Cantina, Stil: Latinrock

Instrumente: MM Stingray (4-String), Yamaha BB-N5A (5-String), leihweise Steinberger USA, Modell ?? (der mit dem normalen Korpus, Graphit-Hals, Headless, 5-String)

Box: SAD DBA 1 B, 600 W r.m.s. @ 4 Ohm
Amp: GK 400RB, 240 (280?) W @ 4 Ohm
Sendeanlage Sennheiser
Behringer Kompressor

Würde mich freuen, wenn ich eine Antwort auf meine Frage bekommen könnte: ist die o.g. Amp-Bass-Kombination kritisch für die Box, weil der Amp zu wenig Power hat? Ich meine, aus anderen Postings in diesem Forum so etwas verstanden zu haben.

Da ich Zugriff auf einen Bass V.Amp pro und eine PA-Endstufe habe: ist die vielleicht sinnvoller in Zusammenhang mit meiner Box, die Endstufe bringt allerdings 1400 W r.m.s @ 4 Ohm (ist das vielleicht zu viel). Muss dazu sagen, dass sich die Lautstärkepegel bei uns in Grenzen halten - sind alle eher alte Säcke, die die Krachphase hinter sich haben und die Vorteile gemäßigter Lautstärke schätzen gelernt haben.

Im Voraus schon mal vielen Dank für die Antwort(en).

Gruss - doubleball

 

sloMo

Active Member
Bassix
ß331
"Kritisch" ganz sicherlich nicht, vor allem nicht bei "alten Säcken, die gemäßigte Lautstärken zu schätzen wissen. Die Gefahr besteht einfach darin, dass wenn man einen "zu kleinen" Amp immer weiter aufreißt und dieser am besten keinen Limiter hat die Endstufe schön clippen lässt.
 

doubleball

Unvollständig :-(
Wenn das so ist und die Box auch keinen Schaden nimmt, werde ich wohl weiter über den GK spielen, der klingt einfach so toll.

Danke für die schnelle Antwort.
 

sloMo

Active Member
Bassix
ß331
Jo, doubleball, das möchte ich aber auch mal empfohlen haben. Behringer Vamp über PA-Endstufe stelle ich mir doch nicht so prickelnd vor [8D].
 

doubleball

Unvollständig :-(
@Bass Boomer: Danke, das ist ein guter Tipp

@sloMo: Danke für den Hinweis, hab' ich selbst nicht so richtig dran geglaubt, dass das mindestens genau so gut klingt, wie über den GK. Spare mir jetzt das ent- und neu verdrahten.

@alle: dieses Forum macht Spass und ist informativ. Habe in noch keinem anderen Forum einen entspannteren Umgangston erlebt.

Gruss - doubleball
 

sloMo

Active Member
Bassix
ß331
Ja, da sind wir alle auch ganz stolz drauf [:-)]. Liegt zum einen daran, dass ich mit meinen 18 Jahren den Altersschnitt schon stark nach unten reiße. In anderen Foren gehört man damit zum Durchschnitt, macht sich wirklich bemerkbar. Wir kommen sogar gänzlich ohne Moderatoren und "Hilfssherriffs" aus [;-)]. Der Beweis, dass Kommunismus funktionieren kann [:D].

// wenn's jetzt noch mit meiner Rechtschreibung klappen sollte... Bin ich happy...
 
Zuletzt bearbeitet:

Bassertom

New Member
Bassix
ß224
Hihi, wo bin ich hier nur gelandet??? :-)

@doubleball: also solange dein Amp nicht zerrt tut er deiner Box auch nicht weh. Wenn du also deine Lautstärke ohne Zerrsounds erreichst ist alles im Lot.

 

doubleball

Unvollständig :-(
Hallo Bassertom,

habe den Amp so eingestellt, dass er nicht ungewollt zerrt. Habe ihn, als ich ihn vor ca. 2 Jahren bekam, zum Zerren gebracht, als ich zum Test alle möglichen Einstellungen probiert habe. Da hatte ich einmal versuchsweise den Gain voll aufgedreht, als Ergebnis bekam ich einen ziemlich schrägen Sound, die Speaker der Box flatterten, und - schwupp - ging am Amp eine rote Lampe an, trotz dB-Absenkung für aktive Bässe.

Bei normal (normal - was ist schon normal?!) eingestelltem Gain und unserer üblichen Lautstärke (Master-Volume auf ca. 12 Uhr, Boost auf ca. 12 Uhr) für Übungsraum und Gigs brauche ich nicht einmal die dB-Absenkung [:-)]. Der Sound ist klar definiert (könnte lediglich dann und wann ggfs. etwas mehr Druck vertragen ). Und gewolltes Zerren, i.S.v. GK ist das Knurren, erreiche ich über einen stärker aufgedrehten Boost-Regler. Lediglich bei nicht gut dosiertem Einsatz der rechten Hand, vor allem bei gepoppten Saiten, wird der Sound manchmal recht unschön, und wenn ich zuviel (zuviel - was ist schon zuviel?!) Mitten reindrehe, hab' ich das Gefühl, dass der Amp mehr Power gebrauchen könnte, der Klang wird dann irgendwie dröhnig-hohl.

Ansonsten: Deine und die weiteren Antworten zu meiner Frage, haben mich beruhigt (hatte halt Angst, dass ein unterdimensionierter Amp die angehängte Box auf Dauer beschädigt), sodass ich wohl an meinem Equipment zunächst nicht rumschrauben werde, und wenn, dann höchsten durch Ersatz meines Amps durch den GK 1001RB.

Danke und Gruss - doubleball

PS: wo Du gelandet bist? Du weißt doch: der Bass bildet das Fundament, die Basis und ist damit mehr als Begleitung. Bassen ist - wie Rechtschreibung und Kommunismus - eine Weltanschauung [:D].

 

Bassertom

New Member
Bassix
ß224
joa, da haste wohl Recht!!

Unterdimensioniert ist z.B, wenn du versucht mit nem 50 Watt Transistoramp versuchst gegen ,was weiß ich, 2 Schlagzeuge und 2 Gitarristen anzukommen. Damit kann man dann jede Box killen, egal wieviel Watt sie verträgt.
 
Oben