Leises üben zuhause

Dieses Thema im Forum "Tipps zum Üben" wurde erstellt von Palli112, 19. Juni 2018.

  1. Palli112

    Palli112 Ich wars nicht!!!

    Bassix:
    ß2.756
    Moin Gemeinde.

    Ich bin auf der Suche nach einer einfachen und bezahlbaren Möglichkeit zuhause im stillen zu üben. Klar hab ich ein Interface für den Rechner. Aber das ist für „mal eben schnell fünf Minuten“ zuviel Akt das dann immer aufzubauen. Hatte an was ganz simples mit Aux-Anschluss und Kopfhörer Ausgang gedacht. Aber jetzt nicht das VOX Teil. Das war mir nix. Eher so ein Tascam GT R1 oder Boss BR 80.
    Nur halt in bezahlbar. Brauch kein Recording. Einfach Bass rein, Kopfhörer dran, anschalten, Play drücken und glücklich sein. Also quasi nen MP3 Player mit Gitarrenanschluss.

    Gibts sowas?

    Danke schon mal an alle für die Hilfe.

    Greetz
     
  2. Logabass

    Logabass Passives Member

    Bassix:
    ß9.424
    und warum kaufst du dann kein gebrauchtes Tascam GT R1? Die sind super habe selbst noch eins rumliegen.
     
  3. hui

    hui diving for pearls

    Bassix:
    ß12.818
    es gibt da halt den üblichen verdächtigen "roland micro cube". aux-in, kopfhöreranschluss, verschiedene modellings, drummachine und stimmgerät. brauchbarer ton zum üben für rund 240.-Euro.
    wenn du es schlanker willst, kannst du auch einen vox amplug-bass nehmen und daran einen brauchbaren bluetooth-speaker via aux-in stöpseln. zum üben geht das gut - viel tiefbass darfst du dir aber dabei nicht versprechen. da ist der microcube schon kompetenter.
    wenn's budgetmässig nicht so drauf an kommt, empfiehlt sich ein phil jones Double Four BG-75 BK (500.-).
    wenn's wirklich nur für headphone ist, ein zoom b3n...zwischen dem und dem vox amplug-bass gibt's preismässig meines wissens nichts...
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Juni 2018
  4. aptu

    aptu Es muss Sbass machen

    Bassix:
    ß12.773
    Die oben erwähnten Tascams sind echt empfehlenswert. :great: Gab es als Gitarrenversion und als Bassgitarrenversion, zuerst als Compact Disc-Player, später dann als MP3-Player. Ich nutze die Gitarrenversion als normalen CD-Spieler. Seit Ewigkeiten schon. Die Features fürs Üben find ich nach wie vor sehr toll, die können sich sehn lassen, aber die Sounds des Modelling, bzw. der Effekte find ich bescheiden. Nu ja, die Zeit bleibt halt nicht stehn.

    Schön ist auch so ein Boss DR-880 Drum Computer. Einstöpseln, einschalten, losüben! Welch Zufall - in den Kleinanzeigen ist einer drin, von jemandem, der genauso heißt wie ich! :-)
     
  5. hui

    hui diving for pearls

    Bassix:
    ß12.818
    :-)
     
  6. mulhofa

    mulhofa Member

    Bassix:
    ß1.197
    Meine Lösung für "schnell mal was üben" ist das Zoom B1on.

    Läuft mit 4xAAA Batterien, Bass und Kopfhörer einstöpseln und los gehts. Das Teil hat auch ein paar gute Klänge drin, und eine gute Drummaschine. Kannst auch mit Loopen und über eine 3,5mm Klinke vom Handy, PC oder USB-Player Musik als Playalong laufen lassen.

    Das Teil liegt eigentlich immer einsatzbereit am Schreibtisch... Bass von der Wand angeln, Kopfhörer auf und los gehts.

    IMG_20180621_201634.jpg

    Kostenpunkt neu ca 49,-€

    Gebraucht (eBay Kleinanzeigen oder so) um die 30-35,-€
     
    aBaxxi und schepper gefällt das.
  7. 4low

    4low Über-Bayudankse

    Bassix:
    ß114.838
    Mal eine ganz andere Idee: wenn's
    sind, dann spiel ohne alles (vorausgesetzt Du hast eine einigermassen leise Umgebung! Du lernst dadurch, extrem sauber und ohne Artefakte zu spielen, auch Dynamik kann man so ganz gut üben...
     
    soul 24-7 gefällt das.
  8. aBaxxi

    aBaxxi Active Member

    Bassix:
    ß1.861
    @mulhofa
    ich hab auch diesen kleinen Zoom beizeiten in Gebrauch als günstigen Kopfhörerverstärker und mag die Rhythmus Features, auch wenn ich mir da gerne noch mehr und liebevollere Beats wünschen würde. Mit Akkus hält er super durch und ich finde ihn rauscharm. Nur ein Detail stört mich aber doch etwas: er hat keinen Bypass.
     
    mulhofa gefällt das.
  9. Palli112

    Palli112 Ich wars nicht!!!

    Bassix:
    ß2.756
    Will ja was bei dem ich mir meine Spur mit einspielen kann. Also meine Songs. Hab alle unsere Songs als Aufnahme ohne Bass Spur. Die lege ich dann drüber.
    So zum einfach Fingerübungen machen nutze ich den bisher schon „akustisch“.
     
  10. Palli112

    Palli112 Ich wars nicht!!!

    Bassix:
    ß2.756
    Das ist doch mal ne Option. Danke. Den schau ich mir mal an. Ist ja auch echt bezahlbar. Passt ja genau. MP3 Player dran, Bass rein, Kopfhörern dran und los gehts.
     
  11. seppblind

    seppblind Well-Known Member

    Bassix:
    ß37.130
    Und wie wärs mit einem einfachen, analogen,
    kleinmixer ?

    Bass dran, mp3 player/CD player dran, kopfhörer dran,
    feddich :-)

    Irgend sowas ähnliches :
    Kleinmixer....jpg
    Alles gut sichtbar und soofort griffbereit zum regeln...

    Kein lästiges herumgedruckse und navigieren
    auf einem lächerlichen minidisplay.

    Zum daheim üben und
    möcht ich sowas nicht einmal geschenkt :D
    Zoom B1on.jpg
     
    fiss-a-wiss und aptu gefällt das.
  12. mulhofa

    mulhofa Member

    Bassix:
    ß1.197
    Das ist sicherlich kein Highend Gerät, und auch meiner Meinung nach nix für die Bühne. Um ehrlich zu sein, habe ich mir einmal einen eigenen Sound erzeugt und gut ist, die Bedienung ist recht logisch, wenn man sie einmal verstanden hat. Aber wenn ich üben will brauch ich ein Metronom oder einen Drum-Computer, ggf. noch ein Playalong ... ohne Effekte, die ich jedes mal ändern muss. Die Presetsounds sind auch echt zu gebrauchen.
     
    aBaxxi gefällt das.
  13. aBaxxi

    aBaxxi Active Member

    Bassix:
    ß1.861
    der kleine Prozessor ist bisschen seine Schwachstelle. Das hört man etwas, finde ich - leider
     
  14. anbra

    anbra Active Member

    Bassix:
    ß2.546
    Hmmm, das wäre fast einen eigenen Thread wert.
    Ich mache das - sehr oft - genau so. Meine Basslehrerin hingegen ist der Meinung, dass das nicht so toll sei, weil man eben genau Dämpfung und Dynamik sehr viel schlechter höre als verstärkt. Ich bin nun ziemlich hin und her gerissen, weil ich beide Sichtweisen nachvollziehen kann. Wirklich schaden wird man sich mit "für ein paar Minuten trocken üben" natürlich keinesfalls.

    Wenn man allerdings wirklich die meiste Zeit über "still" üben muss / will, braucht man schon eine Lösung mit Kopfhörer, denke ich.
     
  15. Palli112

    Palli112 Ich wars nicht!!!

    Bassix:
    ß2.756
    Schlafendes Kind auf der einen und auf der anderen Seite die Chefin vorm Fernseher....
     
    mulhofa gefällt das.
  16. aBaxxi

    aBaxxi Active Member

    Bassix:
    ß1.861
    ich z. B. greife und zupfe viel kräftiger beim trocken üben - und das will ich eigentlich eher vermeiden.
     
    anbra und What the...? gefällt das.
  17. derUnkurze

    derUnkurze Active Member

    Bassix:
    ß1.905
    Wie wärs mit dem Mooer Audiofile? Ist ein Kopfhörerverstärker mit CabSim in Pedalformat.
    Habs zugegeben noch nicht probiert, aber schon mehrfach darüber nachgedacht.
     
  18. mulhofa

    mulhofa Member

    Bassix:
    ß1.197
    Das war auch exakt mein Startpunkt für diese Anschaffung :idee:
     
  19. Palli112

    Palli112 Ich wars nicht!!!

    Bassix:
    ß2.756
    Dann weißt du auf was ich hinaus will.
     
  20. alice d.

    alice d. Queen of the Bottom, Bitch!

    Bassix:
    ß47.906
    ich hab verschiedene lösungen durch. alle haben ihre vor- und nachteile:
    • ohne alles. gerade diese fingerübungen brauchen keinen verstärkten ton. billy ski-hahn hat irgendwo mal erzählt, daß er gerade auf tour sich nur im badezimmer vor eine geflieste wand setzt, das würde ihm als feedback reichen. die pros: man braucht halt wirklich nichts außer dem bass, die meisten dinge kann man wirklich so üben. ja, man bekommt einen recht harten anschlag, aber das war für mich nie ein problem, das in laut dann runnterzufahren, schön ist halt anders herum, daß man schier endlos reserve in der rechten hand hat. cons: eben kein ton, wenn man auf effekte oder sound angewiesen ist, ist halt essig. und wenn es außenrum lauter ist, ist der spaß auch rasch vorbei.
    • roland cube. pros: geiler sound und lautstärkereserve nach oben, mit dem micro-cube hab ich schon proben gespielt. cons: qualität kostet leider...
    • zoom b1. pros: kopfhörertauglich, billig, viel gedöns. cons: ein stromkabel, ein instrumentenkabel, ein kopfhörerkabel... und irgendwie ist das ganze gedöns an effekten und rhythmen halt ungeil.
    • mywatt 200 und 412. pros: geil. headroom. plug and play. geil. einfach nur geil. cons: welche cons??? na gut: so als heimanlage ein klein wenig überdimensioniert und auch nicht grad ein schnäppchen. aber klar ist das geil. ich kann damit zimmerlautstärke einstellen, das board steht davor, ich muß nur noch den bass einstöpseln und drei minuten auf die röhrenheizung warten. das ist das con: ich muß auf die röhrenheizung warten.
     

Diese Seite empfehlen