Limelight Bass

ede65

Active Member
Bassix
ß13.667
Hi,
ich bin im Netz auf den Hersteller „Limelight“ gestoßen.
Die Bässe sehen zumindest optisch für meinen Geschmack prima aus.
Leider finde ich weder einen Tesbericht noch Erfahrungswerte.
Vieleichr hat jemand im Forum so ein Teil mal besessen oder hat es noch
und könnte mir zu den Teilen seine Meinung sagen.

Grüße in die Runde
 

TomW

Jailbreak
Bassix
ß76.449
Frag' mal den Kollegen @energy ... mit ihm hatte ich mich vor einiger Zeit auch mal über Limelight ausgetauscht ... der Betreiber der Firma kauft wohl Bauteile aus unbekannten Quellen, konstruiert damit auch im Auftrag Bässe und aged diese auch häufig ... die Qualität entspricht wohl dem höheren Fender-Mexiko-Niveau, also zB der Classic-Serie ...
 

ElectricMorus

Basstölpel, elektrischer!
Bassix
ß76.937
Der Limelight-Preci vom @goldbass ist ein sehr gelungener Bass mit einem feinen, recht dicken, aber sehr bequemen Hals. Würde ich sofort kaufen, wenn er auf den Markt käme (wird er aber wohl nicht:D) und ich kenne nach den letzten Treffen noch zwei, drei Interessenten;-)! Von der Bespielbarkeit und dem Sound her geht der imho in die Custom Shop-Ecke.
Aber ich habe keine Ahnung, ob das der allgemeine Qualitätsstandard bei Limelight ist. Antraten wird sich wie immer empfehlen.
 

mulhofa

Well-Known Member
Bassix
ß12.246
@ede65 Ich kann Dir ein bißchen was dazu sagen.

Ich hab den Jazzbass hier von einiger Zeit hier im Forum von @bassheiko gegeb meinen Herbert Müller PJ getauscht und den Tausch bis heute nicht bereut.
Limelight 64 (4).jpg

https://classicandcoolguitars.co.uk/portfolio/limelight-00203-j-bass/

Den Tausch habe ich bis jetzt nicht bereut. Der Bass klingt klasse und spielt sich auch so. Auch ist das Aging / Relic super gemacht.
Weil ich von dem Bass so begeistert war, hatte ich mir bei Limelight einen PJ bauen lassen - der ist aber mittlerweile weiter gezogen ist:
Limelight PJ (2).jpg

Limelight PJ (6).jpg


Während des Bestellprozesses hab ich mich mit Mark Morgan-Richard von Classic & Cool Guitars auch ein bißchen über seine Quellen/Arbeitsweise ausgetauscht. Bodies und Hälse sind entweder Fender Genuie Parts oder werden nach den Fender Spezifikationen in UK gefertigt.
Bei dem Jazzbass z.B. ist der Body ein Original Fender Teil in Sunburst, welcher von/bei ihm mit dem Olympic White überlackiert worden ist und dann das Relic (ich glaube es ist Stufe 3 von 4 möglichen Stufen) bekam. Das war bei Fender auch mal gängige Praxis, wenn eine Sunburst Lackierung nicht toll geworden ist. Der Hals ist in UK gefertigt und hat z.B. auch Clay Dots.
Beim PJ sind Body und Hals auch in UK gefertigt worden. Ich wollte einen Erle Body mit zusätzlicher Batterie-Fräsung unterm Pickguard und einen einteiligen Ahornhals.

Die Fertigungsqualität ist wirklich sehr sehr gut. Da ich noch keinen Fender MiM Road Worn in der Hand hatte kann ich den Vergleich von @TomW nicht bestätigen, aber auch nicht revidieren. Ich find es auch schwierig ein Relic Instrument mit einem "normalen" oder "nicht-geagedtem" zu vergleichen ...

Die Lackierungen werden "inhouse" gemacht. Dort sind aber noch deckende Farben und keine Sunburst Farben möglich. Ich denke, dass man auch keinen Highgloss Lack drauf machen muss, wenn man das Instrument hinterher altern lässt. Der Body in Sonic Blue vom PJ war farblich toll, hier und da kleine Rissen und an den üblichen Stellen mattiert und wenig relic (Stufe 1/4).

Pickups lässt Mark nach eigener Aussage in Korea von Hand wickeln und die Elektrik ist mit sehr guten Komponenten ausgeführt (CTS, Switchcraft etc.).

Ein Punkt an dem es immer Diskussionen gibt ist das Decal ... klar ist es kein Fender Bass "ab Werk Corona". Der Jazzbass hat ein Fender Decal drauf - der wurde aber so von Mark gebaut (siehe den Link ober zu seiner Homepage). Er schrieb mir mal, dass er die Decals nur noch "auf Anfrage des Kunden" verwendet, oder eben welche beilegt um es selber anzubringen. In jedem Fall ist auf der Kopfplatte unter Lack handschriftlich "Limelight" und die laufende Produktionsnummer festgehalten.
Beim PJ habe ich mich bewusst für das Limelight Logo entschieden - das finde ich vom Design auch super gut, und es ist nunmal ein Custombass, der nach meinen Wünschen gebaut worden ist.

Zum Thema Hardware: er verwendet Teile von Fender, Allparts oder Gotoh (Relic), die aber alle nochmal nachbehandelt werden.

Ich glaub jetzt hab ich mal alles rausgehauen, was mir in den Kopf kam. Wenn es noch Fragen gibt, immer her damit! Die Bässe tauchen gebraucht ja sehr selten auf und haben auch einen nicht ganz stetigen Wert (aber im Rahmen 600,- bis 1000,-€) je nach Modell, Ausstattung etc. Ich finde der Preis geht völlig in Ordnung - da bekommt man einen tollen Bass, den es nur einmal so gibt.

Ansonsten mal bei den Englischen Kollegen lesen, da sind die Bässe häufig vertreten.
https://www.basschat.co.uk/topic/243644-the-show-us-your-limelight-thread/
 

mulhofa

Well-Known Member
Bassix
ß12.246
Gibt es in Germany überhaupt einen Vertreiber ?
Nein, das wäre rechtlich auch mehr als eine Grauzone.

Wenn Du einen Kaufen willst, guck am besten in UK, oder lass Dir einen bauen. Schreib Mark einfach an.

Hab nochmal in meinen Mails geschaut was so den Neupreis bei Bestellung betrifft:

MAIL schrieb:
Limelight '63 Precision Bass £956
Limelight Jazz bass £976
Shipping to Germany £30
Lead-time is 12-14 weeks and a £200 deposit will get the build started.
Falls das eine Entscheidungshilfe sein sollte... :bier:
 

TomW

Jailbreak
Bassix
ß76.449
... Da ich noch keinen Fender MiM Road Worn in der Hand hatte kann ich den Vergleich von @TomW nicht bestätigen, aber auch nicht revidieren. Ich find es auch schwierig ein Relic Instrument mit einem "normalen" oder "nicht-geagedtem" zu vergleichen ......
Da ich selbst noch keinen Limelight in Händen hatte, habe ich hier nur die Einschätzung des Kollegen @energy weitergegeben, der womöglich Vergleichsmöglichkeiten hatte ... es ging dabei um Verarbeitung, Material und Klang ... und offenbar sind die Limelight- und Fender Classic-Bässe ja auch in etwa in der gleichen Preiskategorie zuhause ...
 

mulhofa

Well-Known Member
Bassix
ß12.246
Ja, so hatte ich Dich auch verstanden. 8D

Wenn ich jetzt meinen Fender Precision Bass Special (Deluxe Series) MiM 2008 mit dem Limelight PJ vergleichen würde, könnte ich es nur an den Konturen und den Passungen der Bauteile zueinander festmachen - und da sind alle beide einwandfrei. Wenig Spiel zwischen Halstasche und Body.

Beide Hälse sind ansonsten einteilig aus Ahorn, aber in Profil und Finish verschieden ... Bünde bei beiden sauber verarbeitet, beim Fender ggf. ein bißchen flacher. Gleiches gilt für den Body, beide im gleichen 63er Shape aber Blizzard Pearl in Hochglanz mit der auf alt getrimmten Sonic Blue Lackierung des Limelight zu vergleichen ist nicht möglich.

Eine Anmerkung noch zu den Hälsen: beim aging werden die Kanten des Griffbrettes zwischen den Bünden nochmal verrundet. Das nennt sich bei Mark "handrolled fingerboard" - wird wohl bei Gitarren häufiger gemacht um das Spiel angenehmer und schneller zu gestalten und um mehr vintage Charakter rein zubringen. Der Hals wirkt dadurch als ob die Kanten über Jahre des natürlichen Spiels durch die Findern/Hände abgerundet worden sind.

Aber am Ende vom Tag muss der Bass einfach zu einem passen und Spaß machen ... egal was es für einer ist.
 
Oben Unten