P-Bass Body im Internet kaufen

Dieses Thema im Forum "Das Instrument Bass & Teile" wurde erstellt von Sir Adrian Fish, 30. August 2018.

  1. Sir Adrian Fish

    Sir Adrian Fish Active Member

    Bassix:
    ß4.560
    Wo kauft ihr den im Bedarfsfall einen (neuen) Bass-Body?

    im Moment trage ich mich mit dem Gedanken, einen Bass (im Fender-Style) aus Einzelteilen (gebraucht/neu)zusammenzubauen. Nun bin ich aktuell auf der Suche nach entsprechenden P-Bass-Bodys - gerne schon lackiert.

    Bei Ebay sind diverse Anbieter von Neuteilen gelistet, die nicht uninteressant sind und die gesamte Produktpalette anbieten, aber alle ihren Sitz in den Vereinigten Staaten haben. Rechnet man alle Kosten, inkl. Zoll zusammen, wäre es teilweise günstiger, sich in Deutschland einen neuen Bass zum zerlegen zu kaufen und die nicht benötigten Teile wieder zu verkaufen.
     
  2. fiss-a-wiss

    fiss-a-wiss Well-Known Member

    Bassix:
    ß31.875
  3. schepper

    schepper psychedelic man

    Bassix:
    ß8.982
    Sir Adrian Fish gefällt das.
  4. alice d.

    alice d. Queen of the Bottom, Bitch!

    Bassix:
    ß54.169
    was genau solls denn werden?
    gaaanz billig? oder dann doch ein bekanntes holz? erle oder esche gar? oder sogar was exotisches wie mahagoni?
    du bekommst ganze bausätze für 100 euro. das ist unbekanntes holz, könnte was weiß ich was sein.
    du bekommst bekanntes holz für 200, ab 250 isses auch lackiert - aber auch da gibt es unterschiede, schwarz und weiß ist billig, car ist eine mehrschichtlackierung, die dann auch mehr kostet. und wenn es was exotisches in exotischem gewand sein soll, bekommst du eigentlich sowieso nur bei warmoth und konsorten was und das kostet dann richtig.
    und bei dem thema sollte man auch schon das thema hals mit in die überlegungen einbeziehen. manchmal kann man porto sparen. manchmal lohnen sich bastelprojekte... gerade die frage nach dem griffbrett (palisander nackig oder ahorn gelackt) kann da den ausschlag geben.
    wenn du mit lack nicht umgehen kannst oder willst, gibt es auch andere methoden, dem body eine wunschfarbe anzugewöhnen: beizen, ölen, wachsen... das kann auch schick werden.

    ich hab damals einen billiges bausatz-stückchen von ml-factory genommen (keinen ganzen bausatz, weil ich ein ahorngriffbrett wollte und die gibt es nicht in den bausätzen) und einen allparts-hals dazu, der jedoch unlackiert war und bis heute ist. der body wurde gebeizt und dann per sprühdose klar nitrolackiert (meine frau schwärmt heute noch von dem tollen geruch in der wohnung...). der bass hat insgesamt etwa 400 bis 500 an material gekostet, der body hat mit etwas tünnef wie brücke und mechaniken glaub ich 89 euro gekostet und besteht aus reichlich unbekanntem holz. der hals war doppelt so teuer und der pickup fast genau so teuer. das nur mal als beispielrechnung, was da so rauskommen kann. ist ein vernünftiges instrument, spielbar, klingt wie er klingen sollte.
     
    Basstölpel und Sir Adrian Fish gefällt das.
  5. maquilo

    maquilo Aspirant

    Bassix:
    ß1.263
    Zuletzt bearbeitet: 30. August 2018
    Sir Adrian Fish gefällt das.
  6. lordbasstard

    lordbasstard Well-Known Member

    Bassix:
    ß42.578
    es ist die frage was du willst: soll es ein frankenbass werden aus teilen die einem im laufe der zeit so zulaufen + ein paar gebrauchte sachen, wo man auch nicht wählerisch ist?

    oder soll es kompromisslos das werden was es von der stange nicht zu kaufen gibt? das hab ich jetzt (fast) hinter mir: P8160004.jpg

    ich wollte einen preci ohne sichtbare fräsungen. hab dann beim stöbern einen body bei bassparts gefunden (april 2017) aus einem stück erle.

    war klar, das der hals auch aus einem stück sein sollte, dazu noch bestimmte abmessungen haben sollte. hab ich dann hier über die kleinanzeigen bekommen.

    naja, so ging es dann weiter...hier mal die kostenaufrechnung:

    Korpus: 205,90

    Hals: 230,-

    Brücke: 58,-

    Gurtpins: 3,90

    Klinkenbuchse: 9,90

    Stringtree 2,-

    Hipshot: 80,-

    Inlay Sticker 6,04

    C-Switch: 49,50,-

    ToneVari: 85,50

    PU-Kappen: 6,62

    2x Chickenhead: 3,60

    Push/Push-Poti: 18,-

    Potiknopf Chrome: 4,-

    Halsplatte: 4,-

    Halsschrauben: 2,50

    PU-Tonerider: 39,96

    Grundierung: 10,33

    Lack Grün: 10,79

    Klarlack: 8,99

    Schriftzug 12,71

    Saiten: 40,-

    —————————————————————————

    892,24

    okay...ich bin da wirklich in die vollen gegangen. alleine die elektronik liegt bei 135 €. die brücke musste auch unbedingt eine mit rillen sein. auch ein d-tuner für 80,- war ein muss. usw.

    aber so oder so...es summiert sich, der ganze kleinkram macht mehr aus als man erst mal denkt. aber es macht spaß;-).

    und da sich die kosten auf ca. 16 monate verteilt hatten war es auch tragbar.

    würde ich es noch mal machen?

    die frage ist eher: wann mach ich das wieder (dann ein jazzbass)
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. August 2018
    KÜCHE, hui, anbra und 4 anderen gefällt das.
  7. Sir Adrian Fish

    Sir Adrian Fish Active Member

    Bassix:
    ß4.560
    Ja, das trifft den Nagel ziemlich genau auf den Kopf, allerdings soll sich das Projekt nicht über Monate erstrecken. Wenn ich starte, will ich auch ein Ziel vor Augen haben.

    Der Wunsch selber, kam mir vor einigen Tagen beim Lesen der Kleinanzeigen hier im Forum, wo ein P-Bass Body für knapp unter € 100,00 angeboten wurde. Der war dann leider schon weg, aber die Idee lebt noch weiter...

    Hier sind ja schon zahlreiche Informationen und Links gepostet worden, die mich schon ein ganzes Stück weiterbringen. Dafür schon Mal ein herzliches Dankeschön.

    Festgelegt bin ich lediglich auf einen P- oder PJ-Bass-Body, welcher zudem lackiert ist - die Farbe ist zweitrangig, es sei denn es brennt beim betrachten in den Augen. Ich habe, zumindest zum jetzigen Zeitpunkt weder die Zeit, noch die Lust, mich tagelang mit dem auftragen und anschleifen von Lackschichten zu beschäftigen. Mag ja auch nochmal kommen.

    Gebraucht oder neu ist auch eher nebensächlich. Allerdings sollte es kein abgerantzter und zerfledderter Body sein, den einst ein großer Künstler in Händen hielt und deshalb viel Geld kosten soll.

    Bei der Auswahl des Holzes bin ich auch eher unbedarft. Es darf gerne vernünftiger Qualität und gut abgelagert sein. Ich bin aber (noch) keiner, der die Verdauungsstörungen des innenlebenden Holzwurmes wahrnimmt und daher zwingend zu einer Holzart tendiert.

    Bei den Kleinteilen habe ich z.T. einige konkretere Vorstellungen, die aber nicht zwingend bindend sind. Hier schaue ich, was mich anspricht und vom Preis her interessant und realistisch ist.

    Der preisliche Rahmen ist ebenfalls nicht festgelegt. Ob es am Ende € 600,00 oder € 800,00 werden, ist weniger entscheidend. Allerdings habe ich beim Sichten von Bodys im Internet (z..B. Ebay) in der Preislage + € 400,0 ein leichtes Ziehen in der Magengrube wahrgenommen.

    Letztendlich schaue ich was kommt und mich anspricht, allerdings möchte ich meine Zeit auch nicht damit verbringen, exzessiv die Kleinanzeigen zu beobachten, bis endlich "DAS" Teil angeboten wird, auf das ich schon immer gewartet habe.
     
    lordbasstard gefällt das.
  8. schatten

    schatten Well-Known Member

    Bassix:
    ß6.951
    bassilisk gefällt das.
  9. lordbasstard

    lordbasstard Well-Known Member

    Bassix:
    ß42.578

    wie verschiedene holzsorten klingen...meiner erfahrung nach kann man das nur tendenziell bestimmen. erle scheint etwas konstanter zu sein als esche, da hab ich schon von attackwunder bis mumpfbass instrumente in den händen gehabt. und der hals spielt ja auch noch ne rolle (nicht zu knapp). als laie kann man nur erahnen was am ende bei rauskommt. der profi kann das durch größere erfahrung sicher besser abschätzen.

    ...naja...man kann ja auch aktiv suchen. hat bei mir bei ein paar teilen ganz gut geklappt.
     
  10. fiss-a-wiss

    fiss-a-wiss Well-Known Member

    Bassix:
    ß31.875
    ich hab auch schon viel gebastelt.

    Mein wichtigster Rat wäre:
    Vorher checken, ob Hals und Body zusammen passen, also Halsbreite und Breite der Halstasche (Fräsung im Korpus) abklären.

    Hab da (auch schon innerhalb einer Marke) die erstaunlichsten Abweichungen erlebt.
     
    Vint gefällt das.
  11. leroyunso

    leroyunso Will you drown in the noise you have made?

    Bassix:
    ß26.033
    Ich hab damals zwei Bodies für jeweils 35 Tacken aus den ibah Kleinanzeigen gefischt, das waren ausrangierte Harley Benton Parts und beides brauchbare Basen für Bastelprojekte. Einen hab ich verhunzt, deshalb dann auch der zweite.

    Den Anbieter scheint's auf die Schnelle aber nicht mehr zu geben :gruebel:
     
  12. Rhino-

    Rhino- Purist

    Bassix:
    ß67.117
    Ich bin ja auch immer am schrauben.

    Grundlage war ein Squire Affinity PJ den ich komplett für 120,- bekommen habe.

    Mittlerweile hat er einen One Piece Maple Fender Precision spezial Hals bekommen.
    Für 70,- gefischt, gebraucht, aber neuwertig.

    Tuner und Stringtree vom Sire (hatte ich noch)

    Der Preci PU ist aus einem Mexico Fender ( hier im Forum gegen eine Tretmiene getauscht) der Bridge PU ist von Schaller. Hatte ich mal für 70,-€ das Pärchen gekauft.

    Für 35,-€ hab ich noch eine gebrauchte Gotoh Bridge spendiert.

    Potis und Knöppe so wie Schlagbrett sind geblieben.

    Was soll ich sagen.... das ist jetzt mein Player der top ins Bandkontex passt und auch solo geil klingt. Sustain bis der Arzt kommt.

    Mein 2. „Schraubebass“ ist ein Sire. Der hat gerade einen Maple Chinahals mit schwarzen Blockinlays bekommen. Vorher war der Rosewood vom Sqiure Preci dran. Mit dem Maple klingt er für mein Ohr wesentlich brillanter.
    Allerdings war an dem Hals einiges an Nacharbeit nötig. Der Sattel war aus Billigplastik ( jetzt Knochen) Die Bohrlöcher für die Mechanik passten nur teilweise und leider hat er ein wenig Luft in der Halstasche vom Sire Body.
    PS: Den Sire hab ich auch mal günstig mit defektem Hals geschossen.

    Viel Geschwafel....., was ich eigentlich sagen will. Such Dir irgendwo in den Kleinanzeigen gute gebrauchte Teile zusammen und Bau Dir einen Bass der Dir hinterher evtl. Vom Sound mehr zusagt als ein 1.500.- Original.

    Macht unheimlich Spaß zu Schrauben und experimentieren.
     
    Niklassdass, low-end, hui und 4 anderen gefällt das.
  13. bassilisk

    bassilisk Präzisionsparker

    Bassix:
    ß6.239
  14. seppblind

    seppblind Well-Known Member

    Bassix:
    ß38.231
    Die sind sicher auch schrott,
    minderwertiges metall.

    Eines tages wird da was abbrechen,
    der bass wird am boden zerschellen -
    genau so wirds kommen, fix :bier:
     
    Rhino- gefällt das.
  15. bassilisk

    bassilisk Präzisionsparker

    Bassix:
    ß6.239
    Die sind aus Mithril! :stolz:
     
    Niklassdass, schatten und Michiagi gefällt das.
  16. seppblind

    seppblind Well-Known Member

    Bassix:
    ß38.231
    Mithril ??
     
  17. fiss-a-wiss

    fiss-a-wiss Well-Known Member

    Bassix:
    ß31.875
  18. el_loco

    el_loco Well-Known Member

    Bassix:
    ß7.674
    Sehr leichtes sehr stabiles Metall, ähnlich wie Adamantium.
     
    Niklassdass, seppblind und bassilisk gefällt das.
  19. schepper

    schepper psychedelic man

    Bassix:
    ß8.982
    moin,
    von dem zeugs kann ich nur abraten.xx(
    kauf dir lieber vernünftige Einzelteile.
     
  20. KÜCHE

    KÜCHE Tun sie Senf drauf... [FSK 12 Uhr Mittags]

    Bassix:
    ß38.568
    Moin @Sir Adrian Fish ,

    hab hier noch diverse Teile zum Bau eines Frankensteinprecis... schwarzer Body, zwei Ahorn Hälse, mit Ahorngriffbrettchen
    in Jazz-Bass und Preci Maßen (sprich schmaler, oder breiter), diverse Brücken, PUs, Tuner etc...... Wenn du Interesse haben
    solltest, schick mir ne PN.

    Gruß aus der Küche
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. August 2018
    Rhino- gefällt das.