PU- (und Elektronik-)tausch P/J Billigbass

König Hurz

König Hurz

GitarristenSchreck
Bassix
ß1.371
Bassiges Halloo!

Da ich mir vor kurzem einen P/J Billigbass zugelegt habe, (um genau zu sein, den hier: [URL]http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Jack-and-Danny-PBJ-3-Tone-Sunburst-/art-BAS0000999-000[/url]) um mal wieder auf 4 Saiten zu spielen, wollte ich ihn durch eine ordentliche elektronik aufwerten. Was mich an sich am meisten stört ist die typische Empfindlichkeit des Singlecoils.

Ins Auge gefallen ist mir als erstes das hier:
[URL]http://www.thomann.de/de/emg_pj_pickup_set.htm[/url]

alles was ich machen müsste, ist die Bohrung vom 3-Way-Switch im Pickguard zu vergrößern, um das dritte Poti unterzubringen.

Über das Set wurde schon öfter hier im Forum gesprochen, aber 2 Dinge hab ich durch rumstöbern nicht rausfinden können:

1. Ist der J-Pickup rausch/brumm-ärmer als der verbaute billige?
2. hat jemand Erfahrung ob man die Batterie noch im E-Fach unterbekommt oder wie man das eventuell sonst ohne Fräsen lösen könnte?

Oder kennt vielleicht jemand gute Alternativen? Ob Passiv oder Aktiv ist mir an sich egal...
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Moin,

die aktiven Jotts brummen und rauschen gar nicht[;-)].

Ich hoffe, das der bass eine gute Basis darstellt; die EMGs machen nichts anderes, als sehr präzise darzustellen, wie der Bass klingt+ein wenig mehr an Bässen und Höhen.
Klingt der Bass shyce, klingt er mit EMGs supershyce[:D].
Wobei, ich habe mal Gitarre in einer band gespielt, wo der bassist einen Sperrholz-Hohner Preci mit EMGs gespielt hat - der war richtig gut!

Ob die Batterie passt - keine Ahnung wie die J%D gefräst sind.
 
König Hurz

König Hurz

GitarristenSchreck
Bassix
ß1.371
Na das is doch mal was!

Danke für die Info schonmal, Mudskipper!

Na dann werd ich einfach mal eine 9V Batterie nehmen müssen und gucken, ob ich die über den Daumen gepeilt irgendwo mit ein wenig luft ins Fach bekommen würde. Dann sollte es ja an sich kein Problem sein. Nur das wechseln wird dann Nervig; ständig das Pickguard abschrauben...[xx(]
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Zitat:Original erstellt von: König Hurz

Na das is doch mal was!

Danke für die Info schonmal, Mudskipper!

Na dann werd ich einfach mal eine 9V Batterie nehmen müssen und gucken, ob ich die über den Daumen gepeilt irgendwo mit ein wenig luft ins Fach bekommen würde. Dann sollte es ja an sich kein Problem sein. Nur das wechseln wird dann Nervig; ständig das Pickguard abschrauben...[xx(]
Schnibbel dir doch das PG so zurecht, das Du nur ein Teil abschrauben musst - ist ja bei nem J&D nicht dramatisch[;-)].
 
Cadfael

Cadfael

Waschbär
Miss bitte deinen J-Pickup nach!
Bei Billig-Bässen (und nicht nur da) erlebt man die tollsten Sachen ...
Der J-PU sollte eine Breite von 95 mm haben. Hat er 92 mm, ist es in Wirklichkeit ein J-Mittel-PU ...

Der EMG sollte eigentlich 95 mm Standard-Maß haben ...

Gruß
Andreas
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Zitat:Original erstellt von: Cadfael

Miss bitte deinen J-Pickup nach!
Bei Billig-Bässen (und nicht nur da) erlebt man die tollsten Sachen ...
Der J-PU sollte eine Breite von 95 mm haben. Hat er 92 mm, ist es in Wirklichkeit ein J-Mittel-PU ...

Der EMG sollte eigentlich 95 mm Standard-Maß haben ...
Stimmt, ein wichtiger Aspekt - viele Günstig Bässe haben die 92er verbaut - der EMG ist 95mm.
 
allerbest

allerbest

Tut nichts zur Sache!
Zitat:Original erstellt von: Noblebass84

Zitat:Original erstellt von: Noblebass84

Original erstellt von: Cadfael

Miss bitte deinen J-Pickup nach!
Bei Billig-Bässen (und nicht nur da) erlebt man die tollsten Sachen ...
Der J-PU sollte eine Breite von 95 mm haben. Hat er 92 mm, ist es in Wirklichkeit ein J-Mittel-PU ...

Der EMG sollte eigentlich 95 mm Standard-Maß haben ...

Gruß
Andreas
Wo da der Unterschied wäre, bis auf die Grösse?
Bei meinem Squier haben die EMGs übrigens reingepasst, war recht eng, aber es hat gepasst.
Rauschen oder brummen tut da nix, die Batterie hab ich aber auch noch nicht richtig unterbekommen, warscheinlich am Wochenende.
Falls der Bridge PU nicht passt, würde ich dir empfehlen mit einer feinen Eisenfeile etwas auszufeilen, ganz vorsichtig, Holzfeilen reissen nur alles karputt, eine andere Möglichkeit wüsste ich nicht.
Wie wäre es mit nem Stecheisen?[ooo]
 
allerbest

allerbest

Tut nichts zur Sache!
Selbstverständlich muss ein Stecheisen scharf sein! Für solche Arbeiten sind sie da!

Aber man kann sich als Ungeübter (sorry[;-)]) sehr schnell damit schneiden.

Deshalb:
nimm lieber die Feile
 
Winhole

Winhole

Member
Bassix
ß9
Ein Stecheisen sollte grundsätzlich immer so scharf als möglich sein. Nicht umsonst gehört das Schleifen und Abziehen des Stecheisens zu den ersten Dingen, die ein Schreiner-Azubi lernt.

Warum um alles in der Welt sollte man eine Feile nehmen, wenn exakt für solche Arbeiten das Stecheisen entwickelt wurde???

 
König Hurz

König Hurz

GitarristenSchreck
Bassix
ß1.371
Zitat:Original erstellt von: Winhole

Ein Stecheisen sollte grundsätzlich immer so scharf als möglich sein. Nicht umsonst gehört das Schleifen und Abziehen des Stecheisens zu den ersten Dingen, die ein Schreiner-Azubi lernt.

Warum um alles in der Welt sollte man eine Feile nehmen, wenn exakt für solche Arbeiten das Stecheisen entwickelt wurde???
zum Beispiel weil die Auswahl an Werkzeug, die ich habe, sehr beschränkt ist. Dass ich für die meisten Situationen den passenden Schraubendreher habe ist schon was besonderes, dass es ein Werkzeug mit dem Namen "Stecheisen", gibt, habe ich hier jetzt erst gelernt [:o)]

Dementsprechend wird diese scheinbar kleine Umbauarbeit für mich ein echtes Wagnis werden [ooo]
 
Winhole

Winhole

Member
Bassix
ß9
Stecheisen, Stemmeisen, Stechbeitel. Ist alles das gleiche. Die Begriffe werden nur regional unterschiedlich gebraucht. Wenn Dir keine der 3 Bezeichnungen bekannt ist, solltest Du Holzarbeiten besser nicht selbst ausführen.

Ich würde mal schauen, ob Du nicht in der Nähe ne kleine Schreinerei findest und das dort machen lässt. Der macht Dir das (evt. mit der Oberfräse) in max. 15min.
 
orgeloli

orgeloli

bastelbassicer
3 mm sollten mit einem Stemmeisen wirklich kein Problem sein. Wichtig wäre den Lack vorher einzuritzen, am besten mit einer Leiste oder Schablone zum Anlegen. Die Schablone knn man sich aus Hartfaserpappe ( alte Schrankrückwände) selber herstellen. Mit einer Eisenfeile in einem Sackloch 3 mm sauber auszufeilen ist nur etwas für Leute die wirklich viel Zeit übrig haben und ich glaube auch, daß sie sauber anders interpretieren.

OLI
 
 

Oben Unten