Recording für Neu-Anfänger


Alex84
Alex84
Well-Known Member
Bassix
ß17.161
Hallo!
Ich wollte mal meine Spector-Bässe mit unterschiedlichen Elektroniken aufnehmen und dabei ist mir aufgefallen, dass meine letzten am PC getätigten Aufnahmen mindestens 7 (eher 9, so genau kann ich das schon nicht mehr sagen) Jahre her sind und ich quasi nichts mehr kann. Ich weiß noch, dass ich früher ein ganz schöner Fuchs war. Ich benutzte Reaper, hatte einen Metronom-Track, dann Bass darüber, dann Akustikgitarre und Gesang. Ich konnte faden, schlecht gespielte Abschnitte austauschen, etc. Davon ist NICHTS mehr übrig.
Mag sein, dass man das Rad fahren nicht verlernt, recording auf jeden Fall.

Ich habe Audacity benutzt (vielleicht schon der erste Fehler) weil eine Kurz-Recherche ergab, dass Reaper nicht mehr kostenlos ist. Ich bin mit dem Bass übe ein Line6 UX2 Interface rein gegangen, das ging noch. Aber die Software-Benutzung war ein einziges Debakel. Deshalb wollte ich nun heute mal schauen, was es bei bassic so an Resourcen gibt. Zu meinem Erstaunen gibt es hier gar nicht so viel. Deshalb mein Thread. Und weil es über konkrete Fragen immer besser geht:

1. Welche DAW-Software empfehlt ihr? Bitte so einfach, wie möglich zu bedienen. Ich weiß, ist subjektiv, aber vielleicht gibt's doch eine Einschätzung von euch. Momentanes Budget: 0€. Ich dachte an die kostenlose Version von Pro Tools? Oder Studio One? Oder Cakewalk?

2. Gibt es irgendwelche Tutorials oder Anleitungen, die auf mein Profil passen? Ich möchte ungerne Zeit verlieren mit "so installierst du ein Windows-Programm" oder "das nennt man eine Spur". Andererseits bringt mir eine Anleitung zu "so funktioniert der mix-down nach dem bouncing mit VSTs mittels re-amping" ebenfalls nicht, weil es über mein Ziel, einfach Bass-Spuren aufzunehmen deutlich hinaus geht.

Danke schon mal im Voraus,
-Alex
 
Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
Bassix
ß62.296
Cakewalk ist definitiv eine gute Option, wenn man eine vollwertige DAW haben möchte. Ich selber nutze Studio One. Hier finde ich die Bedienung sehr gut, die Funktionen sinnvoll und die mitgelieferten Plugins sind hochwertig. Bei der kostenlosen und der Artist Edition kann man allerdings leider keine VSTs installieren! Das geht erst mit der Professional.

Wenn du auch längerfristig nicht viel Geld für die DAW ausgeben möchtest, fang gar nicht erst mit den kostenlosen Versionen der großen an. Da gewöhnst du dich an den Workflow und wenn du die Grenzen der free Versionen erreicht hast, musst auf ein anderes Programm umsteigen oder in den sauren Apfel beißen und die Vollversion kaufen. Insofern würde ich zu Cakewalk oder Reaper raten.


Tutorials gibt es für jede DAW zu hauf. Sowohl in geschriebener als auch audiovisueller Form (Youtube).
 
Gast51645
Gast51645
Gesperrter User
Bassix
ß48.507
bei meinem steinberger interface war cubase ai mit dabei... das war mir allerdings in verbindung mit plugins ein zu großer cpu fresser... bin dann auf reaper umgestiegen und habs nicht bereut.. umstellung war auch kein problem: man kann bei reaper themes installieren, damit sieht reaper aus wie cubase.. der 60 tage trial gibt einem auch genug zeit die nötigen 60 euro irgendwie zusammen zu kratzen.. preis leistung ist finde ich unschlagbar...
 
f_luxus
f_luxus
Braucht Bassic Pause!
Bassix
ß21.865
1. Welche DAW-Software empfehlt ihr? Bitte so einfach, wie möglich zu bedienen. Ich weiß, ist subjektiv, aber vielleicht gibt's doch eine Einschätzung von euch. Momentanes Budget: 0€. Ich dachte an die kostenlose Version von Pro Tools? Oder Studio One? Oder Cakewalk
Achte darauf dass sich VST einbinden lassen. Viele Billigheimer können das nur in der dann doch wieder teuren Vollversion.

Was mir noch zum Thema Aufnehmen einfällt ist dass es bei passiven Bässen/Gitarren sehr wichtig ist einen gescheiten Preamp vorzuschalten. Ich nehm dafür den Dexter Preamp, jeder gute Preamp tut es da aber auch. Bei aktiven Bässen geht es meistens auch so.
 
Alex84
Alex84
Well-Known Member
Bassix
ß17.161
Hat denn hier jemand Erfahung mit dem Magix Music Maker? Das Programm scheint ja über die Jahre von einer Kiddie-Electro-Misch-Software zu einer schön anzuschauenden, leicht zu bedienenden DAW-Lösung herangewachsen zu sein.
-Alex
 
big_thomas
big_thomas
Well-Known Member
Bassix
ß16.211
wenn ich heute nochmal anfangen müsste, dann reaper. Damals mit Logic wegen abbel angefangen, die "light" version.....Reaper ist nicht soo wahnsinnig teuer und kann recht viel.
 
SonicDomination
SonicDomination
Well-Known Member
Bassix
ß81.908
Auf Windows würde ich wohl mit Pro Tools First beginnen, wenn dir Audacity zu wenig taugt. In der Gratisversion erhältst du 16 Spuren und vier Eingänge, was ja dafür erstmal reichen sollte. Später kannst du dann immer noch upgraden.
Bei den meisten Gratisversionen von anderen gängigen Programmen bist du auch stärker eingeschränkt als bei Pro Tools First. Plugins von Drittanbietern (meinte @f_luxus mit VSTs) funktionieren zwar auch da nicht, sind aber vermutlich momentan für dich noch nicht wirklich relevant.

Alternativ und je mehr ich das betrachte, desto interessanter:
Wenn du eine vollständige DAW nutzen möchtest, gibt es Cakewalk. Ich habe noch nie damit gearbeitet, es bietet aber sehr viele Funktionen und ist komplett gratis. Ich wäre da gespannt auf deine Erfahrungen :-)

Ich persönlich arbeite auf Mac vor allem mit Logic X und manchmal auch mit Pro Tools und benötige wirklich nichts anderes. In allen Studios, in denen wir bis jetzt waren, wurde mit Pro Tools gearbeitet, teilweise war Logic dann auch noch verfügbar. So hast du den Vorteil, dass du bei allfälligen Studioaufnahmen auch die Software schon kennst.

Einen guten Überblick gibt es hier: https://www.gearnews.de/die-besten-freeware-daws/
 
Stratitis
Stratitis
Erklärbär und Simulant :-)
Reaper ist zumindest das einzige Tool, was 32bit und 64bit Plugins gleichzeitig "frisst" .
Dei Bedienung erschliesst sich nicht gleich auf den ersten Blick, aber der Funktionsumfang lässt fast nichts zu wünschen übrig.
Immerhin hast Du zwei Monate Zeit, es ausgiebig in vollem Umfang zu nutzen. Die 60€ sind Peanuts.
Die Professional-Lizenz brauchst Du nur, wenn Du es hauptgewerblich nutzt und entsprechend Kohle damit verdienst. Der Funktionsumfang ist immer gleich.
Audacity ist ein nettes Spielzeug, aber die fehlenden Vorhörmöglichkeiten in Realtime machen es nur zum Schnippeln und Nachbearbeiten brauchbar.
 

MRoyce
MRoyce
Well-Known Member
Bassix
ß37.342
Werfe ebenfalls meinen Hut für Reaper in den Ring. Wenn du es früher schon mal benutzt hast, um so besser. Für den Preis eines Satzes Edelsaiten kann das wirklich alles was man sich je in ner klassischen DAW wünscht. Alle anderen sind entweder deutlich limitierter oder teurer, ohne einen echten Mehrwert zu liefern.
 
TGR
TGR
Well-Known Member
Bassix
ß17.260
Beim großen T gibts oftmals Recording bundles. Du zahlst quasi für die Hardware und bekommst die daw kostenlos dazu.

200 € für AudioBox USB 96, Studio One Artist (Download), HD7 Studio-Kopfhörer und M7 Großmembran-Kondensatormikrofon inklusive XLR Kabel.

Könnte eine Option sein falls du noch keine Hardware hast.
 
DerHeinz
DerHeinz
Well-Known Member
Bassix
ß38.042
ich bin selber seit 100 Jahren Logic user und finde den derzeitigen Preis sehr angemessen (war ja mal viel teurer...).
Aber vor einiger Zeit habe ich mal Presonus Studio one probiert (kost nix) und war positiv überrascht,
h
 
Alex84
Alex84
Well-Known Member
Bassix
ß17.161
Vielleicht sollte ich mir doch die Zeit nehmen, verschiedene Aufnahme-Programme zu testen. Oder einfach irgendeines zu nehmen. Wirklich schlecht scheinen sie alle nicht zu sein.

Hardware habe ich übrigens schon.
-Alex
 
Bama67
Bama67
Active Member
Bassix
ß4.778
Ich benutze Reason und Studio One. Studio One ist einfach in der Bedienung, und hat gute Features, ist aber bei mir nur die Zweitlösung, weil ich schon seit der ersten Version bei Reason bin.
Ich finde auch das recht einfach zu bedienen, aber man hört des öfteren andere Stimmen.
Was ich eigentlich sagen wollte: Du hast den besten Zeitpunkt verpasst. Während ich mich ansonsten nicht groß von diesem ”Black Friday“-Scheiß nerven lasse, ist das der Tag des Jahres, an dem ich mich um DAW-Updates, und ( in meinem Falle) Rack Extensions kümmere, da sind wirklich gute Schnapper zu machen. Ist halt wieder ein Jahr hin, aber vielleicht könnte man doch mit einer kostenlosen Version mal rumtesten, welche DAW die richtige ist, und dann zuschlagen.:kaffee:
 
lordbasstard
lordbasstard
Well-Known Member
Bassix
ß85.653
"hochhohl"

es gibt grad cubase LE11 in einer KEYS spezial-ausgabe mit dabei. ich hab keine ahnung, was das alles kann, aber als einstieg bestimmt nicht schlecht.
 
 

Oben Unten