Richtiges Setup für 2 Sounds?

TheBug

Mehr Bässe weniger Kilos
Moin,
ich spiele einen Mix aus punkigem Hardrock und "Biker-Rock" und fahre dafür 2 verschiedene Sounds.

Topteil: Fender Rumble (recht neutral eingestellt, Overdrive aus, Mitten leicht geboostet)
Bass: Preci (Fender MP Jaguar oder Peavey Fury)
Tuning: D-G-C-F
Boxen: 2x10 + 1x15 ohne Hochtöner

Auf meinem Board habe ich derzeit 2 Treter: einen Behringer BDI 21 für den etwas "wintätschigeren" leicht dreckigen tiefen- + mittenlastigen Sound für die "Biker-Rock-Songs" und nen Sansamp VT für die punkigen Sachen, Charakter kurz vor halb, mitten auf Anschlag, Höhen neutral, Tiefen leicht über mitte, Drive ganz raus.

ich schalte die beiden Preamps über eine Loop-Switchbox (Eigenbau aus nem Musikding-Bausatz). Davon will ich aber weg.

Ich habe überlegt für den Biker-Sound den Grundsound den "Grundsound" des Rumble zu nehmen und für den 2. Sound den Sansamp dazu zu schalten. wie bekomme ich denn leichten dreck in den Grundsound? Hilft da schon ein Kompressor? Den eingebauten Overdrive des Rumble will ich nicht benutzen damir dieser vom Sound her nicht gefällt. Falls da ein Kompressor hilft habe ich an "that jam" gedacht. Es soll halt nicht übertrieben teuer werden.

Danke schonmal
Gruß
Tommy
 
Günstiger, guter Overdrive: Nobels ODR.
Mit dem drecke ich mein Top als immeran ganz leicht an, SVT für Arme. Fahre damit einen guten Rocksound und durfte mir auch schon anhören, dass mein Sound echt gut sei:D.
Mit einem Kompressor andrecken ist je nach Comp möglich, aber dann oft mit Pegelsprüngen beim schalten verbunden und dann pumpt es auch schon gewaltig, muss man mögen. Comp habe ich auch immeran, aber nur als Limiter eingesetzt.
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.165
Also, ein Kompressor kann schon "Dreck" in den Sound bringen, ist dafür allerdings eigentlich nicht prädestiniert für ...

Vorschlag: Dreh mal beherzt am Gain vom Amp und guck, ob du da einen brauchbaren Sound hinbekommst ;-)
 

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß32.131
Der EBS Multicomp in der TubeSim Einstellung gibt dem Signal wirklich ein gewisses Etwas. Bei cleanen Amps hab ich das immer als sehr positiv empfunden.
Aber es ist immer eine Frage der Stärke - "ein wenig Dreck" verstehen alle anders.

Mitten auf Anschlag beim VT... sportlich :D

@Mudskipper
Ein Komp sollte schon ein Level Regler haben um Pegelsprünge zu vermeiden und das Kompressorpumpen tritt erstens bei jedem Komp ein wenig anders ein und an sich erst bei heftiger Kompression.
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß94.958
Ich hab auch den Rumble und finde eine Brise Overdrive gar nicht schlecht.
Allerdings im sehr dezenten Bereich.
Wie weiter er an ist, desto weniger gefällt er mir.

Mit einen Kompressor anzudrecken, auf die Idee wäre ich nicht gekommen.
 

TheBug

Mehr Bässe weniger Kilos
der Amp hat keinen separaten Gain. Der sound ist schon "vintage" aber eher clean. Der eingebaute Overdrive hat gain und blend, aber der gefällt mir nicht vom Sound her.

@mudskipper ist das der giftgrüne den es beim großen T für 69€ gibt?

An sonsten hatte ich mal den Palmer Übertreiber, der gefiel mir gut. die frage ist halt immer wie das klingt wenn ich den Sansamp noch dazu schalte? oder ich nehme den Sansamp zum andrecken in richtig zahm und nen Overdrive dazu? Ich suche halt eine "Grundsound-Immer-An" Lösung und eine "Drecksound dazuschalten" Lösung :D
 
Zuletzt bearbeitet:

TheBug

Mehr Bässe weniger Kilos
oder sagt ihr mir die Loopswitch-Lösung ist schon das optimum und ich sollte mir statt dem BDI21 nen einfachen overdrive wie z.B. den vorgeschlagenen Nobels in den 2. Effektweg des Loopswitches knallen? Mit meinem "Sansamp-An" Sound bin ich ja zufrieden... dadurch ist dann aber das Board wieder so voll, gerade wenn noch nen Comp drauf kommt (das soll sowieso, daher die Idee über den anzudrecken)
 

Vint

Provinzrocker
An sonsten hatte ich mal den Palmer Übertreiber, der gefiel mir gut. die frage ist halt immer wie das klingt wenn ich den Sansamp noch dazu schalte?
Du könntest ne Zerre (z.B. den Nobles) vor den Rumple setzen, den VT Bass über den Return-Eingang einschleifen und das Ganze so verkabeln, dass Du mit dem Loop-Switch zwischen Sansamp und Fender hin und her schalten kannst. So hättest Du ohne großen Aufwand zwei unabhängig voneinander regelbare Sounds. Welchen Du letztendlich als Grundsound nimmst, kannst Du dann immer noch entscheiden.
 

TheBug

Mehr Bässe weniger Kilos
hmm das is mir aber tatsächlich zu viel kabelage. Grundidee war ja a) den BDI wegzukriegen und b) das Board aufzuräumen. Wenn ich aber den VT in den Effektweg... dann muss ich ja 2 Kabel zum Amp ziehen quer über die Bühne usw.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.773
ich nehm für zwei sounds einen gut klingenden cleanen amp und tret bei bedarf auf irgendeine vor mir rumliegende kiste, die auch gut klingt. sound 1: clean, sound 2: verzerrt. wenn ich drei sounds brauche, brauche ich zwei verschiedene zerren.

mir ist die komplette frage nicht klar. du hast einen behringer in der signalkette und fragst dich nun, warum dein sound scheiße ist?

ach so, jetzt hab ichs begriffen... ich würd den "punksound" als grundsound nehmen und den einfach nur mit dem amp annähern. der ist ja clean, ein bischen mittenlastig, das bekommt man alles per fußtritt weg. dann bastelst du dir mit dem sansamp den "bikersound", der anscheinend bis auf ein bischen dreck nicht sonderlich verschieden zu sein scheint. und dann gehst du zum mülleimer und schmeißt den behringer da rein. fertig.
 

TheBug

Mehr Bässe weniger Kilos
also mal davon ab dass der Behringer erstaunlicherweise sogar richtig ordentlich klingt, ging es mir ja trotzdem darum die Signalkette aufzuräumen. Einziger wirklicher Nachteil des BDI21: Das Gehäuse bze. der Schalter ist scheiße verarbeitet, ich warte bei jedem Tritt darauf dass er nicht mehr will. Deshalb wird er ausgetauscht.

Der Punksound ist schon ne gaaaanze ecke harscher als der "Bikerrocksound", nämlich nicht nur angedreckt sondern ordentlich angezerrt und mit nem mittenboost.

@noble der Deluxe klingt dummerweise tatsächlich anders (in meinen Ohren schlechter) als der VT.
 

TheBug

Mehr Bässe weniger Kilos
Ich frage mal anders: Hat jemand erfahrung damit den Sansamp VT mit nem zusätzlichen Overdrive zu kombinieren? dann könnte ich mir z.B. wieder nen Palmer Übertreiber anschaffen und den dazuschalten für den angezerrten sound und mit dem VT nur "andrecken".
 
d
@mudskipper ist das der giftgrüne den es beim großen T für 69€ gibt?
Japp.
Mit dem Ding bin ich hochzufrieden, bässer geht es nicht fürs Geld. Anstatt Bässe zu nehmen lässt er die Bässe wo sie hingehören und gibt selbst bei Nullanschlag Tiefmitten dazu.

Mit weiter vorgeschalteten Pedalen verträgt er sich in meinem Setup sehr gut bzw nimmt anderen Zerren etwas Schärfe und harshness, deswegen auch immeran bei mir.

Joah mit Comps kann man schon nett andrecken und es gibt auch levelregler, aber so wirklich befriedigend habe ich das mit comps noch nicht hinbekommen.
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.165
Ich frage mal anders: Hat jemand erfahrung damit den Sansamp VT mit nem zusätzlichen Overdrive zu kombinieren? dann könnte ich mir z.B. wieder nen Palmer Übertreiber anschaffen und den dazuschalten für den angezerrten sound und mit dem VT nur "andrecken".
Wenn man den Leuten auf talkbass glauben darf, dann klappt das ganz gut ... der B3k soll sehr gut mit dem VT harmonieren ... ;-)
 

TheBug

Mehr Bässe weniger Kilos
die liegt leider etwas oberhalb des budgets. ich hatte schon gehofft im zweistelligen budget zu bleiben.

leider wurde meinem kumpel sein rack samt meinem ehemaligen palmer übertreiber geklaut sonst hätte ich das einfach mal ausprobiert...
 

Noble

EQ Legastheniker
Ich frage mal anders: Hat jemand erfahrung damit den Sansamp VT mit nem zusätzlichen Overdrive zu kombinieren? dann könnte ich mir z.B. wieder nen Palmer Übertreiber anschaffen und den dazuschalten für den angezerrten sound und mit dem VT nur "andrecken".
Ich verstehe dein Problem nicht. Klar geht das. Einfach nen OD Pedal vor den VT, den ich eh nicht als reinen Zerrer nehmen würde, sondern für den Grundsound. Sehr gute Erfahrungen habe ich mit VT Bass + Big Muff Deluxe. Die Kiste klang hinterm VT noch bässer, allerdings komprimiert der VT Bass auch wie sau, deshalb brauchte ich zu seiner Einsatzzeit auch keinen Komp. Den Übertreiber kann ich nicht empfehlen. Dann eher den Nobels ODR-1. Für richtig Bratzerre empfehle ich dir aber ein Fuzz...der Markt ist groß genug. Viele Billigzerre gehen in der Band unter. Darkglass, Blueberry Drive etc können das, kosten aber richtig Asche.
 
Zuletzt bearbeitet:

Vint

Provinzrocker
Würde auch sagen, nimm den Nobles und gut ist, für das Geld bekommst Du wirklich nichts besseres.

@Noble : Die Zerre echt hinter den VT? Im Manual wird empfohlen, Overdrives, Booster etc. davor zu hängen.
 

Noble

EQ Legastheniker
Würde auch sagen, nimm den Nobles und gut ist, für das Geld bekommst Du wirklich nichts besseres.

@Noble : Die Zerre echt hinter den VT? Im Manual wird empfohlen, Overdrives, Booster etc. davor zu hängen.
Nee quatsch, bzw ja! davor meine ich...eben so, dass das Signal durch den VT Bass geht. Wenn man die Zerre nicht mehr will: abschalten und nur den VT nutzen.
 
Oben Unten