Saiten für Akustikbass


Prof-A.
Prof-A.
H3rr J3m!n3, Gr1f D5mmt-5ch v1n L7dd3rl3d3r-Gr!mm
Beiträge
37.572
Lösungen
1
Ort
Niedaniehier - SH
Bassix
ß314.850
...die Saiten sind mal gerade eingespielt - d.h. die halten "ewig"...;-)...

DSCN2166.JPG

P.:-):bier:
 
Rainer von Vielen
Rainer von Vielen
ॐ नमः शिवाय
Beiträge
1.027
Ort
Elbingerode (Harz)
Bassix
ß33.199
Hallo in die Runde!

Kann mir jemand ein paar mittig klingende Rounds für einen Fender Kingman Shortscale empfehlen, bei denen sich dann hoffentlich die Intonation nicht ändert? Ich habe die Werkssaiten drauf, finde die eigentlich gut, aber bekomme immer total schwarze Flossen davon.
Danke schon mal!

Liebe Grüße
 
Spacebassplayer
Spacebassplayer
Member
Beiträge
17
Bassix
ß1.587
Ja, die habe ich zusammen mit dem Gitarrenbaumeister H.H.HERB aus Erlangen entwickelt.
Sind bisher Einzelstücke. Für mich das "missing link" zw. elektr. Bassgitarre und Kontrabass.
Klingen meisterhaft durch die Archtop-Decke und die Shadow Pickups: nanomag und nanoflex. Kann also auch stereo spielen....
Sowohl bei swingendem Jazz als auch bei groovender Weltmusik ist der 5-string fretless mein absolutes Lieblingsinstrument geworden.
Ich war frustriert, dass keine der renommierten Gitarrenfirmen fähig war einen guten Akustik-Bass zu bauen und habe mit Hans-Hermann Herb
diese Bässe entwickelt.
Habe in Frankfurt alle Akustikbässe angespielt, die ich finden konnte. Diese hier sind besser!
www.rainerglas.de
 
claudio
claudio
Well-Known Member
Beiträge
8.962
Lösungen
1
Ort
CH
Bassix
ß18.143
Ciao @Spacebassplayer

meine zwei Akustikbässe sind auch Einzelstücke, gebaut von Chris Larkin, welcher leider nicht mehr unter uns weilt. Es gibt einige wenige Instrumentenbauer, welche funktionierende Akustikbässe bauen. Solche Dinger können nicht vom Band fallen und sind mit viel Handwerk verbunden. Ich habe grossen Respekt vor diesen Instrumentenbauern und freue mich auch jedes mal, wenn ich eines meiner Unikate spiele.

Gruss
claudio
 
S
Sir doudelzaq
New Member
Beiträge
4
Bassix
ß82
Krass schöne Dinger.
Und vom Preis auch nicht völlig unerreichbar, im gegensatz zu den "meisterstück-kontra-bass" 17K, da krieg ich mein auto zweimal für als neuwagen.

Aber mal ne Frage, ich habe hier neben mir nen J&D-Akku-Einstiegsmodell.
Lohnt es sich auf den andere Saiten aufzuziehen?
und da ich mit anderen Leuten hauptsächlich unverstärkt spielen werde:
Welche Saiten bringen am meisten Lautstärke?
 
Oli Wan
Oli Wan
Verrickt
Beiträge
22.766
Lösungen
3
Ort
Westfälisches Sumpfland
Bassix
ß111.152
das alte thema...
leider ist das von der physik begrenzt, also grösse, volumen etc., laute saiten gibts eigentlich nicht. gut klingende wären die thomastik jazz flats, oder die galli, psychoakustisch "lauter" wären rounds, aber letztlich bist du da von guten mitmusikern abhängig, die dich akustisch nicht platt machen.
guter platz im raum ist wichtig, reflektion, banddisziplin, versuche den bass nicht mit dem körper mehr zu dämmen als nötig. (bauch an boden)

was gute akkubässe angeht: den klassischen stoll spiele ich seit 1991, 2007 wurde mein toby chennell custom arco bass fertig, ein bassgitarren-kontra-mischling. beide können schon lange gut in der band, bei disziplin auch rein akustisch.
der fretless vom herb erinnert stark an den takamine..ich meine so späte 90er irgendwas..gutes teil damals.
 
Silverchord
Silverchord
Well-Known Member
Beiträge
850
Bassix
ß40.682
@Spacebassplayer Nur aus Neugierde: Was ist das zwischen den Bässen? Und rechts, ist das ein Didgeridoo?
 

Purpleone
Purpleone
Well-Known Member
Beiträge
374
Bassix
ß10.824
Auf all meinen Akkustikbässen spiele ich die PYRAMID Black Nylon covered Bass.Saiten.
Klingen sensationell. Keine Fingergeräusche und ein singender warmer Sound - ähnlich wie ein Kontrabass.
Nachdem ich mein Weihnachtsgeld jetzt in einen Akustikbass investiert habe, hätte ich dazu mal ne Frage: Auf meinem gebrauchten Yairi YB-1 Fretless waren Pyramid Black Nylons unbekannten Alters drauf. Den "singenden warmen Sound" (besonders schön auch unverstärkt) kann ich bestätigen, das "keine Fingergeräusche" aber überhaupt nicht. Der Yairi hat einen passiven Piezo im Steg eingebaut und verstärkt gespielt haben die Fingergeräusche alles übertönt, dass mir fast die Ohren weggeflogen sind. Sowas habe ich noch mit keinem Bass, keinen Saiten je erlebt. Ich kenne sonst die D´Addario Nylon Tapewounds, die allerdings eine viel glattere Oberfläche als die (meine) Pyramids haben. Stimmt da evt. was mit den Saiten nicht? Die Oberfläche fühlt sich sehr textil und eher aufgeraut an. Ich habe jetzt erstmal Flats draufgemacht, mit denen herrscht natürlich heilige Ruhe. Ein bißchen schade, weil mir die Pyramid Black Nylons klanglich sehr gut gefallen haben. Besonders, weil sie sich verstärkt und unverstärkt klanglich kaum was nehmen - zumindest auf meinem Bass. Vielleicht waren sie auch einfach schon zu abgerockt (obwohl sie ansonsten noch gut aussehen) oder ich bin technisch zu schlecht. Fragen über Fragen.
 
zip
zip
Active Member
Beiträge
230
Ort
DE
Bassix
ß7.391
Nachdem ich mein Weihnachtsgeld jetzt in einen Akustikbass investiert habe, hätte ich dazu mal ne Frage: Auf meinem gebrauchten Yairi YB-1 Fretless waren Pyramid Black Nylons unbekannten Alters drauf. Den "singenden warmen Sound" (besonders schön auch unverstärkt) kann ich bestätigen, das "keine Fingergeräusche" aber überhaupt nicht. Der Yairi hat einen passiven Piezo im Steg eingebaut und verstärkt gespielt haben die Fingergeräusche alles übertönt, dass mir fast die Ohren weggeflogen sind. Sowas habe ich noch mit keinem Bass, keinen Saiten je erlebt. Ich kenne sonst die D´Addario Nylon Tapewounds, die allerdings eine viel glattere Oberfläche als die (meine) Pyramids haben. Stimmt da evt. was mit den Saiten nicht? Die Oberfläche fühlt sich sehr textil und eher aufgeraut an. Ich habe jetzt erstmal Flats draufgemacht, mit denen herrscht natürlich heilige Ruhe. Ein bißchen schade, weil mir die Pyramid Black Nylons klanglich sehr gut gefallen haben. Besonders, weil sie sich verstärkt und unverstärkt klanglich kaum was nehmen - zumindest auf meinem Bass. Vielleicht waren sie auch einfach schon zu abgerockt (obwohl sie ansonsten noch gut aussehen) oder ich bin technisch zu schlecht. Fragen über Fragen.
Die Pyramid Black Nylon haben so eine fast schon textilartige leicht rauhe Oberfläche, im Vergleich mit anderen, glatteren Nylons (die ich gespielt habe), dürfte also evtl. nicht an "abgerockt" liegen.
Den Yairi YB-1 habe ich auch, bundiert, hab da gerade DR Jonas Hellborg drauf, welche auch sehr gut kommen, allerdings natürlich in einer anderen Soundrichtung, für mich irgendwie das "Beste aus beiden Welten", einerseits Richtung "Kontrabass", andereseits Richtung Akustikklampfe/bass, auch mal für Akkorde (2- bis 3-Klänge).
Aber, ich habe mit diesen Saiten auf diesem Bass, schon unverstärkt dermassen laute Rutsch-/Greifgeräusche/Obertöne,
vielleicht liegt es an der Konstruktion des Basses (?), habe nicht so viel Vergleich mit anderen Akustikbässen (bei den vorherigen Saiten ist es mir auch nicht so extrem aufgefallen).
Finde das aber auch beeindruckend/faszinierend, versuche es in mein Spiel ein zu bauen (eher solistisch, bis jetzt)..
Ob Dir das alles jetzt weiter hilft 🤔
aber so viel von mir dazu 🙂
 
Spacebassplayer
Spacebassplayer
Member
Beiträge
17
Bassix
ß1.587
Erstmal Gratulation zu dem YAIRI BASS, eine gute Wahl! Ich hatte bereits vor 50 (!) Jahren YAIRI Gitarren und Bässe. Der Importeur und Europavertreter ist ein Erlanger (meine Heimatstadt). Dadurch gab es YAIRI Instrumente damals schon hier in Geschäft des Gitarrenbaumeisters H.H.Herb. Zu den Pyramid Black Nylon covered: Auf meinem Bass habe ich keine unangenehmen Fingergeräusche. Spiele eine 5-string fretless Archtop Bass (Sonderanfertigung von H.H.Herb) mit SHADOW nanoflex und nanomag PUs. Wie der Fishman PU auf dem YAIRI Bass wirkt kann ich nicht sagen. Evtl. Hände vorher mit Nivea Creme einreiben, Höhen etwas runterregeln ? Ich spiele seit 1973 Kontrabass, hatte aber auch Fender Jazz Bässe (fretless), auf denen ich die Pyramid Saiten aufgezogen hatte. Es gab nie Probleme, vom Klang und der Haptik bin ich begeistert. Der jetzige Bass ist für mich das "missing link" zwischen Kontrabass und Jazz Bass. Seitdem lasse ich den KB zuhause. Auf meinem Profilbild sind die beiden 5-string Bässe von H.H.Herb zu sehen. Mit und ohne Bünde. Auf beiden sind die Pyramid Saiten....
 

Anhänge

  • mit Bass.jpg
    mit Bass.jpg
    437,7 KB · Aufrufe: 44
Spacebassplayer
Spacebassplayer
Member
Beiträge
17
Bassix
ß1.587
Ich habe die Stereo Klagregelung von Shadow im Bass. Der Nanomag läuft über die eine Spur, der Nanoflex über die andere. Dadurch kann ich sie getrennt regeln und sogar dort schon die Höhen runterfahren, wenn sie stören. Im Bass ist dann ein Stereo-Klinke Ausgang. Ich kann die beiden Pick-Ups also über getrennte Spuren oder sogar 2 verschiedene Amps fahren. Das macht eine Nachbearbeitung sehr leicht. Manchmal geht der Nanoflex akustisch raus und der Nanomag über zusätzliche Effektgeräte etc.
 
ollo
ollo
Feudelbassist
Beiträge
10.560
Lösungen
1
Bassix
ß172.926
Ich habe die Stereo Klagregelung von Shadow im Bass.
Ah, nicht aufgepasst. Ich habe wohl nur den Nanoflex. Eine Klangregelung habe ich allerdings auch, aber selbst wenn ich da die Höhen wegregele reicht das nicht. Die Shadows gelten zwar als Goldstandard bei akustischen Instrumenten, aber mir ist das zuviel des Guten.
 
Purpleone
Purpleone
Well-Known Member
Beiträge
374
Bassix
ß10.824
Erstmal Gratulation zu dem YAIRI BASS, eine gute Wahl! Ich hatte bereits vor 50 (!) Jahren YAIRI Gitarren und Bässe. Der Importeur und Europavertreter ist ein Erlanger (meine Heimatstadt). Dadurch gab es YAIRI Instrumente damals schon hier in Geschäft des Gitarrenbaumeisters H.H.Herb. Zu den Pyramid Black Nylon covered: Auf meinem Bass habe ich keine unangenehmen Fingergeräusche. Spiele eine 5-string fretless Archtop Bass (Sonderanfertigung von H.H.Herb) mit SHADOW nanoflex und nanomag PUs. Wie der Fishman PU auf dem YAIRI Bass wirkt kann ich nicht sagen. Evtl. Hände vorher mit Nivea Creme einreiben, Höhen etwas runterregeln ? Ich spiele seit 1973 Kontrabass, hatte aber auch Fender Jazz Bässe (fretless), auf denen ich die Pyramid Saiten aufgezogen hatte. Es gab nie Probleme, vom Klang und der Haptik bin ich begeistert. Der jetzige Bass ist für mich das "missing link" zwischen Kontrabass und Jazz Bass. Seitdem lasse ich den KB zuhause. Auf meinem Profilbild sind die beiden 5-string Bässe von H.H.Herb zu sehen. Mit und ohne Bünde. Auf beiden sind die Pyramid Saiten....
Danke für die prompte Antwort! Tatsächlich kämpfe ich zu Zeiten mit sehr rauer Haut an den Fingern, das könnte natürlich mit verursachend sein. Dann werde ich mal etwas in die Pflege meiner Griffel investieren und Maniküre machen :-*.

Deine Bässe sind echt ein Traum. Wirklich eine perfekte Kreuzung zwischen Kontra- und Akustikbass. Mir gefällt besonders, dass die Saitenaufhängung wie beim Kontrabass mit einem Tailpiece gelöst ist und auch der Steg entsprechend übernommen wurde. Frage mich, warum das nicht mehr Instrumentenbauer machen, ist doch irgendwie augenfällig, wenn es "in die Richtung Kontrabass" gehen soll.
 
Spacebassplayer
Spacebassplayer
Member
Beiträge
17
Bassix
ß1.587
Die Bauweise als Archtop-Instrument mit aufgestelltem Steg ist viel aufwendiger und nicht so für Serienproduktion geeignet. Bringt aber viel mehr Sound und Sustain, da die Saiten eine höheren Druck auf den Steg ausüben und ein Archtop-Bass stärkere Resonanzen bringt, als ein Flattop Instrument. Deswegen werden ja auch die Gibson Archtop Jazzgitarren aus den 50er und 60er Jahren zu extrem hohen Preisen gehandelt. Einfach weil sie unübertroffen sind. Auf der Musikmesse hatte ich alle Akkustikbässe ausprobiert und war frustriert. Dann habe ich in Zusammenarbeit mit H.H.Herb diese Wunschbässe entwickelt. Ich behaupte, dass es nichts besseres auf dem Planeten gibt. Zumindest bis man mir einen vorspielt....
Insoweit kann ich nur sagen: Einen Instrumentenbaumeister suchen und sich sein Masterclass-Instrument mit allen Sonderwünschen bauen lassen. Kostet mehr, bringts aber auch.
 
Spacebassplayer
Spacebassplayer
Member
Beiträge
17
Bassix
ß1.587
Zu den SHADOW Pick-Ups: Ich bin seit Mitte der 80er Jahre mit Joe Marinic dem (früheren) Besitzer von Shadow befreundet und habe einige Pick-Ups mitentwickeln dürfen bzw. die Prototypen gespielt vor sie auf den Markt kommen. Ihm war durchaus wichtig, dass alle Frequenzen voll da sind, auch die Höhen. Reduzieren kann man sie immer noch. Hinzufügen geht kaum.
 
 

Oben Unten