Saitendrehen


Escarraman
Escarraman
Member
Beiträge
96
Ort
DE - Mainz
Bassix
ß5.689
Ich hatte ja schon oft darüber gelesen, aber gestern habe ich zum ersten mal, nach immerhin fast 30 Jahren am Bass, dieses Phänomen SEHR deutlich erleben können.

Ich habe neue Stahlsaiten aufgezogen und ärgerte mich, dass eine davon vollkommen tot war. Ich erinnerte mich hier mal in ein Forum über "Saiten eindrehen" gelesen zu haben. Ich lockerte also die Saite und am Steg drehte ich diese ein wenig gegen den Uhrzeigersinn. Wieder angezogen und "Zing!" das ganze Draht war in seinem vollem Glanze wieder da!

Ich experimentierte dann an jeder Saite herum und ich konnte so doch tatsächlich aus jeder Saite eine deutliche Klangverbesserung herausholen.

Bitte erkläre mir jetzt doch einer mal weshalb das überhaupt so ist. Was passiert da physikalisch?
 
garotti
garotti
well down member
Beiträge
1.409
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß88.333
Das würde mich auch interessieren, hab das auch schon probiert, hat aber nichts gebracht. Hab aber, glaube ich, rechts rum gedreht.
 
madmanjens
madmanjens
Offtopic since 1976
Beiträge
4.978
Ort
DE
Bassix
ß92.960
Nun die wissenschaftliche Erklärung ist sehr leicht. Die Saite soll ja schwingen. Zusätzlich ist die Saite ja umwickelt. Dass diese Umwicklung je nach dem ob sie die Saite zu locker, perfekt oder stark verklemmend umwickelt, Einfluss auf das Schwingungsverhalten der Saite hat, ist eigentlich nicht so schwer zu verstehen.

Wie weit man wan bei welcher Saite Drehungen in welche Richtung ausprobieren muss, um wirklich eine Verbässerung zu erzielen hingegen, dass ist schon Raketentechnik.

Ausserdem kann man damit natürlich auch nur jene Saiten wiederbeleben, die genau daran erkrankt sind. Das ist kein Allheilmittel.
 
basshenning
basshenning
Der blaue Bassist...
Beiträge
2.569
Ort
Hamburg
Bassix
ß58.534
Ich höre/lese gerade zum ersten Mal davon (nach 21 Jahren Bass). Gebt doch mal 'nen Link oder 'ne kurze Info, was ihr meint.
 
Struppi
Struppi
Well-Known Member
Beiträge
7.030
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß16.063
Escarraman meint das Phänomen, dass beim Aufwickeln der Saite auf die Mechanik die Saite manchmal -in sich selbst- verdreht wird und so unter Spannung steht. Vorstellen kannst du dir das wie einen Schnürsenkel, den du in der einen Hand festhältst und in der anderen verdrillst
 
basshenning
basshenning
Der blaue Bassist...
Beiträge
2.569
Ort
Hamburg
Bassix
ß58.534
Merkwürdig. Hatte noch nie ein solches Problem. Aber gut zu wissen, wie man es lösen könnte.
 
G
Gast74883
Guest
Der Trick ist eigentlich ganz einfach...
Beim frsiche Saiten aufziehen diese erst mal kurz baumeln lassen (so dass sich die ev. vorhandene Verdrehung löst). Dann durch die Bridge einfädeln und grade ziehen. Und am wichtigsten, die Saite nicht von Hand um die Mechanik wickeln (geht zwar schneller) sondern die grade Saite nur mittels Kurbel aufwickeln (so entsteht keine Torsion der Saite). Während dem Aufwickeln Saite gespannt halten.
 
goldbass
goldbass
Seid lieb!
Beiträge
3.119
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß46.267
Ich kenne bis jetzt nur das Gegenteil: wenn ich eine Saite versehentlich verdreht aufgezogen habe, hatte diese dann einen Chorus-artigen Klang. Durch Lockern und entdrehen lassen geht der Chorus dann wieder weg.

Ist dieser Chorus-Effekt die Belebung von toten Saiten?
 
F
frangerst
Gesperrter User
Beiträge
53
Lösungen
1
Bassix
ß1.993
Irgendwie verstehe ich nicht, wie man diese Kugel (Ball end) am anderen Ende fest bekommt. Ich hätte Sorge, dass die durch die Saitenspannung abrutscht. Wenn ich mir das Bild von Daddario ansehe, ist dieser Ball richtig mit der Saitenwicklung befestigt. Abgeknipst ist er schnell, aber wie bekomme ich ich am anderen Ende der Saite richtig fest, bevor ich sie dann umdrehe?
Quote daddario ball end.png
 

SirBassplayer
SirBassplayer
AD
Beiträge
2.199
Lösungen
1
Ort
Sauerland
Bassix
ß36.132
@frangerst
Das hast du falsch verstanden.
Die Saite wird in sich gedreht.
So wie Struppi das oben mit dem Schnürsenkel schon toll erklärt hat.
 
 

Oben Unten