Sansamp BDDI - Einstellungen

keeperofthefaith

New Member
Bassix
ß514
Hallo Zusammen,

ich wollte mal fragen ob mir Jemand Einstellungen für den Sansamp BDDI, für einen vernünftigen Hardcore Sound nennen kann? Oder ob ihr andere Tipps für mich habt :-)

Mein Equipment:

- Ibanez ATK - in drop C, Ernie Ball 135, mit plek gespielt
- Orange Terror Bass 500W
- Mesa Powerhouse 4x10
- Sansamp BDDI

Soundbeispiele:


Vielen Dank schon mal im voraus!
 

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Also zumindest hatebreed benutzen live nen sansamp rbi. Der Terrorbass ist da sicher nicht die beste Wahl, der der schon von sich aus sehr schwammig klingen kann.

Ich würde am bddi bässe 13 UHr, Treble 11 Uhr, Preseence 10 Uhr, Drive 14 Uhr und Blend 15 Uhr ausprobieren. ggf Treble dann erhöhen.

Dann den Level anpassen, sodass der Orange nicht zu sehr clippt und den Gain am Amp eher kleiner, dafür die Endstufe clean lauter machen.

mE ist der Bass bei Dir der Schwachpunkt. Nen Preci oder Jazzy kommt da besser.
 

pitsieben

Bass 'n' Drums
Nicht so leicht mit einem Ray-Derivat wie dem ATK. Sämtliche Einstellungen, die ich mir aufgeschrieben bzw. gemerkt habe, sind für einen Preci gültig.
Wenn ich da den Ray angeschlossen habe, war das grauselig...sorry.
 

Mr Mountain

aka skull73
Bassix
ß14.027
Hi,

ich würde den Blend Regler auf Anschlag aufdrehen, dann Drive so weit auf, bis die gewünschte Sättigung/Kompression/Zerre erreicht ist. Unbedingt jetzt mit Level die Gesamtlautstärke regeln, daß der Amp nicht überfahren wird. Auf gleiche Lautstärke ob mit und ohne BDDI. Kann man mit dem Fußschalter testen. Dann mit Bass und Treble nach Geschmack nachregeln. Alle auf 12 Uhr wäre mein Startpunkt. Presence auch je nach Geschmack. Bei frischen Saiten etwas weniger. Bei toten etwas mehr.
 

subsonic777

Well-Known Member
Bassix
ß38.806
Echt? so oft waren die ja gar nicht da. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe eigentlich nur 1991 und dann nochmal 2006.
Mindestens 5 Gigs müssten es gewesen sein. Dass fand ich schon recht oft.:D

Wir sind ja Anfang der 90er oft von MAD rumgeschickt wurden...auch mal Touren komplett. Hier war aber eigentlich Charley's War mit denen unterwegs und wir sprangen zu dem Zeitpunkt von der Maelstrom/Into Another zur Leeway Tour hin und her. Soweit ich das in Erinnerung habe waren wir mit Leeway in Den Haag, Berlin(SO36), Essen (Zeche Carl), und noch 2 andere Gigs, die ich vergessen habe. Als "Springer" war man da natürlich nicht angekündigt...bei den kompletten Touren dann schon.

Aber saugeile Band....
:bier:
 

Noble

EQ Legastheniker
Ich habe jetzt meine Sansamp von oben und unten intensiv untersucht. Er ist ja wirklich das Schweizer Taschenmesser der Bassisten. Aber - dass man ihn als Felge benutzen kann, das ist mir neu. Wo ist denn das Mittelloch?
Wenn man nicht Bass und Höhen cuttet hat der sogar ein ziemlich böses Mittenloch finde ich. Ich habe bei meinem b + t immer auf 10 Uhr gehabt = Mittenloch weg. Ansonsten nach wie vor ne gute Kiste, wenn man sie auf das Setup eingestellt bekommt. Da gibts imho kein Patentrezept für...mir taugt sowas eher zum recorden oder direkt ins Pult/PA als vor den Amp. Killt mir meinen Grundsound zu sehr.
 

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Mindestens 5 Gigs müssten es gewesen sein. Dass fand ich schon recht oft.:D

Wir sind ja Anfang der 90er oft von MAD rumgeschickt wurden...auch mal Touren komplett. Hier war aber eigentlich Charley's War mit denen unterwegs und wir sprangen zu dem Zeitpunkt von der Maelstrom/Into Another zur Leeway Tour hin und her.

:bier:
Oh man Maelstorm.... Die Platte hatte ich neulich wieder in der Hand, aber nicht aufgelegt. Die waren ähm, speziell, gell?

Tatsächlich hab ich damals Charleys War als Vorgruppe im Negativ Frankfurt verpasst, also im Zweifel auch Euch. Damals kamen wir eh immer zu spät für die Vorbands, was manchmal auch Mist war.

Von Killing Time hab ich nur die letzten 6 Songs vor Sick of it all´mitbekommen, und die waren geil....
 

subsonic777

Well-Known Member
Bassix
ß38.806
In Frankfurt waren wir nicht mit...wahrscheinlich da gerade mit Maelstrom.

Damals kamen wir eh immer zu spät für die Vorbands, was manchmal auch Mist war.
Das war zu der Zeit auch noch krasser als Support... und als deutsche Band hatte man eh oft noch einen schwereren Stand...zumindest hier. In der Hinsicht hat sich extrem viel geändert. Das Klischee, umso nördlicher ums so kühler, hatte sich tatsächlich auch oft bestätigt.:D Die besten Konzerte waren bei den Italienern...da haben die auch den Support richtig gefeiert.

Von Maelstrom hab ich auch noch eine Platte...war aber eine geile Liveband.
 

basshole

A basshole is a person who loves to bass fish.
Bassix
ß83.984
Wenn man nicht Bass und Höhen cuttet hat der sogar ein ziemlich böses Mittenloch finde ich. Ich habe bei meinem b + t immer auf 10 Uhr gehabt = Mittenloch weg. Ansonsten nach wie vor ne gute Kiste, wenn man sie auf das Setup eingestellt bekommt. Da gibts imho kein Patentrezept für...mir taugt sowas eher zum recorden oder direkt ins Pult/PA als vor den Amp. Killt mir meinen Grundsound zu sehr.
Oh ja ...ein Mittenloch hat der Sansamp sehr wohl. Aber wir suchen ja das Mittelloch...
 
Oben Unten