Schnarren an der Kopfplatte


JD94
JD94
Active Member
Bassix
ß9.819
Hallo liebe Basser Gemeinde,
ich spiele seit ca. 1 1/2 Jahren einen Sandberg California TSBS.
Das ist Soundtechnisch und auch optisch für mich mein absoluter Traumbass. Ich habe nur ein Problem...

Seitdem ich den Bass bei Session gekauft habe, schnarrt die E-Saite oben über dem Sattel in Höhe der Kopfplatte. Ich dachte erst, dass die Saitenlage schlecht eingestellt wäre und sie schnarrt an den oberen Bünden... doch daran liegt es nicht. Sobald ich oberhalb des Sattels die E-Saite berühre, hört das Scharren auf. Als ob die Saite nicht genug Druck nach unten bekommen würde.

Um das Problem zu beheben, habe ich dickere Saiten aufgezogen. Standard Sandberg Saiten 040-100 waren vorher drauf - jetzt Pyramid Rock Satz mit 45-105.
Ich dachte, dass durch den etwas höhere Saitenzug das Problem gelöst wird. Leider ist alles unverändert geblieben.

Ich habe mich eigentlich schon damit abgefunden, doch jetzt habe ich vor auf Thomastiks JF344 Saiten zu wechseln und die scheinen ja einen wesentlich geringeren Saitenzug zu haben... habe etwas Angst das es dann noch schlimmer wird.

Habt ihr so etwas schon einmal gehabt?

Danke und Gruß JD
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Habt ihr so etwas schon einmal gehabt?
Wieviele Wicklungen hast Du auf der Tuner-Achse?
Eigentlich recht ungewöhnlich, dass es auf der E Saite schnarrt, kommt immer wieder mal bei Fender-Style Bässen auf der A Saite vor - wobei Sandberg hier ja einen die ADG Saiten umfassenden Stringretainer drauf hat, aber halt für die E Saite nicht.
Da können mehr Wicklungen für mehr Anpressdruck durchaus helfen. Der Saitenzug ist es da oben nicht, es ist mehr der Anpressdruck auf dem Sattel.
Dann kann es noch sein, das der Nullbund nicht astrein abgerichtet ist, dann müsste es aber auch mit Berührung Oben schnarren.

Wenn es dann immer noch nicht weg ist, würde ich mal einen Gitarren/Bassbauer draufschauen lassen. Als Schnell-Lösung geht es auch ein Stückchen Schwamm auszuschneiden und zwischen Saite und Kopfplatte zu schieben. Das habe ich so mal bei einem Bass gemacht wo ich zu wenig Wicklungen auf der Achse hatte, aber die Saiten noch zu neu waren um sie wieder runter zu werfen.
 
JD94
JD94
Active Member
Bassix
ß9.819
Vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich habe mal ein Foto von der Wicklung gemacht. Könnte vielleicht wirklich sein das die Saite nicht oft genug gewickelt wurde.
Dann müsste ich es beim nächsten anstehenden Saitenwechsel versuchen es besser zu machen.

Gruß JD
 

Anhänge

  • F388CDDB-A802-4DB0-9402-F10EA489C373.jpeg
    F388CDDB-A802-4DB0-9402-F10EA489C373.jpeg
    52,9 KB · Aufrufe: 224
  • 934142DA-072B-42BC-B839-1271C599E89C.jpeg
    934142DA-072B-42BC-B839-1271C599E89C.jpeg
    42,9 KB · Aufrufe: 211
alex-bass
alex-bass
fanBASStic
Bassix
ß5.497
Das sieht mir bei dem Sandberg nach nur einer Umwicklung aus?!?!
Das wäre in der Tat ein bisschen zu wenig. 2-3 Umwicklungen sollten es schon sein. Einfach beim Saiten aufziehen die Saite mind. 2-3 Tunerabstände länger lassen, dann schafft man auch 2-3 Umwicklungen.
Schau dir auf Youtube vielleicht mal das ein oder andere Video an wie man Saiten korrekt aufzieht, dann siehst du was ich meine. Dann sollte hoffentlich auch das Schnarren Geschichte sein.
Try it.
 
Stratitis
Stratitis
Erklärbär und Simulant :-)
Drei Lagen drauf ist schon optimal . Bei meinem alten Yamaha BBN4 musste ich das auch so machen, sonst hat's geschnarrt.
Meine aktuellen Bässe haben alle eine abgewinkelte Kopfplatte... da gibt es solche Probleme nicht.
 
Gast51645
Gast51645
Gesperrter User
Bassix
ß48.507
kommt das rasseln denn egal wo und wie stark du anschlägst? ich meine das auch öfter schon beim trocken anspielen im laden gehört zu haben -> vornehmlich aber nur bei recht starkem anschlag in nähe der brücke und hauptsächlich bei 5 saitern... evtl. ist das ja ein technik / frequenz abhängiges problem... mein yamaha vibriert z.b. an der brücke wenn ich einen 2 klang auf der leeren d-saite und g-saite 10ter bund spiele - aber eben auch nur dann...
 

JD94
JD94
Active Member
Bassix
ß9.819
Verzeih die dumme Frage: Hast du beim Wechsel auf .045 - .105 auch die Saitenlage angepaßt, die Oktavreinheit gecheckt, evtl. den Halsstab...?
Ist keine doofe Frage ;-)
Ich habe die Oktavenreinheit natürlich gecheckt und angepasst.
Saitenlage meine ich aber das sie so wie vorher eingestellt noch gut passt. Von Halsstab lasse ich allerdings immer die Finger... da bin ich etwas vorsichtig :D

kommt das rasseln denn egal wo und wie stark du anschlägst?
Also ein Rasseln ist immer zu hören. Aber je nach Stärke des Anschlags verstärkt sich auch das Geräusch.
 
Chuck
Chuck
MusicMan
da bin ich etwas vorsichtig
Weise Worte:-)
Aber den Hals entlangpeilen ob er krummer ist als vorher...?
Wir wollen halt nur alle möglichen Ursachen ausschließen. Meiner unmaßgeblichen Meinung nach ist allerdings ein bißl wenig Draht auf den Wickelachsen. Und immer schön runterdrücken den Draht, daß die Saite möglichst weit unten um den Steften Wickelzylinder läuft und fest im Sattel sitzt liegt.
 
JD94
JD94
Active Member
Bassix
ß9.819
Wir wollen halt nur alle möglichen Ursachen ausschließen
Ich werde als Erstes jetzt versuchen die Saiten öfter (3-4 mal) um den Wickelzylinder zu drehen, sobald ich meinen neuen Satz Saiten erhalten habe.
Falls auch das keinen Erfolg bringt, kümmere ich mich um Halskrümmung und co. :-)

Vielen Dank für eure Hilfe!
Gruß JD
 
mluther
mluther
gescheiterter Gescheiterer...
Bassix
ß44.957
Ich hatte mal 'nen Duesenberg, der hat mich fast in den Irrsinn getrieben bis ich gemerkt habe, dass das Ohr der Stimm-Mechanik locker in der Ausfräsung der Welle saß. Klaren Nagellack rein und Schluss mit Schnarren.
 
Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
katadaster
katadaster
Korg sorgt für Kurzweil
Bassix
ß22.482
Der Sandberg hat ja einen Nullbund. Bei meinem gab es einen "Sitareffekt" (eher sirren als Schnarren) am Nullbund, weil die D-Saite halt dicker ist die vorherige E-Saite war und am Sattel etwas satt auflag, so da der Saitendruck auf dem Sattel und NICHT auf dem Nullbund war. Ergebnis: Saite vibriert am Nullbund mit Nebengeräusch.
Sattel tiefer feilen under der Effekt war weg.
Versuche es mal, es kann ja nichts passieren, da der Nullbund die Saitenlage (Höhe über Griffbrett) bestimmt.
 
 

Oben Unten