Schnarren -> Abhilfe?

C

Chingachgook

Guest
Hilfe ! [:-(]

Seitdem ich mich etwas intensiver ans Tapping gesetzt habe, ist mir aufgefallen, dass getappte Noten sowohl Left Hand Tap als auch Right Hand Tap trotz solider und korrekter Spielweise so ab dem 9.Bund Schnarrgeräusche verursachen. Bei den tieferen Bünden geht alles glatt ... Bei normalem Spiel habe ich das Problem nicht, da schnarrt in den oberen Bünden rein gar nichts.

Habe einen Fame MM400 mir recht tiefer Saitenlage und nem 35er Satz. Naja, dacht ich mir, liegt vielleicht an der Halseinstellung. Wenn ich zB die E-Saite im ersten und letzten Bund runterdrücke habe ich nämlich keinen Abstand der Saite zum 7.ten oder zu sonst irgend einem Bund. Die liegen mehr oder minder auf.

Gestern habe ich die Saiten gewechselt, nen neuen Red Label 35er draufgehauen. Vorher stand der Bass max. 2 Stunden ohne Saiten allein rum, weil ich unterbrochen wurde. Kann sich da theoretisch an der Halseinstellung was geändert haben?

Fakt ist: Die neuen Saiten schnarren um ein vielfaches mehr. Klar, neue Saiten schnarren am Anfang vielleicht immer bissl, aber das war so KRASS, dass ich dachte, ich hätte die ne Oktave zu tief gestimmt [:-)] ... War aber nicht der Fall. Mitlerweile hat sich das wieder eingegrenzt, aber trotzdem habe ich beim Tapping in den oberen Bünden noch Störgeräusche. Zudem schnarrt zweiter Bund E auf der D Saite wie Sau ... Das ist schon nicht mehr schön. alle anderen Noten machen keine Probleme bis auf ein paar wenige, wo das Schnarren zu akzeptieren ist.

Wichtig zu wissen ist: Ich möchte die Saiten nicht höher stellen. Habe von Aria Pro II den Steve Bailey Signature 6er und da liegen die Saiten auf dem Griffbrett und es schnarrt NIX ... Total genial. Ich würde gerne wissen, wie ich den Hals einstellen muss. Problem ist, dass ich an den Trussrod (heisst das so?) nicht dran komme, weil mein Imbus zu lang ist, den muss ich kürzen um überhaupt in die winzige Fräsung am Korpus ranzukommen. Habs erstmal mit ner Zange versucht, der war arschlocker, aber nach mehrmaligem Drehen und anziehen bin ich dann auf Wiederstand gestoßen. Leider ist nix passiert. Die Tönhöhen bzw. Stimmung hat sich nicht geändert, was ich auf ein Ausbleiben der Halsjustierung zurückführe.

Morgen Abend soll ich vorspielen, da will ich mich auf mein Instrument verlassen können...
 

sound-of-silence

New Member
Bassix
ß0
Ich habe mir gerade gestern überlegt, dass ich bei einem Saitenwechsel die Saiten nacheinander wechsle und nicht miteinander, aus eben dieser Vorsichtsmassnahme, dass der Hals immer unter Spannung bleibt. Ich habe da zu wenig Erfahrung, dass ich Dir dies bestätigen könnte, aber für mich klingt es ganz so, dass in den 2h sich der Hals leicht zurückbog. Man muss sich ja auch vorstellen, dass bei bespanntem Instrument ein mächtiger Zug von den Saiten da ist.

Ich denke, das ist aber nicht irreversibel. Ich würde mit dem Teil mal zu einem guten Gitarren oder Basshersteller/geschäft gehen und dabei auch gleich die Bünde kontrollieren lassen, da das Schnarren auch an den Bundstäben liegen kann. Eine weiter Thematik ist bestimmt die Saitenlage.

Ein nicht unwesentlicher Faktor finde ich das folgende: Gerade wenn man tappt, hat man vielleicht weniger Ton-Sicherheit und kippt deswegen für den besseren Überblick das Instrument leicht zu sich. Das hat aber auf das Schwingverhalten der Saiten einen Einfluss. Versuch mal verschiedene Stellungen aus. Sitzen, stehen und verschiedene Halsneigung. Mal sehen, obs dann besser wird.

Und vielleicht noch ne blöde Idee, wenns bis dahin nichts half. Gibt es einen Unterschied, wenn Du die alten Saiten wieder drauflegst... Sorry für die Arbeit

Da Du das Instrument ja schon Morgen brauchst, weiss ich nicht, ob Du Zeit hast für ein Fachgeschäft, vielleicht genügt ja auch ein Tel. Oder wende Dich direkt an einen Bass-Hersteller. Sonst nimm doch zum Vorspielen einfach beide Bässe mit; macht ja nichts. Und je nach Begebenheiten, kann man die Problematik ja kurz anschneiden.

Stay happy anyway
 
Zuletzt bearbeitet:

Mike`adelic

Well-Known Member
Bassix
ß1.618
@saitenwechsel:

ich wechsel meine saiten wenn ich nen ganz neuen satz draufhau immer komplett. D.h. alle runter und dann alle rauf.
das dürfte eigentlich keine probleme geben!
 

Richi

New Member
Bassix
ß0
ääähhmmmm in welche richtung muss ich die schraube drehen, damit sich der hals weiter nach vorne krümmt. also das sich der hals in richtung tonabnehmer krümmt
 

Bassertom

New Member
Bassix
ß224
nochmal zum saitenwechsel, ich würde auch immer nur empfehlen die saiten einzeln zu wechseln, da sonst der Halsspannstab, der die saitenspannung ausgleicht, ohne gegenzug ist und den hals verziehen kann (nicht gut-garnicht gut!!) deswegen würde ich echt IMMER eine Saite nach der anderen wechseln, damit immer ordentlich zug drauf ist!!
 

Mitglieder jetzt online

Oben