Sinnvolle Nutzung von 2 Preamps an einer Endstufe

Noel0401

Member
Bassix
ß938
Moin zusammen,

Ich habe das ganze Netz durchsucht nach einer Antwort, leider war nichts passendes dabei. Es gab hier mal eine ähnliche Frage, aber auch diese Antworten konnten mein "Problem" nicht lösen!

Es dreht sich um folgendes:
Genre: 60s, 70s Coverband.
Ich spiele den Mesa Boogie Subway Bass DI direkt in eine Endstufe. Oder ggf. in den Return eines Amps. Somit habe ich immer meinen Sound "dabei. Als Grundsound gefällt mir der Mesa wirklich gut. Guter Klang, direkter Amerikanischer Punch. Immer Ortbar. Sehr schickes Ding. Hochfrequentes "Rauschen" wie in anderen Threads kann ich bei mir nicht feststellen.

Meine derzeitige Kette sieht folgendermaßen aus:
Bass -> Shure GLXD16 -> Pumpernickel -> MXR Phase 90 -> Mesa Boogie Subway DI -> Endstufe an einer SAD 2/12
Das passt alles super auf ein Pedalboard. Hab Quasi meinen Sound immer dabei.
Leider vermisse ich in einigen Stücken einfach den Ampeg Charakter (vorher Ampeg gespielt), bzw. ich möchte einen zweiten Sound haben, der sich klar vom Mesa unterscheidet.
Wie kann ich das bewerkstelligen?

Meine Idee habe ich mal auf Blatt Papier gebracht.

Ich würde mir gerne einen weiteren Preamp "Tech 21 Character VT Bass Deluxe" zulegen um einen anderen Sound zu fahren.

Die Frage ist:
Wie kann ich sowas schaltbar machen?
Also Mesa "aus", Tech 21 "an"??
Ist das überhaupt sinnvoll?
Welche anderen Möglichkeiten gibt??
Einen weiteren Effekt einspeisen und den Grundsound Mesa behalten?

Live gehe ich per DI Out vom Mesa in Richtung Mischpult.
Ist das möglich beide DI outs auf einen Kanal zu routen?
z.B. mit dem Radial Mix 2:1 ? https://www.thomann.de/de/radial_mix2_1.htm
Macht das Sinn?

Im Anhang eine kleine Illustration meiner Idee!

Vielleicht habt ihr Tipps und Lösungen für mich!


Cheers!
Nico
 

Anhänge

leroyunso

Will you drown in the noise you have made?
Bassix
ß31.617
Ich habe gehört/gelesen, dass der Boss LS2 nicht der Rauschärmste ist!? :-)
Was mach ich mit beiden DI outs?
Denke, das Rauschen ist auch stark vom eingestellten Gain abhängig. Du willst ja nix boosten, insofern sollte das imo klar gehen. Hinterm LS2 dann in eine stinknormale DI Box und die DI Outs der Preamps ignorierst du einfach.
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß73.053
Du brauchst nur einen einfachen A/B-Switch. Der Subway-DI-Preamp hat links einen Thru-Output, der das Signal unverändert durchschleift. Da holst Du dir das EIngangssignal für den VT-Bass raus. Die Klinken-Outputs von VT und Subway schaltest Du mit einem einfachen Umschalttreter um.
Problem ist nur, wenn du in die DI gehen willst. Da würde ich den Subway permanent in der Kette lassen und den VT-Bass wie einen normalen Bodentreter davorschalten. Das funktioniert prima! (zumindest, wenn du am Subway keine extremen Verbiegungen gemacht hast) Immerhin hat der VT auch noch nen 3-Band-EQ um sowas anzupassen. Dieser EQ liegt eh hinter der klangformenden Stufe des VT-Bass, bei dem es hier hauptsächlich auf Gain und Character ankommt.
In diesem Falle kannst Du das DI-Out Signal bequem am Subway DI-Out abgreifen und mit dem anderen XLR-Out deine Endstufe symmetrisch befeuern.
 

UweBoll

Well-Known Member
Bassix
ß9.001
Du brauchst nur einen einfachen A/B-Switch. Der Subway-DI-Preamp hat links einen Thru-Output, der das Signal unverändert durchschleift. Da holst Du dir das EIngangssignal für den VT-Bass raus. Die Klinken-Outputs von VT und Subway schaltest Du mit einem einfachen Umschalttreter um.
Problem ist nur, wenn du in die DI gehen willst. Da würde ich den Subway permanent in der Kette lassen und den VT-Bass wie einen normalen Bodentreter davorschalten. Das funktioniert prima! (zumindest, wenn du am Subway keine extremen Verbiegungen gemacht hast) Immerhin hat der VT auch noch nen 3-Band-EQ um sowas anzupassen. Dieser EQ liegt eh hinter der klangformenden Stufe des VT-Bass, bei dem es hier hauptsächlich auf Gain und Character ankommt.
In diesem Falle kannst Du das DI-Out Signal bequem am Subway DI-Out abgreifen und mit dem anderen XLR-Out deine Endstufe symmetrisch befeuern.
Das ist natürlich eine sehr elegante Lösung...
 

Noel0401

Member
Bassix
ß938
Du brauchst nur einen einfachen A/B-Switch. Der Subway-DI-Preamp hat links einen Thru-Output, der das Signal unverändert durchschleift. Da holst Du dir das EIngangssignal für den VT-Bass raus. Die Klinken-Outputs von VT und Subway schaltest Du mit einem einfachen Umschalttreter um.
Problem ist nur, wenn du in die DI gehen willst. Da würde ich den Subway permanent in der Kette lassen und den VT-Bass wie einen normalen Bodentreter davorschalten. Das funktioniert prima! (zumindest, wenn du am Subway keine extremen Verbiegungen gemacht hast) Immerhin hat der VT auch noch nen 3-Band-EQ um sowas anzupassen. Dieser EQ liegt eh hinter der klangformenden Stufe des VT-Bass, bei dem es hier hauptsächlich auf Gain und Character ankommt.
In diesem Falle kannst Du das DI-Out Signal bequem am Subway DI-Out abgreifen und mit dem anderen XLR-Out deine Endstufe symmetrisch befeuern.
Das finde ich eine sehr charmante Lösung!
Die hört sich schon sehr gut an!
Da ich ein Fan von Looperwerk bin, bestelle ich mir dort erstmal einen A/B Switch.
Dann werde ich mit das TEch21 Ding mal zu testen Bestellen.

Das Radial-Ding ist nicht für solche zwecke geeignet?
Also 2 DI Signale zusammenführen?

Vielen Dank erstmal an alle !!
 

xroads

Well-Known Member
Bassix
ß29.006
Falls Du mit dem Mesa keine zu extremen EQ Einstellungen hast, wuerde ich einfach dieses Teil vor den Mesa schalten:

https://www.gear4music.de/de/Gitarre-and-Bass/Tech-21-SansAmp-Character-Series-VT-Bass-Pedal-v2/1K88?origin=product-ads&gclid=EAIaIQobChMIufvRz9-V4AIVWofVCh11vwxoEAQYBSABEgLttPD_BwE

Das sollte den sound hinreichen in Richtung Ampeg verbiegen.
Ich habe uebrigens ein ganz aehnliches setup (Mesa Preamp in Poweramp), und habe wahlweise ein Catalinbread SFT oder eine Darkglass Zerre
davorgeschaltet, um angezerrte Klaenge zu machen.
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß73.053
Mit einem normalen A/B-Schalter nutzt du ja eher die Klinkenausgänge beider Geräte. Bei Tech 21 hat übrigens nur der VT-Bass-DI und der VT de Luxe XLR-Outputs.
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß73.053
Falls Du mit dem Mesa keine zu extremen EQ Einstellungen hast, wuerde ich einfach dieses Teil vor den Mesa schalten:

https://www.gear4music.de/de/Gitarre-and-Bass/Tech-21-SansAmp-Character-Series-VT-Bass-Pedal-v2/1K88?origin=product-ads&gclid=EAIaIQobChMIufvRz9-V4AIVWofVCh11vwxoEAQYBSABEgLttPD_BwE

Das sollte den sound hinreichen in Richtung Ampeg verbiegen.
Ich habe uebrigens ein ganz aehnliches setup (Mesa Preamp in Poweramp), und habe wahlweise ein Catalinbread SFT oder eine Darkglass Zerre
davorgeschaltet, um angezerrte Klaenge zu machen.
--... sach ich doch! Den SFT hätte ich auch im nächsten Anlauf erwähnt. Allerdings haben die VT-Bass-Teile die 8x10 Speaker-Emu mit drin. Dann machen böse Zerrsachen oder Vintage Sounds auch an einem sonst sehr cleanen und breitbandigen Setup Spaß und man kann von Hifi-Sound auf Rockdreckschleuder wechseln :-)
 

basshenning

Der blaue Bassist...
Bassix
ß34.847
Du brauchst nur einen einfachen A/B-Switch. Der Subway-DI-Preamp hat links einen Thru-Output, der das Signal unverändert durchschleift. Da holst Du dir das EIngangssignal für den VT-Bass raus. Die Klinken-Outputs von VT und Subway schaltest Du mit einem einfachen Umschalttreter um.
Problem ist nur, wenn du in die DI gehen willst. Da würde ich den Subway permanent in der Kette lassen und den VT-Bass wie einen normalen Bodentreter davorschalten. Das funktioniert prima! (zumindest, wenn du am Subway keine extremen Verbiegungen gemacht hast) Immerhin hat der VT auch noch nen 3-Band-EQ um sowas anzupassen. Dieser EQ liegt eh hinter der klangformenden Stufe des VT-Bass, bei dem es hier hauptsächlich auf Gain und Character ankommt.
In diesem Falle kannst Du das DI-Out Signal bequem am Subway DI-Out abgreifen und mit dem anderen XLR-Out deine Endstufe symmetrisch befeuern.
Ahoi!
Den von mir fett markierten Teil habe ich nicht verstanden. Bzw. Habe ich das so verstanden, dass das DI-Signal zur PA so immer vom Mesa kommt. Das bedeutet aber doch, dass der VT (wenn er aktiv ist) dann immer durch den Mesa bläst, der sich ja nicht abschalten lässt. Wenn das egal ist, ignoriert meinen Einwand. Sauberer fände ich aber auf jeden Fall die (nicht fett markierte) 1. Variante: Umschalter nach den beiden Preamps, gefolgt von einer DI-Box.

Grooves
H.
 

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß28.991
Um ab und zu einen Ampeg-Ton zu holen würd ich den Subway nicht aus dem Signalweg nehmen. Umgekehrt wäre es viel schwieriger (more baked in tone).

Einfacher wäre es doch z.B. nen Sonic Silver Peg zu nutzen.
 

clumsybass

Well-Known Member
Bassix
ß20.477
gibts denn eigentlich sowas wie ne fußschaltbare patchbox mit jeweils klinke und xlr pro kanal? dann könnte er vom mesa klinke + di in die patchbox, thru in den tech21 und von diesem dann auch klinke + di in den anderen kanal der patch box und könnte so quasi auch beide di nutzen (der tech21 hat ja glaube ich ne speakersim)
 

Noel0401

Member
Bassix
ß938
Hiermit?

https://www.adamhall.com/shop/at-de/detail/index/sArticle/5113

Nur noch ein direct out von ein preamp zu input von der andere schleifen und danach kannst ein von beide di ausgänge am palmer auswählen und weitergeben.

lg von
Terz
Das finde ich schonmal sehr interessant. Wenn der Palmer kein ton klaut könnte der in die engere Auswahl kommen.
Wichtig ist mir das der Mesa als Grundsound in 75% aller Stücken ist. Bei einigen Stücken möchte ich dann einen Ampegsound haben.
Der Mesa sollte dann komplett aus der kette genommen werden können. Damit ein anderer Sound zum tragen kommt.
Wichtig ist mir auch, dass der Di Sound dann nicht mehr vom Mesa kommt sondern von DI out des Tech21.
Wenn wir mit eigener PA auftreten ist das kein Problem jedem Preamp ein Kabel Richtung Mischpult zu ziehen. Da überwiegend die Anlage aber gestellt ist, ist es schwieriger dem Mischer 2 kabel in die Hand zu drücken.
Deswegen dachte ich, das diese Radial Dingen https://www.thomann.de/de/radial_mix2_1.htm das Richtige ist zwei DI signale zu einem zu "verheiraten". Zumal man bei dem Dingen auch den Pegel einstellen kann. Aber vielleicht habe denke ich da einfach in die falsche Richtung.

Wenn ich euch richtig verstanden habe, den Tech21 mit einem Switcher aus dem Verkehr zu ziehen und bei Bedarf zwischen den beiden Preamps zu wechseln!?
Aber bekommt der Tech21 dann auch noch saft aus dem Thru Out vom Mesa?

Whaaa, ich bin überfordert!!!
Um ab und zu einen Ampeg-Ton zu holen würd ich den Subway nicht aus dem Signalweg nehmen. Umgekehrt wäre es viel schwieriger (more baked in tone).

Einfacher wäre es doch z.B. nen Sonic Silver Peg zu nutzen.
den Sonic Silver kenn ich nicht und müsste erstmal getestet werden. Den Tech21 kenne ich und kann eigentlich genau den sound wiederspiegeln.
 

clumsybass

Well-Known Member
Bassix
ß20.477
Deswegen dachte ich, das diese Radial Dingen https://www.thomann.de/de/radial_mix2_1.htm das Richtige ist zwei DI signale zu einem zu "verheiraten". Zumal man bei dem Dingen auch den Pegel einstellen kann. Aber vielleicht habe denke ich da einfach in die falsche Richtung.
ich denke wir gehen hier grundsätzlich davon aus, dass der soundwechsel mittel eines einfach klicks innerhalb eines sekundenbruchteil funktionieren soll um beide sounds z.b. innerhalb eines songs abrufen zu können... wenn du allerdings den tech21 nur für spezielle songs einsetzen möchtest, die zeit zwischen den songs hast, den mesa auszuschalten, den tech21 einzuschlaten und am radial mix 2 den kanal zu wechseln wäre der radial eigentlich perfekt für das was du suchst..
 

Noel0401

Member
Bassix
ß938
Hi Noel!

Vielleicht dieser?
http://www.radialeng.com/product/stagedirect

Hat zwei klinken-inputs zum hin und her schalten zwischen zwei einkommende Signalen (preamps) und ein klinken 'through' (für (d)ein amp) und ein DI out (xlr) für's pult.

lg von
Terz
Das Teil sieht spitze aus! Ich frage mich (bin nicht der beste in Englisch gewesen) ob der Stagedirekt seinen "eigenen" DI Sound formt, oder ob der Sound der vorgeschalteten Premaps übernommen wird!?
Wenn das Stagedirekt seinen eigenen Sound formt, dann ist das nicht das was ich suche.
Obwohl das wirklich sehr gut aussieht!!

ich denke wir gehen hier grundsätzlich davon aus, dass der soundwechsel mittel eines einfach klicks innerhalb eines sekundenbruchteil funktionieren soll um beide sounds z.b. innerhalb eines Songs abrufen zu können... wenn du allerdings den tech21 nur für spezielle songs einsetzen möchtest, die zeit zwischen den songs hast, den mesa auszuschalten, den tech21 einzuschlaten und am radial mix 2 den kanal zu wechseln wäre der radial eigentlich perfekt für das was du suchst..
Ich habe genug Zeit um den Sound zu wechseln. Es sollte natürlich per Fußschalter passieren, aber ich wechsel nicht den Sound innerhalb eines Songs. Es ist so wie du geschrieben hast; nur für spezielle Songs.
Der Radial kann ja 2 mal XLR aufnehmen. Einmal Pegel eingestellt für beide Preamps, beide auf "On" und dann müsste das laufen. Theoretisch. Da ich keine Ahnung habe, :-) frage ich mich ob das Radial Mix 2:1 in der Lage ist ein vernünftiges DI- Signal weiterzuschicken? Die Ausgangsimpedanz ist mit 1 Ohm angegeben. Da ich kein Techniker bin, reicht das zu weiterschicken?
 
Oben