Spannende Frage

basso navo

basso navo

Active Member
Bassix
ß2.663
Liebe Mitbasser,

ich habe seit etwa zehn Tagen neue Saiten auf dem Kontrabass. Beim mehrmaligen täglichen Nachspannen konnte ich beobachten, dass ich immer weniger an den Mechaniken drehen musste. Zwar dehnen sich die Saiten mittlerweile schon deutlich langsamer, aber der Prozess ist noch nicht zu Ende.
Nun die Frage: Kann ich diesen Prozess verkürzen, indem ich die Saiten etwas höher spanne und abwarte, bis sie sich 'gesetzt' haben?
 
LaFaro

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß35.992
Und du bist sicher, dass es "nur" an den Saiten liegt? Dann wäre meine Frage, was das denn für Saiten sind, denn so extrem habe ich das noch nie beobachtet.... Ich habe z.B. meine Evah Pirazzi oder auch die Perpetuals nach dem Aufziehen insgesamt vielleicht 3 oder 4 mal nachgestimmt...dann war es das aber auch...:-P
 
fox32

fox32

Active Member
Bassix
ß4.545
Hallo basso navo,

grundsätzlich ja.
Zum spiele/üben bevorzuge ich die richtige Stimmung. Danach stimme die Saiten ggf. nicht mehr als ein Halbton höher, wenn sie sich noch setzen müssen. Sind die Saiten stimmstabil entfällt das natürlich.

Wenn die Saiten anfangen "dumpf" zu klingen, weil sie schon lange drauf sind, dann stimme ich die Saiten nach dem Üben einen Halbton tiefer. Anschließend nach dem richtig stimmen, klingen sie oft wieder frisch.
 
basso navo

basso navo

Active Member
Bassix
ß2.663
Und du bist sicher, dass es "nur" an den Saiten liegt? Dann wäre meine Frage, was das denn für Saiten sind, denn so extrem habe ich das noch nie beobachtet.... Ich habe z.B. meine Evah Pirazzi oder auch die Perpetuals nach dem Aufziehen insgesamt vielleicht 3 oder 4 mal nachgestimmt
Ich weiß nicht, ob es von Bedeutung ist, der Bass ist nagelneu aus der Werkstatt. Meinst du, dass das Holz sich auch noch setzt und somit den Prozess verlängert? Die Saiten sind übrigens Pirasto Obligato.
 
LaFaro

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß35.992
Ich habe das "nachstimmen" auch schon mal über 14 Tage gehabt. Gerade wenn man von Heavy auf weichen Saiten wechselt, oder umgekehrt.
hmm das mag ja (mit hoher Wahrscheinlichkeit?!?) für Darmsaiten oder so gelten... aber anderen Materialien würde ich eigentlich davon ausgehen, dass da noch andere Faktoren am "Verstimmen" beteiligt sind...
 
G

Gast78358

Guest
Obligatos brauchen schon mal etwas länger, ich würde sie aber auf keinen Fall überspannen, das mögen sie nicht. Und ich würde überprüfen, ob die oben auf den achsen nicht "nachrutschen", ich mache da gerne einen Knoten oder eine einfache Schlinge rein, dann hält das besser. Hängelsaite ggf. auch mal checken, vielleicht verlängert die sich mehr, als sie soll.
 
claudio

claudio

Well-Known Member
Bassix
ß57.169
hmm das mag ja (mit hoher Wahrscheinlichkeit?!?) für Darmsaiten oder so gelten... aber anderen Materialien würde ich eigentlich davon ausgehen, dass da noch andere Faktoren am "Verstimmen" beteiligt sind...
kann aber auch sein, dass jetzt gerade zwei Effekte zusammenspielen. Es ist ja gerade erst richtig kalt geworden und die Heizungen laufen durch. Ich muss alle meine Bässe Anfangs und Ende der Heizsaison nachstimmen. Manche nur einmal, manche mehrmals...
 
LaFaro

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß35.992
Obligatos brauchen schon mal etwas länger, ich würde sie aber auf keinen Fall überspannen, das mögen sie nicht. Und ich würde überprüfen, ob die oben auf den achsen nicht "nachrutschen", ich mache da gerne einen Knoten oder eine einfache Schlinge rein, dann hält das besser. Hängelsaite ggf. auch mal checken, vielleicht verlängert die sich mehr, als sie soll.
Ich würde auch mal das Einhängeseil testen bzw. im Blick behalten. Aus welchem Material ist das denn gemacht?
 
basso navo

basso navo

Active Member
Bassix
ß2.663
Servus LaFaro, fox 32, ChristophKammer und claudio,

Stand heute kann ich die erfreuliche Mitteilung machen, dass meine Saiten als stabil anzusehen sind. Jetzt beginnt die angenehme (und sicher auch anstrengende) Zeit mit dem Bass.
Ich danke Euch für die hilfreichen Gedanken und Tips.
Es macht Spaß hier im Forum.
 
E

EmJay20

Member
Bassix
ß743
Vor zehn Jahren war das eine beliebte Saite, die ich selbst auch zeitweilig gespielt habe, mittlerweile ist das nicht mehr der Fall, da die Neuentwicklungen die Obligato praktisch obsolet gemacht haben.
 
LaFaro

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß35.992
Aha.
Und das heißt was?
Ich finde "Moden" bei Instrumenten und deren "Zubehör" (mittlerweile) ziemlich "unpassend" und wenig aussagekräftig. Mal muss es als Verstärkung ein Combo sein, dann wird der Röhrenamp wieder modern, dann muss es unbedingt eine Kombi von getrennter Vor- und Endstufe sein, mal müssen 18er-Boxen und mal 10er Boxen sein, mal sind es Darmsaiten auf dem Kontrabass und mal Obligato usw. usw. Wenn man sich etwas intensiver und "mind open" mit der Materie beschäftigt, kommt man nach meinen Erfahrungen eigentlich ziemlich schnell zu der Erkenntnis, dass es eher darum geht, seine eigenen Soundvorstellungen zu entwickeln und zu kultivieren und dafür das "passende" Material zu suchen und zu finden. Die Kombi Instrument/Saiten/SpielerIn/Soundvorstellungen ist gerade bei Kontrabässen eine so höchst individuelle Angelegenheit, dass "Moden" aus meiner Sicht sowieso "obsolet" sind. Als ein kleines Beispiel sei noch mal meine Erfahrung zitiert, die ich vor einiger Zeit gemacht habe, als ich einen Bass mit Kaplan-Saiten anspielen durfte, dessen pizz-Sound mich total begeistert hat.
 
E

EmJay20

Member
Bassix
ß743
Das hat in dem Fall mit Mode nichts zu tun. Als ich angefangen habe, war es einfach: Pirastro für Bogenspiel, Spirocore für Jazz, dann kamen die Obligato als Alternative für die Spiro. In den letzten Jahren gab es so viele fantastische neue Saiten, dass es für Obligato einfach sehr eng wird. Eine kleine Gruppe bleibt dabei, jedoch gibt es einfach bessere Saiten. Spiro (weich) ist natürlich ein Dauerbrenner, aber die Evah und Perpetual sind einfach in das Revier eingedrungen und haben den Obligato ganz schwer zugesetzt, zumal die weniger gespielten Innovation und Zyex auch deutliche Verbesserungen darstellen.
 
 

Oben Unten