Squier Jazz Bass Frettless

Oelle

Oelle

New Member
Bassix
ß240
Moin.

Als ich anfing Bass zu spielen, hab ich mir erstmal ein Billigteil (Palmer Rockbass HB32) besorgt, da ich nicht wusste, ob ich das Teil nach ein paar Wochen in die Ecke pfeffern würde. Jetzt sind ein paar Jährchen vergangen und ich hab sogar schon 3 Gigs überstanden, bei denen das Publikum erstaunlicherweise nicht schreiend weggerannt ist [:D].

Bis jetzt hat mir der Billigbass für meine Zwecke gereicht. Er klingt passabel, lässt sich aber nicht besonders gut spielen, aber ich hab mich dran gewöhnt. Eine Woche vor meinem dritten Gig ist er jedoch kaputtgegangen und ich hab mir einen alten Yamaha (keine Ahnung, welches Modell, angeblich aus den 80ern, wird wohl nicht mehr hergestellt) ausgeliehen. Das war wie eine Erleuchtung. Er liess sich butterweich spielen und klang natürlich besser als meiner. Meine Leistung beim Auftritt hab ich um gefühlte 100% gesteigert.[^]
Jetzt bin ich extrem unzufrieden und will unbedingt einen neuen Bass. Zufällig hab ich grad auch ein wenig mehr Kohle, als in den letzten Jahren. Es wird auch langsam mal Zeit für was besseres.

Gestern bin ich in einen Musikladen und hab mal ein paar Teile durchprobiert. Wollte eig. die Yamaha RBX-Serie testen, aber da war grad keiner da. Hatte bei den Bässen immer was zu meckern, Ton klingt scheisse, Griffbrett zu breit oder der Bass war zu hässlich [ooo]. Hab ja auch nur ein begrenztes Budget - bis 350 €. Der Verkäufer hat sich`ne halbe Stunde mit mir rumgeplagt und dann passierte es. Der letzte Bass hat mich begeistert. Genau der Klang den ich mir vorstelle und er liess sich super bespielen. Das lustige an der Sache war nur, er ist ein frettless und ich hab`s nicht mal gemerkt[:o)]. Vorher hab ich dem Verkäufer noch gesagt Frettless fällt aus, da ich die Orientierung verlieren würde. Bei diesem Gerät sind die Bundstäbchen jedoch aufgemalt, so dass dieses Problem gelöst wäre.

Jetzt zu meiner Frage. Ich bin eine passable Punkrock Bassistin, aber davon abgesehen (noch) nicht besonders gut was "anspruchsvollere" Musik betrifft. Gibt es da andere Probleme mit einem frettless, die auf mich zukommen könnten? Und ansonsten passt der Sound von diesem Teil zu Punk und Ska ( will ich später mal machen) ? Meine Ohren sind nicht die besten (zuviel Krach[):]) Ich mag einen recht trockenen, knackigen Sound und für mich klang er so, wie ich mir das vorstelle.
Habt ihr noch irgendwelche Denkanstösse, bevor ich in den Laden renne und das Teil mitnehme?

Gruss Oelle
 
FaceOfTheBass

FaceOfTheBass

Active Member
Bassix
ß832
Zitat:Original erstellt von: Oelle

Moin.
Hab ja auch nur ein begrenztes Budget - bis 350 €. Der Verkäufer hat sich`ne halbe Stunde mit mir rumgeplagt und dann passierte es. Der letzte Bass hat mich begeistert. Genau der Klang den ich mir vorstelle und er liess sich super bespielen. Das lustige an der Sache war nur, er ist ein frettless und ich hab`s nicht mal gemerkt[:o)]. Vorher hab ich dem Verkäufer noch gesagt Frettless fällt aus, da ich die Orientierung verlieren würde. Bei diesem Gerät sind die Bundstäbchen jedoch aufgemalt, so dass dieses Problem gelöst wäre.

Jetzt zu meiner Frage. Ich bin eine passable Punkrock Bassistin, aber davon abgesehen (noch) nicht besonders gut was "anspruchsvollere" Musik betrifft. Gibt es da andere Probleme mit einem frettless, die auf mich zukommen könnten? Und ansonsten passt der Sound von diesem Teil zu Punk und Ska ( will ich später mal machen) ? Meine Ohren sind nicht die besten (zuviel Krach[):]) Ich mag einen recht trockenen, knackigen Sound und für mich klang er so, wie ich mir das vorstelle.
Habt ihr noch irgendwelche Denkanstösse, bevor ich in den Laden renne und das Teil mitnehme?

Gruss Oelle
hi oelle,

wenn das das instrument ist, was begeisterung bei dir hervorruft, dann kauf den! da spricht doch nix dagegen [:D]
lg face
 
RockinCharly

RockinCharly

Active Member
Bassix
ß561
Zitat:Oelle

...Und ansonsten passt der Sound von diesem Teil zu Punk und Ska ( will ich später mal machen) ?...
Gegenfrage: Warum sollte der Sound nicht passen?
Auf jeden Fall würde sich damit deine Band von der Masse andere Ska- und Punkbands abheben.
 
mobis.fr

mobis.fr

Active Member
Bassix
ß372
auf talkbass haben die die geschichte dazu gepostet-
das ding wurde von einem restauriert und so hergerichtet. jahre später hatte er dann rausgefunden, dass es jacos seiner ist.
 
El Rabino

El Rabino

Unnerum
Bassix
ß3.835
bad und axel: jaco hat seinen bass of doom geschrottet (korpus in zwei hälften) und ihn dann zur reparatur gegeben, wo er auch refinished wurde. einen monat nachdem jaco den bass zurück hatte ist er ihm geklaut worden. so siehts aus.

 
precision78

precision78

Well-Known Member
Bassix
ß78.784
Was gibt es da zu überlegen? Wenn der Bass dir klanglich und von der Bespielbarkeit gefällt, schlag zu! Dann ist es doch völlig wurscht, ob das Teil Bundstäbchen hat oder nicht!
Und mit Squier (der Überschrift nach denke ich, dass es einer ist) habe ich ausschließlich gute Erfahrungen gemacht. An meinen beiden Classic Vibe (Preci und Jazz Bass) aus China sowie beim Pete Wentz-Preci und Vintage Modified Jazz Bass einer Bekannten (Made in Indonesia) gibt es absolut nichts zu mäkeln. Tolle Instrumente zum fairen Preis!
 
Metalfist

Metalfist

schnell und böse
Zitat:Original erstellt von: El Rabino

bad und axel: jaco hat seinen bass of doom geschrottet (korpus in zwei hälften) und ihn dann zur reparatur gegeben, wo er auch refinished wurde. einen monat nachdem jaco den bass zurück hatte ist er ihm geklaut worden. so siehts aus.
und beim refinish bekam er plötzlich eine aa ahornwölkchen-decke die auf dem foto zu sehen ist??[:O!][:O!][:O!][:O!]

 
W.A.S.P.chen

W.A.S.P.chen

°
Bassix
ß57.440
Hm, ich bin da dann jetzt mal der Skeptiker. Für mich wäre ein Fretless live nix, weil ich dann entweder immer auf's Griffbrett starren, oder mich 100% perfekt hören müßte.
Dann könnte ich aber nicht nicht singen, rumlaufen, bangen, posen oder irgendeine andere Form von Publikumsinteraktion betreiben.
Hast Du den Bass in Deiner normalen Hängeposition im Laden getestet? Oder nur im sitzen?

Und noch 'ne Theorie zum Jaco Bass.
http://metallica.com/index.asp?item=603210
 
Metalfist

Metalfist

schnell und böse
Zitat:Original erstellt von: El Rabino

Vllt war das ein Sonderwunsch oder das furnier ist da, um den Bruch zu stabilisieren?


verstehen kann ich das zwar nicht, da man jeden holzbruch mit leim wieder kleben kann und ein bisschen drüberlackieren.
aber es könnte sein.

ich finde es nur [xx(][xx(][xx(][xx(]
 
pedro_pantalon

pedro_pantalon

Active Member
Bassix
ß4.077
Zitat:Original erstellt von: schokomat

Hier noch ein paar Details aus einem Artikel des "Bass Player"
http://www.bassplayer.com/article/jacos-1962-fender/mar-08/34267

...und ein Video vom "Bass of Doom" aus 2008". (Das Gesicht vom Besitzer wurde unkenntlich gemacht!)
http://www.youtube.com/watch?v=mp1L-Vw0Ems
Ich finde diesen Kult um den "Bass of Doom" oder die "Funk Machine" total überzogen. Jaco oder Jamerson hätten auf jedem x-beliebigen Bass wie Jaco oder Jamerson geklungen.
Mann, Leute - das sind bloß ein paar Stücke Holz, die zusammengezimmert wurden und auf denen zufällig Jaco Pastorius bzw. James Jamerson gespielt haben. Wieso sollen das plötzlich die "Besten Instrumente der Welt" sein, nach denen dann Jahrzehnte lang gesucht werden muß ...
Da sitzt ein Victor Bailey und philosophiert, wie toll der Bass klingt. Ich wette, der hat in seinem Leben zig Fretless-Bässe gespielt, die besser geklungen haben, als der "Bass of Doom". Was für ein Selbstdarsteller!
Für mich ist das ungefähr die gleiche Kategorie wie "das Kaugummi, das Jimmy Hendrix gekaut hat ... mit Echtheitszertifikat". Ich lach mich tot wenn sich irgendwann herausstellt, daß der Bass gar nicht echt ist.


OK - back to Topic. Einen Fretless, der sich in ner Punk-Band durchsetzt? Erster Gedanke: ... kann ich kaum glauben.
Zweiter Gedanke: Cool, wenn das klappt, hat die Band auf jeden Fall einen komplett eigenen Sound (Wiedererkennungswert)
 
Oelle

Oelle

New Member
Bassix
ß240
@ W.A.S.P.chen sowohl, als auch. darüber mach ich mir keine Sorgen. Muss ja nicht permanent drauf starren, nur falls ich im Eifer des Gefechts mal daneben greif muss ich kucken wo ich grad bin. Und mit Bühnenaction bin ich auch noch nicht so weit. Wenn ich mal mit dem Fuß wippe ist das schon cool. *g* Das kommt aber schon noch, muss mich erst dran gewöhnen.

@pedro Warum glaubst du ein Fretless kann sich nicht in`ner Punkband durchsetzen? Ist der anders vom Sound als ein "normaler"? Für mich klang er auch nicht anders, als einer mit Stäbchen, aber ich sagte ja schon ich hab schlechte Ohren.

Ich denke ich werde es wagen. Vielleicht ist der Verkäufer so kulant, dass er ihn zurücknimmt, wenn ich nach der ersten Probe feststelle, dass ich nicht damit klarkomme.
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Zitat:Original erstellt von: pedro_pantalon
OK - back to Topic. Einen Fretless, der sich in ner Punk-Band durchsetzt? Erster Gedanke: ... kann ich kaum glauben.
Zweiter Gedanke: Cool, wenn das klappt, hat die Band auf jeden Fall einen komplett eigenen Sound (Wiedererkennungswert)
Warum sollte sich ein Fretless nicht in einer Punkband durchsetzen?

Gerade der mittig nölige Sound kann sich gut durchsetzen und der Squier Fretless ist kein schlechtes Instrument; ich setze so einen hin und wieder mal ein - auch bei einem garstig gespielten "Crossroads" in der rauen Cream Version.
 
S

schokomat

Active Member
Bassix
ß2.503
Zitat:Original erstellt von: pedro_pantalon

Zitat:Original erstellt von: schokomat

Hier noch ein paar Details aus einem Artikel des "Bass Player"
http://www.bassplayer.com/article/jacos-1962-fender/mar-08/34267

...und ein Video vom "Bass of Doom" aus 2008". (Das Gesicht vom Besitzer wurde unkenntlich gemacht!)
http://www.youtube.com/watch?v=mp1L-Vw0Ems
Ich finde diesen Kult um den "Bass of Doom" oder die "Funk Machine" total überzogen. Jaco oder Jamerson hätten auf jedem x-beliebigen Bass wie Jaco oder Jamerson geklungen.
Mann, Leute - das sind bloß ein paar Stücke Holz, die zusammengezimmert wurden und auf denen zufällig Jaco Pastorius bzw. James Jamerson gespielt haben. Wieso sollen das plötzlich die "Besten Instrumente der Welt" sein, nach denen dann Jahrzehnte lang gesucht werden muß ...
Da sitzt ein Victor Bailey und philosophiert, wie toll der Bass klingt. Ich wette, der hat in seinem Leben zig Fretless-Bässe gespielt, die besser geklungen haben, als der "Bass of Doom". Was für ein Selbstdarsteller!
Für mich ist das ungefähr die gleiche Kategorie wie "das Kaugummi, das Jimmy Hendrix gekaut hat ... mit Echtheitszertifikat". Ich lach mich tot wenn sich irgendwann herausstellt, daß der Bass gar nicht echt ist.
Ich habe mit meinen Links auch nur Infos zum "Bass of Doom" beitragen wollen. Natürlich klingt Jaco nunmal wie Jaco. Sogar mit Bünden. Mir persönlich ist es völlig Wurst, was genau das für ein Bass ist.
[:-)]
 
El Rabino

El Rabino

Unnerum
Bassix
ß3.835
ich glaube es geht bei der sache einfach darum, dass es eben sein lieblingsinstrument war (bzw. bei jamerson eben sein einziger) und er ettliche legendäre sachen mit eben diesem bass eingespielt hat. dadurch wird auch das instrument zur legende...klanglich vermag ichs nicht zu beurteilen, aber ich glaube auch, dass da viel rosarote brille dabei ist.

 
 

Oben Unten