Starrigkeit von Saiten

draht vader

New Member
Bassix
ß274
Um endlich mal einen neuen Thread zu eröffnen möchte ich an alle Saitenwechsler bzw. Markenwechsler einmal folgende Frage stellen: Habt ihr die Feststellung gemacht, dass verschieden Saitenmarken (natürlich bei gleicher Saitenstärke) unterschiedlich starr sind? Ich weiß natrülich nicht ob ich mich klar ausdrücke deswegen nochmal der Versuch die Frage anders zu formulieren: Sind die Drähte (Core) im inneren der Saite unterschiedlich flexibel? Ich benutze seit Jahren die selbe Marke daher kenne ich die Unterschiede kaum.
 

draht vader

New Member
Bassix
ß274
Eigentlich meinte ich eher die Beschaffenheit der Saite selbst. Vielleicht ist es besser ausgedrückt wenn man fragt, ob es Unterschiede in der Felxibilität der Saite gibt. Also die sich mit mehr oder weniger Kraftaufwand auf den Bundstäbchen drücken lassen. Puh, ist echt schwierig das was ich meine in Worte zu fassen...
 

basa333

New Member
Bassix
ß240
hi, draht vader (lange voneinander nix gehört [;-)]): es ist auf jeden fall so: ohne auf marken eingehen zu können (gedächtnis [:-(]), weiss, ich, dass beim basswechsel mit der gleichen saitenstärke die spannung anders ist (oder es nur so wirkt?) - es ist in der tat auch so, dass sich die gleichen saiten auf verschidenen bässen anders anfühlen

tschüss basa
 

caruso

New Member
Bassix
ß258
Ja, Saiten gleicher Stärke unterschiedlicher Hersteller haben eine unterschiedliche Steifigkeit. Bsplw. DR Hi Beams haben einen runden Kern, was sie flexibler macht als Saiten mit einem hexagonalen Kern. Da zudem viele Basssaiten von den jeweiligen Firmen selber komponiert werden, ergibt sich auch hieraus, daß sie dann unterschiedlich sind. Allerdings gibt es in den USA, glaube ich, gerade mal 4 oder 5 Fabriken, die die Saiten herstellen. Manche Marken habenauf ihren Verpackungen stehen, man solle vorsichtig sein beim Auspacken, da die Saiten möglicherweise auseinander schnellen und man sich verletzen kann.
 

draht vader

New Member
Bassix
ß274
Zitat:Original erstellt von: caruso

Ja, Saiten gleicher Stärke unterschiedlicher Hersteller haben eine unterschiedliche Steifigkeit. Bsplw. DR Hi Beams haben einen runden Kern, was sie flexibler macht als Saiten mit einem hexagonalen Kern. Da zudem viele Basssaiten von den jeweiligen Firmen selber komponiert werden, ergibt sich auch hieraus, daß sie dann unterschiedlich sind. Allerdings gibt es in den USA, glaube ich, gerade mal 4 oder 5 Fabriken, die die Saiten herstellen. Manche Marken habenauf ihren Verpackungen stehen, man solle vorsichtig sein beim Auspacken, da die Saiten möglicherweise auseinander schnellen und man sich verletzen kann.
Ah, dabringt mich schon mal ein Stück weiter. Ich spiele seit jahren Rotosound. Vor kurzem habe ich einen Fender Precision angetestet der lt. Verkäufer mit Fender-Saiten in "meiner" Stärke ausgerüstet war. Aber das Spielgefühl war ganz anders. Man benötigte viel weniger Kraftaufwand. Der Vegleich zwischen einem Auto mit und ohne Servolenkung ist da naheliegend[:D]. Nein aber im Ernst, mich interessiert ob das jetzt mein persönlicher Eindruck war oder ob es tatsächlich unterschiede gibt, dann werde ich nämlich mal andere Saiten ausprobieren[;-)]
 

moJoe

Active Member
Bassix
ß15.172
Bsp.: Habe derzeit Stahlsaiten auf meinen Bässen. Ritter auf dem MM und Sandberg auf dem -jawoll- Sandberg. Die Ritter sind "weicher", eignen sich z.B besser für Bendings. Wo wer seine Saiten produzieren lässt weiß ich nicht so genau, d.h. bei Sandberg weiß ich es schon, sage es aber nicht [:-PP].
 
Oben Unten