Synth Bass Live

derbalou

Active Member
Bassix
ß4.333
Hallo zusammen,
für ein Bandprojekt in dem ich E-Bass spiele bin ich auf der Suche nach einem Synth Bass (Keyboard) den ich gelegentlich bei einigen Refrains spielen würde. Im Studio mach ich das öfters mit diversen Plugins nun will ich mir ein Setup für Live suchen. Momentan liebäugle ich mit der Novation Bass Station.
Die Frage in die Runde, nutzt hier jemand parallel zum Ebass Live einen Synthesizer und wenn ja welchen und geht ihr darüber auch über den Bass Amp?
Mein Plan wäre via den Lehle Basswitch, den ich eh spiele beim zweiten Eingang einfach den Synthy anzuschliessen und über den Bass Amp zu gehen.

Danke für Infos,
Grüsse
 

Carabas(s)

Well-Known Member
Bassix
ß6.413
Jau, ich benutze noch einen Access Virus (1. Generation) für Subbass und tiefe Flächen.
Die Bassstation habe ich auch im Rack, aber die ist mir zu steril.
 

Paulito

Well-Known Member
Mein Plan wäre via den Lehle Basswitch, den ich eh spiele beim zweiten Eingang einfach den Synthy anzuschliessen und über den Bass Amp zu gehen.
Das geht sicher gut mit der Basswich. ist halt manchmal ungünstig, das man nur einen Kanal im Pegel regeln kann.
Ich habe mir für solche und andere Gelegenheiten ein kleines Mackie Pult 802 VLZ4 besorgt (Evtl reicht auch das kleinere 402 VLZ). Damit kannst du alles nur erdenkliche an deinen Amp anschließen, hast mehrere DI's (!!), einen sehr guten Sound und überhaupt keine Anpassungs - oder - Lautstärke Probleme irgendeiner Art.
Akitve und passive Bässe, Akustikbass, Kontrabass, Shynts, Labtop, iPad usw. - alles kein Problem. ;-)

Generell kann ich so eine Anschaffung jedem empfehlen, der verschiedene Instrumente häufig wechselt. Hat für mich einen Haufen Probleme gelöst. ist auch schön klein, das Ding.

Welchen Synth ist total Geschmacksache, da gibt es so viele interessante Teile. Die Bassstation ist sicher eine Gute Wahl.
Ist auch sehr Budget abhängig. Ich würde mir ja einen Moog anschauen. Wenn schon denn schon.:-)
Oder die Teile von Arturia, sehr flexibel und gut klingend.

Buuuuummmmmm,
Paul
 

DanielKahPutt

Doo)))MKopp!
Bassix
ß26.344
Ich spiele live diverse Synthesizer. Dazu nutze ich ein iPad, da es hierfür die meiste Synthesizer software gibt (mal abgesehen von einem pc) und die latenzen gering genug für livebetrieb sind. Zudem gibt es eine native Midi Unterstützung. Zum Einsatz kommt der Korg ims 20, Waldorf nave, imini (Moog) und eine theremin sim. Als Keyboard habe ich irgendwas von arturia. Genaue Bezeichnung weiß ich gerade nicht.

Ich hab das ne ganze Zeit lang über einen a/b Switch gespielt und dann ganz normal über meinen Bass amp, mittlerweile nutze ich dafür ein eigenes Stack (peavy Bass Mark IV und fmc 2x15er). Da ich noch mehrere andere Spielereien über den amp jage habe ich einen minimixer 4 Kanal auf dem Synthesizer Board. Mit zwei stacks bin ich flexibler, zur not geht es aber immernoch mit einem amp, mein Weber hat ja zwei Eingänge und dann kann ich einfach zwischen Synthesizer und Bass wechseln. Unter blogeinträge habe ich hier mein Setup vorgestellt, wenn es dich interessiert.

https://www.bassic.de/threads/der-doo-mkopp-macht-krach.14844109/page-3#post-16029669
 
Zuletzt bearbeitet:

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß98.954
Das kleine Mackie-VLZ4-Pult habe ich mir auch schon mal angesehen. Gutn Preamps, Phantom-Supply und was für meinen Zweck, für den ich es brauchtem wichtig ist: Sehr kräftige Kopfhörerenstufen.
Damit kann man auch einen hochohmigen Kopfhörer laut genug bekommen.
Ich wollte es zum Üben zuhause nutzen. Stressbrett dran, Audio-Zuspieler und fertig. Das klene 4-Kanal-Teil passt locker in eine Gigbag mit rein.
 

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Zum Micromischer: da würde ich wegen der semiparametrischen Mitten eher zum Allen&Heath ZED-10 greifen. Oder spricht aus Eurer Sicht etwas Entscheidendes gegen diesen Mixer?
 

derbalou

Active Member
Bassix
ß4.333
Ja, stimmt, die Sache mit nem kleinen Mixer ist natürlich eine gute Idee, zum einen zwar wieder ein Teil mehr zum mitnehmen, andererseits, sind die DInger ja nicht gross und wenn man doch noch nen 2ten Bass oder Anderes dabei hat wieder flexibler als der Basswitch. Danke schon mal.
 

Carabas(s)

Well-Known Member
Bassix
ß6.413
Nachtrag: Ich habe 2 Jahre eine Theaterproduktion mit einem ZED gemischt. Grottige Akustik in der Halle und übler Plattenhall auf der Bühne, der ZED hat das locker weggesteckt.
 

Anhänge

Paulito

Well-Known Member
Zum Micromischer: da würde ich wegen der semiparametrischen Mitten eher zum Allen&Heath ZED-10 greifen. Oder spricht aus Eurer Sicht etwas Entscheidendes gegen diesen Mixer?
Ja, den A&H hatte ich auch auf dem Schirm.
Der Mackie ist halt deutlich kleiner, hat 2 HI-Z Eingänge und mehr bzw bessere Routingmöglichkeiten.

Buuuuummm,
Paul
 
Oben Unten