Vergleich Fender Sting u. Squier CV 50s?

Bilbo01

Bilbo01

Active Member
Bassix
ß8.303
Hallo,

ach, es ist schon ein Kreuz...Zur Zeit habe ich als Hauptbass den Fender Mike Dirnt, an den ich mich noch nicht so richtig gewöhnt habe, obwohl er ja wirklich nicht schlecht ist. Alles soweit gut und schön. Zur heutigen Probe habe ich seit langem mal wieder meinen Zweitbass, einen Squier Classic Vibe 50s, mitgenommen. Ich war mal wieder sowas von positiv überrascht, wie geil das Dingen klingt und wieviel Spaß der eigentlich macht.

Da kam für mich die Frage auf, inwieweit man den Squier mit dem Sting Signature vergleichen kann? Es scheint so, als läge mir der SingleCoil tatsächlich besser, so rein soundtechnisch. Und da mir ja, wie man an meinen Bässen sieht, die Ur-Optik einfach gut gefällt, käme da der Sting ja auch in Frage.

Kann jemand etwas zu beiden Bässen im Vergleich sagen? Habe keine Möglichkeit, den Sting mal anzuspielen...Wo die eigentlichen Unterschiede liegen (rein bautechnisch), ist mir soweit klar, aber wie macht sich das alles bemerkbar?

Danke...[ooo]
 
v4b

v4b

New Member
Bassix
ß0
Die Lösung ?

Mal wieder eine GreenDay CD hören.

Dann findest du den Mike Dirnt wieder klasse :-)

Merry Christmas, Andi

 
v4b

v4b

New Member
Bassix
ß0
Nichtsdestotrotz sind alle meine "Tipps" ernst gemeint.

Kumpel, sieh den Tatsachen ins Auge:

Dir ist einfach nur langweilig ;-)

Aber bald...
 
Zuletzt bearbeitet:
v4b

v4b

New Member
Bassix
ß0
Ach ja, und jetzt der ultimative Sparfuchstipp:

Zitat:Original erstellt von: Bilbo01
Zur Zeit habe ich als Hauptbass den Fender Mike Dirnt...,

Zur heutigen Probe habe ich seit langem mal wieder meinen Zweitbass, mitgenommen.

...wie geil das Dingen klingt und wieviel Spaß der eigentlich macht.
Mach doch einfach den Squier zu deinem Hauptbass.

Da hast du Optik, Haptik und Sound nach deinem Geschmack.

Quasi ein musikalisches Überraschungsei ohne Überraschungen.

Und wie viel Geld das spart.

Deine Frau wird dich lieben. [:D]
 
Zuletzt bearbeitet:
G.Ras

G.Ras

Member
Bassix
ß200
hi bilbo

du hast dich an deinen "hauptbass" noch nicht richtig gewöhnt aber dein "zweitbass" passt dir hingegen ganz gut? vielleicht mal zeit über solche einteilungen nachzudenken und einfach mit den instrumenten zu spielen die dir am meißten zusagen.

greetz
n.
 
Chuck

Chuck

MusicMan
Den andern Bass kenn ich nicht, aber ich habe einige Jahre den Fender Precision Bass "Sting Sign." besessen. Der war Made In Japan, sehr gut verarbeitet, der Korpus war aus Holz! Esche. One piece maple neck, Typ durchgesägter Laternenmast. Kann mir nicht vorstellen, dass ein Squier von der Holzqualität und der Verarbeitung mithalten kann.
 
Oli Wan

Oli Wan

Verrickt
ich hab den 51er reissue, bis auf das bodyshaping beim sting mit diesem identisch, sting halt das 54er modell mit shaping. das ist schon der amtliche ton..
 
Harley Benton

Harley Benton

Member
Bassix
ß322
Zitat:Original erstellt von: Chuck

Den andern Bass kenn ich nicht, aber ich habe einige Jahre den Fender Precision Bass "Sting Sign." besessen. (...) Kann mir nicht vorstellen, dass ein Squier von der Holzqualität und der Verarbeitung mithalten kann.
Richtig, kann er nicht. Wobei der Hals am Squier noch das Beste ist, von den Maßen kommt der fast hin. Der Korpus fällt aber im Vergleich zum Fender recht stark ab, hat wahrnehmbar deutlich weniger Masse und natürlich ein anderes Holz. Man merkt wohl deshalb klanglich schon einen sehr deutlichen Unterschied. Ich glaube beim Squier wurden die Saiten auch nicht durch den Korpus gefädelt.

Fazit: Das mit dem Squier kann man schon mal machen. Die Verarbeitung ist nicht schlecht und er klingt auch um Gottes Willen nicht furchtbar oder so. Aber wer einmal das Original gespielt hat, mag sich einfach wegen des Unterschiedes, den allein das Material (Art und Menge) auszumachen scheint, nicht mehr damit bescheiden; ging mir jedenfalls so.

Beim 51 macht es noch einen recht grossen Unterschied, ob man ihn mit Rounds oder Flats bedient. Ersteres ergibt so einen etwas sägenden/bohrenden, unterschwellig leicht agressiven Charakter, gut für schnell + laut. Gestört haben mich aber dabei besonders bei der E-Saite zuweilen schwer unter Kontrolle zu kriegende Obertöne (?); also damit meine ich ein schier endloses Sustain der E-Saite, was mich schon manchmal störte. Bin deshalb auf Flats umgestiegen, jetzt ist das Klangbild schön aufgeräumt für Oldiemucke, weil die Saiten nicht so endlos ausschwingen. Ist aber mein persönlicher Eindruck/Geschmack.

Ich würde jetzt mal unbesehen davon ausgehen, dass der klangliche Unterschied zwischen Mike Dirnt und dem Squier jedenfalls ähnlich deutlich ausfällt. Wenn Du da im Direktvergleich den Squier vorziehst, könnte ich mit vorstellen, dass Deine Klangvorstellungen am Ende noch in ganz andere Richtungen gehen?
 
Bilbo01

Bilbo01

Active Member
Bassix
ß8.303
Vielleicht hätte ich den Thread umbenennen sollen. Der Vergleich zwischen Mike Dirnt und Sting Bass sollte interessanter sein. Hat jemand schon beide gehabt und kann erfahrungen mitteilen? Die beiden unterscheiden sich ja doch in so manchen Dingen...
 
Bilbo01

Bilbo01

Active Member
Bassix
ß8.303
So, Leute, der Bass steht seit eben im Flohmarkt. Habe mir nun echt Gedanken gemacht, aber ich werde mit dem Teil nicht richtig warm, und passen muss es ja schon. Deshalb für Interessierte: Zuschlagen !!
 
v4b

v4b

New Member
Bassix
ß0
[:D] "...ihr wisst ja alle, dass ich mich immer nicht bzw. schlecht entscheiden kann..." [:D]
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten