Warum ist Ibanez charakterlos?

energy

Altholz & Glühkolben!
Bassix
ß51.894
Ich finde meinen Premium mit Nordstrands alles andere als das.
Das ist doch schön für dich! Freu dich an deinem tollen Bass.

Dennoch hält sich die Beschreibung scheinbar hartnäckig. Da interessiert es mich halt, woran das festgemacht wird.
Ich mache das fest an den Berührungspunkten, die ich bis jetzt mit Ibanesen hatte. Das waren nicht viele:

- Zwei verschiedene SRs von Kollegen und mein (ehemals) eigener BTB555 bedienten durchaus das Klischee "charakterlos". Die klangen generisch, unauffällig. Der BTB ging noch einigermaßen, der hatte wenigsten ein bisschen Pfund. Aber die SRs waren akustisch einfach verschwunden, sobald andere Instrumente mitgespielt haben.
- Ein Ibanez Roadster P-Bass, den ich mal angespielt habe, war ganz okay, aber nicht besonders. Ich hab mich damals für einen Fender entschieden (und das war gut so).
- Der Eagle hat zumindest optisch Charakter, ist ansonsten aber ein mittelprächtiger Jazzbass.
- Selbst die so oft gelobten ATKs, die ich bis jetzt gehört habe, konnten mich nicht überzeugen. Da finde ich Stingrays ungleich charaktervoller.
 

II-V-I

caribou: gorn!
Bassix
ß4.508
[...]Ich verstehe die Beschreibung der Ibanez Bässe als charakterlos eben nicht. [...]. Dennoch hält sich die Beschreibung scheinbar hartnäckig. Da interessiert es mich halt, woran das festgemacht wird. [...]
Ich glaube, dass das auch hiermit zusammenhängt: Geh mal bei T auf die Seite bei "sonstige Bässe" und sortiere "günstigste zuerst". Nach Harley Benton kommt der erste Ibanez mit 179 Euro für einen 4-Saiter. Unfassbar, dass es überhaupt Instrumente zu so einem Preis gibt. Das KiK-T-Shirt Äquivalent. Jedenfalls: Ibanez KANN per Definition nicht Charakter haben, wenn man für unter 200 Euro schon einen haben kann, so zumindest der vermutliche Rückschluss. Yamaha ist ja auch nicht besser. HB, Ibanez, Jackson, Yamaha und irgendwann Sire. Da ist die Wahrnehmung schon eine andere. Selbst Sandberg wird noch schief angeschaut.

Meine Einschätzung ist, dass Charakter und Style viel von Endorsement abhängig ist. Instrumente erhalten dadurch ihre Absolution. Fender brauch da nicht zu kämpfen, Yamaha hat in den 90ern ordentlich Prominenz bemüht (Nathan East, Abe Laboriel, John Patitucci) und in der japanischen Werkstadt ja auch Boutique-Instrumente fabriziert. Hier gibt es heute noch High-End Instrumente, wobei man sich auch deutlich dem Einsteigersegment widmet, auch unter den klassischen Serien und Namen, und es solch starke Serien wie z.B. TRB 5PII nicht mehr gibt.

Ibanez hat im Hardrock/Rock Bereich einige Namen, ansonsten Gary Willis und Adam Nitti. Deren A-Instrumente (explizit nicht der GWB35) sind auch weiterhin hochklassige Instrumente, beim GWB kann ich das aus persönlicher Erfahrung bezeugen, aber das Gros sind doch einfache Instrumente ohne besondere Ausstattung (Elektronik). Die Ergonomie ist aber allen gemein, aber gerade das ist oft ein Problem für Spieler klassischer Formen. Also: Einerseits moderne Form, andererseits keine High-End Elektronik. Das ist vielen Leuten eben suspekt.

Bei den Gitarren hat man da schon ne deutlich bessere Reputation, auch wegen der illustren Namen. Hier wird die Experimentierfreudigkeit wohl auch eher angenommen, Bassisten tun sich da im allgemeinen schwer, und es wird auch häufig von denen, die Bassisten buchen, erwartet, dass diese mit nem 4-Saitigen Fender antanzen. Selbst schon erlebt ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Hicetea

Active Member
Bassix
ß2.973
Mein erster Bass war ein Jet King von 2008(?), dieses Sonderedition Creme-weiß mit Tartan Pickguards.
Leider mal in einem schwachen Moment verkauft und ich lasse keine Gelegenheit aus mich über diese Fehlentscheidung aufzuregen.
Hätte ihn gerne bei mir in paar Jahren selbst als Dachbodenfund wiederentdeckt.
Vermutlich würde er auch in die Sparte "Charakterlos" fallen aber ansehnlich war er.
Der Hals wurde in hohen Lagen auch immer breiter. Für meine kurzen Finger dort unspielbar.

Den Black Eagle finde ich richtig geil und gehört zu meinen Favoriten. Auch wenn ich mir immer sorgen um die Kopfplatte mache.
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß93.386
Stimmt, der Jetking ist auch geil!

@dm1961 :
Wenn du zufrieden bist mit deinem Ibanez, ist doch alles gut.
Das ist ja das wichtigste.
Es gibt doch im Leben in allen Bereichen Fanboys, die mit religiösem Eifer ihre Objekte der Begierde verteidigen:
der GTI-Golf-Fahrer
der Apple-User
der Cola-Cola-Drinker
der Bayernmünchen/Borrusia/StPauli/Whatever-Fan
der Fender/Gibson-Spieler
der Vollröhren-mit-810erBox-Spieler
...

Ist doch völlig egal, was die anderen denken und wenn sie noch so probieren jemanden etwas madig zu reden.
Ausserdem kann man es sowieso nie allen recht machen.

Jedem Menschen recht getan, ist eine Kunst die niemand kann...

Ich liebe selbst meine Warwicks, obwohl ich mir jahrelang über schlechte Vorträge über schlechte Arbeitsbedingungen von Bassern Angestellten anhören konnte, die selbst Bässe um 150Euro zuhause stehen hatten.

Also spiel, den Ibanez und lass die anderen reden. :great:
 
Zuletzt bearbeitet:

Realdeal

Ex- kitarrer
Bassix
ß18.357
Ich hatte schon einige Bässe auch einen Ibanez sr 505.
Ich fand den nicht schlecht. Allerdings konnte ich mich mit dem stringspacing nicht anfreunden. Durchgesetzt hat der sich prima, weil man die Mitten ja auch noch pushen konnte. Charakterlos klingen
tut der nicht. Die Frage wäre über welchen Amp klingt der Ibanez kakke?
 

Realdeal

Ex- kitarrer
Bassix
ß18.357
Ahh, übrigens!Ich spiele meistens Fender Precision Bässe. Bin irgendwie total Fender verseucht. Keine Ahnung warum aber ich glaube die klingen in meinen Ohren am Besten. Wie geschrieben, in meinen Ohren und nicht jeder vertritt meine Meinung. Zum Glück!! :D:D8D
 

dm1961

New Member
Bassix
ß1.122
Also, falls ich gemeint bin, ich find ihn ja eben nicht kakke. Ich spiel meine Bässe an einem Eich T500 und einer Eich 1210. Übrigen setzt sich das ganze auch in einer Bigband gut durch.
 

Realdeal

Ex- kitarrer
Bassix
ß18.357
Also, falls ich gemeint bin, ich find ihn ja eben nicht kakke. Ich spiel meine Bässe an einem Eich T500 und einer Eich 1210. Übrigen setzt sich das ganze auch in einer Bigband gut durch.
Der Eich soll nicht den Sound färben und recht neutral klingen. Ich habe leider noch nie über einen Eichamp gespielt. Vielleicht passt die Kombination Ibanez und Eich nicht so gut zusammen.
:D :D :D
 

dm1961

New Member
Bassix
ß1.122
Danke, bin auch zufrieden....Schön, das ich nun die eine oder andere Erläuterung zum Thema erhalten haben. Danke dafür. Ich muss zugeben, das ich Ironie hier nicht immer schnell erkenne....:II:II
 

Oben Unten