Warwick Halsstab

samel

Member
Bassix
ß2.612
weiss jemand, wo ich einen Einweg Alu Halstab für meinen alten Streamer ( 89er Baujahr) bekomme?

Im Warwickshop gibt es nur die Eisenausführung und die Navigation im Shop ist fürchterlich, ich habe zwar
schon vor einigen Jahren gute Erfahrungen mit dem Warwickshop gemacht, aber jetzt ist da alles so langsam.

Ich denke der Eisen würde schon passen und ich könnte über die Stimmflügel wieder das Gewicht reduzieren, aber Alu wäre schon feiner.
 

Bass@JMB

Well-Known Member
Bassix
ß12.731
Hey,

es ist richtig: den Alu-Halsstab den du suchst gibt es nicht mehr im Warwick-Shop.
Problematisch sind Alu-Ersatzhalsstäbe auch deshalb, weil es die kaum in der für den 89er Streamer benötigten Länge geben wird.

Es gibt aber einen Thread im Warwick-Forum der dir weiterhelfen kann.
Da hat sich jemand kürzlich einen Alu-Halsstab mit den exakten Maßen anfertigen lassen:

http://forum.warwick.de/showthread....s-Rod-for-early-Thumb-Bass?highlight=trussrod

Du kannst den Threadersteller (aus England) ja mal anschreiben.


Alternativ würde ich dir Bassline in Krefeld empfehlen. Eventuell können die dir einen passenden Alu-Halsstab besorgen / anfertigen lassen. Ich war da auch mal wegen einer ähnlichen Ur-Streamer Angelegenheit.
 

samel

Member
Bassix
ß2.612
Erstmal Danke, aber heute hat sich ne neue Möglichkeit ergeben die ich erstmal ausprobieren möchte.

Denn Thread aus dem Warwick-Forum kenn ich, da wurde dann der Innensechskant nicht nach vorgegebener
Größe gefertigt.

Ich werde also den Stab erstmal schweißen bzw schweißen lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lynx Krueger

Linksbasser
Bassix
ß19.181
ich kann mir nicht vorstellen dass es die Halsstäbe nicht mehr gibt das wär auch für Den Streamer meines Kumpels schlecht... in der Regel kannst du solche Ersatzteile über das Musikhaus deines Vertrauens bestellen. Die sollen einfach mal anfragen.
 

samel

Member
Bassix
ß2.612
Halsstab ist wieder drin, und funktioniert wieder einwandfrei.

Nur ich weiss nicht was der Kollege gemacht hat, geschweisst hat er nicht, aber die zwei
Stäbe sind wieder bombenfest miteinander verbunden, werde es erst erfahren was er gemacht hat, wenn er wieder aus dem Urlaub zurück ist.

Bin eigentlich froh das der Halsstab sich so leicht herausziehen ließ, die Probleme kamen
erst nachdem ich testweise mal nach 20 Jahren die Saitenmarke gewechselt hatte.
 
Zuletzt bearbeitet:

samel

Member
Bassix
ß2.612
Der alte wurde repariert, das Problem lag an der Verbindung der beiden Stäbe am unteren Ende (Brücke)
nach enttäuschenden Saitentests hab ich einfach meine Standartsaitenlage nach entsprechenden Halsstabjustagen nach zurückwechseln auf meine alten Pirastros nicht mehr hinbekommen.

Als ich dann den Stab gezogen hatte hab ich erstmal das Gewinde bzw die Gewindehälfte in Verdacht, aber
das Problem lag am unteren Ende.
Als ich den Halsstab dann im ausgebauten Zustand mal gespannt habe, konnte ich erkennen, das sich einer der
beiden "Verbindungsbolzen?" der beide Stabhälften zusammenhält gelöst hatte.

Also hab ich das Teil mit auf die Arbeit genommen und in unserer Schweißerei abgegeben (die können da
wirklich Alu schweißen, wußte nicht sowas überhaupt geht)

Heut früh lag das Ding auf meinem Schreibtisch und funktioniert wieder, zu Hause schnell rin gestopft und
schnell meine alte Saitenlage wieder eingestellt.

Und jetzt werd ich niemehr andere Saiten ausprobieren, egal auf welchen Bass.
 
Zuletzt bearbeitet:

BoogieCaster

Well-Known Member
Bassix
ß82.508
Also hab ich das Teil mit auf die Arbeit genommen und in unserer Schweinerei abgegeben (die können da
wirklich Alu schweißen, wußte nicht sowas überhaupt geht)
gibt nix was ein guter Handwerker nicht kann :D

UND: das bringt mich nochmal auf die Idee mir eine neue Mutter für meinen Alustab zu drehen. ...der jetzt bei mir verbaute Stahlstab klingt nicht so wie der Alu
 
Zuletzt bearbeitet:

samel

Member
Bassix
ß2.612
mir fällt gerade ein, braucht hier jemand Messingdübel für die Gurtpins?
Habe noch ca 98 Stück zuviel.
Schaut mal bei euren alten Warwicks rein, bei mir waren da nur noch Brösel drin,
hat aber trotzdem noch super gehalten.
Möchte auch kein Geld dafür, vielleicht könnte man eine Rundsendung organisieren
und jeder nimmt sich ein paar raus?
 

Lynx Krueger

Linksbasser
Bassix
ß19.181
ja das stimmt, der Alu Halsstab wurde aber auch nicht wirklich so verbaut wie das Halsstab-Tausch Video das angibt.
Der 1-Wege Alu-Spannstab wurde bei einigen wenigen Modellen verbaut aber vorwiegend war es der 1-Wege Eisenstab, diese zwei sind gegeneinander austauschbar. Der Alustab wird nicht mehr verkauft weil er nicht stark genug war und es bei manchen Hälsen zu schwierigkeiten kam.
 

BoogieCaster

Well-Known Member
Bassix
ß82.508
Beide Stäbe sind im Verbau absolut identisch. Der Alustab selbst ist satt stabil. Die Mutter auf dem Teil war allerdings reiner Müll, weil das Gewinde auf dem Stab zu dick war. Meist war das Gewinde schon an einigen Stellen durch die Aussenhülle geschnitten.

der Ausbau bei meinem Stage2 war extrem tricky, weil er beim Einbau sehr fett mit Siliconpaste eingesaut wurde ...die war nach über 25 Jahren in ihrer Konsistenz nicht von einer xbeliebigen Fuge im Bad zu unterscheiden. man muss in dem Fall fast sagen: "zum Glück" war die Mutter reiner Müll. So konnte ich zum ziehen eine Vorrichtung bauen und richtig ziehen um das Ding zu lösen ohne den Hals zu ruinieren.
Es war danach tagelang Fitzelarbeit (und wieder nur mit selbstgebauten Tools zu machen) diesen festen Silconmist aus dem Hals zu bekommen, damit da Platz für den Neuen wird.

Den neuen Stab habe ich mit Keramikpaste eingebaut und behalte ihn regelmässig im Auge. Bis jetzt zwei Jahre perfekt! Keine Korrosion kein verkleben.

Für die Akten: wer mal einen festsitzenden Stab ziehen muss darf mich gerne Ansprechen. Die Vorrichtung gibt es noch.
 

BoogieCaster

Well-Known Member
Bassix
ß82.508
bei mir war keinerlei Schmiermittel auf dem Halsstab und geklappert hat der auch nie.
das passt ...die haben bei den Handgemachten der ersten Jahre viel experimentiert und rumgetestet. mir kann heute keiner sagen was bei meinem für ein Lack verwendet wurde. Unfassbar was ich da,als für das Instrument bezahlt habe ...wenn ich mir die Verarbeitung im Detail heute anschaue bekomm ich regelmässig Hörner und Hufe. Aber Sound und Spielbarkeit ist immer noch genial.


ich hab meinen Stab auch gedreht, damit er mit den Saiten biegt um die nötige Krümmung zu bekommen.
 
 

Oben Unten