Welche In-Ears?

slappi
slappi
Well-Known Member
Bassix
ß6.786
Aber der Preis ist schon heftig..... Ich denk das ab über 1000 man die Feinheiten erst wirklich hört wenn du mit Monitormischer arbeitest der wirklich Ahnung hat. Ich hab für meine LivePro3 850 bezahlt und bin sehr sehr zufrieden damit. Allerdings muss ich auch sagen das ich selbst noch keine mit mehr als 3 Treibern pro Seite gehört habe.
 
Bassbernd99
Bassbernd99
Well-Known Member
Bassix
ß46.236
Setzt jemand von euch die Hörer von perfect fits ein? Die Rezensionen auf der Homepage sind ja überaus positiv. Hacky ist ja auch Bassist, was für seine Hörer spricht.
 
Palli112
Palli112
www.losing-gravity.de
Bassix
ß5.836
Bisher nicht. Aber wir haben schon mal telefoniert und das hat einen echt guten Eindruck hinterlassen. Wir werden als Band definitiv seine Hörer testen.
 
Bassbernd99
Bassbernd99
Well-Known Member
Bassix
ß46.236
Bisher nicht. Aber wir haben schon mal telefoniert und das hat einen echt guten Eindruck hinterlassen. Wir werden als Band definitiv seine Hörer testen.
Danke für die Info.Ich habe mittlerweile auch Kontakt aufgenommen und werde die Hörer demnächst zum Test bekommen. Der Kundenservice ist schon mal gut. (Antwort nach 1 Std per Mail)
 
bandchef
bandchef
Max 'Hyronimus' Meier
Bassix
ß25.099
Also muss man eigentlich schon rein der Logik nach die IE400 (194€) nehmen, wenn die in der Liga der SE535 (350€) spielen und aber billiger als die SE425 (225€) sind; krasse Geschichte.
Leute, Leute, Leute, heute hab ich eine sehr krasse Entdeckung gemacht: Der viel gelobte Sennheiser IE400 Pro hat wohl eine wirklich krasse Preiserhöhung erfahren: Der kostet beim großen T nun 338€! Ende letzten Jahres lag der noch bei 194€.

Was sagt ihr dazu? Oder habe ich hier damals den IE400 angeschaut? Also gab es damals einen IE400 und IE400 Pro und sie haben einfach den IE400 aus dem Programm genommen?

Oder wurde der wirklich einfach schlappe 144€ teuerer?
 
4enima
4enima
Well-Known Member
Bassix
ß21.021
Kannst doch einfach bei Idealo oder ähnlichen schauen (der Graph hier geht natürlich immer vom niedrigsten Angebot aus). Aktuell ist der günstigste IE400 Pro für 245€ zu haben. War vor Oktober noch regelmäßig für 189€ zu finden.

abc.jpg



Ansonsten kann ich euch generell Fischer-Amps empfehlen https://www.fischer-amps.de/
Kleiner deutscher Hersteller mit fairem Preis und meiner Erfahrung nach bisher super Support.
 
Unmögbar
Unmögbar
Well-Known Member
Bassix
ß18.087
Also ich habe letztes Jahr mal einige Höhrer getestet. Der IE400 war für den Preis wirklich gut. Dennoch hätte ich persöhnlich den Auftreis zum 3er von FisherAmps gezahlt. Der war für den Preis echt super und hatte einen Tollen Sitz. Meine Entscheisung war dann zwischen dem Stagediver3 und dem Fisher. Da hab ich echt lang überlegt, weil der Preissprung schon noch mal 150 euro sind und klanglich war der Fischer kaum schlechter. Meine Entscheidung viel dann zugunsten des SD3. Allerdings ist fa3 von Fisher mein persönlicher Preis/Leistungssieger gewesen. Nur zur Info. Für 194 ist der IE 400 schon toll. Aber wenn er jetzt preislich angrzogen hat, würde ich ganz klar Fischer empfehlen.

nur so meine erfahrungen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bassbernd99
Bassbernd99
Well-Known Member
Bassix
ß46.236
Ansonsten kann ich euch generell Fischer-Amps empfehlen https://www.fischer-amps.de/
Kleiner deutscher Hersteller mit fairem Preis und meiner Erfahrung nach bisher super Support.

Ich kann auch absolut Fisheramps empfehlen. Ich habe nach einem ausführlichen Test vor Ort bei Fischeramps die FA Rapture gekauft und kann diese absolut empfehlen. Die haben mir besser gefallen als z.B. die UE5pro und auch die UE6pro sowie SD3. Auch war er nochmal besser als der FA3 von Fischeramps.
Der Chef hat sich eine Stunde Zeit genommen für den Test und mich super beraten.
 
Unmögbar
Unmögbar
Well-Known Member
Bassix
ß18.087
Als Bassist sollte man bei Fischer allerdings darauf achten, dass man die mit XB im Namen erwischt. das beseutet extended bass
 
heart murmur
heart murmur
Active Member
Bassix
ß2.803
Ich wollte auch - nach Empfehlung dieses Threads die IE 400 pro bestellen. Ich habe auch nicht schlecht gestaunt, also ich den Preisanstieg gesehen habe. Ich habe mich nun für die günstigeren IE40 pro entschieden um In-ears überhaupt erstmal zu testen. Ich muss sagen ich bin postiv überrascht, was man da für das Geld bekommt. Sie liefern deutlich mehr Bass ab als meine AKG K702 (sind ja auch offene Kopfhörer). Mir macht das Üben seither deutlich mehr Spaß. Und auch so zum Musikhören absolut geeignet!
In diesem Sinne: Vielen Dank an alle, dieser Thread war eine hervorragende Hilfe bei meiner Entscheidung!
 
cfortner
cfortner
Well-Known Member
Moin,

ich habe die Shure SE251 und SE846 mit Otoplastiken, in einer meiner Bands spielen wir schon seit 20 Jahren über Kopfhörer und jetzt Inears, da der damalige Sänger einen Hörsturz beidseits hatte und wir komplett umgestellt haben.

Zum Thema Bässe habe ich eine etwas andere Meinung. Ausgehend von einem Live-Auftritt mit PA ist die Basswiedergabe der Inears zweitrangig, eventuell sogar störend. Die maximale Abschirmwirkung gegenüber Aussengeräuschen findet in den Mitten statt, die Bässe von der PA oder vom Stack kommen ziemlich ungehindert durch, zusätzlich die körperliche Einwirkung, gerade auf Holzbühnen.

Ich finde live die Bässe im Hörer eher störend und stelle den Sound deshalb meist flat ein. In den ersten Jahren ohne Stack im Übungsraum hatte ich noch ein Pleasure-Board, das mit 400W ein Brett, auf dem man steht, schön in Schwingungen bringt. Quasi die simulierte Holzbühne. Das hat geholfen, inzwischen habe ich mich aber komplett daran gewöhnt, mich bevorzugt im Mitten-/Tiefmitten- und Höhenbereich ohne wirklich tiefe Bässe zu hören. Das klingt viel aufgeräumter und exakter.

Für mich findet der wichtigste Bereich für Inears in den Mitten statt, da muss gut aufgelöst und gestaffelt werden, und das können die Shure.

Wenn man mit den Inears auch normale Musik hören möchte, sieht das anders aus, da sind die Bässe natürlich wichtig. Im Inear-Mix bei Live-Auftritten würde ich sie aber eher unter- als überrepräsentatieren.

Dass das Ganze sehr subjektiv ist, ist mir klar, es soll jeder machen, wie er es am Besten hört. Wenn ich aber mit Inears noch einmal anfangen würde, würde ich den ganzen Aufwand mit Pleasureboard etc. nicht mehr machen.

Noch eins ist für die Auswahl der Hörer wichtig: Das Maß der Innenohr-Schädigung. Gerade wir älteren Mucker haben oft eine sogenannte Mittensenke, da die entsprechenden Hörzellen geschädigt sind. Das bedeutet, dass man die Mitten stärker betonen muss, um Sprache und auch Musik ausreichend gut zu hören und zu diskriminieren. Das ist das Standardgeschäft der Hörgeräteindustrie.

Daraus folgt, dass Empfehlungen für den einen oder anderen Hörer nur sehr grob funktionieren, da jeder von uns eine andere Hörkurve hat. Deshalb kommt man um individuelles Testen oder aber um Kompromisse nicht herum.

Meine HNO-Ärztin war übrigens sehr erstaunt, dass ich eine Hörkurve wie ein junger Mensch ohne Bereiche mit Empfindlichkeitsverlust habe. Allerdings kann man Hören auch trainieren, wenn man z. B. im (Home-) Studio viel mit guten Monitoren in normaler Lautstärke abmischt. Deshalb muss das nicht unbedingt stimmen, da der Hörtest ja auf der subjektiven Wahrnehmung und der individuellen Reaktion darauf besteht, also nicht objektiv ist.

So long

Chr.
 
Bassbernd99
Bassbernd99
Well-Known Member
Bassix
ß46.236
Als Bassist sollte man bei Fischer allerdings darauf achten, dass man die mit XB im Namen erwischt. das beseutet extended bass

Das dachte ich anfangs auch. Deshalb waren ja erst die UE6pro und die SD3 meine Favortiten. Die SD3 haben mich beim Test in der Band nach kurzer Zeit dermaßen genervt mit der Bassbetonung und dem eher düsteren Klang, dass ich zur Erkenntnis gekommen bin, dass die Hörer nicht die Bässe betonen sollten, sondern diese kräftig akkurat und definiert wiedergeben können müssen, aber nicht betonen sollen. Das ist viel wichtiger. Deshalb sollten die Hörer am besten auch 2 Treiber für die Bässe haben. Und wenn möglich 3-Wege für eine ausgeglichene Darstellung aller Frequenzen.

Edit: @cfortner hat das gerade perfekt beschrieben. Absolute Zustimmung!
 
Zuletzt bearbeitet:
Ens
Ens
esh-Enthusiast
135762996_3565839023484971_6643125017023957631_o.jpg

Ich hatte mir vor kurzem die KZ-10 Pro (die "billig" Dinger aus Korea) bestellt welche etliche Wochen unterwegs waren.
Man mag über den Preis denken was man will, aber die sind tatsächlich wahnsinnig toll :great:
Und tatsächlich passen die auch super in meine verqueren Ohrmuscheln :D
5-Wege -> 2 Hoch, 2 Mitten, 1 Bass

Klingen super! (gerade auch im Bassbereich).
Sollten nur mit nem Sender zusammenarbeiten der ne Limiting Option hat.....die können Schweinelaut werden!
 
Bassbernd99
Bassbernd99
Well-Known Member
Bassix
ß46.236
Anhang anzeigen 460075

Ich hatte mir vor kurzem die KZ-10 Pro (die "billig" Dinger aus Korea) bestellt welche etliche Wochen unterwegs waren.
Man mag über den Preis denken was man will, aber die sind tatsächlich wahnsinnig toll :great:
Und tatsächlich passen die auch super in meine verqueren Ohrmuscheln :D
5-Wege -> 2 Hoch, 2 Mitten, 1 Bass

Klingen super! (gerade auch im Bassbereich).
Sollten nur mit nem Sender zusammenarbeiten der ne Limiting Option hat.....die können Schweinelaut werden!
Klingt interessant. Hast du die Möglichkeit, diese mal mit den gängigen Mittelklasse Hörern zu vergleichen bzw. einzuordnen?

Sind das diese?

LINSOUL KZ AS10 5BA HiFi Stereo In-Ear Kopfhörer -​

 
Zuletzt bearbeitet:
DieterASchmitz
DieterASchmitz
Active Member
Bassix
ß9.045
Klingt interessant. Hast du die Möglichkeit, diese mal mit den gängigen Mittelklasse Hörern zu vergleichen bzw. einzuordnen?

Sind das diese?

LINSOUL KZ AS10 5BA HiFi Stereo In-Ear Kopfhörer -​

Also, ich habe auch die KZ10, die sind gut.
Besser für Bässer finde ich jedoch den KZ ZS 5.....
Vergleich wäre die Shure und Fender in der 120/200€ Klasse. Und da sind beide KZ Welten satter und besser......
Aber, nach ca 4 bis 5 Stunden Nutzung werden die sie etwas "zerrig".....
Aber ZS 5 für rund 30 Euro......
Kannste einfach kaufen.
Klingen auch an Preamp ordentlich.

 
Ens
Ens
esh-Enthusiast
Klingt interessant. Hast du die Möglichkeit, diese mal mit den gängigen Mittelklasse Hörern zu vergleichen bzw. einzuordnen?

Sind das diese?

LINSOUL KZ AS10 5BA HiFi Stereo In-Ear Kopfhörer -​

Die hier:

Leider kein Vergleich, da ich mich In Ear ab 100 Euro bisher immer abgeschreckt hat.
Als Liebhaber großer Boxen, bin ich auch noch nicht so sehr auf InEar eingeschossen :D
 
B
Basstier88
Member
Bassix
ß890
Ich habe seit 2 Jahren die IE40 von Sennheiser. Die hatten bei allen Bandmitgliedern klar gegen die Shure SE215 gewonnen. Jetzt habe ich mir von Scheinhardt die angepassten Adapter machen lassen in die die IE40 reinpassen und bin total begeistert. In die Adapter passen alle aktuellen IE von Sennheiser, also könnte ich auch upgraden. Aber momentan bin ich wunschlos glücklich. Weiss eigentlich jemand warum die IE40 schon durch die IE100 abgelöst würden?
 
low.b
low.b
Sven
Bassix
ß8.534
Habe mir auch was neues gegönnt.

Bislang habe ich diverse China-Hörer durchprobiert und bin über KZ bei CCA gelandet. Aktuell sind dies die CCA12 und ich bin eigentlich zufrieden. Die kosten nur rund 50 Euro, sind super laut (Sender kann runtergeregelt werden) und bringen wirklich auch tiefe Bässe und viele Höhen. Ich finde, für das wenige Geld gibts viel Gegenwert. Einziges Manko ist die etwas größere Bauform, so dass ein Teil der Hörer aus meinen doch zierlichen Ohren heraussteht. Dennoch halten diese gut.

Aufgrund der aktuellen Aktion bei Sennheiser habe ich mir jetzt den IE 400 Pro für 249 statt 349 Euro bestellt, um da mal einen Vergleich ziehen zu können.

Lieferumfang ist üppig und Qualität sehr gut. Es gibt die Hörer, ein großes und stabiles Case, zahlreiche Anpassstücke und einen Reinigungsstift sowie einen Adapter.

Ich habe dann die Neuen gleich mal am Smartphone mit diversen Musikstücken probiert und war ... ernüchtert. Da hatte ich mir doch irgendwie so einen WOW-Effekt erhofft. Naja, ok. Weiter gings an die Hifi-Anlage und dort mal ordentlich Signal angelegt. HIer war der Laustärkeunterschied beider Hörer geringer, aber gefühlt klangen die CCA einfach heller und breitbandiger und irgendwie ... geiler.

Da dachte ich nun zunächst schon mal an die 30 Tage Rückgabe-Garantie ;-)

Der eigentliche Zweck bei der Band wurde ja aber noch nicht getestet und daher war es zu früh für eine solche Entscheidung. Und das war auch gut so!

Was soll ich sagen? Bei der Bandprobe habe ich beide Inear gegeneinander getestet. Der CCA gewohnt laut und hell und mit Bässen. Aber im Vergleich fiel mir erst jetzt auf, dass diese bei sehr tiefen Frequenzen und entsprechender Lautstärke zerren. Die Töne bleiben zwar tief und hörbar, sind aber nicht mehr definiert und trocken.

Der Sennheiser bringt hier ganz anders Ordnung rein. Erstaunlich, dass hier nur ein 7mm Treiber arbeitet. Jedenfalls waren die tiefen Töne meines 5-Saiters stets definiert und trocken, wie es sich für einen Bass gehört, vorhanden. Das führte teilweise dazu, dass ich mich oft verspielte, weil ich meine Spielfehler nun so deutlich hörte. :rofl:

Mein Fazit nach der Probe ist daher: am Dienstag nochmal finaler Test, aber die Tendenz ist klar. Der Sennheiser taugt weniger als Alltagshörer an Smartphones und Hifi-Anlagen, hat seine Kompetenzen einfach als InEar beim Musikmachen.

Ich denke, der Aufpreis zum günstigen China-Modell ist aufgrund des aktuellen Angebots in Ordnung und wäre es mir wert. Das gesparte Geld würde ich dann noch in ein sog. Sleeve stecken, um quasi angepasste InEars zu haben. Das wäre aber eine Optimierung, die ich derzeit aber nicht wirklich brauche. Die universellen Passstücke sind für meine Ohren durchaus passend.

Fortsetzung folgt ...
 
 

Oben Unten