Wer hat eigentlich das letzte Wort beim FOH-(Bass)Sound?


bass_ennyday
bass_ennyday
Active Member
Beiträge
419
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß10.279
Vielleicht kennt ihr das auch?! Man forscht jahrelang nach dem eigenen/perfekten Live-Bass-Sound, investiert tausende Euro ins Equipment (Bass/Amp/Cab/FX) und am Ende sagt der FOH-Typ: "ich nehm nur dein DI-Signal".

Mein Bass-Sound ist aber nicht der DI-Sound, sondern die Kombination aus Bass + FX (Zerre) + Amp + Speaker ... dafür bekommt der Mischpult-Mann 2 verschiedene Signale von mir: 1x Mic vor Speaker und 1x DI vom Amp. Immer öfter merke ich dass unsere Tech-Rider ignoriert oder vielleicht nicht verstanden werden.

Es gibt natürlich Ausnahmen, wir haben letztens mit einem FOH-Typen beste Erfahrung gemacht, alles was WIR wollten hat er auch genau so umgesetzt, nach dem Gig gab es vom Publikum sogar Szenen-Applaus für den FOH-Mann weil er feinsten Live-Sound in der Location gezaubert hat und wir uns nach der Zugabe bei ihm bedankt haben.

Wer hat da eigentlich das letzte Wort oder wer bestimmt was & wie abgenommen wird?
 
Tom Sofa
Tom Sofa
Masterpussy
Beiträge
1.491
Bassix
ß40.143
es kommt darauf an, wie du auf diese ansage reagierst.

tom, (45, 203cm, 105kg) würde deutlich darauf hinweisen, dass es das (eigene) mikro vor der box gibt. entweder als quelle oder in den arsch. das wär es mir wert.

ne, man kann ja die sache vernünftig besprechen (das sollte man auch, wenn es keine differenzen gibt). du hast doch gute argumente. gemeinsam findet ihr dann eine lösung, die euch beide glücklich macht. es sei denn er ist ein fauler sack. dann kannst du das mikro rektal anbieten.
 
airbagger
airbagger
Bergischer Basser
Beiträge
3.485
Ort
DE
Bassix
ß138.857
es kommt darauf an, wie du auf diese ansage reagierst.

tom, (45, 203cm, 105kg) würde deutlich darauf hinweisen, dass es das (eigene) mikro vor der box gibt. entweder als quelle oder in den arsch. das wär es mir wert.

ne, man kann ja die sache vernünftig besprechen (das sollte man auch, wenn es keine differenzen gibt). du hast doch gute argumente. gemeinsam findet ihr dann eine lösung, die euch beide glücklich macht. es sei denn er ist ein fauler sack. dann kannst du das mikro rektal anbieten.
Natürlich kann man sich mit dem FOH Mann anlegen und ihm das Mikro als Zäpfchen anbieten. Ob das allerdings deinem Sound bei dem auf das Angebot folgende Konzert förderlich ist möchte ich mal so dahingestellt lassen.
Deinen Sound kann er dir, egal ob DI Signal, Mikro oder beides in jedem Fall versauen, und er wird dir auch erklären können, warum es nicht seine Schuld war.
 
madmanjens
madmanjens
Offtopic since 1976
Beiträge
4.978
Ort
DE
Bassix
ß92.960
Deinen Sound kann er dir, egal ob DI Signal, Mikro oder beides in jedem Fall versauen,
Da hast Du Recht, aber wenn ich schon 2 Stunden lang Scheisse klinge, will ich wenigstens, dass er sich nicht mehr setzen kann.

Mein süsser kleiner Schnuckelamp hat eine DI Buchse eingebaut, die wird Post EQ geschaltet und dann gehe ich sehr gerne DI.
Mit'm Ray innet Brett, wo die erst die Zerre, denne die Kopression, det allet inn'n kleen Ampeg durch'n EQ jenudelt: et voila, Le Sound et arrive!
 
Ochsenblut
Ochsenblut
Well-Known Member
Beiträge
3.752
Lösungen
1
Ort
Rhein-Main
Bassix
ß164.340
Vielleicht kennt ihr das auch?! Man forscht jahrelang nach dem eigenen/perfekten Live-Bass-Sound, investiert tausende Euro ins Equipment (Bass/Amp/Cab/FX) und am Ende sagt der FOH-Typ: "ich nehm nur dein DI-Signal".
...
Ich denke es ist naiv anzunehmen, dass das Volk live in den Genuss des von dir in jahrelanger Arbeit so sorgfältig kreierten allerfeinsten BassSounds kommt. Hauptsache Bass und Bassdrum knallen zusammen, und so sieht es vielleicht auch der gemeine Toni.

Trotzdem sollte sich der Toni doch schon etwas Mühe geben und wenigstens den Versuch unternehmen, deinen Sound halbwegs authentisch abzubilden. Vermutlich kommt es auf die Location an und darauf, ob ihr eine von vielen oder die einzige Band des Abends seid. Aber als einziger Act darf man schon ein wenig Aufmerksamkeit vom Toni erwarten. Ich habe eigentlich durchgehend gute Erfahrung in den Locations gemacht, wo wir nicht selbst die Anlage stellen. Nicht dass ich ein Mikro vor der Box bräuchte - ich stehe auf meinen cleanen Sound - aber ich brauche zwei Kanäle, weil ich meine Stereo-Effekte in den Saal/auf die Straße/in den Park bringen möchte, so wie es eben auch in meinen InEars klingt. Mit meinem Wunsch nach Stereo bin ich zwar manchmal vom Toni stirnrunzelnd angeschaut worden, aber bis jetzt habe ich immer meine zwei Kanäle bekommen. Und der Toni fand's eigentlich auch immer gut. Ein Stereochorus klingt stereo eben 1000 mal geiler als mono, auch wenn er nur 3 Minuten am Abend an ist.
Also unterm Strich habe ich überwiegend gute Erfahrung im gewerblichen Bereich gemacht. Hobby-Tonis (in Juzen, kleinen Clubs etc.) mag ich nicht beurteilen, weil die sind ja eben Hobby-Tonis. Da ist dann Feld-Wald-Wiesen-Standard angesagt, heißt: froh sein, wenn das Nötigste funktioniert. Mehr würde ich da nicht erwarten.

Ich würde mich allerdings nie niemals nicht vor dem Konzert mit einem Toni anlegen, denn wenn der angepisst ist, leidet die ganze Band drunter. Die beste Lösung ist der eigene Stamm-Toni, der die Wünsche und Macken seiner Künstler bestens kennt und was Gutes draus macht. Den gibt es i.d.R. aber nicht für lau. Aber wenn man schon tausende Euro in das eigene Equipment steckt, dann können ja auch mal ein paar Krümel für den Toni abfallen...
 
claudio
claudio
Well-Known Member
Beiträge
8.855
Lösungen
1
Ort
CH
Bassix
ß13.417
Ciao alle,

ich geb' mich eigentlich mit wenig zufrieden, ich gebe mein DI pre EQ. Das ist immer noch post meine Efekte und der gut angeblasenen Vorstufenröhre. Mittlerweile ist mir pre EQ lieber, denn dann kann ich mir meinen Bühnensound zusammendrehen, ohne dass der FOH die Krise kriegt. Wenn einer die Box abnehmen will, sehr gerne, wenn einer den Kontrabass direkt mikrofonieren will ebenso.

Ich hatte schon lange keine FOH mehr, welche drauf bestanden haben mit dem Bass direkt in die DI und dann in die FX und den Amp zu gehen. Dem letzten hab ich gesagt, dass ich gleich meinen Kram abbaue und mich besaufen werde. "Ja das ginge nicht, weil das macht man nicht und überhaupt sei er hier der macker bla", ich "aha und die Gitten und die Leslie?", "ich solle etz nicht schwierig"... Der Bandleader wurde bleich, denn ich rollte schon die Kabel zusammen und baute den Turm ab. Also hat er mit dem FOH geschwatzt, ich hab mich verzogen mit nem hämischen Grinsen und tadaaa, durfte ich meinen Krempel wieder aufbauen und das Kabel in MEINEN DI stöpseln :D

Aber eben, diese Spezies gibt es beinahe nicht mehr, zum Glück. Das waren nämlch auch die, für welche der Bassist immer nur ein unfähiger Gitter war.

Gruss
claudio
 
f_luxus
f_luxus
New Member
Beiträge
6.650
Ort
Saarbrücken
Bassix
ß8.759
Wenn mir ein Tontechniker nicht begründen kann warum er nur DI und nicht Mikrofon nimmt dann find ich das schon recht unverschämt.
Was anderes ist z.B. kleine Bühne mit Analogpult und nicht genug Kanälen.
Evtl. kommt dann auch schon genug von der Bühne. Aber einem Tontechniker der aus Faulheit kein Mikro vor den Amp stellt, dem würd ich schon meine Meinung sagen. Eines der Hauptprobleme ist übrigens dass immer jeder davon ausgeht dass der andere keine Ahnung hat.
 

Mudskipper
Mudskipper
.
Beiträge
25.249
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß397.201
Ich habe meinen Sound schon lange so eingerichtet, dass der auch via Amp-DI so klingt wie ich das will. Am Amp mache ich nur Raumanpassungen und laut und meine Effekte hängen zwischen Bass und Amp, kommen also zwangsläufig via DI raus. Das passt dann meistens gut vom Sound wenn der FoH den Ton so von mir bekommt und dann eigentlich nix mehr daran machen muss außer bei Bedarf EQ nachjustieren damit es passt. Bitte keine Effekte drauf, nix! Damit können nach meiner Erfahrung die meisten Tonis was mit anfangen und bis jetzt sind die sogar eher dankbar, dass die ihre eigene DI Box nicht nehmen müssen.

Ansonsten muss man das einfach gut vertreten was man will, oder hat wie schon gesagt einen eigenen Toni dabei.Den Luxus hatte ich einige Jahre und das war wirklich easy.
 
claudio
claudio
Well-Known Member
Beiträge
8.855
Lösungen
1
Ort
CH
Bassix
ß13.417
Ciao @f_luxus

naja, wenn Zeitnot ist oder der Raum schwierig, dann habe ich lieber nur mein gutes (subjektiv gesehen) DI Signal als noch ein eventuell problematisches zusätzliches Wummersignal. Ich weiss einfach, dass man mit den DI Signalen, welche meine Kisten liefern, arbeiten kann und klanglich etwas gutes bei rauskommt. Spielen tu ich deswegen nicht besser, aber entspannter.

Wenn sich einer die Mühe machen will und die Zeit hat, volle Kanne Boxen und Bässe abzunehmen, sehr gerne. Ich habe da schon tolle Sachen erlebt und zum Beispiel auch schon beim Hören von Aufnahmen, die davon gemacht wurden mitbekommen, was man alles herausholen kann. Will sagen, wäre das eine geplante Aktion gewesen, hätte sowas ein Livealbum gegeben.

Aber ich kann natürlich auch die Tonis verstehen, welche z.B. an einem Festival acht Bands pro Tag auf der Hauptbühne mischen. Da muss man sich auf ein schnell einzurichtendes, sicher funktionierendes Setup verlassen können. Da wurde ich teilweise mikrofoniert, teilweise nicht. Wenn ich aber mindestens mein DI Signal nach vorne bringe, bin ich zufrieden.

Gruss
claudio
 
Talisker
Talisker
No religion! Except for Bad Religion!
Beiträge
5.996
Lösungen
1
Ort
Frankfurt
Bassix
ß258.150
Es gibt natürlich wie immer auch eine andere Seite. Kein Toni macht dir ohne Not den Sound kaputt. (Möglicherweise ist er unfähig, aber dann kann man eh nicht viel machen) Auch er hat Verantwortung, auch er wird an dem gemessen, was das Publikum zu hören bekommt.
Und dass er die D.I. lieber vor dem EQ hat, ist nachvollziehbar, dann kann ihm der Basser nämlich nicht die sorgsam hingetüftelte Balance in einem evtl. schwierigen Raum mit einem Schlag wieder zu Nichte machen (zumindest wird es schwieriger). Und mit einem Micro vor der Box ist das ganze noch um mindestens eine Dimension (Master-Volume) erweitert. Von Rückkopplung ganz zu schweigen.
Am sichersten fährt der Toni, wenn er dir ohne große Diskussion ein Micro vor die Box haut, das einfach auf Null regelt und dir auf den D.I.-Kanal nen dicken Limiter setzt. Dann kann er ganz entspannt die Vorstellung genießen... :bier:
 
cellkirk74
cellkirk74
Kalif anstelle des Kalifen
Beiträge
16.939
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß161.589
Ich geb ein sansamp-Signal raus und wenn er mag gerne noch nen Micro am Amp. Dass muss er sehen was er damit macht.
 
alice d.
alice d.
Queen of the Bottom, Bitch!
Beiträge
25.909
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß27.954
Ich denke es ist naiv anzunehmen, dass das Volk live in den Genuss des von dir in jahrelanger Arbeit so sorgfältig kreierten allerfeinsten BassSounds kommt.

basssound ist onanie.
aber bisher hat sich niemand gegen den amp-di gewehrt.
auf mikro zu bestehen finde ich kritisch. erstens dauert das ewigkeiten, zweitens gibt es kaum brauchbare mikros für bass. wenn man sein feines supermikro dabei hat und die genaue position mal im studio penibel ausgefuchst wurde... jo mei, kann man dem golem anbieten. aber so nummern a la "gib mal ein mikro, ich möcht die box abnehmen... wo stell ich das jetzt am besten hin?" werden mit sicherheit in die hose gehen.
 
cellkirk74
cellkirk74
Kalif anstelle des Kalifen
Beiträge
16.939
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß161.589
Micro macht sinn bei Zerrsounds und ist da ab einer gewissen Veranstaltungsgröße auch Standard. Aufgerissener svt funzt nur über die Box so richtig richtig.

Am 01.07. bekomm ich ne backline mit svt cl plus Kühlschrank gestellt. da freu ich mich schon drauf....
 
claudio
claudio
Well-Known Member
Beiträge
8.855
Lösungen
1
Ort
CH
Bassix
ß13.417
Ciao zusammen,

ich gehe ja mit Euch einig, dass mit Mikroabnahme (des Instruments, der Box, wie auch immer) der Sound noch einen ganzen Schritt besser wird, aber man kann sich damiot auch massive Probleme einhandeln. Beispiel Festivalbühne: die Woofer unter der Bühne, da wird es schnell kritisch, bereits bei mittleren Lautstärken. Mikabgenommene Kontrabässe sind bei grossen Festivalbühnen auch sehr beliebt, die koppeln IMMER irgendwo. Gut, wenn man einen Notchfilter oder einen Para hat.

Ich sage deshalb: das DI Signal, das ich rausgebe, nicht das von der Box, welche auf der Bühne rumgammelt, sondern von meinem Amp oder Preamp, gibt einen Sound, welcher gut ist. Wenn jemand die Zeit und Musse hat, das zu verbessern, immer gerne, aber für mich notwendig ist es nicht.

A propos Mic, ich nehme normalerweise dieses, wenn:

IMG_0395a.jpg

Gruss
claudio
 
alexanderjoseph
alexanderjoseph
Theatertiger
Beiträge
1.190
Ort
DE
Bassix
ß18.332
Die beste Lösung ist der eigene Stamm-Toni, der die Wünsche und Macken seiner Künstler bestens kennt und was Gutes draus macht. Den gibt es i.d.R. aber nicht für lau. Aber wenn man schon tausende Euro in das eigene Equipment steckt, dann können ja auch mal ein paar Krümel für den Toni abfallen...
Es ist mir von jeher ein Rätsel, dass dort, wo der Sound der Band geformt wird, kein Bandmitglied dafür verantwortlich ist.
Der einzige Mensch, der dafür verantwortlich ist, wie die Band live klingt, ist der Mensch am Mischpult.
Ich bin davon überzeugt, dass ein guter und zur Band passender Sound mehr Publikum generiert.
Mehr Publikum bedeutet auch mehr Reputation und mehr Geld.
So macht sich ein guter Mensch am Mischpult (zumindest zum Teil) von selbst bezahlt.
Auch bin ich mir sicher, dass ein Publikum, welches wegen über die Musik wegen eines guten Sounds begeisterter ist, die Band zu einer besseren musikalischen Leistung anregt. Kurz die Musiker und das Publikum haben mehr Spaß am Konzert.
Kein Toni macht dir ohne Not den Sound kaputt. (Möglicherweise ist er unfähig, aber dann kann man eh nicht viel machen) Auch er hat Verantwortung, auch er wird an dem gemessen, was das Publikum zu hören bekommt.
LOL.
Das wäre schön, wenn der Veranstaltungstechniker für seine Verantwortung einstehen müsste.
Was meine Ohren (zugegebener maßen nicht die qualifiziertesten) oft zu hören bekommen, lässt auf Unfähigkeit oder Desinteresse schließen.
Dem, der zahlt, scheint das aber schnuppe zu sein. Sonst wäre der Toni seinen Job schnell los.
 

Similar threads

 

Oben Unten