Wer kennt sich bei Fernandes aus?

Lukbass

New Member
Bassix
ß240
Ich hab mir im vergangenen Juli meinen ersten Bass gekauft. Eine schwarze P-Bass kopie von Fernandes. Ich hab das Instrument bisher immer nur als eine Übergangslösung zu einem Ibanez gesehen aber mitlerweile ist er mir richtig ans Herz gewachsen. Mich würde es jetzt interessieren was das genau für ein Instrument ist. Leider findet man fast nirgens Informationen zu Fernandes Bässen. Ich würde mich freuen wenn mir jemand weiterhlfen könnte. Also konkret handelt es sich dabei wie bereits gesagt um eine schwarze P-Bass Kopie (vermutlich eine Kopie des 1983 Preci) mit weissem Schlagbrett. Er trägt die Seriennummer 014559 und stammt somit aus Japanischer Produktion mehr weiss ich allerdings auch nicht darüber. Das Baujahr müsste so ca. um 1998 liegen damals hat er angeblich gut Fr. 850.- gekostet, ich hab ihn mit kleinen Lackschäden im Juli 2003 für Fr. 200.- gekauft. Würde mich mal interessieren etwas mehr über diesen Bass und über Fernandes an und für sich zu erfahren.
 

Lukbass

New Member
Bassix
ß240
Dank dir. Ich hab allerdings mitlerweile ein noch grösseres Durcheinander als zuvor, da es offensichtlich eine koreanische Forma Namens Fernandez (mit "z") und eine japanische Firma Namens Fernandes (mit "s") gibt. Ich hab gerade im letzten G&B jedoch von einer japanischen Firma Namens Fernandez (wieder mit "z") gelesen. Allerdings gehört diese laut meinen Nachforschungen seit 1980 zu Ibanez, somit schliesse ich diese für meinen Bass aus (da dieser laut meinem Vorbenutzer zwischen 1996 und 1998 neu gekauft wurde). Ausserdem ist mein Bass an zwei Stellen angeschrieben mit "Fernandes made in Japan" nämlich auf der Rückseite des Korpus auf einem Metalschild und an der Kopfplatte auf der Rückseite mit eiem Aufkleber. Die einzige Information die ich über eine Frima namens Fernandes in Japan finden kann, betreffen einen ziemlich extravaganten Achtsaiter, welcher übrigens auch von Metallica's Rob Triullio genutzt wird. Dies brachte mich auch nicht wirklich weiter...
 

Jost Halenta

Well-Known Member
Bassix
ß41.587
Hi,
Fernandes ist eine japanische Firma, mit der ich in zweifacher Hinsicht zu tun hatte. Um 1980 herum besaß ich zwei verschiedene Alembic Kopien, die damals nur etwa die Hälfte der Originale kosteten, also ca. 1800 ?. Man munkelte, daß ein Alembic Mitarbeiter zu Fernandes übergelaufen sei. Sie waren für mich eigentlich echte Alembics und klangen natürlich auch typisch so.
Jahre später war ich für kurze Zeit Produktmanager bei Warwick, die den Exclusivvertrieb für Fernandes in Deutschland hatte. Die Fernandes Leute waren sehr zugänglich für Kritik und Anregungen und haben ständig was verbessert usw. Ich finde es ist eine der Marken, die leider kaum in Shops zu finden sind.
Es gibt immer wieder Firmen, die hervorragende Kopien und Originale fertigen, aber kaum ein Musikgeschäft ist auch nur bereit ein einziges Modell für kleines Geld einzukaufen. Ich weiß bis heute nicht was das soll. Ich hatte vor Jahren mal einen Musikladen und hatte verschiedene unbekannte Firmen, die alle richtig gut liefen.
Z.B. gab es da einen Musicman Stingray Bass von Career für ganz kleines Geld und niemand wußte damals, daß es überhaupt eine Kopie eines Musicman gab. Mittlerweile gibt es ja einige.
Gruß,
Jost
 

Lukbass

New Member
Bassix
ß240
Danke vielmals. Wie bereits gesagt, kann ich den guten Eindruck der Marke nur bestätigen. Der Bass ist nicht nur optisch sondern vor allem auch klanglich ein absoluter Hammer! Das einzige Minus daran ist der ziemlich verzogene Hals, welchen man leider nicht mehr ganz nachspannen konnte und der somit ab dem 17. Bund gelegentlich zum Verscheppern neigt. Ansonsten würd ich die Kopie nicht einmal gegen das Orginal tauschen. Ich hab vor Kurzem mal nen 1985er Squier angestestet und der konnte nich wirklich mit meinem Fernandes konkurrieren, obwohl man ja sagt, die Squier der Achtziger seien eigentlich ganz gut. Ansonsten hab ich den Eindruck der Bass entspreche von den Hölzern her auch ziemlich genau einem Fender und die PU's sind entweder verdammt gute Kopien oder den effektiv Fender PU's die evtl. von meinem Vorbenutzer eingebaut wurden, obwohl dieser mir nichts diesbezüglich erzählt hätte. Ich kann die Firma auf jeden Fall weiter empfehlen, da der Bass sicher jeden Rappen, bzw. Cent Wert ist.
 

Jost Halenta

Well-Known Member
Bassix
ß41.587
Hi The Bass,
ich habe keinen Draht mehr zu Warwick. Ich würde einfach mal Fernandes in eine Suchmaschine eingeben, denn die müssen ja eine Homepage haben. Leider haben die nur kurze Zeit die Alembic Kopien gebaut, soweit ich weiß, wurde es ihnen per Gerichtsurteil untersagt.
Gruß,
Jost




Zitat:Original erstellt von: TheBass

@Jost Halenta:

....hmm, sehr interessant. Gibt es da über Deinen früheren Arbeitgeber noch Kontakte zu Fernandes ? Bauen die immer noch Alembic-Kopien, wen müßte man da ansprechen ?
 

Lukbass

New Member
Bassix
ß240
Eine interessante Idee, aber wenn ich mir die Preise so anschaue muss ich ehrlich sagen, dass ich lieber erst mal auf nen neuen Dampfhammer spare. Es gibt so viele schöne Bässe, vielleicht bleib ich bei Fernandes, bin eigentlich ganz zu Frieden damit und ich hab da ne verdammt hübsche Esh- Kopie gesehen.
 
Oben Unten