Wie kann ich das Ausklingverhalten (Sustain) mit einem Effektgerät beeinflussen ?

JOHNNYguitarW

JOHNNYguitarW

Member
Bassix
ß1.503
Mit welchem Effektgerät wäre es möglich , die Länge einer gespielten Note zu beeinflussen ?

Ähnlich dem Effekt einer gedämpften Note .

Wäre ein Limiter / Gate / Compressoer ( zb. von DBX) dafür nutzbar ?

Mein Ansinnen ist nur die Attack phase der Note zum Amp zuschicken.

Ich hoffe ihr könnt mir folgen :-)
 
schubi_neu_38615

schubi_neu_38615

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.811
Du brauchst kein Effektgerät, Palm muting sollte reichen (hier z.B. von Scott Devine erklärt ... geht auch mit Plektrum, dann hast du mehr Attack).

Wenn Effekt, dann ein Kompressor, bei dem du Attack, Threshold und Ratio einstellen kannst:

Threshold so einstellen, dass er schnell eingreift.
Attack sehr lang, damit der Attack durchkommt.
Ratio sehr hoch einstellen, damit der Ton stark eingegrenzt wird.
 
W.A.S.P.chen

W.A.S.P.chen

°
Bassix
ß57.486
Also so Rackgeräte sind in der Regel nicht fußschaltbar, die sind halt für "immer an" gedacht.
Als Treter gibt es Gates/Limiter, in der Regel sind die allerdings als Wummer- und Rauschverhinderer ausgelegt, man könnte sie theoretisch auch so wie von Dir gewünscht benutzen, hab mal einen gesehen, der mit dem klassischen Boss NS-2 so Effekte gemacht hat.
Die Frage ist allerdings tatsächlich, was genau für'n Sound Du erzielen willst, soll das nur das cleane Signal sein, oder kommt da noch Effekt dazu? Was für Musik soll das denn werden?
Muten/Dämpfen kannst Du sowohl mit dem Ballen der Spielhand, als auch mit der Greifhand, indem Du alle Finger leicht auf die Saiten legst und den Greiffinger sofort nach Anschlag losläßt. Dazu legt man am besten alle Finger flach auf die Saiten und drückt halt da runter, wo man's kurz braucht.
Bei sowas kriegt der Lehrer, der Dir die "richtige" Technik vermitteln will, natürlich 'nen Anfall.
 
9

.9r}t3*w-(4x

Guest
Wenns es der "gedämpfte" old school Sound sein soll, dann bieten sich natürlich Flats an.
Member PitSieben hat La Bella richtig so beschrieben:
Die klingen sehr Oldschool...dickes, pummeliges "Thudd", nach der Einspielzeit wenig Höhen und wenig Sustain. Gegen Ende ihres Lebens kommt nur noch "Plopp".
Sowohl die FL als auch die FS...zumindest sind das die beiden Sätze, die ich auf dem Preci hatte.
Ähnliches gilt für die Dean Markley Blue Steel Flats. Ich fand die Fender noch am ehesten knurrig, und die Saiten müsste man dann (ich zumindest) öfter wechseln.
Die Lösung von Dino Parkerhabe ich früher mit Pro Steels manchmal auch gemacht: direkt an der Bridge ein Stück Band oder Schaumstoff zwischen die Saiten. Schnell und Einfach.
 
schubi_neu_38615

schubi_neu_38615

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.811
Der Schubi hat Dich (bzw. die Wirkungsweise der einzelnen Effektgeräte) nicht exakt verstanden...
Dein Gedanke nur den "Attack" durchzulassen, geht schon in die logische Richtung, den Du möchtest ja kein Sustain.
Das kann kein Limiter oder Kompressor, sondern ein Gate. Das Gate macht dann je nach Tresholds-Einstellung genau beim maximalen Pegel "auf" und macht direkt wieder zu, wenn leisere Pegel kommen. Wird sehr oft bei Schlagzeug-Liveaufnahmen eingesetzt, um wirklich nur "knallhart" Kick-Drum, Snare, Toms etc. zu "bekommen". Aller "Nebenschmutz" sowie auch Live-Geräusche des Publikums usw. werden perfekt ausgeblendet...
Es gibt aber auch noch profane Dinge, siehe Foto:
Wir sollten uns darauf einigen, dass der TE seine Soundvorstellungen mit Spieltechnik und ggf. Foam-Mutes besser realisieren kann, als mit irgendeinem "Effektgerät".

Das Problem ist: Ein Kompressor (so eingestellt, wie ich es vorgeschlagen habe) betont den Attack und macht den Rest leiser, sofern der Eingangspegel über dem Schwellwert liegt. Das Sustain ist dann immer noch da (sofern es nicht vom Bassisten abgedämpft wird).
Ein Gate macht bei Unterschreiten eines Schwellwertes (Threshold) mehr oder weniger schnell zu (deswegen heißt es ja Gate). Wird beim Bass aber höchstens eingesetzt, wenn man ein hohes Grundrauschen in seinem Signal hat (Effekte ...), das wird in Spielpausen dann nicht durchgelassen. Eine Kombination beider Geräte könnte den gewünschten Effekt auslösen.

Viel billiger und besser kontrollierbar geht es aber mMn mit Anpassung der Spieltechnik (Sprich: Stakkato oder Palm-Mute)
 
Mudskipper

Mudskipper

.
...als auch mit der Greifhand, indem Du alle Finger leicht auf die Saiten legst und den Greiffinger sofort nach Anschlag losläßt. Dazu legt man am besten alle Finger flach auf die Saiten und drückt halt da runter, wo man's kurz braucht.
Bei sowas kriegt der Lehrer, der Dir die "richtige" Technik vermitteln will, natürlich 'nen Anfall.
Gut das Rocco Prestia nie so einen Lehrer hatte:D.

Mich würde es aber auch sehr interessieren was Du genau wofür vor hast Johnny, ansonsten würde ich auch erst mal schlicht für Spieltechnik statt technik plädieren.
 
W.A.S.P.chen

W.A.S.P.chen

°
Bassix
ß57.486
Mir hat mal bei nem Gig so'n Kiddie die ganze Zeit auf die Finger geschaut, und nachher hab ich ihm 'n paar Sachen gezeigt. Einige Wochen später hat er mir dann erzählt, daß ihm sein diplomierter Musikschulenpädagogiker verboten hat, so zu spielen und daß alles außer Wechselschlag und Greifen mit den Kuppen der Nichtdaumen schlicht falsch sei.
 
JOHNNYguitarW

JOHNNYguitarW

Member
Bassix
ß1.503
Erstmal Danke für die ganzen Antworten und Tipps !
Mein Basslehrer versohlt mir den Hintern, wenn ich wieder anfange mit dem Daumen zuspielen :D
Aber das funktioniert prima (so wie früher...:p)
Auch die Videos von James Scott sind da sehr hilfreich !
Ich werde es jetzt mal mit Dino Parkers Tipp versuchen , hab zwar keinen Fender aber der *Deckel* wird schon passen !
Musik ? : Ich siele im Moment die ganzen Basslinien von Bob Marley *Babylon by Bus Live* rauf und runter.
Und Aston Barret spielt die Noten megakurz .

Und da hänge ich gleich nochmal eine Frage hintendran.... Ich spiele meinen Bass völlig *trocken* in den Mixer , d.h. ohne jegliche Effekte, würde mir aber gern mal eines zulegen....
Aber nicht 5 einzelne sondern ein Multi....aber eines was ein wenig Qualität besitzt....
Gibt es da Erfahrungen ??
Danke
 
W.A.S.P.chen

W.A.S.P.chen

°
Bassix
ß57.486
Den Deckel brauchst Du eigentlich nicht. Besorgt Dir ein Stück Gummi, Schaumstoff, Spülschwamm oder so und steck das einfach vor der Bridge unter die Saiten.
Ich hab da so Moosgummi aus'm Bastelshop.

Zu Effekten gibt es die eine oder andere Erfahrung, z.B. hier
Zoom B3 Zoom MS 60B
 
W.A.S.P.chen

W.A.S.P.chen

°
Bassix
ß57.486
Musik ? : Ich siele im Moment die ganzen Basslinien von Bob Marley *Babylon by Bus Live* rauf und runter. Und Aston Barret spielt die Noten megakurz
Fällt mir grad ein, hatten mal so'ne Truppe im Nachbarproberaum. Der Basser hatte megaolle GammelNickels drauf, am Hals gefingert und vor allem nen Vintage Preci mit dünnen Bünden, auf die er mit seinen Wurstfingern draufgegriffen hat. Also nicht zwischen die Drähte, sondern mitten drauf. Sonstige Dämfer waren glaub ich nicht am Start, aber das klang schon ziemlich umpfig.
 
T

timuJack

New Member
Bassix
ß464
Viel billiger und besser kontrollierbar geht es aber mMn mit Anpassung der Spieltechnik

___________________________________________________
Tipps:über das Spiel FIFA irgendwelche Probleme und Not sowie einige Fut 14 Coins Nachfrage und Diskussionen FIFAUTC.COM freut sich, Ihre Fragen zu beantworten. Besuchen Sie unsere Homepage 24 Stunden Interaktion der Spieler! http://www.fifautc.com
 
 

Oben Unten