9 Volt Blockbatterie Akkus


TheBass
TheBass
Well-Known Member
Beiträge
6.762
Lösungen
4
Bassix
ß149.697
Ich messe 8,8 Volt. Sollte man aber vor dem Kauf unbedingt berücksichtigen, dass da weniger als 9 V raus kommen.
Kann gut sein. Es gibt 3 Versionen von "9V" NiMH Akkus: intern mit 6 Zellen (7,3V), mit 7 Zellen (8,6V) und mit 8 Zellen (9,8V). Die 7,2V Variante ist meistens die Günstigste. Wenn es nicht gross auf die Spannung ankommt, sind die ok. Die 8,6V Variante taugt noch am besten als Batterieersatz. Die 9,8V Variante ist eher selten und auch entsprechend teuer.
 
toko42
toko42
Well-Known Member
Beiträge
772
Ort
DE
Bassix
ß22.926
Hast Du nen Link auf 8,6V Akkus?
Die Suche zeigte mir ne Menge Zeug, auch Akkus, aber eben nicht die Block-Variante.
 
toko42
toko42
Well-Known Member
Beiträge
772
Ort
DE
Bassix
ß22.926
Dann scheiden die aus, da ich mit LiIon Batterien schon Probleme in verschiedenen Geräten hatte, u.a. mit Richter-Elektronik.
Davon ab halte ich es für nicht sinnvoll, in jedem Akku eine Ladeelektronik über USB vorzuhalten.
 
DerHeinz
DerHeinz
Well-Known Member
Beiträge
1.608
Ort
DE
Bassix
ß47.114
Die hier sind m. E. nicht größer als eine Batterie (habe aber nicht nachgemessen), können über Micro-USB geladen werden und liefern 8,4 V. Ich verwende sie mit einer Richter-Elektronik:

Finde ich ja stark!!!

Aber wenn die so werben:

„More convenient and Less lightweight
than the traditional charger“

frage ich mich, ob die Entwickler das gleiche Niveau haben wie die Werber/Übersetzer….?!

H
 
M
mihca
Member
Beiträge
17
Bassix
ß1.608
„More convenient and Less lightweight
than the traditional charger“
… bei sowas ist immer zu hoffen, dass das Produkt besser ist als der Text. Ist leider immer etwas Glückssache bei amazon-Direktimporten.

Hab nochmal aufgeladen und interessehalber durchgemessen, die harten Fakten im Text stimmen schon mal:
 

Anhänge

  • 82D31CEF-98B9-4C45-9AD8-07B81374DB2C.jpeg
    82D31CEF-98B9-4C45-9AD8-07B81374DB2C.jpeg
    140 KB · Aufrufe: 29
toko42
toko42
Well-Known Member
Beiträge
772
Ort
DE
Bassix
ß22.926
Danke.

Ich hab mir gerade mal die mir vorliegenden angesehen (bisher keinen Gedanken dran verschwendet, daß es außer den mAh nennenswerte Unterschiede bei der Spannung geben könnte, meist hatten Akkus halt weniger...).

In meinen Fotos weiter oben kann man es teils allerdings auch erkennen:

GP hat 7.2V, Ansmann 8,4 (bei 300 mAh!), Fischer gibt es nicht an.

Ich habe noch einen weiteren NiMh mit 200 mAh, der mit 9,6V angegeben ist (BE Power Pulsartec Plus, Low Self Discharge!).

Bin zwar auch seit über 30 Jahren Kunde bei Conrad, die Preise sind aber seit Jahren Apotheke, deswegen hier eine Alternative:

Bei dem BE finde ich interessant, daß die geringe Selbstentladung angegeben wird, leider finde ich den auf Anhieb nicht im Netz. Bislang wurden ja nur AA/AAA von Panasonic und Eneloop damit beworben.
Die Ansmann scheinen auch so gebaut zu sein, da sie genau wie GP und BE ungefähr zur selben Zeit geladen wurden und einen ähnlichen Ladestand anzeigen. Der GP ist dagegen schon halb leer.

Ich hab in meinem Hauptbass (Bassline mit extensiver Richter-Elektronik) einen Ansmann, wenn die Elektronik leicht anfängt zu rauschen, wird es Zeit zu wechseln.
Das ist idR aber auch erst nach Wochen der Fall, für mich lohnt es sich also.
 
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Beiträge
6.762
Lösungen
4
Bassix
ß149.697
Für den Bass würde ich immer Lithium Batterien verwenden, keine Akkus. Die haben eine 4x so hohe Kapazität wie Alkalibatterien und eine extrem geringe Selbstentladung. Deswegen werde sie auch gerne für Feuermelder genommen. Bei dem geringen Stromverbrauch einer Basselektronik halten die mehrere Jahre. Probleme gibt's lediglich bei einigen sehr engen Batteriefächern.
 
toko42
toko42
Well-Known Member
Beiträge
772
Ort
DE
Bassix
ß22.926
Das hab ich wie gesagt auch getan.
In meinen esh-Bässen mit eshtronic und Noll kein Problem, die Richter Elektronik mochte das allerdings gar nicht, was Andreas auch sehr verwundert hat, als ich bei ihm vorbei geschaut habe und seine Messungen die Elektronik als in Ordnung befanden.
Generell würd ich immer Akkus gegenüber Batterien bevorzugen, allein schon ober der Gesamtlebensdauer...
 
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Beiträge
6.762
Lösungen
4
Bassix
ß149.697
Generell würd ich immer Akkus gegenüber Batterien bevorzugen, allein schon ober der Gesamtlebensdauer...
Wenn eine Lithiumbatterie mehrere Jahre hält, ist der Lebensdauervorteil nicht mehr vorhanden. Akkus halten nämlich auch nur ein paar Jahre, bei pfleglicher Behandlung. Akkus lohnen sich nur dann, wenn viel Strom gebraucht wird und ansonsten ständig neue Batterien fällig werden. Für eine normale Basselektronik definitiv nicht.
 

toko42
toko42
Well-Known Member
Beiträge
772
Ort
DE
Bassix
ß22.926
OK, so gesehen hast Du selbstredend Recht.

Mein Punkt war, daß LiIon mit der Richter-Elektronik nicht funktioniert haben und auch bei anderen Geräten (z.B. Thomann DT600 Rhythmusgerät) Rauschen erzeugten.
Ich konnte das auch erst nicht glauben, weil Batterie = Batterie und es eben jahrelang mit anderer Elektronik kein Problem gab.

Einigen wir uns auf:
Im Vergleich mit allen anderen (nicht LiIon-) Batterien sind Akkus vorzuziehen.
 

Oben Unten