9 Volt Blockbatterie Akkus


toko42
toko42
Well-Known Member
Beiträge
772
Ort
DE
Bassix
ß22.926
Probleme hab ich mit meinen auch nicht, es dauert halt länger, wenn der Ladestrom geringer ist.
Deine Ansmann lädt gar nur mit "9V E-Block: 15mA".
Bei 200 mA dauert es 1,5 Stunden, einen 300 mAh Akku zu laden, bei 60 mA 5 Stunden, bei 30 mA 10 Stunden, bei 15 mA 20 Stunden.
 
Unmögbar
Unmögbar
Well-Known Member
Beiträge
711
Bassix
ß24.692
hmm denkst du dass meine Akkus evtl gar nicht defekt sind 🤔 Muss ich mal an einem anderen Ladegerät versuchen?
 
Unmögbar
Unmögbar
Well-Known Member
Beiträge
711
Bassix
ß24.692
Also ich hatte 3 passende 9V Akkus, von denen sich zwei nicht mehr laden lassen. witzigerweise die dritte schon. Also ging ich von einem Defekt der Akkus aus und nicht von einem Defekt des Ladegeräts.

Da sich bei mir aktuell nur noch ein Akku laden lässt war ich auf der Suche nach zwei Neuen. Und da ist es schwer, fündig zu werden. Das war auch bei meiner ersten Suche schon so. Daher meine Anfrage was ihr so verwendet.

Welches Ladegerät wäre dann empfehlenswert? Das Ansmann habe ich in der Annhame gekauft, dass es etwas hochwertiges ist. Die Firma Ansmann geniest ja einen guten Ruf und das Ladegerät ist nicht gerade eines der günstigeren.
 
toko42
toko42
Well-Known Member
Beiträge
772
Ort
DE
Bassix
ß22.926
Ansmann ist im Prinzip auch ein Name, was Akkus und Ladegeräte angeht.

Wenn man mal rumschaut, können ziemlich alle Ladegeräte AA und AAA zügig laden.

9V ist aber bei allen Stiefkind mit 15-60 mA, selbst die 19" Lader von Fischer Amps machen nur 70 mA pro Schacht.

Das einzige, das einen deutlich höheren (wenn auch "bis zu") Ladestrom angibt, ist das Voltcraft P9-4, das P9-2 kann wieder deutlich weniger.

Ob die Akkus dann auch tatsächlich mit deutlich höherem Strom geladen werden, bleibt abzuwarten, es gibt bei Conrad nur wenige Textbewertungen (die bei Voelkner sind identisch), aber auch da der Hinweis, daß zu lange Akkus nicht passen.

Das größte Problem mit den Akkus ist, daß sie eben nur 8.4 und nicht 9 Volt haben (Li-Ion gar nur 7,4!).
In der letzten Bigbandprobe konnte ich hören, wie man Bass anfing, deutlich zu rauschen, die LED der Richter-Elektronik zeigte geringen Ladestand durch schnelles Blinken auch an.
Frischen reingelegt, Rauschen weg; zu Hause gemessen, mindestens zu 2/3 voll.
Das ist dann ein bisserl lästig, mir aber auf Dauer lieber als die Wegwerfbatterien.
 
toko42
toko42
Well-Known Member
Beiträge
772
Ort
DE
Bassix
ß22.926
Schreib doch bitte Bescheid, wenn's die wieder gibt, für den Preis verzicht ich gern auf die letzten 50 mAh...

Hey 5 Bässer... jetzt wo du es schreibst, fällt es mir auch wieder ein. Meine beiden die gepasst hatten waren auch vom Aldi. Das sind diese hier:


Ich hatte noch die 200 mA/h Version und die beiden hatten gepasst. Leider hat eine die Grätsche gemacht. Und Ersatz zu finden ist schwer, zumal es die gerade - so glaube ich - nicht gibt beim Aldi.

Wenns die mal wieder gibt kaufe ich wohl 20 Stück
 
Unmögbar
Unmögbar
Well-Known Member
Beiträge
711
Bassix
ß24.692
Schreib doch bitte Bescheid, wenn's die wieder gibt, für den Preis verzicht ich gern auf die letzten 50 mAh...

ja, so sehe ich das auch... aber die gibt es nicht immer... und im onlineshop haben die gleichen jetzt 250 mA/h. Nicht verfügbar. Hoffe die sind mit der höheren Leistung dann nicht auch größer geworden
 
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Beiträge
6.763
Lösungen
4
Bassix
ß149.712
Akkus halten auch nur ein paar Jahre. Sie machen daher nur dann Sinn, wenn sie in stromfressenden Applikationen eingesetzt werden bzw. innerhalb dieser Zeit auch häufiger geladen werden und gegenüber Batterien eine echten Vorteil bieten. Aktive Elektroniken in Bässen haben jedoch nur einen Strombedarf von ca. 1mA, teilweise noch weniger. Mit einem 9V Lithium Block und 1,2Ah Kapazität kommt man da auf ca.1200 Spielstunden, bzw. bei einer Spielstunde täglich auf gute 3 Jahre. Da lohnt sich einfach kein Akku. Selbst ein Akku von nur 200mAh Kapazität käme da nur auf vielleicht 10, max 15 Ladezyklen im Laufe seiner voraussichtlichen Lebensdauer. Das macht keinen Sinn.

Anders sieht die Rechnung z.B. in Effektgeräten aus. Die fressen gerne mal 60, 70 oder mehr mA. Da machen 9V Akkus Sinn. Allerdings würde ich mir da wünschen, dass die für AA Akkus designed würden, die eine wesentlich bessere Kapazität und Energiebilanz haben.
 
5Bässer
5Bässer
Well-Known Member
Beiträge
4.423
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß125.923
Sehr ich ähnlich. Allerdings gibt's auch Bässe, die einen höheren Verbrauch haben. Wenn man vorm Gig die Spannung mißt, ist man ja immer auf der sicheren Seite.
Bei Effekten setze ich definitiv auf Netzteilersorgung. Das Risiko ist mir sonst zu hoch, der Verbrauch ja ohnehin. Netz ist immer da, sonst liefe auch der Amp nicht. Ausserdem gibt's einige wichtige Pedale, die keinen Akku/ Batterie erlauben. Ich hab zwei davon aufm Board. Auch das Ab/Anschrauben der Pedale würde mich nerven.
 
Unmögbar
Unmögbar
Well-Known Member
Beiträge
711
Bassix
ß24.692
Also ich stimme in dem Punkt zu, dass ich lieber auf Netzspannung vertraue wo es nur geht. den ganzen Hype bezüglich akku-betriebener Pedalboards kann ich überhaupt nicht nachvollziehen... Ohne Netzstrom läuft ja eh nix. Auch dieses U4 von Xvive. Der Sender des IEM System wird direkt an den Monitorausgang des Mischpults gesteckt und läuft dann dort mit Akku?!?! Den Sinn dahinter muss mir erst mal einer Erklären. 🤦‍♂️

Aber wo ich halt Batterien brauche (im bass, im Sender und bald auch für IEM) da würde ich gerne auf Akkus setzen. Dass das mit den 9V Blocks vielleicht nicht 100%ig rechnet mag ja durchaus sein. Allersings tut es dem Bauchgefühl gut.

Darüber hinaus ermöglicht das so einen gewissen Workflow vor und nach den Gigs der mir entgegen kommt. Beim aufbauen: Überall frische Akkus rein. Nach dem Abbauen beim aufräumen: Gebrauchte Akkus (die vor dem Gig gewechselt wurden) aufladen. Mir kommt das irgendwie entgegen und ich hab nie Batterieprobleme.
 
Zuletzt bearbeitet:
toko42
toko42
Well-Known Member
Beiträge
772
Ort
DE
Bassix
ß22.926
Ich zitier mich mal selbst:

Das Gerät ist sehr kompakt (anders als die Rundzellenlader, die oft ne Menge Gehäuse drum rum haben.
Programme und Anzeigen tun, was sie sollen.

Leider sind meine Akkus momentan alle noch fast voll, aber "Nachladen" ging in erwarteter Geschwindigkeit.

Außerdem hab ich vorgestern testweise mal diesen Akku bestellt:

Mich würd mal interessieren, welche Ladegeräte ihr verwendet.
Mein Ansmann Energy 16 Plus lädt nur mit 60 mA, der AccuPower IQ338XL gar nur mit 30 mA, was natürlich beides ewig dauert.
Ich hab nun den VOLTCRAFT P9-4 im Auge:
200 mA pro Schacht, damit könnte man zur Not sogar während des Gigs nachladen (was nie nötig war).
 

Mister Mo
Mister Mo
Well-Known Member
Beiträge
10.937
Ort
Darmstadt
Bassix
ß2.847.061
Ich wärme das ja mal kurz aus.

Wir benutzen Teilweise ein kabelgebundenes in ihr System. Ich unter Drummer hängen am Kabel. Die Geräte brauchen 9 V Batterien, genauer gesagt: sie fressen sie. Nach jeder Probe eine neue Batterie zu kaufen ist ja auch nicht gerade sinnvoll. Deswegen schaue ich gerade nach 9 V Akkus, von denen es nicht viele gibt, dafür sind sie teuer und haben wenig Kapazität, scheint mir.

Seid ihr da inzwischen fündig geworden? Welche taugen?
 
toko42
toko42
Well-Known Member
Beiträge
772
Ort
DE
Bassix
ß22.926
Siehe weiter oben meine Beiträge.
Der größte mir bekannte hat 350 mAh, die chinesischen mit 900 sind fake und haben 150.
Pro Gig 2-3 Akkus pro Empfänger, kompaktes Ladegerät für die Pause, fertig.
 
Unmögbar
Unmögbar
Well-Known Member
Beiträge
711
Bassix
ß24.692
Ich habe inzwischen auch die Suche etwas aufgegeben. Für meine Bässe verwende ich jetzt herkömliche 9Volt Blockbaterien. Würde aber immernoch gerne umsteigen, falls sich da mal was tut.
Das Problem war meines Erachtens nur die Größe. Wenn dein Gerät ein ausreichend dimensioniertes Batteriefach hat, kannst du dir auch Akkus zulegen. Nur wenn das Fach genau auf die Abmessungen hingeht (wie bei meinen Bässen), dann klappt das nicht.
Den Verstärker hast du am Gürtel? Oder steht der Separat? Dann wäre ein Netzteil doch eine Alternative, oder?
 

Oben Unten