Alle auf D

down_under

New Member
Bassix
ß200
Ich spiele jetzt seit gut einem halben Jahr in unserer Band.
Vor zwei Monaten haben sich unser Gitarrist und der Schlagzeuger überlegt, dass es doch ne wirklich tolle Idee wär, alle Saiten zwei Halbtöne runterzustimmen. Jetzt kommt mein Problem:
Durch die niedrigere Spannung hab ich mir ne ziemlich miese Saitenspannung auf meinem OLP einstellen müssen, was ihn wirklich mies zu bespielen macht. Eigentlich wäre die Spannung ja nicht das Problem, aber ich muss unsere schnellen Stücke mit dem Plek spielen, wobei dann alles schnarren würde...
Ich bin jetzt kurz davor die xte Diskussion darüber anzufangen, wieder auf E zu spielen. Habt ihr vielleicht das gleiche Problem?
[**/]
 

Eisbär

New Member
Bassix
ß0
Ja, hatte ich auch als meine ersten Versuche Richung low B gingen.

Um aber trotzdem weiter runter zu kommen, ohne das es sich bescheiden spielen lässt, kaufst du dir am besten erstmal dickere Saiten. Und dann stellst du den Hals neu ein. Das dürte das Schnarren beheben und es dürfe sich wieder besser anfühlen. Hat bei mir auch funktioniert.

Versuchs damit, und wenns dann immer noch nicht ordentlich geht, dann solltest du diskutieren.
 

down_under

New Member
Bassix
ß200
Ja, danke. Hast mir bis jetzt echt geholfen.[;-)]
Auf dem Fünfsaiter hab ich ne traumhafte Saitenlage, toll zu bespielen, allerdings nur mit den Fingern. Und dabei sollte es auch bleiben.
Ich war, als unser Gitarrist runtergestimmt hat, einfach auch zu faul den Fünfsaiter zu nehmen und umzudenken. Vielleicht fang ich ja jetzt mal damit an.[:D]
Allerdings dachte ich, es gibt auch noch ne andere Lösung...
 

mono.tones

New Member
Bassix
ß0
hmm... ich frag mich bloß wie ihr die ganzen numetal sachen spielt??
da stimmt man normalerweise immer auf droped c... und ich hab damit nich soooo die grossen probleme...[:-P] trocken hörts sich natürlich schauderhaft an aber bei solchen sachen is ja das berühmte klicken und klappern erwünscht...

finde ich... [;-)]

mfg mono
 

moJoe

Active Member
Bassix
ß15.120
down_under, willste Deinem Namen alle Ehre machen?[:D]
So: Im Augenblick ist es ja schwer angesagt, die E-saite auf D runter zu stimmen. A, D, G bleiben aber eigentlich in ihrer Stimmung. (Z.B. Velvet Revolvers). Da musst Du dann natürlich die gewohnten Fingersätze ändern. Allgemein gebe ich dem E-Lurch recht. What for? Es gibt so viele gute Songs im Standard-Tuning.
Was anderes ist es, wenn es dem Sänger entgegen kommt. Dürfte idR aber 1/2 Ton tiefer reichen.
 

sloMo

Active Member
Bassix
ß331
Wofür es Eb gibt [:D]. Hatte auch jetzt eine Woche DGCF und es hat recht gut geklappt. Aber war irgendwie; doch unzufrieden, die höheren Lagen (auch wenn's nur zwei Bünde waren [:D]) klangen auf den Flatwounds nichtmehr so pralle. Nun klingt halt einiger Cover-Krams nicht wie im Sinne des Erfinders aber dat is ma wurscht [:D]. Mein Preci bleibt EADG, wenn ich dann mal einen 5-String Dingwall Prima habe ([8D]) bin ich alle Sorgen los [:D].
 

Aceofbass

New Member
Bassix
ß240
Zu Deinem Problem kann ich was aus eigener Erfahunrg sagen und Dir vielleicht einen ganz heissen Tip geben!

In meiner Gruppe ist der Gitarrist auch D gedropped, ich bin aber jemand, der das niemals machen würde, denn:

1.) Einen vernünftigen Fingersatz kannst Du dann nicht mehr spielen
2.) Die unterschiedliche Spannung der Saiten ist mies!

Was habe ich also gemacht? Ich habe mir einen Octaver zugelegt (EBS Octabass...der steht auch hier unter "Effekte"..heisses Teil, kann ich nur empfehlen!)
Der Vorteil ist, dass Du in der gleichen Tonlage bist. Der "Nachteil", dass Du in den hohen Lagen öfter spielst und manchmal auch den Mittelweg finden musst..also ob Du jetzt ocatviert oder "clean" spielst!
Grundsätzlich würde ich keinem Bassisten empfehlen, den Bass immer zu droppen, einzige Ausnahme ist, Du droppst alle Saiten (mache ich gelegentlich, wenn wir auf A spielen..mittlerweile habe ich einen 5-Saiter!), aber damit hast Du ja auch ein Problem.

Alternativ könntest Du Dir auch einen 5-Saiter anschaffen. Denn damit hast Du dann viiiel mehr Möglichkeiten!

Aber der Ocatver ist natürlich die billigere Alternative. Und der ist echt gut!

Und noch was: Deine Band hat einen Sound! Wenn der Gitarrist auf D ist und wenn das für Eure Musik förderlich ist, dann würde ich da nicht reinreden. Schließlich macht es Dir ja auch sicher Spaß! Du musst einfach den Mittelweg finden.
 

down_under

New Member
Bassix
ß200
Hi Leute!
Danke erstmal für eure Hilfe.
Ich komme gerade von der Probe und heute war es schon wesentlich befriedigender als sonst. Heute hats mit dem runtergestimmten Bass ziemlich gut geklappt, ich hatte gestern noch ein bisschen an Hals und Bridge rumgeschraubt. Ich denke, ich komm jetzt damit klar. Wenn wir Stücke machen, bei denen ich ne tiefe D-Leersaite brauchen, komm ich kaum dran vorbei. Ansonsten hab ich eben noch den Fünfsaiter.
 

Aceofbass

New Member
Bassix
ß240
Die Gitarristen droppen meist nur die E-Saite. Das hat den Vorteil, dass sie nur den Zeigefinger auf das Griffbrett legen brauchen und einen Power-Chord haben.

Die Basser machen das dann meisten auch nur so. Anstatt sich alle Saiten zu droppen, was dann viel sinnvoller wäre.
 

nanocyte

New Member
Bassix
ß280
mir stellt sich immer wieder die frage warum dieser ganze drop-scheiß....?

nur um das tiefe D oder so zu kriegen? macht bei manchen liedern sinn, aber dauernd? ihr müsst ja nicht die selben "tabs" haben wie der guitarrero.... spielt nach den noten und gut is ^^
 

chefschlepper

Active Member
Bassix
ß311
naja zugegeben: ne auf d gestimmte e-saite slappt sich schon fett... [:D]
ich wür mich bezüglich der halsübersicht allerdings schwer tun, weswegen ich nie die grundstimmung verändere. [ooo]
 

nanocyte

New Member
Bassix
ß280
also wenn dann alle saiten droppen, da behält man die übersicht, gibt ne menge bekannte songs:

song2 (blur)
basket case (green day)
hand in hand (beatsteaks)

alle saiten einen halbton tiefer getunt bei den liedern, wobei bei green day das kann man auch in normaler stimmung spielen...
 

chefschlepper

Active Member
Bassix
ß311
wenn man die stimmung schon verändert sollte man auch nen uten grund haben.
n tiefes d hört sich eben noch ganz anders an als das e. deswegen ein droptuning. NICHT weil ein song im original so gespielt wurde. da könnte man den ja stattdessen auch einfach nen ganzton hochtransponieren.
 

ichAlex

New Member
Bassix
ß240
Warum nich einfach nen 5-saiter kaufen? Hab auch einen und hab letztens Infest von Papa Roach gespielt. Irgendwie war mir das was ich auf der A-saite gespielt hab, aber noch zu hoch. So hab ich einfach mal ein AEADG tuning gehabt. Das ist tief!
 

MJK

Member
Bassix
ß967
Runterstimmen ist ziemlicher Quatsch, finde ich.
Was bringt's einem, wenn man tiefer ist (ist tiefer gleich toller? Ich glaub ja nicht), wenn dann dafür die Bespielbarkeit hin ist und man alles neu einstellen muss, sich neue Saiten besorgt, und den Bass hinterher, wenn man es sich mal anders überlegt, kaum mehr benutzen kann, weil er nach fünfmal hoch- und runterschrauben auf überhaupt keinen "gemeinsamen Nenner" mehr zu bringen ist?
Ist natürlich OK, wenn du sagst, daß es jetzt gut ist, aber ich würde mich da auf keine Kompromisse einlassen. Ich finde das im Übrigen auch irgendwie kindisch, an den Instrumenten herumzustimmen (EADG und sonst nix! [:-)] ) - vor allem bei Gitarristen, die es sich einfacher machen wollen. Das hat ja nichts mehr mit Musik zu tun. Es gibt Tausende Lieder, die mit EADG gespielt sind, und einfach super sind!
Zur Not halt den Fünfsaiter nehmen, besser als einen Viersaiter zu ruinieren.
 

herbalessences

New Member
Bassix
ß240
hi mjk

naja jedem das seine... aber fünf-saiter sind unter anderem auch standart für bässe und die haben ja auch ne b-saite und das ist wohl kein mist oder?
für gewisse stils kommen halt eher die tieferen tönen gut zur geltung, welche man zum teil die hohen töne nicht braucht.... darum auch vier-saiter runtertunen.
drop-tunings sind für bässe eigentlich nichts nützliches, da haste recht. aber ich pass mich trotzdem der band an. das umdenken der gezeigten riffs oder ähnliches.. möchte ich gerne vermeiden.

gruss
herbie, 2xstandart eadg, 1xstandart beadg und 1xcgcf[;-)]
 

bandfill

New Member
Bassix
ß240
Zitat:Original erstellt von: ichAlex

Warum nich einfach nen 5-saiter kaufen? Hab auch einen und hab letztens Infest von Papa Roach gespielt. Irgendwie war mir das was ich auf der A-saite gespielt hab, aber noch zu hoch. So hab ich einfach mal ein AEADG tuning gehabt. Das ist tief!
Mit dem Tuning kannst du auf die Frage was das für eine komische Gitarre sei schon fast antworten: "Das ist keine Gitarre, das ist ein Subbass."


@MJK
Aber weshalb nicht mal was anderes als EADG probieren solange es dem Song/Bandsound nützt, und man ne Seitenstärke/Einstellung findet in der das Instrument bespielbar bleibt? Gibt ganz neue Ideen, wenn man aus Gewohnheit mal im Standard-Fingersatz auf nem anders gestimmten Instrument spielt [:D]
 

chefschlepper

Active Member
Bassix
ß311
Zitat:Original erstellt von: MJK

Runterstimmen ist ziemlicher Quatsch, finde ich.
Was bringt's einem, wenn man tiefer ist (ist tiefer gleich toller? Ich glaub ja nicht), wenn dann dafür die Bespielbarkeit hin ist und man alles neu einstellen muss, sich neue Saiten besorgt, und den Bass hinterher, wenn man es sich mal anders überlegt, kaum mehr benutzen kann, weil er nach fünfmal hoch- und runterschrauben auf überhaupt keinen "gemeinsamen Nenner" mehr zu bringen ist?
Ist natürlich OK, wenn du sagst, daß es jetzt gut ist, aber ich würde mich da auf keine Kompromisse einlassen. Ich finde das im Übrigen auch irgendwie kindisch, an den Instrumenten herumzustimmen (EADG und sonst nix! [:-)] ) - vor allem bei Gitarristen, die es sich einfacher machen wollen. Das hat ja nichts mehr mit Musik zu tun. Es gibt Tausende Lieder, die mit EADG gespielt sind, und einfach super sind!
Zur Not halt den Fünfsaiter nehmen, besser als einen Viersaiter zu ruinieren.
es ist nicht unbedingt kindisch, runterstimmen zu wollen. sicherlich kann man eigentlich alles auch mit gewöhnlicher stimmung spielen, aber bisweilen hab ich mich schon drüber geärgert, das die ein oder andere sängerin den ein oder anderen song nach eb transponiert hat. da fehlt dann bisweilen "der bumms", wenn man keine 5. saite hat. (drop d klingt an sich auch einfach fett, muss ich gestehen - obwohl ichs nie inner band gebrauche [;-)])
andere saiten würd ich dafür nich aufziehn. damit es nich schnarrt, kann man auch die saite möglichst nach am steg anspielen, dann schwingt die in der regel auch nich so weit aus, das es schnarrt. den bass "ruinieren" kann man sich durchs einstellen übrigens nich sooo schnell. [:-)]
 

herbalessences

New Member
Bassix
ß240
nochmals ich
Zitat:Ich finde das im Übrigen auch irgendwie kindisch, an den Instrumenten herumzustimmen (EADG und sonst nix! ) - vor allem bei Gitarristen, die es sich einfacher machen wollen.
der grund für das drop-tuning, besteht darin dass gitarristen schneller riffs (vor allem in den ersten fünf bünden) spielen können! darum ists für uns unnützliches, da wir keine power-chords spielen und dies schon auf dem normalen tuning können.

gitarre: viel zu kompliziert, zu viele und natürlich viel zu dünne saiten[ooo]

gruss
herbie
 

Oben Unten