Amp mit sehr cleanem PreAmp gesucht


CouchFraktion
CouchFraktion
Active Member
Beiträge
148
Ort
DE
Bassix
ß6.841
Hi,

ich bin auf der Suche nach einem Amp, der einen ähnlich cleanen preamp hat wie der MyWatt nur eben als solid state amp. Röhren in der Vorstufe dürfen gerne sein, Sie dürfen eben nur nicht zerren. auch bei sehr hohem Vorstufengain nicht.

Was mich bisher immer genervt hat, waren preamps die zu früh anfangen zu zerren, so das man stellenweise die Endstufe gar nicht richtig ausfahren konnte. Dazu gehören für mich z.B. auch der Heart Rock von GloKla oder der Bluerock. Tolle amps keine Frage aber Sie fingen mir einfach zu früh an in der vorstufe zu clippen.

Ähnliches konnte ich auch bei einem Nexus Tube 400 beobachten. Auch mit gedrückten Pad Schalter oder extra eingang für aktive Bässe etc.

Mein Bass, der Spector Alex Webster, hat 18V und einen EMG preamp ist also sicher etwas heißer als andere. Der MyWatt aber z.B. zerrt nicht, und ich habe den Gain echt weit offen.

Mich würden auch Empfehlungen von Bodentretern Preamps interessieren, der Darkglass B7K Ultra z.B zerrt auch nicht wirklich im cleanen Preamp aber den konnte ich noch nicht an reiner Endstufe testen, wie weit man diesen also ggf aufdrehen müsste damit die Endstufe gut ausgesteuert wird.

Gibt es sowas überhaupt oder ist der MyWatt da eine sehr glückliche Ausnahme?
 
Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
Beiträge
2.983
Ort
H
Bassix
ß86.537
Meinst du mit "cleaner" preamp, dass er nicht zerrt oder dass er nicht färbt? Weil färben tut der Mywatt, und zwar ein gutes Stück.


Dass du den heißer anfahren kannst ohne, dass es zerrt liegt daran, dass du das clipping bei Röhren so früh einfach nicht hörst. Wenn ein OPamp oder Transistor übersteuert merkst du das sofort. Bei einer Röhre wird der sound lediglich komprimiert (was immer gerne als "Wärme" oder "Röhrendruck" wahrgenommen wird) und mit gerade so genug Oberwellen angereichert, dass es "dick, warm und voll" klingt.

Um auf deinen Post zurückzukommen:

Was genau suchst du denn? Laut Titel einen cleanen PREamp, laut Text soll er solid state sein aber gerne mit Röhre. Hä?:?::O!

Ohne dir nahe treten zu wollen: weißt du eigentlich, was die Begriffe alle bedeuten?

Ich kann meinen Glockenklang übrigens mit fast 1V füttern ohne den gain erheblich zudrehen zu müssen. Du brauchst auch keinen aberwitzig hohen Level aus der Vorstufe um eine Endstufe richtig zu füttern. Line lv reicht da dicke aus und das schafft eigentlich jeder Preamp.


Edith sagt: Darkglass spuckt im Normalfall so um die 600mV aus. Das reicht nicht für eine Endstufe.


Guck dir mal die Lehle Basswitch an. Die sollte dich glücklich machen können.
 
CouchFraktion
CouchFraktion
Active Member
Beiträge
148
Ort
DE
Bassix
ß6.841
naja ohne DIR zu nahe treten zu wollen ^^ aber ich suchen einen AMP mit einem cleanen (nicht zerrenden PREamp) wie den MyWatt nur eben als solid state AMP :-)

so stehts ja auch da :-) und das ziemlich deutlich oder nicht ?! :D

ja sorry, hast schon recht etwas verwirrt ausgedrückt. also es soll schon ein richtiger vollverstärker sein, mit solid state endstufe. preamp solidstate oder röhre ist mir egal nur eben clean im sinne von nicht zerrend. also ja, ich weiß schon wovon ich rede.

und ganz so pauschalisierend ist es eben nicht, röhre hört man nicht gleich wenn sie zerrt, preamps muss man gar nicht so weit ausfahren usw. der laney nexus, ein vollröhrenamp, ging recht früh in den eine vorstufenzerre, wenn man diese relativ weit ausgefahren hat, mit weiter aufgerrisenem gain klang er aber nun mal etwas besser nur eben diesese nervige vorstufenzerre war drin.....

gleiches habe ich beim heartrock und eben beim bluerock erfahren. ich sag ja nicht, das es allgemein so ist, sondern das es bei MIR so war/ist. dies ist beim mywatt eben nicht der fall. von dem was ich gehört und gelesen habe ist z.B. der RMI basswitch auch so ein kandidat der quasi nicht zerrt, egal wieviel gain man ihn rein schiebt (muss ja nicht stimmen ich hatte noch keinen). und sowas, nur eben in kombination als richtigen vollverstärker suche ich.
 
Logabass
Logabass
Passives Member
Beiträge
12.659
Lösungen
2
Bassix
ß58.980
Da empfehle ich doch mal den Hartke Kilo der im Flohmarkt für 400 EUR verstaubt. Das ist für mich der Preis- Leistungssieger, habe den selbst. Mit dem Gain habe ich den noch nie ans zerren gebracht, dafür hat er einen eigenen Röhrenoverdrive, den man aber nicht nutzen muss.
 
Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
Beiträge
2.983
Ort
H
Bassix
ß86.537
naja ohne DIR zu nahe treten zu wollen ^^ aber ich suchen einen AMP mit einem cleanen (nicht zerrenden PREamp) wie den MyWatt nur eben als solid state AMP :-)

so stehts ja auch da :-) und das ziemlich deutlich oder nicht ?! :D

Nein, da du nämlich den Weber direkt mit einem Glockenklang vergleichst. Das sind eben zwei paar Schuhe. Weber ohne hörbare Zerre, GloKla bekannt für "neutrale" Klangwiedergabe. Also schon ziemlich irrenführend. ;-)

und ganz so pauschalisierend ist es eben nicht, röhre hört man nicht gleich wenn sie zerrt, preamps muss man gar nicht so weit ausfahren usw. der laney nexus, ein vollröhrenamp, ging recht früh in den eine vorstufenzerre, wenn man diese relativ weit ausgefahren hat, mit weiter aufgerrisenem gain klang er aber nun mal etwas besser nur eben diesese nervige vorstufenzerre war drin.....

gleiches habe ich beim heartrock und eben beim bluerock erfahren. ich sag ja nicht, das es allgemein so ist, sondern das es bei MIR so war/ist. dies ist beim mywatt eben nicht der fall. von dem was ich gehört und gelesen habe ist z.B. der RMI basswitch auch so ein kandidat der quasi nicht zerrt, egal wieviel gain man ihn rein schiebt (muss ja nicht stimmen ich hatte noch keinen). und sowas, nur eben in kombination als richtigen vollverstärker suche ich.

Hast du die Dinger mal durchgemessen? Ich würde nämlich sagen, dass da einfach Potis mit anderen Regelwegen verbaut sind. Was beim Master Regler funktioniert (der "BOOOAH, erst auf 9 Uhr und knallt mir schon den Kopp weg!" Effekt), geht natürlich auch beim Gain. Ich glaube nicht, dass da intern großartig andere Pegel verarbeitet werden. Die Verstärker haben ja auch alle Line-Outs, an denen mehr oder weniger der gleiche Pegel anliegt. Und mit dem Signal wird auch die Endstufe gefüttert. Es stimmt zwar, dass manche Preamps mehr Headroom haben als andere, das betrifft allerdings eher die Bodentreter.
 
JetSetRadio
JetSetRadio
Well-Known Member
Beiträge
843
Ort
DE
Bassix
ß19.723
Das heißt die Glockenklangs sind dir zu leise so das bei weit aufgedrehtem Master nicht genug Lautstärke aus den lautsprechern kommt. Und dann drehst du den Gain weiter auf und es zerrt.

Habe ich das Problem richtig verstanden?

Cleaner Amp: Mark Bass
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Beiträge
25.255
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß397.469
gleiches habe ich beim heartrock und eben beim bluerock erfahren. ich sag ja nicht, das es allgemein so ist, sondern das es bei MIR so war/ist. dies ist beim mywatt eben nicht der fall.
Mhh,

ich bin ja kein Glockenklang-User, aber gerade die Teile kann man doch clean richtig laut machen. Warum fährst Du dann den Gain so hoch, um genau das zu regeln ist der Gain-Regler doch da? Kein Angriff, nur eine ernst gemeinte Frage:-). Endstufe bei Transen heiß anfahren ist ja eh fürn Eimer, deswegen interessiert mich das.
 
Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
Beiträge
2.983
Ort
H
Bassix
ß86.537
Wenn du einen Amp feinfühliger einstellen möchtest, könnte dir übrigens ein Minusbooster auch helfen. Damit kannst du den Pegel vor der Vorstufe absenken und den gain feiner justieren.
 
alice d.
alice d.
Queen of the Bottom, Bitch!
Beiträge
25.944
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß28.454
der mywatt geht ab etwa 1 uhr beim gain merklich in die knie, das äußert sich erst mal nur im attack, ab 3 uhr beginnt die kreissäge.
was man klassisch mit dem gain einstellt ist praktisch die eingangsempfindlichkeit des amps. leo fender war schockiert, als die ersten blueser den gain bis zum kotzen aufgerissen haben.
bei solid state regelt man meist nach clip-led. bei extremen spitzen soll das licht blinken. wenn man so einpegelt, bekommt die endstufe bei einem pegelschwachen bass und einer dampframme etwa das gleiche signal. laut machen tut da eben die endstufe.
daß man die lautstärke auch mit dem gain regeln kann, ist eigentlich ne reine röhrenamp-geschichte.

fazit: die unterschiedlichen gerätetypen muß man unterschiedlich bedienen. wenn du dich bei glockenklang über zu wenig leistung im vergleich zum mywatt aufregst, bedienst du den glock falsch.

aber falls du irgendwo einen amp findest, der keine vollröhre ist, aber den mywatt vollwertig ersetzen kann... ich bin äußerst interessiert an einem backup.
 

tiefesB
tiefesB
même-bas
Beiträge
1.851
Ort
NRW
Bassix
ß27.250
Ein richtig cleaner Glockenklang ist einer derjenigen mit Class A Vorstufe, also BlueSky oder Steamhamer oder BassArtClassic. Die erwähnten Heartrock und Bluerock sind so ausgelegt, dass sie ab mittlerem Gain in einen leichten Grind übergehen, was du nicht wünschst.
Ein 18V Preamp dient doch eher dazu, den im Bass eingebauten EQ auch in Extremeinstellungen nutzen zu können und nicht um eine Vorstufe so heiß wie möglich anzufahren. Der Gainregler am Amp darf benutzt werden, es rauscht ja nicht gleich hörbar, nur weil das Eingangsignal etwas angepasst wird.

Edit/PS: Weiter cleane Amps: Markbass (sauber aber stumpf im Vergleich zu Glockenklang :D), und ihrem Ruf nach (kenn ich nicht) Puma/Tecamp/EichAmp.
So'n Spector täte mich auch mal reizen, auszuprobieren :-)
 
Zuletzt bearbeitet:
CouchFraktion
CouchFraktion
Active Member
Beiträge
148
Ort
DE
Bassix
ß6.841
erst mal vielen dank für die vielen antworten :-)

der mywatt zumindest mein 400er, geht mit sicherheit nicht in die knie, und bekommt mit mehr gain eben eher die eingangs beschriebene leichte kompression aber eben ohne nerviges zerren.

wie geschrieben habe ich den pad schalter bzw. das absenken der eingangsempfindlichkeit der jeweiligen amps benuzt, richtig glücklich macht mich das aber nicht.
die vorstufe soll durchaus heißer gefahren werden, aber eben nicht zerren. der glock ist bzw. war mir wirklich hier und da zu leise, kein wunder wenn man den mywatt als vergleich hat, aber das steht weniger zur disskusion, es geht eher um die cleane vorstufe und einen quasi nicht übersteuerbaren preamp mit eben dem genannten headroom.

dabei ist mir auch klar das ein gain regler auf rechtsanschlag nicht sinnvoll ist und natürlich kann ich die vorstufe auch einpegeln. aber eben nur so das sie für meine erwartungen zu lasch ist. hier fehlt mir eben der beschriebene headroom.

Mhh,

ich bin ja kein Glockenklang-User, aber gerade die Teile kann man doch clean richtig laut machen. Warum fährst Du dann den Gain so hoch, um genau das zu regeln ist der Gain-Regler doch da? Kein Angriff, nur eine ernst gemeinte Frage:-). Endstufe bei Transen heiß anfahren ist ja eh fürn Eimer, deswegen interessiert mich das.

man die glocks schon regeln keine frage, aber was dann passiert ist eben genau das, sie zerren irgendwann. der heartrock und der bluerock sollen das vermutlich auch, wie auch schon geschrieben und waren deswegen für mich auch nicht die richtigen amps. vermutlich suche ich auch eher nach einem röhrenpreamp, der aber headroom hat ohne zu zerren, was glaube ich auch schon wieder nicht dem entspricht wofür die eigentlich gebaut werden :-)

keine leichte anfrage. bezüglich des RMI bestätigt dies eben meine vermutung, das ich eher nach pedal preamps + endstufe suchen sollte ?
hartke kilo ist eine interessante idee, zumal zwei endstufen die sicher auch ordentlich leistung haben. also ggf auch als reine endstufe mit anderem preamp zu missbrauchen ^^
 
Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
Beiträge
2.983
Ort
H
Bassix
ß86.537
Nur so nebenbei:

Wenn du den gain WENIGER reindrehst hast du MEHR Headroom...

Aber lassen wir die technischen Aspekte ab dem Punkt hier einfach mal weg, das führt sonst zu nix.


Pedalpreamp+Endstufe setzt ein paar Dinge voraus:

Entweder das Pedal liefert linelv oder die Endstufe gibt sich mit 0,7V zufrieden.

Wenn du etwas WIRKLICH cleanes (in allen Aspekten) haben willst, musst du dich mal nach nem Warwick Hellborg Preamp umsehen. Die wirst du aber nur schwer gebraucht finden. Mit Glück tauchen ab und an die Endstufen auf. Den Preamp habe ich noch nie gebraucht gesehen.
 
Eliashaugk
Eliashaugk
Well-Known Member
Beiträge
1.969
Ort
Erzgebirge
Bassix
ß42.417
Mit pad bekomme ich meinen hughes and Kettner bassbase nur in extremeinstellungen zum zerren, hab aber die Röhre gewechselt...
Mein aktivbass liefert auch sehr viel pegel, aber hatte noch nie gain Probleme.
Ich Frage mich nur warum du nicht einfach nen cleanen Glockenklang z.b. sky, oder bass Art classic mit Endstufe testest, ist DOCG massig cleane power...
 
E-A-D-G
E-A-D-G
Well-Known Member
Beiträge
1.907
Ort
DE
Bassix
ß61.858
Mein Bass, der Spector Alex Webster, hat 18V und einen EMG preamp ist also sicher etwas heißer als andere. Der MyWatt aber z.B. zerrt nicht, und ich habe den Gain echt weit offen.
Verdopplung der Spannungsversorgung ändert primär erst mal nichts an der Lautstärke. Nur der verfügbare Headroom wird grösser. Ob man das überhaupt hört kommt auf die Qualität des gesamten Equipment an.
Mit HiFi Equipment so wie im Studio mag man einen kleinen feinen Klangunterschied feststellen können, sonst eher nicht. Wie gesagr, lauter als mit 9V wirds mit 18V auch nicht, auch wenn der Volume der On Board auf voll offen steht.

edit meint noch dass EMG und viele andere Hersteller die 18V im sinne des erweiterten Headroom anbieten und eben nicht wegen potentiell "heiseren" Pegeln.
Zwei total unterschiedliche paar Stiefel die (fast immer) gerne fehl interpretiert werden
 
Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
Beiträge
2.983
Ort
H
Bassix
ß86.537
Ah ich verstehe langsam, der Sound ist dir zu brav und kippt dann einfach ohne Übergang ins (für dich) unangenehme?
Dann fehlt dir kein Headroom, du magst den Sound einfach nicht, dir fehlt der Sweetspot für Deinen Sound.

Klingt schlüssig.

Da fallen mir Mesa, Fender/Sunn und Trace spontan ein. Können alle auch clean sehr kernig und kräftig sein ohne zu rotzen.
 
E-A-D-G
E-A-D-G
Well-Known Member
Beiträge
1.907
Ort
DE
Bassix
ß61.858
Bin mir nicht sicher ob es außer Jazz und Klassik erstrebenswert sein kann ein Bass Signal zu haben dass weder im Preamp noch im Poweramp leicht komprimiert.

Ausgehend von einem Poweramp mit 1kW,
wenn der Amp nicht clippen soll muss immer etwas Headroom vorhanden sein:
-3dB (das ist nicht wirklich viel)
verbleiben 500 Watt.

Das Bass Signal ist extrem dynamisch, sagen wir mal um die 16dB Peak to RMS Ratio für die leer gespielte Saite E1 oder B0.
Dann verbleiben ca. 15 bis 25 Watt "Average" der für die "gehörte" Lautstärke sorgt.
Das ist auch nicht mehr als man mit einem 100 watt Röhrentop erreichen kann wenn der Röhrenamp gutmütig komprimiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten