Ampeg Pf-500 Probleme

bazzshot666

bazzshot, what is that... it´s my callsign...
Bassix
ß5.417
Moin Schwarm... Muss leider mal eine technische Frage stellen... Mein 2.Amp für Live (neben der dicken Weber/810 Kombi im Proberaum) ist ein Ampeg PF500. Ich fange mal vorne an, wo/wann das Problem anfing. Ich hatte den letztes Jahr nach einiger Zeit im Proberaum mit zum Aufnahmen. Er kam aber nicht zum Einsatz. Dann stand er aufgrund einer kurzen Probenpause 2-3 Wochen bei mir rum. Dann wieder zurück im Proberaum. Immer sinnig transportiert ohne mechanische Belastung, vom aufheben/abstellen und dem Autofahren mal abgesehen. Im Proberaum klippte er dann nach kurzer Zeit und die Schutzschaltung ging an (nichts an der Signalkette verändert), nach kurzer Pause ging er kurz wieder. Dann wieder aus. Die Probe spielte ich mit über PA. Genervt gewesen, den Weber gekauft weil ich in den Jahren doch zu oft Ärger mit Amps dieser Art hatte. Trotzdem ging er dann wieder und war im Einsatz bis der Weber kam, ich konnte auch 2 Gigs ohne Probleme spielen. Beim dritten Gig kackte er dann wieder ab, quasi im ersten Song. Seitdem habe ich jetzt nicht wieder live spielen müssen (habe ansonsten noch den PF350 rumstehen, der tuts an einer 4Ohm 212 von Kunz auf jeden Fall auch).

trotzdem ärgert mich das, ich würde gerne weiter wegen der Reserve den 500er spielen. Insoweit der Mute und 2 Mittenregler hat, was einfach besser passt und klingt.

Jemand einen Tip für mich, was kann das sein?? Lohnt das den Amp mal wegzugeben zu einem Profi? Ich bin da komplett Laie was Technik/Elektronik betrifft...

Habt Dank
 

Suicidal Tendencies

Zertifizierter Rotzbanggat
Moin Schwarm... Muss leider mal eine technische Frage stellen... Mein 2.Amp für Live (neben der dicken Weber/810 Kombi im Proberaum) ist ein Ampeg PF500. Ich fange mal vorne an, wo/wann das Problem anfing. Ich hatte den letztes Jahr nach einiger Zeit im Proberaum mit zum Aufnahmen. Er kam aber nicht zum Einsatz. Dann stand er aufgrund einer kurzen Probenpause 2-3 Wochen bei mir rum. Dann wieder zurück im Proberaum. Immer sinnig transportiert ohne mechanische Belastung, vom aufheben/abstellen und dem Autofahren mal abgesehen. Im Proberaum klippte er dann nach kurzer Zeit und die Schutzschaltung ging an (nichts an der Signalkette verändert), nach kurzer Pause ging er kurz wieder. Dann wieder aus. Die Probe spielte ich mit über PA. Genervt gewesen, den Weber gekauft weil ich in den Jahren doch zu oft Ärger mit Amps dieser Art hatte. Trotzdem ging er dann wieder und war im Einsatz bis der Weber kam, ich konnte auch 2 Gigs ohne Probleme spielen. Beim dritten Gig kackte er dann wieder ab, quasi im ersten Song. Seitdem habe ich jetzt nicht wieder live spielen müssen (habe ansonsten noch den PF350 rumstehen, der tuts an einer 4Ohm 212 von Kunz auf jeden Fall auch).

trotzdem ärgert mich das, ich würde gerne weiter wegen der Reserve den 500er spielen. Insoweit der Mute und 2 Mittenregler hat, was einfach besser passt und klingt.

Jemand einen Tip für mich, was kann das sein?? Lohnt das den Amp mal wegzugeben zu einem Profi? Ich bin da komplett Laie was Technik/Elektronik betrifft...

Habt Dank
Kabel und Ohm Fehler von den Boxen hast ausgeschlossen ?
 

Slidemaster Dee

Well-Known Member
Bassix
ß3.739
Das hörte man ja von den PF500ern häufig, als die neu auf den Markt kamen. Ist das ein Modell einer frühen Produktionsserie? Wirkliche Lösungen gab es dafür glaub ich nie.

Meines Wissens hatten die späteren Produktionen das nicht mehr - ohne dass man weiß, ob Ampeg da etwas verändert hatte.
Ich hatte lange einen PF500 aus einer späteren Serie und hab den an allen denkbaren Boxen-Setups gefahren - immer ohne Probleme.

Betroffen waren damals jedenfalls nur die 500er, nicht die 350er oder 800er. Vielleicht wäre ein gebrauchter PF800 eine Option? Passt ja auch viel besser zum Kühlschrank. ;-)
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß87.638
Ein unzuverlässiger Amp wäre mir persönlich zu nervenaufreibend.

Ob sich eine Reparatur bei einem €379 teuren Gerät auszahlt oder nicht, dass musst du entscheiden.
Bei vielen ClassD-Amps kann man ja nicht mehr viel machen, wenn alles auf einer Platine sitzt.

Ich persönlich würde das Gerät mal aufschrauben und den festen Sitz aller Kabel überprüfen. Danach optisch nach kalten Lötstellen suchen und gegebenenfalls kurz nachlöten.

Wenn allerdings ein Serien-Produktionsfehler (falsche Bauteile, schlecht umgesetzte Elektronik) vorliegt, dann gehe ich davon aus dass der Fehler nicht so leicht zu beheben sein wird.
Da würde ich mich dann um Alternativen umsehen.
 

Stainless

Groovilium contaminated!
Bassix
ß39.584
Der Ampeg Portaflex ist einfach ein miestiges Biest.
Ich hatte auch mal einen Ampeg PF 350 mit zwei FMC Boxen zusammengekauft, der kam gegen meinen EBS Reidmar 250 nicht an.
Der Bassist der mir den abgekauft hat, hatte dann ein halbes Jahr später Lüfterprobleme. Zum Glück konnten wir die Garantie von dem Orginalkäufer abwickeln, hab den Kontakt zu dem hergestellt.
Bei vielen ClassD-Amps kann man ja nicht mehr viel machen, wenn alles auf einer Platine sitzt.
Ich persönlich würde das Gerät mal aufschrauben und den festen Sitz aller Kabel überprüfen. Danach optisch nach kalten Lötstellen suchen und gegebenenfalls kurz nachlöten.
Wie alt ist der? Greift da noch die Garantie? Ist es in dem Fall vielleicht auch ein Lüfterproblem?
Erstmal so wie Metalfist vorgeschlagen hat. Einen neuen Lüfter kannst du kaufen, wenn du merkst da dreht gar nichts mehr, oder das Ding läuft unrund wegen Lagerschadens.
 
Oben