Anfänger sucht Preamp

TomW

TomW

A Night At The Opera
Vielleicht bin ich ja zu alt für so einen Sch.... , aber ich frage mich doch immer wieder, warum man vor einen Amp noch einen weiteren Preamp schalten will. Schliesslich besteht der Amp ja schon aus einem Preamp und einer Endstufe. Und wenn einem der Amp schon gefällt, warum dann noch einen Preamp davor schalten ? ....

Ich war wie Du, @TheBass auch zuerst skeptisch, bis ich dann gesehen habe, dass sein Markbass-Combo tatsächlich nur 2 Knöpfchen hat .... damit lässt sich halt wirklich nicht viel regeln, oder? ...

Ok, jetzt habe mir mal den Microbass angeschaut - der hat ja tatsächlich nur 2 Knöpfe :O! … jetzt wird mir klar, warum einige Kollegen einen Preamp davor schalten - das kann schon Sinn machen ….

Allerdings hast Du auch den VPF-Regler, und der ist bei den Markbass-Amps tatsächlich für Oldschool-Sounds vorgesehen (Regler auf 11 Uhr reicht eigentlich schon aus) ... ansonsten kamen ja schon ein paar gute Vorschläge …
 
K-Cologne

K-Cologne

Kölner
Bassix
ß1.571
Ich steh auf Preamp + Endstufe. Den Mesa Subway Di kann ich uneingeschränkt empfehlen.

Welche Endstufe und welche Lautsprecher verwendest du denn &goldbass?

Der Sound und der Druck vom Micromark 801 finde ich (Anfänger) klasse fürs Üben Zuhause, leise und laut (soweit auf Etage möglich) gleichermaßen, suche jetzt zusätzlich was für die Klangregelung, wenn ich den VPF rausnehme. Tja, und der Mesa Boogie Preamp gefällt mir da auch schon mächtig gut.

Habe hier aber auch schon viele Tipps und andere Möglichkeiten aufgezeigt bekommen.
 
rootbert

rootbert

Orangeat
Ich war wie Du, @TheBass auch zuerst skeptisch, bis ich dann gesehen habe, dass sein Markbass-Combo tatsächlich nur 2 Knöpfchen hat .... damit lässt sich halt wirklich nicht viel regeln, oder? ...

Womit wieder die Frage aufkommt, wieso Menschen Markbass kaufen? :ugly: :ugly: :ugly: Das Ding ist nicht nur hässlich und zu teuer, nein man braucht noch einen PreAmp davor, um ein bisschen was am Sound zu drehen.

Apple lässt grüßen. Does less, costs more :ugly:

Spaß bei Seite: irgendwo in den Kleinanzeigen hab ich kürzlich n TwoNotes LeBass gesehen. Der taugt wohl was für's Geld. Ansonsten mal zu EBS gucken... und das Krizzly-Angebot vom @OliB. war mit Sicherheit auch nicht das schlechteste, was man kriegen kann.
 
goldbass

goldbass

Seid lieb!
Bassix
ß36.850
Welche Endstufe und welche Lautsprecher verwendest du denn &goldbass?

Ich habe eine Red Rock Modus 4.5 Linear. Lautsprecher sind idR. TL606 mit ElectroVoice EV15L. Du kannst an die Red Rock alle möglichen Speaker hängen, von 8 - 2 Ohm. Es gibt viele basstaugliche Endstufen, auch kleine Class-D.

Der Mesa Subway DI hat jedenfalls alle Ausgänge, die man so braucht, die Klangregelung ist gelungen, die Leistung reicht zum Treiben einer Endstufe und er tönt richtig gut. Man kriegt ihn in eine angenehm klingende Sättigung, die Bässe sind vollmundig aber trotzdem straff und definiert. HPF ist auch schon mit drin. Wenn du einen gebraucht kaufst, kannst du nichts falschmachen.
 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß88.011
Ich war wie Du, @TheBass auch zuerst skeptisch, bis ich dann gesehen habe, dass sein Markbass-Combo tatsächlich nur 2 Knöpfchen hat .... damit lässt sich halt wirklich nicht viel regeln, oder? ...
Das ist wirklich ein bischen dünn. Eigentlich nicht mehr als eine Aktivbox. Wie gesagt, ich hätte mir da einen anderen Amp zugelegt.

Wenn man den gesamten Sound ohnehin im Preamp macht, dann wäre vermutlich ein guter Preamp oder ein Multi-FX inkl. Preamp, z.B. Helix Stomp o.ä. + Aktivbox die flexiblere Lösung. Habe ich auch ein paar Jahre mit einem Zoom B3 und einer EV ZLX15P gemacht und hat erstaunlich gut funktioniert.
 
Mad Jazz Morales

Mad Jazz Morales

Scheich vom Deich - Prinz vom großen Plöner See
Bassix
ß45.815
Vielleicht bin ich ja zu alt für so einen Sch.... , aber ich frage mich doch immer wieder, warum man vor einen Amp noch einen weiteren Preamp schalten will. Schliesslich besteht der Amp ja schon aus einem Preamp und einer Endstufe. Und wenn einem der Amp schon gefällt, warum dann noch einen Preamp davor schalten ? Und falls einem der Amp nicht gefällt und man eigentlich einen ganz anderen Sound sucht, warum habe ich mir diesen Amp dann überhaupt gekauft und nicht einen ganz anderen Amp ?

Fragen über Fragen. Wahrscheinlich werde ich mit diesen unbeantworteten Mysterien sterben müssen.
Also ich wollte gerade mal in Deinem Profil nachschauen, aber das darf ich nicht .
Kann Dir also keine Antwort bezüglich des Alters geben...
Ich sehe es aber ähnlich...
 
K-Cologne

K-Cologne

Kölner
Bassix
ß1.571
Ich steh auf Preamp + Endstufe. Den Mesa Subway Di kann ich uneingeschränkt empfehlen.

DAS hatte Folgen, denn gerade eben hat der #habenwollen, das Hirn und den Verstand überlistet und einen Bestellvorgang beim Musikhändler meines Vertrauens ausgelöst, völlig unerwartet und sozusagen einfach mal eben fatz durch die Mitte - konnte keiner mit rechnen, nicht mal ich selbst!

Jo und jetzt warte ich auf meinen Mesa Boogie und wenn’s dann mal mehr Leistung benötigt, dann geht‘s weiter mit Endstufe und ... oder ...

#ich-kann-nicht-warten
 
Bassralf

Bassralf

Benötigte Bässe = vorhandene Bässe +1
Bassix
ß85.031
@K-Cologne
Ich möchte Dir davon abraten, etwas neues zu kaufen und erst einmal mit dem, was Du hast zu arbeiten.

Deinen Bass kenne ich nicht aber den MB801 habe ich und den finde ich richtig gut für das üben zuhause und auch für das Zusammenspiel mit anderen, wo es nicht auf Lautstärke ankommt. Dass die Klangregelung nur aus einem Regler besteht, sehe ich für Dich als Anfänger als Vorteil. Für mich ist die beste Klangregelung die, die man gar nicht braucht. Sprich, das Setup muss in Neutralstellung klingen. Die beste Klangregelung ist ohnehin in unseren Fingern/Händen eingebaut. Die muss erst einmal von einem Anfänger entwickelt werden.

Ja, und dann gibt es noch einen wichtigen Regler am Bass, die Höhenblende. Damit kann man gaaannz viel machen.
Hat Dein Bass einen Passivmodus für Elektronik? Wenn ja, würde ich damit erst einmal starten, gerade für Sounds der 60er.

Dann gucken wir uns mal die Anschlagtechnik an. Für Deine Soundvorstellung kommt Spiel mit Fingern, mit Daumen und mit Plek in Betracht. Damit kannst Du eine Fülle unterschiedlicher Sounds erzeugen.

Ein letzter zentraler Punkt ist die Wahl der Saiten. Besorge Dir mal einen Satz Flatwounds, einen Satz roundwounds Nickel und einen Steel und höre, was die Wahl der Saiten in Bewegung setzt.
Hier im Forum werden ja auch gebrauchte Saiten angeboten.

Überhaupt isr für Anfänger der Gebrauchtmarkt ein guter Tipp. Gerade hier auf Bassic sind die Verkäufer in aller Regel sehr hilfsbereit, was Auskünfte zu den angebotenen Sachen angeht.
 
K-Cologne

K-Cologne

Kölner
Bassix
ß1.571
@K-Cologne
Ich möchte Dir davon abraten, etwas neues zu kaufen und erst einmal mit dem, was Du hast zu arbeiten.
...

Stimmt völlig ... ABER ... da ist ja noch der Spieltrieb und die Technikbegeisterung, und es soll ja schließlich jeder seinen Platz haben und sich wiederfinden, ne, da wollen wir ja keinen ausschließen!
 

Similar threads

netzbandit
Antworten
78
Aufrufe
9K
Metalfist
Metalfist
 

Oben Unten