Auf der Suche nach dem (Vintage-) Röhren-Bass-Stack

cfortner

Active Member
Bassix
ß22.704
Hi,

ich möchte die Leistungen der Röhrenamps mal messen. Ich habe ein kleines Digital-Scope und ein Set von 4 Ohm 100 W Widerständen, mit Wärmepaste auf einen amtlichen Kühlkörper geschraubt. Den kann ich von 4 Ohm 400 W auf 8 Ohm 200 W schalten.

Mit einem Tongenerator werde ich mal messen, wie die Leistungen der Amps an 4 und 8 Ohm so sind. Bin gespannt, wie sich die Messwerte mit den Höreindrücken verbinden und ob ich klären kann, was wo zerrt.
 
Zuletzt bearbeitet:

cfortner

Active Member
Bassix
ß22.704
Alter Falter, was es für Kombinationen gibt!

Eine Replik der Acoustic 2x 15 hatte ich auch einmal, sogar in der Mitte teilbar, gehalten von Rack-Verschlüssen. Klang für meinen Geschmack (vor ca. 35 Jahren) nicht so gut, EV 15L + EV 15 B. Ich war aber auch auf dem Slap-Trip, ohne es zu können. Danach war für 15 Jahre Schluss mit Mucke, weil ich den Film „Bring on the Night“ von Sting gesehen habe, Daryl Jones gab mir den Rest gegeben. Ich hatte das Gefühl, nichts zu können...

Zum Glück habe ich mit 44 wieder angefangen, fürs Hobby reicht es jetzt ;-)

Good night
 
Zuletzt bearbeitet:

BergiaBurns

Well-Known Member
Bassix
ß48.291
Die Box habe ich noch nicht gehört.
Die Box ist echt der Hammer.
dae78b3c-a56f-4195-8294-51438cce65d5 (2).jpg

Ich habe zwei alte Austauschspaeker gegen Eminence Basslite S2012 getauscht.
Die machen einen Top Job in der Box.
6ecb6c73-6e0b-44a8-b8cc-c1bf48ef0a6a.jpg

@crocoolli Deine Box wurde auch von 76-78 hergestellt.

Jetzt brauche ich noch eine Music Man RH 115, und das
ganze könnte dann dorthin wo sonst unser Weihnachtsbaum steht. :D
 

crocoolli

Well-Known Member
Bassix
ß10.666
Dann stimmte mit dem Amp was nicht.
Der JMP hat so einen unglaublichen Schub, damit habe ich von der Bühne das Rex Theater und die Börse in Wuppertal beschallt.
Ich musste den Amp zügeln, um nicht alles wegzublasen.
Der Tontechniker schrie immer, mach leiser, aber das ging nicht.
Zu gut!
Der hat gefühlte 300 Watt und wenn man den in die Übersteuerung fährt, bleibt kein Auge trocken.
 

crocoolli

Well-Known Member
Bassix
ß10.666
Auch ne schöne Anekdote,
eine Kollege von mir, Thoraxchirurg spielte in einer Motörhead Coverband mit Ricky und nem Weber 200 Top über 4x12.
Er klagte immer darüber, dass er sich nicht höre.
Mein Freund Micha brachte an einem Tag einen von Prof.Tube gepimpten JMP mit zu deren Probe.
Die doofe Fresse von dem Gitarristen werde ich nicht vergessen, als der Stefan anfing zu spielen.
So dicht, so authentisch, so gut, das war schon sehr beeindruckend......
Der Eierschneider dachte erst, sein Amp wäre verreckt, wech war er auf einmal.
Herrlich!
 

crocoolli

Well-Known Member
Bassix
ß10.666
Noch was....
Prof.Tube aka Michael Falk ist leider gestorben.
Es gibt noch Tonnen von Vintage Equipment aus seinem Nachlass zu erwerben.
Einige Boxen und Röhrenverstärker, die von einem anderen Fachmann spielfertig gemacht wurden.
Bei Interesse stelle ich sehr gerne den Kontakt her....
Es gibt noch keine Liste mit Zeug, aber wir arbeiten dran...
 

cfortner

Active Member
Bassix
ß22.704
Oha,

die Einschläge kommen näher. Leider sterben ja meist die Guten, ist mein Gefühl.

Eigentlich muss man sich ja bald sorgen, ob nicht das Wissen um alte Röhrentechnik bald verloren geht. Gibt es noch Nchwuchs in diesem Bereich?
 

energy

Altholz & Glühkolben!
Bassix
ß65.473
Eigentlich muss man sich ja bald sorgen, ob nicht das Wissen um alte Röhrentechnik bald verloren geht. Gibt es noch Nchwuchs in diesem Bereich?
Ja, der Gitarrist meiner Band. Ist Mitte 30, hat Radio- und Fernsehtechniker gelernt und dann in Mannheim Nachrichtentechnik studiert. Sein Schwerpunkt sind analoge Schaltungen. Er baut sich seine Effekte und Amps (Röhre) selbst, und sie klingen fabelhaft!
 

cfortner

Active Member
Bassix
ß22.704
Hallo,

ich komme gerade von meiner ersten Probe, seit ich an meinen Röhrenamps bastele.

Heute habe ich meine FMC 212neo das erste mal während einer Probe gespielt: Wow!

Zusammen mit dem Studio Bass in der Headshell, meinem American V Preci und meinem G&L 2500 Tribute (Flatwounds) hatte ich einen Sound, der mich und auch alle in der Band begeistert hat.

Volles Pfund auch in den Tiefbässen der B-Saite, vollkommen mühelos.
Das Gain hatte ich voll auf, den Master auf ca. 6, ein klasse Sound!
Die Neos haben einen Hang zum nökigen Ton, mit dem 1000 Hz-Regler des Fender kann man den gut bändigen. Allerdings setzten sich beide Bässe wegen dieser Mitten gut durch und sind gut ortbar, trotzdem, ein Hauch zu viel, wenn alles flat ist.
Der Studio Bass macht das alles vollkommen mühelos, das Gain auf 10 sorgt für eine dezente Röhrenzerre, die Endstufe bleibt sehr lange clean, länger als gedacht. Wenn amn alleine vor sich hin spielt, neigt man wohl doch zum voll Aufreissen, das ist in der Band zu laut.

Hut ab, Hans, die Box ist wirklich Klasse! Dazu leicht und stabil. Was will man mehr. Der Bassman 135 klingt daran auch wirklich amtlich!

Demnächst kommt noch die Kombination TL606 und Bassman 50 mit 2 JBL K140 am Studio Bass.

Diesen Sound zu toppen, wird schwierig, eventuell mit der TL in kleineren Lautstärken.

So long

Chr
 

cfortner

Active Member
Bassix
ß22.704
Hi,

das klingt cleaner, rauscht etwas mehr. Die leicht Zerre, wenn das Gain voll auf ist, gibt dem Bass aber genau den Knurr und Punch, der Spass macht.
 
Zuletzt bearbeitet:

cfortner

Active Member
Bassix
ß22.704
Moin,

ich habe eine Spector Euro 5 String (getauscht gegen einen American NS2-O(iled) mit EMGs und Tone Pump drin.

Der klingt an den o.g. Vintage Stacks überhaupt nicht! Böllerig, zerrig (obwohl intern der Output schon herunter gedreht ist), das passt nicht.

Über Inear und über meinen TC450 mit 2x10 und 2x 12 klingt er wunderbar!

Ich denke, die alten Fender Amps sind mit passiven Bässen besser bedient.

So long

Chr
 

rolipoli

Active Member
Bassix
ß9.340
Moin,

ich habe eine Spector Euro 5 String (getauscht gegen einen American NS2-O(iled) mit EMGs und Tone Pump drin.

Der klingt an den o.g. Vintage Stacks überhaupt nicht! Böllerig, zerrig (obwohl intern der Output schon herunter gedreht ist), das passt nicht.

Über Inear und über meinen TC450 mit 2x10 und 2x 12 klingt er wunderbar!

Ich denke, die alten Fender Amps sind mit passiven Bässen besser bedient.

So long

Chr
Das glaube ich gerne! Ich habe diverse Röhrenamps, mit Warwick, Spector und co basst das nicht so richtig.mit. Mit dem Ashdown CTM 300 geht es am besten, das ist bisher mein einziger Röhrenamp, bei dem Fünfsaiter spielen Spaß macht!
 
Oben Unten