Bässe re-finishen Aufwand, Preise, Wertverlust

Noble

EQ Legastheniker
Nabend,

ich mache mir in letzter Zeit Gedanken über folgendes Szenario: Ich habe einen Bass der absolut traumhaft klingt, sich toll bespielen lässt aber die Optik einfach nicht mithalten kann.

So isses bei meinem Jazzy. Ich liebe ihn, aber er steht zuhause oft im Gigbag, da ich meine anderen Bässe schöner finde. Ich stehe einfach total auf schwarze und weiße Instrumente. Bin da manchmal am rumspinnen. Geht eher um die Frage nach dem Möglichen, als um konkrete Überlegungen.
Gebrauchtpreis ist zur Zeit ca 750-850 Euro. Es soll Nitrolack drauf.

Daraus ergeben sich folgende Fragen:

1. Bei wem machen lassen?
2. Wie teuer wird das?
3. Wie wirkt sich das auf den Marktwert aus?

Vielleicht findet sich ja jemand, der dazu seinen Senf loswerden kann/möchte. Kann mir schon denken, dass die ersten beiden Posts "lass es" sein werden. wie gesagt es geht um die Theorie.
 

beate

Bassteltante
Wenn Du einen Original-Farbton aus der Zeit nimmst, in der der Bass gebaut wurde, sollte sich das doch nicht oder vernachlässigbar auf den Gebrauchtwert auswirken, oder irre ich mich da?

Ansonsten: frag einen Gitarrenbauer nach, was das kostet. Und was es kostet, wenn Du ihm nur den Korpus gibst...
 

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Frank Benthaus macht sowas. Ob er allerdings auch Nitrolack macht, weiß ich leider nicht.
Bezüglich Erfahrungen mit Frank kannst Du Kralli mal anfunken, der hat seinen Kurt von Frank neu finishen lassen:

 

Meypelnek

... Bitte Tropfschale entleeren ...
Bassix
ß48.460
Lohnt sich sicher, wenn es DER Bass für Dich ist. Dann ist es auch egal ob das "Refinishen" 60% vom Neupreis ausmacht.
Wenn es einer unter vielen ist, den Du nur deshalb nicht oft zur Hand nimmst, weil er Dir optisch nicht zusagt, dann lass es lieber. Mit Verkaufen und gebraucht Neukaufen liegst Du dann sicher günstiger (und tust der Umwelt einen Gefallen).
 

Noble

EQ Legastheniker
... kriegt er nicht gebacken, das Verkaufen... hat er ja schon versucht...;-)
...ich fänd's schade um das schöne Sunburst :-(
hehe, ich versuche ja damit klarzukommen, aber das sind so viele Farbenxx(xx(

https://www.dropbox.com/s/yzu09dozxvvzsbb/Jazzbass 1.jpg?dl=0

Und ja, ich hatte ihn inseriert und war mit 4 Low im Gespräch. Ich kann das Ding nicht verkaufen, dafür klingt es mir zu sehr so, wie für mich ein JB klingen muss. Mit den 60CS PUs nochmal ne Schippe besser.

Hab den Frank mal angeschrieben, rein aus Interesse.

400 Euro...vielleicht mal nen schwarzes PG draufmachen8D Wäre zu mindest ETWAS weniger Farbe. Ein weißes sieht echt ultrakacke aus.
 

jazzmattezz

Well-Known Member
Bassix
ß54.515
Wenn dir der Sound des Basses so gut gefällt, dass du ihn behalten möchtest würde ich dir raten, ihn refinishen zu lassen.
Da es kein vintage Instrument ist, wirst du auch keinen Wertverlust haben.
wenn du es von einem professionellen Lackierer machen lässt, dann sollte er meiner Erachtens eher im Wert steigen, da du ihn mit Nitro-Lack aufwertest.
Allerdings würde ich empfehlen, es bei einem bekannten Bass-bauer wir z.b. Knut Reiter oder einer anderen Firma mit Ruf machen zu lassen.
die haben die Erfahrung und einen Ruf zu verlieren, wenn sie scheisse bauen. ;-)
ich kenne Knut von früher - ich habe tatsächlich mal mit ihm geschreinert - ich könnte ihn mal für dich fragen.

Wenn du Geld sparen möchtest könntest du die Vorarbeit übernehmen.
Vorausgesetzt du hast eine geeignete Schleifmaschine zur Verfügung.
Du müsstest den Bass auseinander bauen und den Korpus schrittweise vom Lack befreien.
Dazu würde man die erste fette Schicht abbeizen.
Dann gehts ans schleifen, bis sich kein Lack mehr auf dem Korpus befindet.
Am Anfang schleifst du grob und dann wirst du immer feiner.
Du fängst mit 80er Schleifpapier an und gehst in Stufen bis 240er hoch.
Der Korpus muss sich danach anfühlen wie ein Kinderpopo :-)
So kannst du locker mindestens die Hälfte der Preises einsparen, da das Entfernen des Lacks der Grossteil der Arbeit ist.
 

Logabass

Passives Member
Bassix
ß31.988
Mit Verlaub, wer so etwas vielleicht noch nie gemacht hat, der schleift aber ggf minimale Dellen hinein, die dann beim Lackieren sehr hinderlich und unschön wären. Ein absolut gleichmässiges abschleifen muss auch geübt sein. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass irgendjemand bei abgeschliffenen Bodys die Gewähr für eine glatte Oberfläche gibt. Falls das Instrument so etwas wie der Gral darstellt, dann ist das am falschen Ende gesparrt.
 

jazzmattezz

Well-Known Member
Bassix
ß54.515
ja, die gefahr besteht, aber wenn das maschinelle schleifen vorbei ist, kann eigentlich nicht mehr viel passieren.
mit einem schwingschleifer kann man schon dellen reinschleifen. mit der hand ist es schon etwas schwieriger.
da muss man schon total stumpf immer die gleiche stelle schleifen ;-)
 
Oben Unten