Bassbox die bei geringen Lautstärken fett klingt

chuckrainy

Member
Bassix
ß2.792
Für Wohnzimmer suche ich eine Bassbox die gerade bei kleinen Lautstärken schön fett klingt. Gerne auch mit geringem Wirkungsgrad. Hat jemand eine Empfehlung?
 

beate

Bassteltante
Eigenbau: Eminence Beta 10 in Thiele Box. Letztere bevorzugt aus Pappelsperrholz oder FiTa. Wirkungsgrad nicht allzu groß, halt typisch 110. Aber trotzdem auch mit 6 Watt lauter als wohnzimmertauglich.
 

chuckrainy

Member
Bassix
ß2.792
Vielen Dank schon mal für die Anregungen.
Ich suche nur die Box meinen Amp möchte ich auch zu hause spielen.
Ich fürchte die GK 115 BC ist vom Wirkungsgrad zu gut.
Die 10er klingen mir zu mittig. Hab ich aber nur als EV Konstruktion b.z.w. als Transmission Box ausprobiert.

Evtl ist das mit dem geschlossenen Gehäuse ein guter Tipp.

Sorry bei Beam Blocker bzw Phase Plug steig ich aus, da reicht mein Hintergrundwissen nicht aus. Hast Du dafür ein Beispiel?
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Ich werfe mal ne 1x10 mit einem Eminence Legend ins Rennen, die braucht aber trotzdem Volumen und wird nicht gerade klein. Aber eine fettere Box mit einem schnuckeligen 10er wird schwer.
Keine Angst, ein 15er ist nicht nötig. ;-)
Ich rufe mal laut nach Lindex, der hat da mehr Planv von: LIIIINDEEEEEEEX
:D
 

Kong

R.I.P., Mikki
...und wie wärs mit nem Selbstbausatz von FMC?

Ich schlage das nicht ganz ohne Eigennutz vor, da ich mir Gedanken über eine Extension-Box für den Promethean mache. :D
 

beate

Bassteltante
Die 10er klingen mir zu mittig. Hab ich aber nur als EV Konstruktion b.z.w. als Transmission Box ausprobiert.
Als TML klingt er wirklich zu mittig, hab ich auch mal probiert. Aber in der eigentlich für 12er gedachten TL 806 fühlt er sich wohl und klingt richtig rund und tief.

Sorry bei Beam Blocker bzw Phase Plug steig ich aus, da reicht mein Hintergrundwissen nicht aus. Hast Du dafür ein Beispiel?
Jeder Konuslautsprecher bündelt bei Wellenlängen, die kleiner als der Konusdurchmesser sind, sehr deutlich. Das bedeutet, dass der Ton exakt auf der Lautsprecherachse sehr scharf wird, in geringen seitlichen Winkeln dann wieder sehr dumpf. Zur Verbesserung gibt es einerseits Beamblocker. Das sind in der Regel kleiner Scheiben mittig vor dem Lautsprecherchassis - im einfachsten Fall (Mini-) CDs oder Bierdeckel.

Weil das Beamen von Interferenzen der Wellen im Trichter des Konus verursacht wird (und von dessen Aufbrechen im Großsignalbereich!) kann man auch einen Pflock in die Mitte des Lautsprechers bauen, der z.B. die Schwingspule ausfüllt. Sieht man gelegentlich bei HiFi-Lautsprechern. Dieser sog. Phaseplug unterbricht die Wege innerhalb des Konus und vermindert so die Interferenzen. Folge: breitere Abstrahlung seitlich, Höhenverluste auf Achse (Energieerhaltung: von nix kommt nix).
Aus meiner Sicht reicht es aus, wenn dieser Propfen kurz vor der Staubschutzkappe endet und bei maximaler Auslenkung gerade eben noch nicht berührt wird. Auch bei Chassis mit großem Xmax ist das gerade mal 1 cm - und das ist klein gegenüber der kürzesten interessierenden Wellenlänge. Alle diese Einbauten wirken gleichzeitig auch als Diffraktor. D.h, von ihnen bei allen Anregungen, deren Wellenlänge größer als der Durchmesser des Beamblocker ist, eine Halbkugelwelle aus.

Gerade in Wohnräumen ist das praktisch, weil man so recht nah an die Box herankann.

Bei meinem Beta 10 habe ich 7 Weinkorken auf eine Kartonscheibe geklebt und diese von innen am Schutzgitter befestigt, bei den beiden 15ern Halbkugeln aus Styropor. Beides funktioniert recht gut, gerade wenn die Styroporkugel wirklich nur 1 cm vor der Membran endet.
 

beate

Bassteltante
Ein 110er Bausatz von Hans wäre sicherlich interessant, vor allem, wenn es die erste selbstgebaute Box ist. Fürs Wohnzimmer wohl eher ohne Filzbezug und mit wohlicherem Finish (beizen, lackieren...)
 

chuckrainy

Member
Bassix
ß2.792
ich finde den Ansatz mit der Styroporhalbkugel super interessant, geringster Aufwand. Die Tang Band W4-1720 könnten auch interessant sein, gerade wegen dem kleinen Gehäuse. Ich werde mal mit der Halbkugel spielen.
Vielen Dank für die Anregungen.
 

beate

Bassteltante
Die Halbkugel hat den Nachteil, dass sie beim Beta 10 nicht zwischen Staubschutzkappe und Abdeckung passt. Deshalb die Weinkorken. Wichtig ist da, das auszumessen (Schieblehre oder Stöckchen und Lineal) und dann das xmax des Lautsprechers abzuziehen.
 

Basshoschi

Hans im Glück
Hai Nymi, schließ mich Dir an.
Es gibt sehr viel die tauglich sind.
Ich hab auch den Backline zuhause rumstehen.
Aber den Kleineren, den 112er.
Der hat auch genug leistung und am Sound hab ich nix zu mekern.
Preislich hat er mich auch überzeugt.
Wahrscheinlich wäre ich auch mit was anderem zufrieden nur ham die mich damals ned angesprochen.
Wollte auch einen fürs Wohnzimmer und evtl. mal nen Akustikgig inner Kneipe oder so.
>> Ne, ein Akustikbass kommt mir vorerst nicht ins Haus :-)
Ibanez, Marshall, Peavy, was weiß ich was ich damals alles angespielt habe.
Die ham mich einfach ned angesprochen, da fehlte irgendwie, weiß ned, Bass halt.
 
Oben Unten