Bassspiel bei Latin-Jazz

DerMatze

New Member
Bassix
ß240
Hallo zusammen,

ich hätte gerne mal ein paar Tips und Tricks zum Bassspiel bei Latin-Jazz. Das man da keinen Walkingbass spielt, habe ich mir schon gedacht. Aber was gibt es sonst noch zu beachten? Z.B. wenn ich mir meine eigene Basslinie "baue"? Immer nur Halftime ist doch auf die Dauer langweilig. Wie kann ich das Spiel aufpeppen? In erster Linie gehts es mir um die Musik an sich, also die Noten, weniger um die Technik.
Ich hoffe, ich habe mich klar genug ausgedrückt. Als Anfänger (bin erst seit einem Jahr dabei) bin ich mir da noch nicht so sicher. [:D]

Viele Grüße

DerMatze
 

chefschlepper

Active Member
Bassix
ß311
huijuijui! das is ziemlich harter stoff (find ich persönlich[;-)])!
also latin is nich gleich latin. in der lateinamerikanischen musik gibt es nämlich zig verschiedene rhythmen:
bossa, samba, salsa, montuno, chacha, rumba, mambo, merengue, calypso, tango und so weiter...

was ALLEN latinstilen zu grunde liegt ist die clave. das ist eine rhythmusfigur die aus zwei takten besteht (die sollte bei der musik auf jeden fall von irgendeinem bandmitglied geklopft/geschlagen/geklatscht werden, weil allen anderen rhythmen die darauf aufbauen zugrundeliegt!). davon gibt es wiederum auch verschiedene.
die 2 die am häufigsten gebraucht werden sind die "einfache" 3/2 und 2/3-clave.
bei der 3/2-clave klopft man im ersten der 2 takte auf den zählzeiten 1, 2+ und 4 im zweiten takt auf der 2 und der 3.
bei der 2/3-clave genau umgekehrt:
1. takt: 2, 3 ;
2. takt: 1, 2+, 4
(schlauen füchsen ist bereits aufgefallen das die bezeichnung sich aus der zahl der schläge pro takt ergibt [;-)])

was du als bassist dann tust hängt eben vom stil ab in dem du grad spielst. bei salsa zum beispiel spielst du nur die 2+ und die 4 (NIE die 1!!!). bei bossa ist es eine figur bei der du die 1, die 3 und eventuell die 2+ spielst. die betohnung liegt dabei auf der 3. samba ist (für dich als basser) nichts anderes als n sehr schneller bossa bei tempo 160 aufwärts. [:-P]

für die spielarten anderer stile müsste ich nochmal nachschlagen.
welchen stil suchst du denn genau? (es gibt noch die recht easy zu spielen sind [;-)])
 

Uli Heinzler

Member
Bassix
ß250
Na Latin Jazz ist ein weiter begriff. Da gibts Bossa, Samba, Rhumba, Songo, Salsa, Latin Fusion etc. Das Tonmaterial besteht bei allen fast immer aus Grundton und Quinte mit zusatz Terz. Fang erst mal mit nem Bossa an, dann Samba und arbeit dich dann zum Salsa vor.
Bücher gibts viele. Für Fortgeschrittene zB: Afro Cuban grooves von Lincoln Goines. Is aber mehr Fusion wie Latin Jazz. Gibt sogar ein Realbook: Latin Real Book da stehn einige Basslines drin (aber ohne Tab nur Noten)
Gruss Uli
 

virtual!

New Member
Bassix
ß200
das Afro Cuban Grooves - Buch fang ich jetzt mit meinem Schlagezuger-Freund an. Das Buch hat mir mein Lehrer sehr empfohlen. Drum-"noten" sind auch dabei, aber es gibt auch Play-Alongs für beide Instrumente.
 

chefschlepper

Active Member
Bassix
ß311
also der "neue bossa" unterscheidet sich vom althergebrachten bossa nur durch seine jazzeinflüsse? hm, da is der übergang ja fliessend. wann wirds denn dann bossa nova? wenn ich ab und zu die terz mitspiele oder die 13 oder sowas? [:I]
es gibt imho keinen unterschied zwischen "bossa nova" und "bossa"- ausser das man beim letztgenannten begriff das nova (aus bequemlichkeitsabkürzungsgründen?) weggelassen hat. [8D]

naja also im prinzip spielt der bass bei bossa wie auch bei samba vorzugsweise grundton und quint. der "rest" kann hinzugefügt werden - muss aber nicht.
man kann eigentlich alles in diesem rhythmusschema spielen (hauptsache es ist 4-4teltakt - sonst muss man die melodie umschreiben[;-)]).
bekannte realbookstücke die ich als solches schon gespielt habe waren unter anderem "the girl from ipanema", "desafinado", "blue bossa", "nature boy", "the shadow of your smile", "mas que nada", "corcovado" & "this masquerade".
 

Uli Heinzler

Member
Bassix
ß250
Lach.-)
Der unterschied der verschiedenen Bossa`s liegt nur in der Betonung der Zählzeit 3. (meistens damit ich nich auch noch Grütze los lasse .-)
Orginal samba is nichts andres wie ein Wechselbass (ähnlich wie Country, Oberkrainer etc.)
Also Grundton und Quinte als Tonmaterial.
 

Oben