Chris Squire Bass-Sound aus den Anfangszeiten....

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß94.812
Über Chris und sein Gear findet man ja eine Menge im Netz. Mir geht es hier speziell um seinen Sound auf den ersten YES-Alben ("Yes" bis "Fragile") . Klar, den Rick hört man ja deutlich genug raus. Was Bass-Amps angeht, hat er ja sowohl Marshall Super Bass Fullstack als auch Ampeg SVT-2 + SVT810 gespielt.
Nur nie größere Details was gerade wofür... Ich liebe diesen Mittenknorz!
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß94.812
Diesen schönen hölzernen Sound bekomme ich mit dem Esh und seinem Bridge-PU mit Plektrum nahe am Steg gespielt an sich schon ganz gut hin. Die Frage ist halt nur, welchen Amp hat er dafür benutzt. Das zerrt schon ordentlich, klingt aber keinesfalls kratzig, als wenn die Zerre nur den Mittenbereich betrifft.
Da das irgendwie so gar nicht wie mein Ampeg klingt, vermute ich mal den Marshall oder zumindest 4x12" Boxen.
Es gibt zwar für den VT-Bass deluxe so eine "Chris Squire-Einstellung", aber das ist halt nur ein sehr hochmittenbetonter Sound, der schnell nökig klingt.
 

Oli Wan

Verrickt
Bassix
ß99.000
und da liegt der denkfehler..;-) es ist eben nicht der amp, sondern der ric mit seinem speziellen sound, der diese "zerre ohne kratzig zu klingen" macht.
das könnte ich dir mit dem 74er ohne vostufe direkt in eine neutrale endstufe ohne weiteres zeigen..
diese gedanken mit dem bestimmten sound, den versuchen mit effektgeräten und amps kenn ich schon von anderen, mittlerweile rickenbacker-spielern..
 

pitsieben

Bass 'n' Drums
Ich habe diese Erfahrung nur kurz mit Olis 4003er machen können, kann das aber soweit bestätigen. Allerdings wird der Marshall das noch gehörig unterstützen...wenn Lemmy Single Notes spielen und nicht gar so übersteuern würde, könnte man das auch von dem hören.
Ansonsten halte ich jetzt mangels Erfahrung lieber mal die Klappe...:D

Eins vielleicht noch: Geddy Lee Anfang der 80er (Moving Pictures) hat auch so einen Ton, den man beim bässten Willen mit keinem anderen Instrument hin bekommt...großartig.
 
S

Shim

Guest
… Was Bass-Amps angeht, hat er ja sowohl Marshall Super Bass Fullstack als auch Ampeg SVT-2 + SVT810 gespielt. …
Das war meines Wissens erst in der Spätphase.

In alten Fernsehaufzeichnungen, wo wirklich live gespielt wurde (z.B. Beatclub), sieht man gelegentlich Marshall. Das muss aber nichts heißen. Die Sachen können auch im Fernsehstudio gestellt gewesen sein.

Ich meine mich zu erinnern, dass in den 70ern auch Sunn erwähnt wurde.

Hier sieht man den vielen alten Kram, den Chris auch zuletzt noch benutzt hat. Wobei kurioserweise ausgerechnet ein Vintage-Fetischist wie Steve Howe live komplett auf Modelling umgestiegen zu sein scheint.


Chris dürfte aber ein typisches Beispiel für einen Musiker sein, der mit jedem Equipment seinen persönlichen Sound erreichen konnte.

Kann jemand erkennen, was er hier an Amps benutzt hat?


Gruß
Shim
 
S

Shim

Guest
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Oli Wan

Verrickt
Bassix
ß99.000
Ich habe diese Erfahrung nur kurz mit Olis 4003er machen können, kann das aber soweit bestätigen. Allerdings wird der Marshall das noch gehörig unterstützen...wenn Lemmy Single Notes spielen und nicht gar so übersteuern würde, könnte man das auch von dem hören.
Ansonsten halte ich jetzt mangels Erfahrung lieber mal die Klappe...:D

Eins vielleicht noch: Geddy Lee Anfang der 80er (Moving Pictures) hat auch so einen Ton, den man beim bässten Willen mit keinem anderen Instrument hin bekommt...großartig.
och, ist doch interessant! ich hab kein problem mit mutmassungen..;-)
ich weiss allerdings, dass es am ric liegt hauptsächlich, und den unterschied kann man hören.
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß94.812
Tolle Links , danke!
So wie sich das herauskristallisiert, entstand der markante Amp-Sound über die Kombination Guitar-Head + 6x12"-Boxen. Da wundert es mich auch nicht großartig, dass es mit Ampeg + 8x10" kaum möglich ist, das hinzubekommen... MIt meiner Mesa Diesel 15" komme ich da schon viel näher dran, allerdings muss die Box dann schon direkt auf mich gerichtet sein, weil sie in den höchsten Höhen doch ordentlich bündelt. Ich werde die Tage mal ausprobieren, wie es klingt, wenn ich die Diesel mit meinem Vollröhren-Gitarrenamp befeuer.. Vielleicht komme ich da der Sache noch näher.
 
S

Shim

Guest
M.M.n. ist die Anschlagtechnik mit Pick und gleichzeitigem Daumenkontakt der wichtigste Aspekt des Sounds.

Hier vom Meister selbst demonstriert ab Min. 3:00:

 

Mitglieder jetzt online

Oben Unten