Combass Drive / Combass Drive+ Weehbo Effekte

5Bässer

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß86.946
In diesem Forum habe ich mich schön öfters an Diskussionen bzw. der Suche nach guten Bass Overdrives beteiligt, aus meiner Sicht ist es sehr schwierig, hier was Gutes zu finden. An anderer Stelle hatte ich mich inzwischen vor längerer Zeit geoutet, dass ich ENDLICH meinen Effekt gefunden habe, interessanterweise ein Gitarreneffekt, der meines Erachtens aber eine ganz hervorragenden Eindruck am Bass macht: den Weehbo Rock of Box Classic Cult Overdrive, also wie der Name schon sagt, eine exzellente Alternative zu der teuren, aber sehr guten ZVEX Box of Rock. Ich bin von dem Teil sehr begeistert.
Leider ist die ROB seit letztem Jahr nicht mehr erhältlich, die gabs damals noch zum Auslaufpreis, der beim halben Neupreis, also bei knapp 70 EUR, lag.

Inzwischen hat Weehbo eine Baureihe von neuen und überarbeiteten Effekten im Angebot. Leider recht teuer geworden, aber Gutes ist nun mal nicht zum Billigpreis zu kriegen. Erfreulicherweise befindet sich darunter auch ein explizites Basspedal, der Combass Drive, also eine Combi Predal bestehend aus einer Kombination von Kompressor und Overdrive.
Der Preis von 189 EUR für die Normalversion scheint zwar teuer, aber immerhin bekommt man da ja 2 Effekte und ein guter Comp wie mein geliebter EBS Multicomp liegt ja auch nicht weit weg davon, und das als reiner Comp ohne Overdrive.
Nun wurde sogar noch eine verbesserte Version, der Combass Drive+ nachgeschoben, der aber noch nicht auf der Website ist. Eike hat mir unbürokratisch diese beiden Pedale zugeschickt und ich werde bei nächster Gelegenheit die beiden Pedale mal testen und hier posten, unvoreingenommen und neutral natürlich, ich hab nix davon, finde aber, dass eine Kombination aus einem guten Kompressor und Overdrive die Bedürfnisse vieler Basser befriedigen dürfte.

Vorab meine Frage, hat von Euch jemand dieses Pedal schon mal unter den Füßen gehabt bzw. wer von Euch hat eine (ältere) Weehbo Box im Einsatz?


 
d0cFunkenStein

d0cFunkenStein

Well-Known Member
Bassix
ß11.034
Sehr interessant! Hatte auch mit Eike vor ein paar Tagen gemailt, weil mich der Combass Drive interessiert. Leider findet man im Netz gar keine Infos zu dem Teil.
Bin da auch nur drauf gekommen, da ich in einem alten Post von dir was über die Rock of Box gelesen hatte.

Bin sehr gespannt auf dein Testurteil. Hast du die Möglichkeit ein paar Aufnahmen mit zu schneiden? Das wäre genial!
 
5Bässer

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß86.946
Infos sind nur auf der Website, das Drive+ ist noch nicht drauf. Jedenfalls sind das Combass Drive und Drive+ sehr unterschiedliche Geräte, so viel nach dem ersten Antesten., welches vielversprechend begonnen hat.
 
5Bässer

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß86.946
ja, hab dem eike ein ausfürhliches review geschickt, bin aber grad im urlaub und kanns erst ende nächster woche hier einstellen ... der combass drive ist hervorragendes universalpedal, der drive+ hat eine ganz exzellente zerre (FET...), review kommt wie gesagt.
 
5Bässer

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß86.946
Bin aus dem Urlaub zurück, hier mein Review.

Die Suche nach guten Bass Overdrives ist aus meiner Sicht ist es sehr schwierig, ebenso wie die suche nach einem geeigneten Kompressor. Andererseits sind genau diese beiden Effekte diejenige, die der Basser aus meiner Sicht - wenn überhaupt - am ehesten braucht.
An anderer Stelle hatte ich mich inzwischen vor längerer Zeit geoutet, dass ich ENDLICH meinen Effekt gefunden habe, interessanterweise ein Gitarreneffekt, der meines Erachtens aber eine ganz hervorragenden Eindruck am Bass macht: den Weehbo Rock of Box Classic Cult Overdrive, also wie der Name schon sagt, eine exzellente Alternative zu der teuren, aber sehr guten ZVEX Box of Rock. Ich bin von dem Teil sehr begeistert.
Leider ist die ROB seit letztem Jahr nicht mehr erhältlich, die gabs damals noch zum Auslaufpreis, der beim halben Neupreis, also bei knapp 70 EUR, lag.

Inzwischen hat Weehbo eine Baureihe von neuen und überarbeiteten Effekten im Angebot. Leider recht teuer geworden, aber Gutes ist nun mal nicht zum Billigpreis zu kriegen. Erfreulicherweise befindet sich darunter auch ein explizites Basspedal, der Combass Drive, also eine Combi Predal bestehend aus einer Kombination von Kompressor und Overdrive.
Der Preis von 179 EUR für die Normalversion scheint zwar teuer, aber immerhin bekommt man da ja 2 Effekte und ein guter Comp wie mein geliebter EBS Multicomp liegt ja auch nicht weit weg davon, und das als reiner Comp ohne Overdrive.
Nun wurde sogar noch eine verbesserte Version, der Combass Drive+ nachgeschoben, die sich durch einrn verbesserten optischen Compressor und FET-Overdrive-Teil (statt Dioden) auszeichnen soll sowie u. a. eine 2-BandKlangregelung in der Drivesection hat.

Zum Test

Drive+
Vorweg: mir persönlich gefällt das Drive+ hervorragend, aufgrund des unauffälligen transparenten Comps und dem ganz hervorragenden harmonischen und ausgewogenen „breitbandigen“ Drive, der wunderbar nach Röhre klingt, dessen sanfte Verzerrung sehr langsam und harmonisch abfällt und an und für sich schon eine tolle und sehr authentische Kompression mitbringt, so dass man dem Comp beim Drive-Betrieb eigentlich gar nicht braucht.
Allerdings verliert auch hier der Klang minimal (in der Praxis eher bedeutungslos) gegenüber dem Originalklang etwas an den Subbässen, trotz Bass-Level-Regler. Durch die aktive Klangregelung kann man beim Bass mächtig nachlegen. Der bringt zwar Bässe, aber ersetzt nicht die absoluten Tiefbässe, die man ohnehin wohl nur bei einem 5-Saitern wahrnimmt und in der Praxis in der Bühne keine große Rolle spielen, da dort die oberen Bässe ab ca. 60hz ohnehin wichtiger sind, und die kann man wie gesagt mit dem Bass-Regler richtig mächtig machen.
Gut gefällt mir auch die Reglerauslegung, dass mit dem Levelregler die Gain-Sektion etwas stärker angefahren werden kann, während der Volume-Regler eine overdriveunabhängige Lautstärke-Regelung erlaubt. Das ist gut und macht flexibel.
Ich hatte leider auch geringe Störgeräusche mit dem Drive+ (klang zunächst wie eine Interferenz zwischen Comp und Drive-Teil), allerdings vor allem bei extremeren Einstellungen. Die Geräusche kommen aus der Drive Sektion, nicht dem Comp, werden bei eingeschaltetem Comp allerdings deutlicher hörbar. Ist möglicherweise aufgrund der FET-Kaskadierung nicht anders machbar und stört in der Praxis nur bei heftigeren Einstellungen. Eike will das noch mal prüfen.
Der Dynamic Schalter hält, was er verspricht, offener, dynamischer und kraftvoller in der Rechtsstellung, etwas softer und mit deutlich stärkerer Kompression in der Linksstellung. Sehr gut.
Für mich bisher der beste (röhrenlose) Röhrenoverdrive, meines Erachtens besser z. B. als der vielgerühmte und teure Alfred, erst recht viel besser als der ebenfalls teure MSD (beide in meinem Besitz), um jetzt mal zwei deutsche Modelle ohne Röhre in der höheren Preisklasse daneben zu stellen.
Fazit, exzellentes Pedal, Compressor Note 2, Drive Note 1-2, Punkteabzug wegen der Nebengeräusche. Wäre auch ohne den Compressor eine absolute Wucht. Aufgrund der Drive-Kompression wäre für mich persönlich ein Booster anstelle des Kompressor sogar die bessere Lösung. Wenn man der Drive Section dann noch die Nebengeräusche etwas abgewöhnen könnte, wäre dieses Teil für mich das Non-Plus-Ultra.
Der Preis von EUR 199 ist nicht billig, geht aber für ein Pedal dieser Güte und 2-facher Funktion in Ordnung.


Drive
Das andere Pedal ist ebenfalls sehr gut praxistauglich, wobei der Drive nach meinem Gehör identisch oder sehr ähnlich ist mit der ROB Classic Cult, der mir ja ohnehin gut gefällt und einen guten Kompromiss zwischen einer transparenten, röhrenartigen Verzerrung und entsprechendem „Biss“ darstellt.
Etwas weniger praxisgerecht empfinde ich die Tatsache, dass der Drive-Regler selbst bei geringen Einstellungen und schwachem PU-Output (passiver Single-Coil Jazzbass) schon in deutliche Verzerrungen übergeht. Einen etwas gemäßigten Übergang bzw. sanfteren Einsatz hätte ich besser gefunden. Der getrennte Bass/Höhenregler fehlt, hier ist wie beim ROB nur ein Tone Regler, mit dem man die Höhen etwas bedämpfen kann.
Die Bässe sind aufgrund der fehlender Regelmöglichkeit etwas weniger fett, der Overdrive etwas eindimensionaler, aber auch transparent und auf der Bühne sehr gut brauchbar. Er ist auch für härtere Verzerrungen (umschaltbar) und auch für den Einsatz an der Gitarre super geeignet. Der Compressor bringt etwas mehr Effekt (ist also in der Wirkung stärker wahrnehmbar) als der Optokomp des Drive+, was je nach Anwendung ja auch erwünscht sein kann und sollte entsprechend bewußt dosiert werden.
Das Pedal ist insgesamt sehr ausgewogen und vorbildlich nebengeräuscharm und durch die Umschaltbarkeit zwischen hard- und softclipping und Dynamic-Schaltung sehr praxisgerecht. Es eignet sich ebenso wie der Drive+ uneingeschränkt auf für Gitarren.
Der Preis von EUR 179 ist angemessen.

Fazit:
Insgesamt: tolle Pedale zu angemessenem Preis, vor alle, wenn man weiss, wie schwer gute Bassverdrives zu bekommen sind. Dies sind die besten (röhrenlosen) Drives, die ich kenne, die mir bisher untergekommen sind, in Kombination mit sehr brauchbaren Comps, praxisgerechte all-in-one Lösungen, die ich jedem Basser, der noch nichts dergleichen hat oder mit seinem Setup nicht zufrieden ist, zum Test empfehlen kann.
Der Preis geht also, da es sich ja um zwei Geräte in einem handelt, absolut in Ordnung.

Vergleich mit meiner Kombi
Seit ich vor einem Jahr die ROB Overdrive Classic Cult entdeckt habe, war ich von dem Teil begeistert, insbesondere im Zusammenspiel mit dem vorgeschalteten EBS Multicomp in der TubeSim Einstellung. Insbesondere der bei der ROB zusätzliche Clean Booster hat es mir angetan, der ganz toll klingt und den Sound bei Solos etwas "zum Leuchten" bringt, indem er ihn leicht coloriert.
Wie schlagen sich dei beiden neuen Pedale gegen diese Kombi?

Der EBS Kompressor klingt besser und körperhafter klingt, als die Drive Compressoren. Der EBS scheint zumindest etwas definierter und körperhafter in der TubeSim Einstellung, etwas besser in der empfundenen Lautheit. Der EBS hat allerdings den Nachteil, das er etwas rauscht, was in Spielpausen auf der Bühne stören kann, was die beiden Weehbo Comps nicht haben. Der optische Comp des Drive+ liegt klanglich fast auf ähnlichem Niveau wie der EBS in der Normaleinstellung (also nicht Multiband bzw. TubeSim), der Comp des Drive zeigt etwas mehr einen hörbaren squashy Compressor-Effekt.
Der Drive+ bringt eine deutliche angenehmere und authentischeren Overdrive, als mein ROB Classic Cult und mehr Bass, dieser Vorteil wird durch höhere Nebengeräusche teilweise erkauft, wobei der EBS wie gesagt auch ein gewisses Grundrauschen hat, aber weniger störend als der Drive+. Dies fällt im direkten Vergleich auf der Bühne weniger auf, im Bassbereich ist der Unterschied zugunsten des Drive+ auffälliger.
Der normale Overdrive bringt keinen wirklichen klanglichen Vorteil gegenüber der ROB, sondern spielt gleichauf, der Compressor kommt im Klang, was körperhaftigkeit und empfundene Lautheit angeht nicht and den EBS ran. Was mir definitiv fehlt, ist der Booster im Classic Cult ROB. Anfangs danchte ich, ich brauch den nicht, aber für Solos, auch abernicht nur in Kombination mit dem Overdrive, ist das Teil enfach nur genial.

Der Compressor ist bei mir immer eingeschaltet (bis auf wenige Ausnahmen mit einem Akustik-Bass), der Booster kommt etwa in 15%-20% der gespielten Zeit zum Einsatz (Soli), der Drive vielleicht 10% der Songs, teilweise zusammen mit dem Booster.
Vor dem Hintergrund käme am ehesten noch der Drive+ aufgrund des exzellenten Overdrive in Frage, Geräusche hin oder her. Allerdings ist eine Investition von 200 EUR den klanglichen Vorteil gegenüber meiner jetzigen Konfiguration mit der ROB Classic (mit Booster) und dem EBS nicht wert.
Die normale Drive Version bring in der Overdrive Sektion keinen Vorteil und einen kleinen Nachteil auf der Compressor-Seite.

Positiv empfinde ich bei beiden Pedalen, dass hier zwei Funktionen in einem Gerät vereint sind und das Gigbag somit schön klein bleiben kann. Bei beiden Geräten vermisse ich allerdings den clean Booster des ROB, der für mich - alleine geschaltet oder im Zusammenhang mit dem Drive - einen erheblichen Nutzwert entwickelt hat.

Vor dem Hintergrund ist der EBS mit der ROB Classic Cult mit eingebauten sehr guten Booster immer noch der beste Kompromiss für mich. Hätte ich diese Lösung nicht, würde ich mir ganz klar den Drive+ kaufen: ganz tolles Overdrive mit 2-Band Klangregelung.
Meine Lieblings-wünsch-Dir-was- non-plus-ultra-Lösung wäre das Drive+ mit etwas nebengeräuschärmerer Drive-Section und schaltbarem Clean Booster aus der ROB, aber man kann im Leben ja nicht alles haben...

Immerhin hat Eike signalisiert, über eine weiteres Gerät bestehende aus dem Drive+ Overdrive und dem Clean Booster nachzudenken.
 
v4b

v4b

New Member
Bassix
ß0
Interessant, aber ich finde keine Homepage vom Hersteller ... :-(

Edit: Hab's...
 
Zuletzt bearbeitet:
Herr_Winter

Herr_Winter

Member
Bassix
ß429
Danke, Danke, Danke...

Hatte den Combass Drive mal zufällig in der Bucht gesehen und mich nach einem review dusselig gesucht... wird wohl dann doch der Drive+.

wie gesagt: Danke für die Mühe!
 
Mac Master

Mac Master

New Member
Bassix
ß214
Ich wollte mal schnell anmerken, dass es die Rox of bock der Classic Cult Serie auch wieder gibt...für günstige 69€. Ich hab mir jetzt mal eine bestellt...bei dem Preis kann man ja auch nicht viel falsch machen
 
Mac Master

Mac Master

New Member
Bassix
ß214
Gab`s die ganze Zeit bei ebay...ich hab sie jetzt aber direkt von der Weehbo Homepage. Die wird zwar unter den Produkten garnicht geführt, wenn du aber das Bestellformular aufrufst steht sie direkt an erster Stelle.
Hab auch schon die Bestellbestätigung bekommen. Sie ist auch lagernd, wird also dierekt nach Geldeingang verschickt.
 
pbass

pbass

Member
Bassix
ß867
Zitat:Original erstellt von: 5Bässer

Bin aus dem Urlaub zurück, hier mein Review.
Eine schöne Beschreibung. Danke!
Beim Lesen kommt so richtig Appetit auf den Drive+. Leider gibt es auf der Homepage keine Samples. Wäre es vielleicht möglich, dass Du etwas aufnimmst und zur Verfügung stellst?

Gruß
pbass

 
pbass

pbass

Member
Bassix
ß867
Zitat:Für mich bisher der beste (röhrenlose) Röhrenoverdrive, meines Erachtens besser z. B. als der vielgerühmte und teure Alfred, erst recht viel besser als der ebenfalls teure MSD (beide in meinem Besitz), um jetzt mal zwei deutsche Modelle ohne Röhre in der höheren Preisklasse daneben zu stellen.
Mal dumm gefragt - wenn man schon 200 euro für eine röhrenlose Röhrensimulation investiert, warum nicht noch 66 Euro drauflegen und einen EBS Valve Drive kaufen? Dann hat man eine echte Röhre.

Gruß
pbass
 
alex_de_luxe

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß36.045
Die Frage bleibt ob das wirklich besser ist. Röhre ist nicht immer gleich Gott. Gittenzerren sind meistens ohne Röhren, wenn dann mit Alibi 5V Anodenspannung...
 
 

Oben Unten