Das SoundCraft Ui24R

Basshoschi

Hans im Glück
Hi Leute,

ich habe mal wieder eine Frage an die Soundcraft UI24R Cracks.

Ich habe folgendes Problemchen. Wir haben einige Multitrackaufnahmen mit der ersten Einstellung vorgenommen.
Später haben wir die gesamte Anordnung (Kanalzüge - Eingänge) geändert bzw. optimiert.
Nun tritt ein Problem auf, wenn ich die alten Multitrackaufnahmen einspiele. Die Instrumente sind dann natürlich auf den alten Eingängen mit den neuen Einstellungen.
Ich habe jetzt schon versucht, die Flac Dateien einfach umzubenennen. Also z.B. von "16 Bass" (war vorher Eingang 16) auf "09 Bass" (ist neu Eingang 9). Allerdings sagt das Soundcraft beim Einlesen der Flac dateien, dass die Multitrackaufnahme (corruptet) ist.
Hat jemand eine Möglichkeit gefunden, alte Multitrackaufnahmen nach einer Neueinstellung zu "retten"?

Danke schon mal für eure Hilfe
Die 100%ige Lösung weiß ich aus dem Stehgreif jetzt auch nicht.
Aber unter LINUX gibt es ein Tool das mit an sehr großer Wahrscheinlichkeit das macht was du haben möchtest.

 

Willie

Rock on...
Bassix
ß58.322

tofi1

Lieber spät mittem Bass anfangen als garnich!
Hi Leute,

ich habe mal wieder eine Frage an die Soundcraft UI24R Cracks.

Ich habe folgendes Problemchen. Wir haben einige Multitrackaufnahmen mit der ersten Einstellung vorgenommen.
Später haben wir die gesamte Anordnung (Kanalzüge - Eingänge) geändert bzw. optimiert.
Nun tritt ein Problem auf, wenn ich die alten Multitrackaufnahmen einspiele. Die Instrumente sind dann natürlich auf den alten Eingängen mit den neuen Einstellungen.
Ich habe jetzt schon versucht, die Flac Dateien einfach umzubenennen. Also z.B. von "16 Bass" (war vorher Eingang 16) auf "09 Bass" (ist neu Eingang 9). Allerdings sagt das Soundcraft beim Einlesen der Flac dateien, dass die Multitrackaufnahme (corruptet) ist.
Hat jemand eine Möglichkeit gefunden, alte Multitrackaufnahmen nach einer Neueinstellung zu "retten"?

Danke schon mal für eure Hilfe
Vermutlich ist auch in Header der jeweiligen Datei vermerkt, was sie enthält. Einfach umbennen reicht da nicht.
Wenn's mit dem Software-Tip von Willi funktioniert, würde ich das machen.
Ist vermutlich der geringste Aufwand.
 

Unmögbar

Active Member
Bassix
ß6.392
Hmmm, evtl. hilft dir die UISessionMaker Software von der Soundcraft Seite. DAmit kann man wohl beliebige Dateien in eine UI Session zusammen fassen. Evtl. hilft dir das bei deinem Reodering Problem.
Beschrieben wird das hier kurz auf Seite 27:
Also erst mal recht herzlichen Dank für den Tip. Mit dem kleinen Programm hat es echt geklappt.
Als kleine Anmerkung für alle die mal ein ähnliches Problem haben: Möglicherweise hat man ja beim Multitrack nicht alle Spuren aufgenommen. Einfach leere Spuren hinzufügen dass es wirklich fortlaufend mit der Numerierung ist. Später kann man dies Spuren dann ja Muten. Wenn keine Spur fehlt, klappt es.

Danke noch mal an Willie
 

Unmögbar

Active Member
Bassix
ß6.392
Hi Leute, ich muss mich jetzt noch mal melden, da unsere Monitorsuche noch immer nicht abgeschlossen ist. Je mehr ich mich allerdings in die Materie einlese, desto verwirrter werde ich. Grundsätzlich würde uns ein Tochscreen mit 22 oder 24 Zoll genügen. Er soll Full-HD können, weil wir ihn über einen PC und Netzwerkkabel im Big Monitor Betrieb verwenden.

Allerdings verwirrt mich das mit den Spiegelungen. Diese kommt ja bei TN Panels wohl stark vor. Wie ist das mit IPS- und VA-Panels? Spiegeln die auch? Anti-Glare habe ich nur bei TN-Panels gefunden.

Kennt sich da jemand aus? Möchte verhindern, dass wir bei Open-Airs den Monitor nicht mehr lesen können.

Vielleicht gibts hier ja auch den einen oder anderen PC-Crack der sich mit Monitoren auskennt.

Danke schon mal.
 

zeppo3000

Well-Known Member
Bassix
ß7.564
Muss es denn ein Touchscreen sein, oder könnte man auch eine Maus verwenden? Touchscreen und entspiegelt geht schlecht unter einen Hut. Monitore ohne Touch sind fast immer matt und damit entspiegelt.
 

Unmögbar

Active Member
Bassix
ß6.392
Muss es denn ein Touchscreen sein, oder könnte man auch eine Maus verwenden? Touchscreen und entspiegelt geht schlecht unter einen Hut. Monitore ohne Touch sind fast immer matt und damit entspiegelt.
Da wir uns zu 90 Prozent selbst von der Bühne aus mischen ist das (für uns) ein Muss. Maus und Tastatur wird auf der Bühne vermutlich eher nix. Ich denke da wird es mit Touch schon schwierig.

Sollte man dann auf die Art des Panels achten? Ich habe noch einen XP-Pen Artist mit IPS Display. der schaut grundsättlich schon sehr hell aus. allersings ohne touch nur mit stift. Sonst wäre es eh schon perfekt.
 

HeGoe

Well-Known Member
Bassix
ß10.673
Ich habe jetzt nicht den ganzen Thread gelesen und habe auch keine fertige Lösung parat, aber:
Im Rahmen des Digitalpakts Schule schaffen wir in einem ganzen Landkreis für ein paar dutzend Schulen folgende jahrelang erprobte Touchdisplays (als Smartboardersatz inkl. Beamer) an:
XP-PEN Artist 22E Pro HD IPS
Zumindest in hellen Klassenräumen gibt es da überhaupt keine Probleme. Mehr kann ich dir nicht sagen, aber du kannst ja selber mal recherchieren, ob euch das Gerät weiterhelfen könnte.
Grüße,
Henrik
Edit: du hast von dem ja im Post davor selber geschrieben :ugly: Ja jedenfalls sind wir im Schulkontext mit den Displays sehr zufrieden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Unmögbar

Active Member
Bassix
ß6.392
Ja ich habe so ein Ding. Allerdings geht das nur mit Stift und nicht mit dem finger. und ein weiteres problemchen gibt es. die fader der bedienoberfläche lassen sich mit dem stift nicht ziehen... am desktop kann man z.b. verknüpfungen schon verschieben. aber im browser geht das wohl nicht
 

Basshoschi

Hans im Glück
Hast du schon über einen Korg Nanokontrol 2 nachgedacht?
Für nen Fuffy kannst du dann zumindest 8 Kanäle hart rausführen :-)

EDITH meint: Vlt geht da ja noch mehr....


 

Unmögbar

Active Member
Bassix
ß6.392
Das sieht auf den ersten Blick eigentlich gar nicht so schlecht aus... kann man da 2 gleichzeitig betreiben? Da darf aber Live dann kein "Wurm" rein kommen 🤣
 

Basshoschi

Hans im Glück
Zwei? Gute Frage. Hab mich noch nicht im Detail mit beschäftigt. Ich dachte nur, wenn das Setup steht gilt es ja nur einzelne Instrumente zu muten oder lauter leiser zu machen. Ein Master, sieben Instrumente. Könnte reichen. Drums kann man ja Gruppieren.
 

Unmögbar

Active Member
Bassix
ß6.392
Ja das stimmt. Unser Drummer spielt eh Digital. Allerdings wird das schon knapp bei 5 Musikern mit 5 Mikros. Man könnte mainvocals einzeln machen und die backgroundvocals auch in einer gruppe. aber auch dann habe ich 5 Instrumente (sogar 6 weil unser Keyboarder auch Gitarre spielt... und das nicht selten) plus 2x Gesang. das wird alles ganz schön knapp.

Bin mir auch nicht sicher ob das alles dann so "stabil" und Bühnentauglich ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Basshoschi

Hans im Glück
Wollt ihr nicht auch Monitorwege damit regeln? :zyklop:
Ich halte es bei meinen Bands so, die einen mischen sich den Monitormix selbst über Tablet oder Handy ab, was beim UI24R hervorragend angelegt ist : MoreMe Seite 88 in der Bedienungsanleitung. Den Anderen lege ich zwei drei Wedges hin und gut ist. Da dann meistens nur die Rhythmussektion drauf, Bass und Drums. Der Gitter hat sein OnStage-Combo so das alle was von ihm haben. Ach Keys, die lege ich auch etwas drauf. Der Rest sind Bläser, die nehm ich ab, kommen auf die PA aber nicht aufs Monitoring.

Beim UI hab ich so wenig Arbeit wie nie zuvor. Vor allem bei der Cover-Rock-Band. Die haben InEar und mischen sich tatsächlich komplett das eigne Monitoring. Am Bodypack machen sie dann nur noch die Lautstärke.

Und die zwei Anderen sind so Problemlos. Meistens zwei Wedges und ein Drumfill, Feierabend.
 

Unmögbar

Active Member
Bassix
ß6.392
Ich halte es bei meinen Bands so, die einen mischen sich den Monitormix selbst über Tablet oder Handy ab, was beim UI24R hervorragend angelegt ist : MoreMe Seite 88 in der Bedienungsanleitung. Den Anderen lege ich zwei drei Wedges hin und gut ist. Da dann meistens nur die Rhythmussektion drauf, Bass und Drums. Der Gitter hat sein OnStage-Combo so das alle was von ihm haben. Ach Keys, die lege ich auch etwas drauf. Der Rest sind Bläser, die nehm ich ab, kommen auf die PA aber nicht aufs Monitoring.

Beim UI hab ich so wenig Arbeit wie nie zuvor. Vor allem bei der Cover-Rock-Band. Die haben InEar und mischen sich tatsächlich komplett das eigne Monitoring. Am Bodypack machen sie dann nur noch die Lautstärke.

Und die zwei Anderen sind so Problemlos. Meistens zwei Wedges und ein Drumfill, Feierabend.
so ähnlich wollen wir es auch habdhaben. monitormix macht jeder selbst mit tablet oder smartphone.

ich käme auch prima mit einem handelsüblichen 10 zoll tablet klar. aber das mischen von der bühne macht halt unser sänger und der ist noch etwas oldscool. 🤣 allem ohne kabel traut der nicht über den Weg. Ausserdem sind ihm die 10 Zöller zu klein. Haptik und so... Bin schon froh, dass ich ihn davon überzeugen konnte, das es nicht unbedingt Hardware Fader braucht. zumindest bei uns nicht ... Also war der Plan eine kleine "Feststation" für die Bühne zu bauen: Touchscreen-monitor mit Mini PC (z.b. raspberry) und Netzwerkkabel. Jetzt fehlts eigentlich nur noch am Monitor.

XXL Tablets sind ja sehr selten geworden und leider auch sehr teuer.

Der nächste Schritt wäre InEaring. Dann wär das MiniSetUp für eine 5er Rockband komplett
 
 

Oben Unten